Proxy USA: Schnell & einfach deine IP-Adresse ändern? Drei, zwo, Risiko!

Ein Proxy rettet den Fernsehabend? Besser nicht: Denn Proxys bergen große Sicherheitsrisiken. Mit einem VPN bist du eindeutig besser aufgestellt!

Das World Wide Web bietet unendlich viele Möglichkeiten – zumindest, bis du vor einer Netzsperre stehst. Facebook oder amerikanische Seiten aufrufen ist kein Problem, doch das amerikanische Netflix ist in Deutschland unerreichbar. 

ExpressVPN Netflix USA Twin Peaks

Musst du wirklich für eine Folge Twin Peaks in die USA umziehen?

Wenn du mit einer anderen IP surfen und Geoblocking umgehen willst, kannst du einen Proxy-Server verwenden. Legal ist diese Option auch. Perfekt, um gemütlich die aktuellsten Serien aus den United States zu sehen, oder?

Was sind Proxys? Einfach gesagt ist ein Proxy eine Schnittstelle zwischen deinem Computer und der aufgerufenen Website. Während du mit einem http- bzw. https-Proxy nur online surfst, kannst du mit einem Socks-Proxy auch Mails abrufen oder Spiele spielen.

Weltweit gibt es eine riesige Anzahl von Proxy-Servern. Einige können deine IP verschleiern und dich so verstecken. Für echten Schutz solltest du aber lieber auf ein VPN setzen.

Weltweit gibt es zahllose kostenlose Proxy-Server, die als Proxy-Liste gut über Google zu finden sind. Auch Tools wie Proxy Searcher helfen bei der Suche.

Ein Proxy-Server kann vor allem deine IP verschlüsseln. So kannst du durch Geoblocking gesperrte Seiten aufrufen und Internet-Filter aushebeln. In Sachen Sicherheit bist du aber nur mit einem VPN wirklich geschützt.

Ein VPN ist besser als ein Proxy, denn es ist um ein Vielfaches sicherer und zudem deutlich schneller.

Proxy-Server haben aber auch einige Nachteile. In Sachen Sicherheit und Schnelligkeit ist ein VPN, wie z.B. ExpressVPN oder NordVPN, die bessere Wahl. Proxy oder VPN? Wir helfen dir bei der Entscheidung!

Besser als ein Proxy: Ein VPN mit ExpressVPN einrichten

Product

Der beste VPN-Anbieter

ExpressVPN

Jetzt gratis testen

Wenn du Sicherheit, eine hohe Surfgeschwindigkeit und den Komfort vieler garantiert verfügbarer Server willst, ist nur ein VPN eine Option für dich.

Unser Testsieger ExpressVPN vereint gleich mehrere dieser Vorteile: Rasante Surfgeschwindigkeit, passend für alle Systeme und Geräte (Windows, Mac, Android, iPhone), kinderleichte Bedienung und weltweit 160 verschiedene Standorte. 

Die Einrichtung erledigst du in wenigen Minuten:

  • Los geht’s auf der Website von ExpressVPN: Abo auswählen, E-Mail eintragen, Zahlungsmethode angeben.
    ExpressVPN Tarife Angebot

    Sicherheit zum kleinen Preis: Das 15-Monats-Abo

  • Die Bestätigungsmail bringt dich zur Downloadseite. Lade hier die Software herunter und installiere das Programm.
  • Kopiere den Aktivierungscode und füge ihn beim ersten Starten ein.
    ExpressVPN Downloadseite

    Gleich ist es soweit: Download und Installation sind wirklich fix erledigt

  • Sofort anonym surfen: VPN-Tunnel mit dem Startknopf aufbauen.
    ExpressVPN USA New York Oberflaeche

    Ganz intuitiv: Mit einem Klick ins VPN

  • Klick auf den Servernamen unter dem Startknopf, um einen anderen Server zu wählen.
    ExpressVPN US Server New Jersey

    Die Auswahl amerikanischer Server ist verdammt groß

Bei ExpressVPN profitierst du von der 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Wähle also ruhig das 15-Monats-Abo, um Geld zu sparen – bei Nichtgefallen bekommst du es ja zurück.

Ein Proxy für die USA: Streaming ohne Grenzen?

Ein Argument für Proxys ist klar: Der Zugriff auf das US Netflix. Auch HBO und Hulu sind so in Deutschland endlich erreichbar. Denn möchtest du die Meldung “Video in diesem Land nicht verfügbar” vermeiden, musst du virtuell dein Land ändern.

Ein Proxy-Server verspricht diese Vorteile:

  • IP-Adresse verbergen und Geoblocking umgehen
  • Zugriff auf Streaming-Dienste wie Hulu, HBO oder Netflix
  • Fehlermeldung “YouTube in deinem Land nicht verfügbar” umgehen
  • Cache-Funktion erhöht verfügbare Bandbreite
  • Websites sperren für Firmen oder Eltern kleiner Kinder
HBO in Deutschland HBO Fehlercode

Ohne IP aus den USA kommst du bei HBO nicht weit

Im Vergleich: Geheim surfen mit Proxy oder VPN?

Im Wettbewerb Proxy vs. VPN geht es vor allem um zwei Kriterien: Geoblocking und Sicherheit. In Sachen Geoblocking hast du drei Möglichkeiten:

  1. Ein Proxy kann dich mit der IP-Adresse des Proxy-Servers surfen lassen.
  2. Ein Smart DNS Server wird als DNS, eine Art Adressbuch für aufrufbare Internetseiten, eingestellt.
  3. Ein VPN erzeugt einen geschützten VPN-Tunnel zu einem VPN-Server, mit dessen IP du surfst.

Ein IP-Changer hilft dir nicht dabei, Geoblocking zu umgehen, da er nur zwischen voreingestellten lokalen IP-Adressen wechselt.

Proxy-Server

  • Auf wenige Protokolle beschränkt (z.B. Browsernutzung)
  • Kann übermittelte Daten einsehen, speichern und verändern
  • Kostenlose Server durch hohe Nutzerzahl oft sehr langsam
  • Verbirgt deine Identität nicht sicher
  • Authentifizierung erforderlich, leicht zu hacken

VPN

  • Komplette Datenübertragung verschlüsselt
  • Leitet Daten dank NAT-Technologie ohne Einsicht oder Speicherung weiter
  • Verlangsamt die Bandbreite nur minimal
  • Absolute Anonymität, versteckt dich zuverlässig
  • Authentifizierung nötig, dadurch sehr sicher

Im Vergleich zeigt sich: Mit einem VPN für die USA bist du viel sicherer unterwegs!

Lohnen sich ein freies VPN oder Free Proxy?

Gratis Angebote sind immer verlockend. Eine gute Wahl sind sie allerdings nie, denn sicheres Surfen ist etwas anderes. Du musst mit einigen dieser Risiken und Probleme rechnen:

  • Von Streaming-Diensten gesperrt (z.B. Netflix Proxy Fehler)
  • Niedrige Surfgeschwindigkeit
  • Keine Datensicherheit
  • Eingeschränkte Server- und Standortauswahl

Bei freien Proxys musst du zudem bedenken, dass sie leicht hackbar und die Server häufig offline sind. Auch zwingen sie Websites vielfach von https auf http zu wechseln. Das heißt für dich: Kostenloser Service, ob Proxy oder VPN, ist keine gute Wahl.

So geht’s: Proxy-Server unkompliziert einrichten

Möchtest du trotz aller Gegenargumente auf einen Proxy setzen, findest mithilfe von Listen aktiver Server schnell deinen Wunsch-Server. Nun musst du ihn nur noch einrichten und einige Angaben im Browser oder Computer umstellen. Ein schönes API-Interface wie bei einer VPN-Software hast du hier nicht.

Proxy-Server für Windows und Mac

Du kannst direkt im System Proxy-Einstellungen vornehmen und einen Proxy-Server einrichten.

So gehst du in Windows vor:

  • Rufe die Systemsteuerung auf
  • Trage im Suchfeld „Proxy“ ein
  • Trage den Proxy-Server samt Port ein

Auch auf deinem Mac gehst du über die Systemeinstellungen:

  • Gehe in die Systemeinstellungen
  • Wähle unter „Netzwerk“ den Punkt „Weitere Optionen“
  • Trage die Proxy-Daten ein
New York City Mauricio vor Freiheitsstatue

Um mit einem Proxy in die USA umzuziehen, musst du erst die Systemsteuerung besiegen

Proxy-Server in Chrome und Firefox

Die Browser Chrome und Firefox nutzen standardmäßig die Proxy-Einstellungen deines Betriebssystems.

Beim Firefox kannst du einen Proxy-Server jedoch auch manuell einstellen:

  • Gehe über die Menüschaltfläche in die Browsereinstellungen
  • Scrolle zum Abschnitt „Verbindungs-Einstellungen“ und wähle „Einstellungen“
  • Gib die Proxy-Daten an

Chrome hingegen leitet dich immer zu den Systemeinstellungen deines Rechners weiter, sodass du ganz einfach die oben beschriebenen Anleitungen nutzen kannst.

Mit Web Proxy direkt über das Netz

Web-Proxys erleichtern dir den Proxy-Einsatz, denn ihre Nutzung macht Einstellungen im Browser oder Betriebssystem unnötig. Du rufst einfach den ausgewählten Web-Proxy aus und gibst dort die Adresse der gewünschten Website an.

Die Sache hat aber auch einen Nachteil: Du musst jedes Mal den Umweg über dieses Tool gehen. Zudem läuft er nur in dem Browserfenster, in dem du ihn aufrufst. Andere Tabs sind nicht betroffen, sofern du keine Erweiterung für den Browser installierst.

Der beste VPN-Dienst: Welcher wird dein nächster?

Ein VPN ist deutlich schneller und sicherer als ein Proxy. Allein, die Auswahl ist riesig. Mit ExpressVPN und NordVPN hast du aber schon zwei starke Kandidaten zur Auswahl. Beide haben eine NoLogs Richtlinie und einen zuverlässigen Support.

ExpressVPN: Der Spitzenreiter

Der beste VPN-Anbieter

Product

ExpressVPN

Dieses VPN liefert eine starke Performance für hohe Ansprüche. Sehr schnell, hohes Sicherheitsniveau und überlistet sogar Netflix.

Hohes Sicherheitslevel

Server in 94 Ländern

Sehr schnell

Leichte Bedienung & toller Support

Umgeht Netflix-Geoblocking

Nach Testphase kostenpflichtig

Wie bereits aufgeführt, vereint der Testsieger ExpressVPN alle nötigen Stärken: Geschwindigkeit, Sicherheit, leichte Bedienung. Flexibel bist du, da die App mit jedem Betriebssystem und jedem Gerät kompatibel ist. 

Im 15-Monats-Abo kostet ExpressVPN dich monatlich umgerechnet nur 5,65 Euro.

NordVPN: Günstig und zuverlässig

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis

Product

NordVPN

NordVPN liefert ein tolles Gesamtpaket mit übersichtlicher Nutzeroberfläche zu einem unschlagbaren Preis. Streamt alle Mediatheken problemlos aus dem Ausland.

Leicht zu bedienen

Zusätzliche Sicherheitsfunktionen

Günstige Drei-Jahres-Abonnements

Schneller Support per Live-Chat

Keine Speicherung von Nutzungsdaten

Testversion nur mit Angabe von Zahlungsdaten

Sehr viel auf Englisch

Nicht ganz so schnell wie ExpressVPN, ist NordVPN noch immer schnell genug zum Streamen. Auch modernste Verschlüsselungen gehören zum Service.

Wenn du bereit bist, dich für zwei Jahre zu binden, kannst du vom sehr guten Preis von 2,97 Euro im Monat profitieren. 

Unser Fazit: Punktsieg für VPN vs. Proxy USA!

Proxy-Server versprechen eine schnelle Lösung gegen Geoblocking, indem sie deine IP ändern. Bist du so digital in die USA umgezogen, kannst du beispielsweise auf das US-Netflix zugreifen.

Proxys sind in der Praxis keine gute Wahl: Sie bieten kein anonymes Surfen, sind ein hohes Sicherheitsrisiko und zudem noch sehr langsam.

Mit einem VPN von einem seriösen Anbieter bist du deshalb eindeutig besser aufgehoben. ExpressVPN ist durch die hohe Geschwindigkeit optimal zum Streamen. Auch das günstigere NordVPN lässt dich garantiert nicht im Stich, wenn es um deine sichere Verbindung in die USA geht.

Mit welchem VPN-Dienst surfst du, oder setzt du (noch) auf Proxy-Server? Verrate es uns in den Kommentaren!

Team Image
Mauricio Preuß

Hi! Ich bin Mauricio und als Unternehmer hauptsächlich digital unterwegs. Sicherheit liegt mir beim Reisen sehr am Herzen, daher verbinde ich mich nur mit VPN in fremde Netze. Positiver Nebeneffekt: als Serienjunkie überliste ich damit jegliches Geoblocking und streame alle meine Lieblingsserien.

Ich freue mich über deinen Kommentar