Der ultimative Backpacker Rucksack-Guide 2020: So findest du das perfekte Modell

Auf einem Backpacking-Trip brauchst du nur zwei Dinge: deine Freiheit und deinen Rucksack. Letzteres ist für die Dauer deiner Reise dein Zuhause zum Mitnehmen.

Es ist wichtig, dass dein Backpack zu dir passt. Dabei geht es nicht nur um die richtige Größe und Optik, sondern vor allem um deinen individuellen Reisestil. Als Allrounder empfehlen wir dir den Sieger aus unserem Backpacker Rucksack Test, den Steinwood Trekkingrucksack.

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Niedriges Eigengewicht
  • Hoher Tragekomfort
  • Praktischer Frontzugriff für schnellen Zugang
  • Dünnes Material (Langlebigkeit fraglich)

Bester Backpacker-Rucksack für dein Adventure

Welcher Rucksack wirklich praktisch für dich ist, hängt stark von deinem geplanten Abenteuer ab. Werfen wir also mal einen Blick auf die Möglichkeiten.

Tagesausflüge

Auch auf kurzen Ausflügen willst du top ausgestattet sein. Darum zeigen wir dir die praktischsten Rucksäcke für eintägige Trips. Für Tagesausflüge während eines größeren Backpacking-Trips raten wir dir zu Faltrucksäcken.

Unser Favorit: Brandit US Cooper Backpack

  • Günstig
  • Vergleichsweise viel Stauraum
  • Gepolstert & komfortabel
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Keine Kompressionsriemen zum Einstellen der Gurte
Der Brandit US Cooper Backpack im Einsatz untwerwegs

Brandit US Cooper auf endlosen Straßen unterwegs

Wer etwas mehr investieren möchte, sich ein paar Spezial-Funktionen wünscht und auf den Militär-Look verzichten kann, greift zum Lowe Alpine Airzone Pro.

  • Leicht & kompakt (35+10 Liter)
  • Viele Taschen, Materialschlaufen, Pickel- & Stockhalterung
  • Regenhülle
  • Verstellbares und belüftetes Rückensystem
  • Etwas mickriges Bodenfach
Lowe Alpine Airzone Pro im Einsatz unterwegs

Lowe Alpine Airzone Pro mit Getränkehalter

Städtetrip und Wochenendausflug

Etwas mehr Gepäck brauchst du, wenn du übers Wochenende wegfährst oder für ein paar Tage die Städte Europas ausgiebig erkunden möchtest. Was auch immer du planst, mit dem Steinwood Trekkingrucksack als Allrounder bist du gut gerüstet.

Handgepäck

Cabin Max Kabinenrucksack Produktbild

Der Cabin Max nimmt mit dir im Flieger Platz

Wenn du deinen Rucksack als Handgepäck mit ins Flugzeug nehmen willst, musst du die Vorgaben der Airlines für Bordgepäck beachten.

Fürs Fliegen gibt es mittlerweile spezielle Handgepäck Rucksäcke wie den Cabin Max. Er stellt aufgrund seiner Größe und seines Packvolumens sicher, dass du bei jeder Fluglinie problemlos an Bord kommst.

Backpacker-Fernreise und Rucksack-Tour

Weltreise, Sabbatical oder lange, lange Rucksack-Tour: Wenn du hier auf Nummer sicher gehen willst, sind die Rucksäcke von DeuterTatonka und Osprey die erste Wahl. Sie sind zwar wesentlich kostenintensiver als unser Testsieger, der Steinwood Trekkingrucksack, konnten sich aber in Backpacker-Kreisen auch in Langzeittests bewähren.

Steinwood Trekkingrucksack seitliche Ansicht

Steinwood Trekkingrucksack: Das kann der ab!

Digitale Nomaden

Als digitaler Nomade bist du viel unterwegs und hast dein Büro immer dabei. Klar, dass dein Rucksack vor allem sicher sein und gut schützen muss.

Unser Tipp: Fresion Anti-Diebstahl Rucksack

  • Kostengünstig
  • Reißfestes Material
  • Versteckte Zipper
  • Eingebauter USB-Port
  • Handgepäck-Größe
  • Unflexible Fächeraufteilung à la Laptoprucksack
Fresion Anti-Diebstahl Rucksack Produktfoto

Finger weg! Fresion Anti-Diebstahl Rucksack

XD Design Bobby Tech Rucksack

Meiner! XD Design Bobby Tech Anti-Diebstahl Rucksack

Die High-Tech-Alternative: XD Design Bobby Tech

  • Reiß- und schnittfestes Material
  • Versteckte Zipper
  • Integrierte Solar-Ladestation
  • Aus recycelten Plastikflaschen hergestellt
  • Handgepäck-Größe
  • Flexible Fächeraufteilung
  • Etwas kostenintensiv

Welche Arten von Backpacker Rucksäcken gibt es?

Im Dschungel der Rucksack-Arten kannst du schon mal den Überblick verlieren. Was macht die verschiedenen Rucksäcke aus und wofür sind sie gedacht? Bringen wir mal Ordnung in die mobile Bude.

Wanderrucksack und Daypack

Der Daypack ist – wie der Name schon sagt – das Mittel der Wahl für Tagesausflüge oder kurze Wanderungen. Entsprechend ist meist weniger Stauraum vorhanden. Daypacks sind günstig, jedoch nur für kurze Einsätze und wenig Strapazen ausgelegt.

Willst du mit deinem Rucksack wandern gehen, muss er etwas mehr aushalten. Robuster, aber immer noch kostengünstig ist der Brandit US Cooper Backpack.

Faltrucksack – Der Backpack im Backpack

Der bereits erwähnte Faltrucksack ist eine kleine, weniger stabile Variante. Er ist kein eigenständiger Travel-Rucksack, sondern eine Ergänzung für kurze Ausflüge während eines längeren Trips. Du kannst ihn einfach platzsparend in deinem großen Rucksack mitnehmen.

Der Zomake (35 Liter) hat uns in der Kategorie Faltrucksack besonders überzeugt. Er ist genauso kompakt und leicht wie seine Konkurrenz. Für einen Faltrucksack ist er jedoch ausnehmend widerstandsfähig und wasserdicht.

Trekkingrucksack

Der Trekkingrucksack ist für längere Reisen ausgelegt und meist sehr geräumig. Er ist robust und entlastet mit einem ordentlichen Tragesystem deinen Rücken. Für den Tageseinsatz ist er aber zu unhandlich und in der Anschaffung eher kostenintensiv.

Den Inbegriff eines Trekkingrucksacks findest du bei DeuterTatonka oder Osprey.

Tatonka Yukon 50+10 Herren Trekkingrucksack im Überblick

Mit vollgepackten 50+10 Litern des Tatonka Yukon und Isomatte geht es auf Tour

Als preiswerte Alternative bleiben wir aber bei unserer Empfehlung, dem Steinwood Trekkingrucksack.

Kofferrucksack

Für Pauschalurlaube oder lange Reisen mit wenigen Ortswechseln ist ein Hybrid aus Koffer und Rucksack eine tolle Sache.

  • Eignet sich für viel Gepäck
  • Du kannst zwischen tragen und ziehen abwechseln
  • Nicht geeignet für ausgedehnte Touren
  • Rollvorrichtung wirkt sich auf Gewicht und Tragekomfort aus

Ein günstiges Modell ist der Cabin Max Lyon. Er ist mit seinen kompakten Maßen gleichzeitig ein Handgepäck-Rucksack. Der Osprey Sojourn ist etwas kostenintensiver und eher ein Rollkoffer mit Rucksackfunktion als umgekehrt.

Fahrradrucksack bzw. Sportrucksack

Für Fahrradtouren oder sonstige sportliche Aktivitäten eignen sich vor allem kleine Rucksäcke mit maximal 20 Litern Packvolumen. Ein Fahrradrucksack sollte vor allem eng am Körper sitzen, damit er dir nicht um die Ohren fliegt wenns mal holprig wird. Außerdem bietet er sportorientierte Features wie ein integriertes Trinksystem oder Atmungsaktivität.

Die besten Backpacker Rucksäcke nach Litern

Klein, mittel, groß – Backpacks gibts in den unterschiedlichsten Größen. Weil so eine Liter-Angabe ziemlich nichtssagend ist, haben wir hier einen Überblick für dich. Trotzdem ist es subjektiv. Was für den einen an Stauraum ausreicht, ist für den anderen zu wenig.

Für Kids: Rucksack bis 15 Liter

Vaude Kinder-Rucksack Produktbild, blaues Modell

Der VAUDE Kinderrucksack ist für kleine Schultern genäht

Für die Kleinen darfs auch was Kleines sein. Aber Vorsicht: Ein Fassungsvermögen von 14 Litern wie beim VAUDE Kinderrucksack entspricht bereits einer Packlast von bis zu 4 Kilo. Achte darauf, dass es dem Knirps nicht zu schwer wird.

Rucksack 25 Liter

Noch etwas zu klein für eine lange Reise, aber perfekt für Tagesausflüge. Rucksäcke mit 25 Litern Packvolumen wie der Brandit US Cooper Backpack lassen dich etwa 8 Kilo rumtragen.

Brandit US Cooper Backpack im Einsatz unterwegs

Brandit US Cooper im Einsatz unterwegs

Rucksack 30 Liter

Ein 30 Liter Modell für einen Städtetrip übers Wochenende locker aus. Du kannst etwa 10–12 Kilo transportieren. Jetzt wird es aber langsam wichtig, dass dein Backpack auch was kann. Der Semptec Urban ist aus einer LKW-Plane gemacht (wie cool ist das denn!) und dadurch besonders robust und wasserdicht.

Rucksack 35 Liter

Mit einem 35 Liter Rucksack kannst du rund 15 Kilo auf deinem Trekking-Trip spazieren tragen. In dieser Gewichtsklasse sind ordentlich gepolsterte Schulterriemen und zusätzliche Befestigungsmöglichkeiten für Equipment wichtig. Ein günstiges Modell in dieser Größenklasse: der VENTCY Trekkingrucksack.

Rucksack 40 Liter

Jetzt wirds ernst. In einem 40 Liter Rucksack kannst du etwa 20 Kilo unterbringen. Für eine Woche Abenteuer sollte das ausreichen. Ein ordentliches Tragesystem mit Hüftgurten wie beim Mountaintop Trekkingrucksack ist in dieser Gewichtsklasse unverzichtbar.

Mountaintop Trekkingrucksack im Überblick, Ansicht 2

Isomatten-Topping auf dem Mountaintop Trekkingrucksack

Osprey Kestel 48 Trekkingrucksack im Überblick

Der Osprey Kestrel 48 wölbt sich mit

Rucksack 50 Liter

Manche Leute meinen, dass ein anständiger Backpacker Rucksack 50 Liter Minimum bieten muss. Wir packen eher minimalistisch und kommen auch mit weniger um die Welt, wenn wir uns an unsere ultimative Packliste halten.

Für eine lange Reise oder wenn du zusätzliches Equipment benötigst, kann ein 50 Liter Backpack dennoch nützlich sein. Günstige Modelle wie den Lukasa Wanderrucksack gibts schon unter 50 Euro.

Möchtest du die rund 30 Kilo tatsächlich 90 Tage oder länger rund um den Globus schleppen, empfehlen wir dir die zuverlässige Qualität von Osprey.

Rucksack 60 Liter und mehr

Mountaintop Trekkingrucksack im Überblick

Passt auf den Rücken und ins Auto: der Mountaintop Trekkingrucksack

In einem 60 Liter Rucksack bringst du gut 40 Kilo Gepäck unter. Aber wie lange hält dein Rücken das aus? Mit seinem Tragesystem und guter Polsterung unterstützt dich der Mountaintop Trekkingrucksack beim Tragen.

Aber: Backpacks in dieser Größenordnung solltest du entweder mit sperrigem, aber leichtem Zeug vollpacken oder wirklich nur als Gepäckstück (wie einen Koffer) nutzen.

Unisex? Damen Rucksack vs. Herren Rucksack

Die meisten Rucksäcke sind für Männer und Frauen geeignet. Mit einem Unisex-Modell von Deuter wie dem Aircontact oder dem etwas größeren Aircontact Pro machst du nichts verkehrt.

Deuter Aircontact Pro im Überblick

Der Deuter Aircontact Pro ist auch ungewollter Windschutz für meinen Hinterkopf

Falls du Probleme mit dem Tragekomfort hast, kann es aber durchaus sinnvoll sein, nach einem Rucksack für dein Geschlecht zu suchen.

Rucksack Damen

Ein Backpacker Rucksack für Damen hat wie der Tatonka Yukon Women einen kürzeren Rücken und passt sich somit der weiblichen Anatomie besser an.

Rucksack Herren

Speziell für Herren konzipierte Backpacks mit besonders langer Rückenpartie können für Damen unbequem sein. So etwa beim Fjällräven Abisko.

Fjällräven Abisko Herren-Rucksack im Überblick

Fjällräven Abisko – für die Riesen unter uns

Wie wähle ich den besten Reiserucksack für mich?

Die verschiedenen Arten von Backpacks kennst du ja jetzt. Wenn du dir einen neuen Rucksack kaufen möchtest, brauchst du dir nur noch folgende Fragen zu beantworten:

  • Wie groß soll mein Rucksack sein?
  • Wofür möchte ich ihn benutzen?
  • Wie strapazierfähig muss er dafür sein?
  • Wie viele Fächer in welcher Aufteilung soll er haben?
  • Wie viel Geld darf er kosten?

Mit diesen Informationen kannst du in das Sportgeschäft deiner Wahl gehen und Rucksäcke auf Haptik und Tragekomfort testen. Bei Decathlon findest du beispielsweise Modelle mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis der Eigenmarke Quechua. Mit ein bisschen Glück findest du vielleicht auch einen Jack Wolfskin Store bei dir in der Nähe.

Wenn du risikofreudig bist, kannst du auch bei eBay & Co einkaufen – ohne Rückgaberecht besteht jedoch die Gefahr, dass dein Modell nicht richtig sitzt oder doch in schlechtem Zustand ist.

Mit dem Rucksack reisen: Worauf muss ich achten?

Wir haben es schon erwähnt: Wir bestreiten jede Reise nur mit Handgepäck. Dafür muss der Backpack unseres Vertrauens einiges können. Je nach Abenteuer solltest du auf folgende Kriterien achten:

Steinwood Trekkingrucksack 70L im Einsatz unterwegs

Optimal für Outdoor-Aktivitäten: Steinwood Trekkingrucksack

Fazit

Den einen besten Rucksack der Welt gibt es nicht. Für jeden Zweck und jede Reise gibt es eine große Auswahl an Backpacks. Unser Testsieger Steinwood Trekkingrucksack deckt mit seiner Vielseitigkeit und seinem schlanken Preisschild schon viele Anforderungen ab.

Am Ende musst du entscheiden, welcher Rucksack der richtige für dich und dein Abenteuer ist. Hast du das geschafft, erkundest du mit deinem neuen Begleiter auf dem Rücken ultimativ frei die Welt.

Team Image
Jens Steinert

Tach ooch! Eigentlich gehör ick zu 'nem atzigen UrBerliner Dreierjespann. Doch schreibe ich etwas, dann meist ohne Frau und Hund – völlig frei, so wie auf Reisen. Als sportbegeisterter digitaler Nomade zieh ich um die Welt, Studio und Laptop immer im Gepäck. Und steh' ich mal still, vertexte ich meine Erfahrungen für dich.

61 Kommentare

    Hey, toller Beitrag aber eins habe ich nicht verstanden. Du schreibst man sollte nicht mehr als 60 – 70 Liter Rucksäcke nehmen aber den Kajka empfiehlst Du mit 85 Liter? Ist der sonst so klein das da nichts rein geht?

    Hallo Conni,

    mal was allgemeines: Hast einige interassente Artikel in deiner Historie – gute Inspiraion für den Einstieg ins Nomadenleben.
    Aber den Blog scheinst du ja nicht mehr so ernst zu nehmen. Aktuelle Infos finde ich leider nur noch, wenn ich die Social-Icons betätige. Schade – ich habe hier gerne gestöbert :(

    Hallo Connie,
    erst mal meine Gratulation, dass Du dich dafür entschieden hast, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen und Dich nicht von der Gesellschaft okkupieren lässt. Wenn gleich ich den spirituellen Ansatz auch nur oberflächlich erkenne (dient er etwa nur dazu, sich von anderen abzuheben und damit den Blog interessanter zu machen? – der ja schließlich die Kohle bringt). Nach meiner Auffassung beisst sich dein spiritueller Ansatz gewaltig damit, von wem du bezahlt wirst. Win-Win? nicht ganz, wenn du mit direkten Links auf A. verweist. Win für Dich, Loose für deine gutgläubigen Leser, die sich mal – wie schön und bequem, wie hip und trendy – bei A. bedienen (oder besser gesagt Amazon bedient sich bei denen). Kritischere Leser werden wohl dann doch mal die Produkte, die du empfiehlst bei anderen Lieferanten suchen und siehe da, man glaubt es kaum, auf gewaltige Preisunterschiede stossen.
    Aber damit nicht genug, du empfiehlst hier jede Menge Artikel, die nicht wie in einem seriösen Testurteil verglichen werden sondern einfach alle beim selben Händler verkauft werden. Wo soll denn da ein neutrales Urteil und vor allem eine sinnvolle, neutrale Empfehlung sein? Und zu guter Letzt: so viele treue Follower und die schickst du direkt in die Hände einer, mittlerweile neben Facebook (das f ist ja auch da, neben den anderen Schlitzohren mit dem Vögelchen, pin… und natürlich g. – insti fehlt noch), ausgewiesenen Datenkrake, die kapitalistische Interessen ohne wenn und aber in den Vordergrund stellt und sich um nationale Arbeitnehmerschutzrechte und Tarifverträge einen Dreck schert, ganz abgesehen von den ausbeuterischen Methoden, die A. gegenüber seinen Händlern anwendet. Ein Unternehmen, dass sich wie ein Staat im Staat gebärdet und auf Gesellschaft, Gemeinschaft einen Dreck gibt. Raubtierkapitalismus pur und deine Einstellung ist davon gar nicht betroffen? Ich habe immer geglaubt, dass Yoga und Meditaion automatisch auch bestimmte ethische Grundsätze fördern. Das kommt aber wohl etwas zu kurz? Nichtsdestotrotz, gratuliere, dass du einen Weg gefunden hast, dicke Kohle mit den aktuellen Mitteln (Blog, Follower, Influencer, Werbung usw.) zu machen. Da kann man leicht seinen, ach so schönen Ausweg aus dem Hamsterrad der Gesellschaft, in dem sich alle anderen bewegen müssen, feiern lassen. Viel Erfolg und viel Spass bei deinen Reisen.

    Letztens bin ich durch Berlin Mitte gelaufen, ich kam gerade aus einem hippen Szenecafé und habe mir einen smoothen Chai Latte gegönnt. Da fragte ich mich was noch fehlt für meine Reise auf die Franz-Josef-Inseln. Ein richtig cooler Rucksack natürlich, war da die Antwort. Ich bin zu meinem Backpack-Retailer des Vertrauens gelongboardet. Da warteten auch gleich die 2 Sherpas aus dem Himalaya, denen der vegane Rucksackladen gehört, auf mich und begrüßten mich mit Handkuss. Ich lief dann durch den Laden, schnurstracks vorbei an den Sherpas, die mir schon die neusten Modelle entgegen warfen, direkt auf die Biomülltonne im Hinterhof des veganen Rucksack-Restaurants zu. Und da sah ich ihn: Am Boden der 200 Liter Mülltonne lag der perfekte Rucksack für mich. Die Sherpas wollten mir ihn jedoch nicht verkaufen, sie fragten mich ob ich denn nicht die Löcher und den Schimmel sehe. Doch dank deiner Tipps wusste ich, dass ich nicht auf die Verkaufstipps der Verkäufer eingehen sollte. Was wissen den 2 Sherpas aus dem Himalaya schon übers Wandern.. Sie wollten ihn mir dann kostenlos schenken. Haha! So nicht mit mir. Wir einigten uns dann auf einen Preis von 400€ – ein ziemliche Win-Win-Situation aus meiner Sicht, da ich die Bananenschale innendrin auch behalten durfte. Ich freue mich auf jeden Fall meinen neuen Backpack aufschultern zu dürfen und mit einem superbilligen Ryanair Flug Richtung Franz-Josef-Inseln durchstarten zu können. Ich hoffe die anderen Backpacker bewundern mich dann auch.

    Ich bin jetzt 58 und reise seit vielen, vielen Jahren. Müssten jetzt so um die 85 Länder sein. Seit ca. 10 Jahren reise ich nur noch mit Handgepäck und kann jedes Wort von Dir nur unterstreichen. Habe seit 3 Jahren den Packsafe 45L und liebe ihn. Gut finde ich dass er gut verschließbar ist und ich ihn auch mal “anketten” kann. Weniger ist immer mehr und ich muss immer über die Traveller schmunzeln die wie die Schildkröten rumlaufen, mit einem 25kg Rucksack und kurz vorm Bandscheibenvorfall sind. Ich hoffe sie lesen und beherzigen Deinen Artikel. LGR. und immer gute Reise Ute

    Liebe Conni, 
    super Bericht! Hat mir auf jedenfall etwas weiter geholfen. Mich interessiert jetzt aber mehr wie du zu deiner Berufung gekommen bist und wie man dies auf die Beine stellt ;) 
    Beste Grüsse

    Hey Leute :)
    Ich habe eine Frage. Es ist so, dass ich ab August für 11 Monate ein FSJ in Peru machen werde. Danach habe ich noch 4 Wochen Zeit um durch Peru, bzw. allgemein Südamerika zu reisen. Nun ist meine Frage, welche Größe des Backpackers ich mir kaufen soll. Schließlich muss ich auch für 12 Monate packen, will aber auch keine 20kg mit mir rumschleppen. Macht es dann Sinn, einen Backpacker für 15/16 kg zu kaufen und zusätzlich einen kleinen Koffer als Handgepäck mitzunehmen? Ich habe bisher noch keine Planung fürs Reisen vorgenommen, aber ist möglich den kleinen Koffer dann vllt. irgendwo zu lagern, wenn ich ihn nicht brauche?
    Ich würde mich meega über jegliche Tipps oder Ratschläge freuen.
    LG Andrea.

    ich reise mit adidas lin per tb medium, wiegt 500 gramm und hat 38 liter. mehr braucht man nicht, wenn man selber wäscht, was viel besser geht, als viele glauben.ich habe da sogar noch mein tempur reisekissen drin, das auch im flugzeug gut funktioniert. ich mag rucksäcke nicht. für 8-9 kilo brauche ich den aufbau nicht. das adidasteil wechsle ich nach zehn minuten von links nach rechts auf der schulter.  funktioniert gut. diese deutergerãte mit megahüftgurten, in denen du eine leiche transportieren kannst, ich habe das teil irgendwann im hotel einfach stehenlassen. 

    I think Ms Wilyman’s somewhat confused with the addressee. Ms Skinner is the NSW Minister for Health and has nothing to do with the federal government’s payment for im8u0isations.&#m22n;The community would like the government to provide evidence for the necessity to link $2,100 in welfare benefits to fully vaccinating a child with 12 vaccines and the requirement to get a doctor’s signature on objector’s forms to refuse this procedure.”She would do herself a favour if she actually learnt and understood the different levels of government and what their roles for the community are. I guess I can’t expect too much when she herself claims she’s not anti-vaccination.

    Hallo Conni! :)
    Mein Freund und ich wollen nächstes Jahr zum ersten Mal auf Interrail gehen. Wir sind momentan auf Rucksacksuche und wollte fragen, ob man irgwas beachten soll, wenn man so um die 1.55m groß ist? Oder ist die Größe hier irrelevant?
    Deine Tipps sind echt super, Lg

    Habe dasselbe Problem. Du solltest auf jeden Fall keinen Rucksack nehmen, der über 1,55 m groß ist. Sonst schleift er am Boden oder noch schlimmer: du kommst mit den Füßen nicht mehr auf den Boden.

    Super hilfreicher Post, allerdings würde mich interessieren, ob du den north face base camp duffel auch empfehlen würdest, wenn man ihn längere Zeit auf dem Rücken trägt. (So 4-5 Stunden) Danke dafür!

    Hallo, Bin im April 4 Wochen in Australien unterwegs und wollte fragen ob ein Deuter Transit 65 + 12l Zusatzrucksack ausreichend sind? Es wird meine erste Backpacker Erfahrung ;-)
    Danke im Voraus….Thomas

    Hallo, erstmal ein Kompliment für diese schöne Seite! Ich habe eine Frage bezüglich eines Rucksackes, der lange halten soll und auch so einige Trekkingtouren durchzuhalten hat. Ich war im Fachhandel und da hat mir der Fjällräven Abisko 75 und der Fjällräven Kajka 75 sehr zugesagt. Du hast ja in deiner Beschreibung den Kajka empfohlen…warum und welche Erfahrung hast du damit gemacht? Ich müsste mich für einen entscheiden, wobei mir der große Unterschied (auch preislich) noch nicht ganz bewusst wird. Welchen würdest du dir kaufen und wenn ja warum? ;))

    Grüße Johann

    Hej Conni, ich fliege im Oktober das erste Mal alleine weg – es geht direkt nach Bangkok und später in den Süden. Ich habe nun auf deinem Blog von dem Duffel erfahren. Das Teil finde ich ja wirklich Oberklasse! Ich liebe es alles in einem großen Fach verstauen zu können. Ich würde dann Größe M nehmen wollen, damit ich noch einige Souvenirs richtung Heimat unterbringen kann. Da ich aber noch überhaupt nicht weiß, was ich alles unternehmen werde, frage ich mich ob der Duffel vom Tragekomfort ebenso angenehm ist? Der sieht nämlich eher nicht so aus (zumindest nicht die die größer als S sind) und ich habe Angst, dass ich ihn nicht lange tragen kann weil er nicht, wie andere Backpacks, darauf ausgelegt ist am Rücken gut zu harmonieren.
    Ich würde mich unheimlich über deinen Rat freuen.. Achso: ich bin 22, ca. 175 cm und wiege um die 58kg.

    Hi Conni :)

    Erstmal tolle Zusammenfassung :D

    Im Sommer werde ich für 8 Monate Work & Travel in Neuseeland machen. Mein Equipment ist schon fast komplett, nur noch der richtige Rucksack fehlt.
    Ich hab leider überhaupt kein Gefühl dafür, wie groß dieser sein soll.
    Ich will mir kein zu großen kaufe, da ich eher von schmaler Statur bin und ich mich sonst zu Tode schleppe ;) Zu klein darf es natürlich auch nicht sein, da ich es hasse, wenn ein Rucksack bis oben voll ist.
    Ein weitere Frage, die ich mir stelle ist, ob es sinnvoll wäre für das Gepäck einen großen Rucksack und für Wanderungen, die ich natürlich in der wunderschönen Natur von NZ unternehmen will, einen kleineren Rucksack kaufen soll ?

    Ich freu mich auf eine Antwort :)
    Lg Anni

    Hi zusammen, hi Conni, erst mal: klasse Seite!!! Bin auf dich gestoßen, weil wir im Januar eine Israel-Tour planen und es wenig Backpacker Berichte dazu zu geben scheint- und jetzt schon wieder, weil ich überlege, meinen Trekkingrucksack irgendwie als Handgepäck durchzuschmuggeln. ;-) Also ich wollte hier nur kurz meinen Senf dazugeben: ich finde es schwer- und du hast es ja auch schon geschrieben- Empfehlungen für bestimmte Rucksäcke zu geben, weil wie ich finde wirklich so wahnsinnig viel vom richtigen Sitz abhängt. Ich hatte mir damals auch unbedingt einen schönen Rucksack gewünscht mit zusätzlichem Daypack und vielen Taschen und in einer schönen Farbe und… und… und… Dann der Besuch bei Globetrotter, dann die Ernüchterung: die Rucksäcke, die mir optisch am besten gefielen, saßen einfach nicht so perfekt wie mein Tatonka Isis 60 den ich jetzt habe. Ich brauchte ihn zunächst einmal für eine 5 tägige Trekkingtour auf dem Bohusleden und wenn man den Sack voll hat mit schweren Lebensmitteln und Kochutensilien, dann darf beim Sitz einfach kein Kompromiss gemacht werden. Mittlerweile hat er noch ein paar andere Touren mitgemacht -u.a. auch ein Monat Asien- ich möchte ihn nicht mehr missen! Ich würde also immer in ein gutes Fachgeschäft gehen. Die packen dir das Ding mit 15 Kilo voll und du kannst dann erst mal eine halbe Stunde damit entspannt im Laden umherstromern. Wenn es sich dann noch gut anfühlt, sollte es passen :-) Ich komm noch mal rum hier! ;-) Liebe Grüße von uns dreien: Miri mit Andy und Skar

    Hi Conni,

    vielen Dank für deine super Beiträge. Echt leiwand!

    Ich bräuchte deine Hilfe bei einer Rucksacktechnischen Entscheidung. Ich werde die nächsten 2 Semester im Ausland verbringen und dabei auch ziemlich viel rumreisen (zumindest ist das der Plan). Nun muss ich natürlich einen Haufen Zeug für mein Alltägliches Leben mitnehmen.
    Der Erste Auslandsaufenthalt findet in Italien statt. Hier komme ich auch ohne Flugzeug hin, der zweite wird aber in Übersee (evtl. Kanada) sein. Hier bin ich also auf das Flugzeug angewiesen.
    Ich hätte einen Rucksack von 60 bis 70 Liter anvisiert. Was würdest du empfehlen? Komme ich mit diesem Volumen noch als Handgepäck durch? Würdest du sagen dass das Volumen für ein solches Vorhaben reicht?

    Liebe Grüße

    Hannes

    Hallo :)
    Erstmal: vielen Dank für die ganzen hilfreichen Aktionen, vor allem die Packliste ist klasse! :)
    Jedoch – bei dem Thema Rucksack bin ich gerade sehr am schwanken. Ich mache keine gewöhnliche Backpacker-Tour und ziehe auf eigene Faust los – ich mache bei Touren von contiki mit und werde nur am Ende, also ca. 3 Wochen noch alleine losziehen. Daher schleppe ich nicht die ganze Zeit mein Gepäck mit.
    Ist daher ein Koffer besser oder trotzdem ein Rucksack?
    Wäre dankbar über eine Hilfe! :)

    Ich habe mir mit 19 einen großen Lowerucksack gekauft, der war sehr teuer, über 300 Mark (war damals ein halbes Monatsgehalt) Jetzt bin ich 51 und habe in den letzten 30 jahren diesen Rucksack durch die halbe Welt geschleppt. Als ich letztes Jahr aus Indien zurückkam, war er (mal wieder) saudreckig. Nach Seife und Badewanne sieht er immer noch fast wie neu aus, und ohne meinen Lowe fahr ich nicht weg. Auf dem Hinweg ist nicht viel drinnen, meistens 6-8 kg. Wenn ich nach Hause fahr, ist er doch viel voller. Aus Indien kam ich kurz vor Weihnachten zurück, ich mußte mier noch eine Riesentasche dazukaufen, wegen der ganzen Weihnachtsgeschenke. Wenn ich nach Ägypten fahre, ist der Rucksack auch auf der Hinreise rappelvoll, weil ich alte Kinderkleidung mitnehme, meine Freunde dort können sie gut gebrauchen. Man kann sie auch in einer Moschee abgeben, der Imam kennt Leute, die sie dringend benötigen.

    Schöner Artikel!
    Meine Frage ist, wie machst du es persöhnlich mit einer Kamera? Ich gehe nächstes Jahr ein halbes Jahr lang Backpacken und wollte eigentlich meine Spigelreflexkamera mitnhemen aber solangsam glaube ich das es eine kleinere Kamera auch tun würde.
    Deine Meinung?

    Hallo Conni!

    Ich überlege mir ebenfalls den “The North Face” Rucksack zu besorgen. In einem Beitrag habe ich gelesen das der Base Camp Duffel in Größe S als Handgepäck gezählt wird. Stimm das?

    Wenn Ja, bekommt man da ein 15′ macbook pro hinein und hat noch trotzdem genügend platz für das Nötigste? Kann es mir nicht vorstellen und wäre dankbar für deine Einschätzung:)

    Hi! Finde es super dass es solche Foren gibt und man mal gucken kann was andere Leute schon erlebt haben bzw Tipps geben.
    Wir fliegen für 4 Wochen nach thailand, das 3. mal. Vorher haben wir uns immer mit Koffern durch die Gegend geschleppt und haben uns nach langem überlegen nun für Rucksäcke entschieden.
    Heute war es soweit, Shopping Day!
    Also einfach irgendwas im Internet zu bestellen halte ich nicht sonderlich lukrativ weil man sich ganz schlecht selber beraten kann.
    Also sind wir selber los gezogen und haben uns gute Beratung erhofft.
    Erster stopp: Jack wolfskin- was für eine Enttäuschung. Mit reichlich geld in der Tasche und dem guten Willen es dort auszugeben …
    Wir wurden nicht einmal beachtet. Ein weiteres Pärchen Lief dort bei den Schuhen rum und 2 Verkäufer haben sich gekümmert während wir alleine alle möglichen Rucksäcke aufprobiert haben.
    Nach 15 Minuten der Ignoranz Sind wir dann abgezischt.

    Nächster halt Karstadt Sport: leider wir erwartet war der Shop so voll das wir ahnten dass keine Beratung zustande kommt.
    Haben aber trotzdem die deuter Varianten ausprobiert mit Gewichten.
    Da war uns das alles etwas zu hart am Rücken obwohl deuter eigentlich unsere Nummer 1 gewesen wäre.

    Weiter zu Vaude:
    Reinkommen umschauen und direkt gute Beratung erhalten.
    Wir haben ausprobieren können mit Gewichten und uns wurden verschiedene Varianten eingestellt,

    Ich hätte auch gerne das Frauenmodell genommen, sogar mein Freund, aber das gab es nur bis 42l+ 8.
    Das war und etwas zu wenig.
    Wir haben und für das Unisex Modell entschieden 52l+ 8l

    Super bequem und ganz tolle Beratung. Kann ich nur empfehlen.
    Mal gucken ob wir mit dem Stauplatz hinkommen aber dann muss ich halt mal minimalistisch packen;)

    Liebe Grüße! Und allen viel Spaß beim verreisen :)

    @Conni
    Bin selbst Weltnomade, Taucher, etc… – seit 20 Jahren nicht mehr in DE, aber hab mich in Moskau & Zypern niedergelassen. Geiler Block, Info wie ich’s mag – thumbs up! Weiter so!

    Habe mir vor ein paar Tagen den LOWE ALPINE MT. TROY 55+10 – TREKKINGRUCKSACK in der Damenversion gekauft. Ich wusste selbst nichts davon, dass er für Damen ausgestattet ist und die nette Verkäuferin verschweig dies ebenfalls. Nun meine Frage: Ist der auch für Männer geeignet und hat eventuell jemand Erfahrungen mit diesem Modell gemacht?

    Der Damen Rucksack unterscheidet sich leicht in der breite der Bauform und der Einstellbarkeit der rückenlänge am Tragesystem. Habe mir den Fjällräven Abisko 65 zugelegt, den man vorne komplett öffnen kann.

    Hey Conni
    deine Artikel sind sehr hilfreich.
    Ich werde dieses Jahr meine Reise in Neuseeland beginnen und habe mir dafür einen Deuter Rucksack 50 + 10 Liter gekauft. Aber irgendwie sieht der sehr schmal aus!
    lg
    Carina

    Kompliment für die gute Zusammenfassung. Ich würde bei allem zustimmen. Hatte mir vor Jahren auch mal nen 80 Liter Ruck inkl. Daypack gekauft. Super Teil, nur allein der Rucksack wiegt schon 4kg! Und ja, man packt ihn auch gerne voll… und braucht auf der Reise viel vom eingepackten gar nicht. Ausserdem ist der Daypack mist – einmal ist er mir sogar vom Rücken gefallen weil er so ein “Stecksystem” für die Träger hat!

    Ich habe zu einem 50 Liter gewechselt. Weniger (Traglast) ist mehr (Reisevergnügen). Das Teil wiegt 1,5kg, und wenn man etwas an der Reiseausrüstung optimiert (Outdoor/Travelgear -> leichter & kleiner) ist es wesentlich angenehmer auf dem Rücken.

    Nun brauch ich aber doch immer noch nen Daypack (Flug, Strand, Standrundlauf, Tagestrek ect.), und suche nacch einer guten Ergänzung. Ca 15 Liter, möglichst leicht und klein verpackbar, einfacher look, und trodem funktional (Netz aussentasche für die Wasserflasche, Brustgurt für sicheren Halt, evtl. Raincover…).
    So in die Richtung vom Talon 11 hab ich gedacht, wobei der so nen krassen “outdoorlook” hat.
    Hat jemand evtl. nen Tipp für mich?

    Hallo allerseits!
    ich gehe im April für 11 Monate nach Indien und bin bei der Gepäckwahl noch etwas unschlüssig. Und zwar komme ich in eine Gastfamilie d.h. nicht so viel rumreisen wo ich mein komplettes Gepäck und alles mit dabei haben müsste. Habe jetzt zu Weihnachten einen Rucksack bekommen der max. 80 Liter fasst bin mir aber noch nicht so sicher ob ein normaler Koffer nicht für meine Zwecke reichen würde. Einen Rucksack als Handgepäck soll allerdings auch nicht so gut sein weil man da viel leichter bestohlen werden kann.. Kann mir dazu jemand einen hilfreichen Rat geben?
    Danke, Lucia

    Hey Lucia,

    wo kommst du denn unter in Indien?

    Und bist du die ganzen 11 Monate an einem Ort? Dann denke ich schon, dass ein normaler Koffer ausreichen würde. Packe allerdings nicht zu viel ein- denn du wirst vor Ort viele schöne Sachen kaufen können die logischerweise besser zu Indien passen ;)

    Und wenn du so lange dort bist würde ich dir so etwas wie eine Art Handtasche/Umhängetasche empfehlen, die aber robust für Tagesausflüge ist. und natürlich nicht zu groß (meinst doch als handgepäck für indien allgemein u nicht für’s flugzeug oder? ;))

    viele tragen den rucksack dann auch vorne (selbst inder). kommt aber auch auf die gegend an. wenn es da sicher ist, brauchst du dir nicht viele gedanken machen – oder nehme ein kleines schloss mit um die reissverschlüsse zu verschliessen (ist dann nur nervig solltest du regelmäßig etwas daraus haben wollen).

    Oder aber nehme eine kleine tasche die man auch unter dem schirt oder ähnliches tragen kann (für alles wichtige) und den rucksack dann halt für den rest.

    Hallo,
    ich habe eine Frage .. Ich fliege nächstes Jahr für ein Jahr nach Tansania und bin jetzt auf der suche nach einem Rucksack … Welche Größe wäre da empfehlenswert ??
    Könnt ihr vllt. auch einen empfehlen der auch nicht zu teuer ist aber eine gute Qualität hat ??

    Lg Louisa

    Hallo
    Ich gehe für 10 Tage auf eine Tropical Adventure Tour in Australien. Da sollte ein Futura 24 SL doch licker reichen??
    Gruss

    also ich werde nächstes jahr auf eine 1.5 – 2 jahres weltreise gehen.. ich hab zumindest bis heute noch immer mindestens einen 70L rucksack im Auge.
    Ich habe nicht vor, den ganz voll zumachen und werde versuchen mich auf das nötigste zu beschränken, aber wir werden für verschiedene klimazonen platz haben müssen, wenn ich die dicken pullis auch im “kauf-und-dann-spende” modus dabei haben werde.
    hatte den Osprey Aether oder den Osprey Xenith 75 im Auge..
    oder meint ihr wirklich, dass 75 zu gross ist? ich mein, ich bin immerhin ein kräftiger typ mit 1.80 grösse.. wenn der Rucksack gut ist, dann kann man den ja ausserdem gut zusammenschüren, wenn noch platz ist. aber ich hab sicher keinen Bock mit zu kleinem Rucksack unterwegs zu sein und dann noch 2 Tüten und ne umhänge tasche mit rumzuschleppen..

    moin moin!
    erstmal vielen dank für die ganzen tipps.
    in ca. einem monat werde ich mit dem rucksack für 1 jahr nach süd amerika verreisen.
    im grunde habe ich nur eine frage und zwar wie siehts mit einem tagestripp rucksack aus? ich bräuchte fürs handgepäck und auch sonst einen kleinen rucksack der dabei ist aber weiß jetzt nicht genau wie ich das händeln soll. es gibt einen rucksack von deuter wo einer dabei ist den man dran klippen kann, der ist aber sehr teuer.
    wie habt ihr das so gemacht?

    LG Kevin

    Moinsen,

    bin grad über deine Seite gestoßen und kann dir im Großen und Ganzen auch zustimmen.

    Was mir aber bei der Volumenangabe (oft, nicht nur bei dir) aber immer wieder ins Auge springt: man muss da schon sehr gut differenzieren zwischen Mann und Frau: Ich selbst reise mit 55-65l Rucksäcken (im Moment Deuter Aircontact Pro) – alles dabei für 3 Wochen ohne nur ein einzeiges Hostel o.ä, ansteuern zu müssen. Heißt: Kocher, Geschirr, Schlafzeug, Hygieneartikel, Verpflegung etc. Outdoorklamotte ist alles packmaßfreundlich und wird in geringem Umfang mitgenommen. Aber: eine meiner Unterhosen/ T-Shirts/ Pullover nimmt so viel Platz weg wie drei meiner Freundin. Meine Sachen sind also um mehrfaches größer. Mit 40l würde die Dame wohl hinkommen. Bei mir hieße das aber: 1 Shirt, 1 Pulli, 1 Buchse und 3 Paar Socken. Sonst nichts.

    Gerade die Volumenangabe muss daher immer differenziert gesehen werden und kann nicht so einfach pauschal angegeben werden. mein 60l Rucksack ist jetzt voll. Ich könnte damit allein reisen, habe aber im Maximum Verpflegung für 2 Tage dabei.

    TLDR: Sofern man nicht Unmengen für High-End-Equipment ausgeben will (10cmx10cm große Schlafsäcke mit 400g, etc.), benötige ich als Mann auf jeden Fall 55l um gut durchzukommen.

    Hi,

    ich war 18 Monate im Ausland und hatte einen 60l Rucksack, welcher für mich allerdings schon ein wenig klein war. Da ich den Rucksack so wenig wie möglich tragen möchte und er nur als nützlicher Tragekoffer dient, brauche ich mehr Platz. Meistens wird er sowieso im Hostel oder im Auto aufbewahrt. Für Wanderungen habe ich einen Extrarucksack, welcher um einiges kleiner ist.

    Gibt es denn gute 80l ? Rucksäcke, welche auch ordentlich was aushalten, die du mir empfehlen könntest?

    Gruß

    Hallo Conni,

    danke erstmal, ist meine erstes Reiseuntensil, das ich kaufen werde weil ich meinen Koffer nicht verwenden kann dieses Jahr und dies ist der erste Artikel den ich zu dem Thema gefunden habe, dein Pech, dass Google dich oben listet.

    Also nachdem das geklärt ist, nun meine Kritik:
    Du schreibst hier, dass du diese und jene Rucksäcke empfiehlst, dann sagst du, dass du selber mit einer Tasche unterwegs bist, die gar kein Rucksack ist, und vorher hattest du einen Haglöfs, den es aber nicht mehr zu kaufen gibt?
    Woher weißt du denn, dass die Rucksäcke, die du empfiehlst gut sind, wenn du gar nicht damit gereist bist? Vom Anschauen?

    Und kriegst du Provision von deinen Amazon Links, wenn da einer was kauft?

    Hallo, da hast du wirklich einen richtig tollen Bericht geschrieben! :-)
    Ich reise im Sommer für etwa 4 Wochen durch Thailand, von Phuket zu den Inseln Ko tao usw. nach Bangkok. Ich habe noch keinen Trekkingrucksack und habe auch nicht allzu viel Geld übrig, obwohl man was das angeht sicher nicht sparen sollte. Von der Größe her schwanke ich zwischen 55L-65L, was meinst du wäre besser? Und ist es von Vorteil, einen für Frauen zu kaufen? Bisher interessiere ich mich für den jack Wolfskin 60L Exosphere Women und einem 60L von aspenSport (aber das scheint ja eher eine sehr billige Marke zu sein). Hast du da Erfahrungen?

    VG

    Sina

    Hallo zusammen,

    ich werde ab Jänner für 5 Monate in Neuseeland sein :) Work and Travel shema.

    Ich bin gerade dabei mich über Rucksäcke zu informieren. Ich habe mit Backpacken leider noch gar keine Erfahrung, und wollte wissen ob für eine so lange Tour ein Rucksack mit 65l Volum reicht?? Vor allem weil ich auch mein Fotoequipment mit mir rumschleppe??

    Liebe Grüße :)

    Ja das reicht vollkommen!!

    hey, super zusammenfassung!

    hast du mit dem North Face Base Camp Duffel Bag keine Probleme bezüglich Tragekomfort und so? ist ja rein technisch gesehen kein rucksack :)

    Türlich ist das ein Rucksack, schließlich hat er Rucksackriemen und ich kann ihn auf dem Rücken tragen! Funktioniert wunderbar, mit zu viel Gewicht wahrscheinlich eher weniger. Mehr als 10-12 Kilo pack ich aber nicht und würde ich auch niemand anderem empfehlen!

    haha ja klar. er hat traggurte :D hmm.. okay.. danke für die schnelle antwort :)

    Hallo,
    Also ich besitze einen Tatonka ‘Bison’ 90 L. Und bin da durchaus zufrieden! gut, der preis ist zwar nicht ganz ohne aber der Rucksack erfüllt voll und ganz jedes Abenteuer Herz! Die Lastenverteilung ist grandios! LG Kevin

    Hey,
    ich bin demnächst für ca. 4 Wochen in Thailand, Singapur und vielleicht noch in einer anderen Großstadt.
    Ich denke mal das Programm und die Wege werden nicht allzu abenteuerlich werden. Deshalb würde ich auch gern eine Trolley-Tasche mitnehmen.

    Ich hab zuhause noch diese hier rumliegen und wollte fragen ob du denkst, dass ich mich mit dem Volumen, der Größe und Handhabung nicht selbst “bestrafe”.

    Oder kennst du sonst eine brauchbare Roll-Tasche, die nicht gerade über 200 Euro kostet?

    Danke, liebe Grüße

    Tausend DANK für die schnelle Antwort und Deine Tipps !! Ich glaube durch diese Seite ( PB.de) bin ich jetzt schon “auf meinem Weg” …. ;-) ….. und fast habe ich das Gefühl, dass es die ersten Schritte vieler noch kommenden Wege sein wird …. ! Ich werde auf jeden Fall immer wieder reinschauen und lass mich noch sagen : Deine Packliste ist SUUUPER ! ….. Aufgrund der tollen Kommentare bin ich nun auch über Menotassen informiert !! :-) :-) :-) Alles Gute für Deine weiteren Abenteuer und pass gut auf Dich auf ! LG Mary

    Hi Conni,

    megastarke Seite ! Toll aufgegliedert ! Aufgrund einer Pilgerwanderung ( 5Tage á 23-28 Km) soll ich mir einen 70 Liter Rucksack kaufen. Ist meine erste R-Tour. Wieviel Kilo Gepäck empfielst Du mir für einen untrainierten Schulter/Rückenbereich ? Los geht es in 4 Wochen im Raum München. Es kann also noch kalt, regnerisch aber auch sonnig und mittelmäßig warm sein …und vielleicht worauf ganz besonders achten ?

    Hi Mary

    ich selbst war noch nie pilgern, kann dir da also nur schwer behilflich sein.

    Grundsätzlich würde ich aber aus rein praktischen Gründen nicht mehr als 10-12 Kilo mitnehmen, weils sonst einfach zu schwer ist und dir sonst der Rücken megaweh tut in kurzer Zeit, besonders wenn untrainiert. Ein Wanderfreund von mir meint dass bei 15 Kilo Gepäck 30 KM am Tag schon sehr ambitioniert sind. Bin mir aber sicher dass du da mehr Infos irgendwo online findest.

    Viel Spass und danke für das Kompliment!

    LG Con

    Sehr schöner Bericht. Mir persönlich war bei der Rucksackauswahl auch ganz wichtig, dass man ihn nicht nur von oben aufmachen kann, sondern ein Teil seitlich, wie bei einer Tasche, aufgeht. Ich finde dies bei längeren Reisen besonders praktisch, da sich ja das, was man gerade benötigt, bestimmt zuunterst versteckt :) und man so immer alles umpacken muss. Mein Lieblingsmodell mit seitlichem Aufmach-System ist übrigens von Jack Wolfskin

    Danke für deine Empfehlung und den Tipp!

    Ich finde reine Toploader auch sinnlos, irgendwie sollte man auf jeden Fall seitlich reinkommen!!

    Sehr gute Übersicht, die du da erstellt hast. Bei den Kg Zahlen kann ich dir nur zustimmen, hab den Jakobsweg mit einem Deuter 45 L Fassungsvolumen (glaub ich zumindest) gelaufen und bei meinem Gewicht von 65 kg waren so 8 kg und 2x 1,5 L Wasser, also um die 11kg sehr angenehm, was das tragen angeht. Mehr Gewicht geht nur auf die Knie und Rücken. Meiner Meinung nach retten Hüftgurte Leben ;)!

    LG

    ich hab soeben meinen 80l (!) Rucksack für 4 Monate Asien gepackt und ja, das Ding ist groß… ich hab ihn aber max. zu 2/3 voll und der Gute hat jetzt 13,6kg, also nicht wirklich mehr als man auch in einen 55l Rucksack packen würde..

    Es ist aber irgendwie ein gutes Gefühl noch ausreichend Platz zu haben und auch am Schluss wegen den Souvenirs keinen extra Koffer kaufen zu müssen… Meine Meinung.. ;)

    Wenn man sich genau überlegt, bzw. sogar aufschreibt, was man alles mitnimmt BEVOR man anfängt zu packen seh ich ich dieses “unerklärte menschliche Phänomen” alles vollzupacken zumindest bei mir nicht..

    liebe Grüße (noch) aus Bayern

    Bertl

    Boah krass, 80 Liter! Stolze Größe!

    Du, am Ende des Tages, gebe ich nur Tipps und jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen. Fakt ist: Ich hab schon so viele Traveler getroffen mit viel zu fetten Rucksäcken und tausend Sachen die sie nie und nimmer gebraucht haben und die Leute schleppen sich um ihr Leben.

    Das mit dem rationalen Packen ist so ne Sache, die besonders bei Mädels nicht oft funktioniert ;)
    Da helfen oftmals auch alle Listen nix hehe

    Viel Spass auf deiner Reise!

    Jopp, cheers für den Tipp! Den hatte ich auch ne zeitlang, ist ein super Gerät. Hab ich dann verkauft weil meine M-Version nicht als Handgepäck durchging. Werd ich mir aber wieder anschaffen demnächste, diesmal in S!

    Was Christina sagt! :) Eine wirklich tolle Zusammenfassung. Und ja, auch ich habe meinen Deuter SL (nie wieder was anderes ;) als Schnäppchen im Globetrotter-Ausverkauf bekommen (übrigens auf einen Tipp vom Verkäufer hin, sie sind echt supernett da). Das war allerdings schon in der ersten Januarwoche.
    Und: Obwohl ich Trekke inklusive Zelt und Kocher und in kalte Gefilde fahre reichen mir auch 55 Liter, mehr als 15/16 Kilo (ohne Wasser) muss echt nicht sein, da hast Du absolut Recht!
    Und jaaa, ich wollte doch längst schon mal meine Packliste bloggen…herjeee… ;)
    LG/inka

    Haha super zu hören!
    Ja ich bin nur immer wieder erstaunt wieviel Leute mit Monsterrucksäcken um die Welt reisen, unglaublich!

    Schöne Grüße!

    Hallo Conni,
    Du sagst, Du wärst Weltenbummlerin ?
    Dann hoffe ich mal, dass ich bei Dir an der richtigen Adresse bin.
    Also mir gehts um folgendes: Ich bin 27 Jahre Jung, habe eine Lehre zum Kfz-Mechaniker und zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik abgeschlossen, ca 10 Jahre Berufserfahrung, tausende Lehrgänge, bin Meister in Lebensmitteltechnik, Ausbilder usw usw… ABER! Ich habe keinen Bock mehr! Weder auf Deutschland, noch auf dieses triste Leben…ich wurde immer in irgendwelche Profile reingedrängt und mir wurde gesagt: Du musst DAS machen um erfolgreich zu werden usw! Jetzt kann und will ich nicht mehr. Ich will was neues erleben. Deshalb wende ich mich an Dich und wollte fragen, was Du empfehlen kannst ? Ich überlege erstmal ein Jahr nach Australien zu gehen und zu “Backpacken” … aber ist das die richtige Entscheidung ?
    Oder was würdest Du vorschlagen…wie kann man so eine Weltreise angehen, oder welches Land würdest Du empfehlen ? Zudem kommt, dass meine Englischkenntnisse noch nicht soo gut sind und ich das gleich mit aufbessern möchte..Ich stehe vor einem Berg von Informationen und weiß nicht mehr wo links und rechts ist! Kannst Du mir helfen ?
    Liebe Grüße Kilian

    Hallo Kilian,

    tut mir leid das zu hören. Aber toll dass du dich endlich entschieden hast deine – im wahrsten Sinne des Wortes – eigenen Weg zu gehen! Australien klingt doch toll, und um die Englischkenntnisse bzw Sprachkenntnisse mach dir nicht allzu große Sorgen, im Notfall tuns auch Hände und Füße, wie bei uns in Paris als meine Französischkenntnisse noch nicht gut genug waren um mit den Muttersprachlern in ihrer Sprache zu kommunizieren. Wie dem auch sei, wie wär’s mit sowas wie Travel&Work? Oder dergleichen. Wenn man erstmal lang genug in einem fremden Land ist erlernt mam die Sprache besser schneller und flüssiger. Ich wünsch dir alles Gute!

    Tolle Zusammenfassung, schade das sie erst jetzt kommt, den mein Rucksack ist schon in meinem Schrank. :-)
    Bei uns wurden es zwei Deuter Rucksäcke (ich glaube 45 und 55Liter) und ich kann mit zwei Tipps dienen (sonst hab ich viel zu wenig Erfahrung mit Backpacking ^_^).
    1. Geht im Frühling einkaufen bzw. wenn die neuen Versionen in den Handel kommen. Wenn noch “alte” Rucksäcke vorhanden sind, muss man nur fragen, worin sie sich durch die Neuen unterscheiden und kann meistens ohne Bedenken zuschlagen. Unsere unterschieden sich vom neuen Modell nur durch die Farbe (!) waren aber um einiges günstiger!
    2. Für Frauen würde ich es sehr empfehlen auch einen “Frauen”-Rucksack anzusehen. Ich hätte es nicht gedacht, aber er ist einfach bequemer, weil die Tragegurte ein wenig anders geschnitten sind.

    Ich bin sehr gut durch Argentinien gekommen, jetzt sehen wir mal wie wir uns in Thailand schlagen. ;-)

    Schöne Grüße
    Christina

    Danke für deine Tipps! Super Idee im Frühjahr zu kaufen! Und schön zu hören dass dir ein Frauenrucksack so gut bekommt :)

    Alles Liebe für Thailand!

Ich freue mich über deinen Kommentar

Image
Team Image

23. Mai 2020

Fasziniert in Madrid: Sehenswürdigkeiten, die du niemals vergessen wirst

Fasziniert in Madrid: Sehenswürdigkeiten, die du niemals vergessen wirst
Image
Team Image

27. April 2020

Barcelona: Sehenswürdigkeiten, so weit das Auge reicht

Barcelona: Sehenswürdigkeiten, so weit das Auge reicht
Image
Team Image

26. April 2020

Meine Bucket List, deine Bucket List – Fuck it! Go, lass uns leben!

Meine Bucket List, deine Bucket List – Fuck it! Go, lass uns leben!
Image
Team Image

20. April 2020

Nach Japan reisen in 2020: Alles, was du wissen musst

Nach Japan reisen in 2020: Alles, was du wissen musst