Was kostet eine Weltreise oder ein längerer Backpacking-Trip?

was kostet eine weltreise

dkb

Weltreisen. Backpacken. Ohne Geld geht’s nicht.

Aber so viel wie manche denken kostet eine Weltreise oder ein mehrmonatiger Backpacking-Trip nicht. Muss er zumindest nicht.

Keiner muss sich seine Träume vom Reisen durch Geld (oder das Fehlen dessen) ausreden lassen. Ich bin der Überzeugung, dass sich jeder eine Weltreise leisten könnte (zum Thema “Könnte” mehr ganz unten!). Hier auch ein Artikel mit einigen Spar-Tipps für die große Reise.

Manche bereisen die Welt mit 600 Euro im Monat. Andere mit 1000 Euro. Und noch andere gehen eher Flashpacking, die Deluxe-Variante, nach dem Motto: was kostet die Welt mit einem Rucksack auf dem Rücken.

Die Antwort wie viel ein mehrmonatiger oder einjähriger Backpacking-Trip kostet ist so variabel und individuell wie du selbst. Am Ende kommt es darauf an wie sparsam und bescheiden du gewillt bist auf Reisen zu leben.

Meine Pauschalantwort? Ein Jahr, 14.000 Euro. Sechs Monate, 8.000 Euro. Mit 800 − 1000 Euro im Monat kommt man gut zurecht, muss nicht in den größten Löchern nächtigen, kann sich regelmäßig coole Aktivitäten leisten und hat eine lässige Zeit.

Wer mehr zum Thema Geld sparen auf Reisen wissen möchte, kann sich hier meinen Gastartikel auf dem Blog von Hostelbookers durchlesen.

Kostenpunkte fürs Langzeit-Backpacking:

1. Flug

Nicht jeder, aber doch viele starten ihre Reise um die (halbe) Welt per Avion. Ich lege meine Hand für One-Way-Tickets in Feuer, aber wer schon jetzt weiß dass er an einem bestimmten Datum wieder zurück sein muss oder einmal komplett um den Erdball möchte (Round-the-World-Tickets), der soll sein Schicksal planen. Der Vorteil bei Letzterem: Die Kosten sind klar und im Vornherein schon beglichen. Bei einer Reise mit One-Way-Tickets ist man zwar super-flexibel, aber weiß nicht von Anfang an wie viel Geld man genau in Flüge investieren wird. Tipp: Immer etwas Geld für ein eventuelles Rückflugticket reservieren. Man weiß ja nie.

2. Versicherung(en)

No risk, no fun? Nicht wenn es um die Gesundheit auf Reisen geht. Also muss auf jeden Fall eine Langzeit-Reisekrankenversicherung her, wie z.B. Von der HanseMerkur für circa €35 im Monat, man kann aber den ganzen Betrag auch für die gesamte Reise auf einmal bezahlen.

Wer extra Sicherheit benötigt, der legt dann auch noch ein paar Euro für Reisegepäckversicherung oder Reiserücktrittsversicherung hin (mach ich nie).

3. Ausrüstung

Da schießen so einige Traveler über das Ziel hinaus. Ja, Outdoor-Shops können aufregend sein, aber sie lassen einem auch glauben man bräuchte die dollsten Dinge. Man bekommt den bekannten Tunnelblick und mit der Vorfreude im Shoppinggepäck hat man sich kaum mehr unter Kontrolle. Kenn ich doch alles. Ist ja nicht so dass es mir noch nie so ging und ich nicht unnütze oder überteuerte Reiseutensielien gekauft hätte. Genügend. Aber nicht mehr.

Was du wirklich brauchst? Hier und hier erfährst du’s genauer.

Es muss auch kein niegelnagelneuer Rucksack mit hundert ‘praktischen’ Reissverschlüssen und anderen Gimmicks für mehrere hundert Euro sein. Alles Marketing- und Werbe-Bullshit.

4. Visa

Für viele Länder muss man extra Visagebühren bei der Ein- oder Ausreise oder für das Beantragen des Visums bezahlen. Die Kosten können bei einer Weltreise schon mal in die hunderte Euro gehen. Ganz einfach kann man Visakosten aber heutzutage online recherchieren um eine ungefähre Ahnung zu haben wieviel man dafür berappen muss.

5. Unterkunft

Fürs Schlafen geht wohl am meisten Geld drauf auf Reisen. Ich setze mir immer ein Maximum für jedes Land, aber versuche trotzdem immer darunter zu liegen. Ein Bett kann von ein paar Euro in billigen Ländern bis hin zu 20 oder mehr Euro in zum Beispiel Europa und Australien kosten. Also großzügig rechnen!

6. Essen

Auch für die tägliche Nahrung sollte man einen Batzen seines Budgets bereit halten. Auch hier empfehle ich eine Obergrenze. Und vergesst nicht das Alkohol auch Geld kostet und man da oft auch sehr großzügig wird je dunkler die Nacht ;)

7. Verkehrsmittel vor Ort

Irgendwie muss man ja von A nach B kommen. Die Möglichkeiten und Kosten variieren hier sehr stark oft von Land zu Land.Wer langsamer reist, braucht weniger, wer schneller unterwegs ist, mehr Geld. Logisch. Einfach mal einen Blick in den Reiseführer für verschiedene Länder werfen oder online recherchieren.

8. Aktivitäten

Wir wollen ja nicht nur schlafen, essen und rumfahren, sondern ab und an auch ein bisschen was erleben! Eingerechnet hier gehören Dinge wie Eintrittsgelder, jegliche Kurse (von Kochen bis Meditieren oder Tauchen), Wanderungen, Sportbetätigungen und dergleichen. Kann man auch nur überschlagen, aber speziell größere geplante Vorhaben sollten mit eingerechnet sein.

9. Extras und Shopping

Kleinvieh macht Mist, und so auch Dinge wie Wäsche machen, Internet, SIM-Karten, Souveniere, Medikamente, neue Waschutensilien wie Shampoo und so, neue Klamotten ab und an, ein neues Buch… Ihr seht schon, auch auf Reisen werden Anschaffungen getätigt und unbewusst Kosten verursacht, die man gern mal ignoriert. Aber jetzt nicht mehr!

10. Geld für die Zeit nach der Rückkehr

Die meisten von euch planen eine Rückkehr nach Deutschland früher oder später. Auch wenn man die Augen zumachen kann und sich die Zukunft gut ignorieren lässt, muss man doch einsehen, dass das Leben nach der Reise nicht aufhört. Also ein- bis dreitausend Euro Sicherheitsnetz für das Leben danach einräumen bis man wieder einen Job hat. Vielleicht auf ein Sparbuch legen und einfach vergessen.

 

Wie man Geld auf Reisen einsparen kann?

Die Kurzfassung:

  • Hostelbett und Couchsurfing statt Doppelzimmer im Hotel
  • Arbeiten gegen Unterkunft und Essen (WWOOFing, Workaway.info, HelpX.net)
  • Regionales Essen und selber Kochen
  • Striktes Budget an das man sich hält
  • Günstige Destinationen wählen

 

Was ist nun mein Reisebudget?

Nun hat man diese ganze Liste an Dingen, die man in sein Reisebudget miteinrechnen sollte, und hat aber trotzdem noch keine Ahnung WIE man denn nun sein Budget berechnet. Das Ausrechnen ist eigentlich gar nicht das schwierige, das sich daran halten ist viel komplizierter, speziell am Anfang.

Hier ein Tipp:

Kalkuliere dir dein Budget vor Abreise und versuche dich daran zu halten. Wenn du zum Beispiel nicht mehr als €800 im Monat ausgeben willst, rechne aus wie viel das wöchenlich und täglich bedeutet. Mit einem überschaulichen Tagesbudget lässt sich viel leichter umgehen als mit einer großen monatlichen Summe. Schreib dir in den ersten Wochen täglich auf wie viel du für was ausgibst – damit du weißt wo dein Geld hingeht und du deine Ausgaben besser kontrollieren kannst. Nach einiger Zeit gewöhnst du dich an dein Tagesbudget und kannst getrost ohne Finanztagebuch auskommen. Doch sei dir immer bewusst, dass jedes Land etwas andere Preise hat! Also Kopf wieder anschalten beim Grenzübergang

 

Wie viel Geld brauche ich zum Reisen?

Momentan liegt meine persönliches finanzielles monatliches Reisebudgetlimit bei €1000. Das ist genug um in vielen Ländern gut leben zu können, aber oftmals zu wenig um komplett sorglos zu sein. Ich muss mich oft einschränken und mache viele Aktivitäten nicht, damit ich Geld einspare. Dafür hau ich dann mal für ein paar Nächte €20 Euro für ein nettes Hotel in Bangkok hin zur Abwechslung (ab und zu muss man sich ja mal was Gutes tun!).

Ich könnte sicher sparsamer reisen, aber jeder hat so seine Dinge die ihm wichtig sind (und das wird mit dem älter werden nicht besser!). Ich werde auch bequemer mit den Jahren, und geb lieber mal schnell Geld für einen Flug aus statt die Strecke in 18 Stunden mit dem Bus zu fahren.

Björn und Maria von Augen auf Reise haben einen tollen Beitrag erstellt, der die realen Kosten ihrer Weltreise aufschlüsselt, die insgesamt über 450 Tage lang war.

 

Geld in Relation und der Schlüssel für deine Reiseträume

Wie schon Daniel Baylis bemerkt hat, gibt der Durchschnittsmensch ein Heidengeld für Dinge wie Autos, Fernseher, Pauschalurlaube, Häuser und Einrichtung aus – und ist gewillt sich dafür heillos zu verschulden. Reisen? Als immaterieller Wert der Erfahrungen quasi unbezahlbar. Und doch welche die dich bis ans Ende deines Lebens begleiten werden.

Wer sich ein Auto für mehrere Tausend oder Zigtausend Euro leisten kann, aber keine Reise um die Welt, der hat es nicht begriffen.

Die Lösung zur Erfüllung deiner Reiseträume?

Prioritäten.

 

Nun an euch:

Habt ihr Fragen zum Thema Reise und Kosten?
Was ist euer Reisebudget?
Habt ihr noch weitere Tipps?

(Feature-Foto: Creative Commons / Gustavo Devito @ Flickr)

 

dkb

 

P.S.: Lust überall zu leben und zu arbeiten? Dann hol' dir mein E-Book "Digital, unabhängig, frei: Die Kunst überall zu leben und zu arbeiten"!

P.P.S.: Willst du auch erfolgreicher Blogger zu werden? Dann hol dir unseren Blog Camp Onlinekurs!

//

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Starte in dein Digitales Zen Nomadenleben!

Hol' dir meine ultimative dreiteilige E-Mail-Serie inklusive:

★ Genaue Anleitung zur Ortsunabhängigkeit
★ Die besten Orte für Digitale Zen Nomaden
★ Der wichtigste Schlüssel zu deinem Erfolg

Plus: Werde Teil meines inneren Kreises und erhalte exklusive und persönliche Einblicke in mein Leben und Business unterwegs. Ehrliche und ungefilterte Worte über das bewusste Leben jede Woche einmal in dein Postfach. Bist du dabei?

Connie

Namaste!

Ich bin Conni. Spiritueller Freiheits-Junkie. Surf-Yogi. Vegan.

Als Digitale Zen Nomadin mit Online Business lebe und arbeite ich seit 2012 auf der ganzen Welt. Ich zeige dir, wie du deine eigene Ortsunabhängigkeit erreichst – und das mit einem ganzheitlichen Lifestyle, der dich jeden Tag glücklich macht.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Eure 61 Gedanken

  • ft 20.07.2012 um 11:04 Uhr

    Ich habe gerade mal das Geld für die Ausrüstung.

    Für meine Reise … mein Herz.

    • Conni Biesalski 20.07.2012 um 11:27 Uhr

      Hehe das ist sowieso das wichtigste ;)

    • Manu Nöer 02.01.2014 um 09:47 Uhr

      Also ich bin echt überrascht über über euer Monatsbudget !!!
      Ich selbst brauche gerade mal +/- 5 euro am Tag für Essen..
      Bin durch komplett Europa und Marokko/Algerien getrampt, habe im Zelt geschlafen und wurde, dadurch dass ich anders gereist bin und mehr in die Kultur einstieg, oft eingeladen von freundlichen Menschen. Ich gehe grob von 200 Euro im Monat aus, dann bin ich Low-Budget-mäßig unterwegs UND ich kann mir noch kleine Extras leisten.. 100 Euro mehr im Monat und ich bin König.. Mit 800 Euro bin ich ja allein in Teuer-Deutschland schon megareich..
      Kurzum – Man braucht nicht viel Geld um eine schöne Reise zu machen.

  • Ralf 20.07.2012 um 11:09 Uhr

    „Wer sich ein Auto für mehrere Tausend oder Zigtausend Euro leisten kann, aber keine Reise um die Welt, der hat es nicht begriffen.
    Die Lösung zur Erfüllung deiner Reiseträume?
    Prioritäten.“

    Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

    P.S. Ach doch vielleicht noch die Tatsache dass das mit dem Durchschnittsbudget wirklich so eine Sache ist die schwierig ist vor allem wenn man einen Mix von teuren und günstigen Reiseländern hat (hast du ja schon angedeutet – Augen auf beim Grenzübertritt) Dann muss man sich eigentlich schon ein grobes Budget pro Land oder Länderkategorie überlegen. Beispiel: Ich war in Brasilien (ein recht teures Land für Südamerika) und weit über Budget, machte mir aber nichts aus, da ich wusste dass ich danach in Bolivien bin, und das ist spottbillig. Im Schnitt stimmte es danach dann wieder…
    Auch mit dem Tagesbudget ist das so ne Sache: Wenn man sich sklavisch dran hält dann kann man nie mal was Besonderes machen… manchmal muss man mal Geld ein bisschen Geld auf den Kopf hauen für eine besonders tolle Tour und dann halt 4 Tage am Strand nix machen und gut sparen damit es wieder passt :D

    • Conni Biesalski 20.07.2012 um 11:30 Uhr

      Die Tipps sind zum Teil für richtige Anfänger gedacht, die keinen Plan haben wo anfangen. Klar, passt man sein Budget in der Praxis immer wieder an und kann auch nicht jeden einzelnen Tag immer gleich viel ausgeben, aber ich denke ein bisschen gesunder Menschenverstand gehört beim Budgetieren auch dazu. Und natürlich auch eine Prise Freestylen und Geld aufn Kopf hauen ;) Cheers, Ralf! Beispiele aus der eigenen Erfahrung sind immer super hilfreich!

  • Carmen 21.07.2012 um 08:33 Uhr

    Connie, du als erfahrene Weltenbummlerin, wie sieht’s denn aus, wenn man im Ausland hier und da nen bisschen jobben möchte? Müss ich da gleich ne Arbeitserlaubnis für einholen? Ich bin absolutes Greenhorn und mòchte mein wissen übers backpacking erweitern, da ich selber in 3 Jahren los möchte.
    Allzeit gute reise ! …. Wünscht Carmen

    • Conni Biesalski 22.07.2012 um 09:30 Uhr

      Ich hab dir auf die Frage schon bei deinem anderen Kommentar geantwortet:

      Das mit der Arbeitserlaubnis…kommt drauf an Wenn du z.B. Freiwilligenarbeit (WWOOF oder Workaway.info) machst, z.B. im Austausch für Unterkunft und Verpflegung, dann nein. Ansonsten, wenn du richtig Geld verdienen möchtest offiziell schon. Wobei es für manche Jobs leichter ist Arbeitsvisa zu bekommen (Deutschlehrer, Tauchlehrer etc.) und es für manche internationale Firmen auch nicht schwer ist Arbeitsvisa für seine Angestellten zu organisieren (z.B. Hotelketten wie Robinson). Jedoch gibt es speziell in Entwicklungsländern so einige Möglichkeiten offizielle Regelungen zu umgehen Ich werde da in Bälde mal einen Post dazu hier veröffentlichen und über meine Erfahrungen berichten.

      • Frank 07.01.2013 um 17:18 Uhr

        Gibt es diesen Post schon? Ich bleibe auf jeden Fall gespannt :)

  • Andersreisender 21.07.2012 um 10:53 Uhr

    Die Kosten für die einzelnen Länder sind, wie Du richtig schreibst, echt extrem unterschiedlich. Ich schwankte 2010 auf meiner achtmonatigen Asientour zwischen 15 Euro in Vietnam und 80 Euro in Japan pro Tag. Das macht das Planan nicht gerade leicht. Andererseits muss die Planung ja nicht auf den Cent erfolgen. Schon vorab kann man sich im Internet schlau machen, was zB. Übernachtungen im jeweiligen Reiseland kosten – oder Bus/Zug/Flug-Tickets. Anhand dieser Kosten lässt sich dann auch schon grob auf die weiteren Lebenserhaltungskosten schließen.

    • Conni Biesalski 22.07.2012 um 09:33 Uhr

      Genau ;)

      Wie ich einem anderen Kommentar schon erwähnt habe, kommt es schon auch ein wenig auf gesunden Menschenverstand beim Planen des Budgets an.. Und haargenau wird es sowieso nicht hinhauen. Denn im Normalfall gibt man IMMER mehr Geld aus…so ist das halt mit dem lieben Geld, nicht wahr ;)

  • Steve @ Back-Packer 26.07.2012 um 23:59 Uhr

    Toll! Genau das sucht man immer wieder – jeder hat ja so seine eigenen Kalkulationen aber je mehr man liest umso klarer wird das Bild ;)

    Ich stehe kurz vor meinem nächsten Abenteuer nach Südamerika und habe auch begonnen mal die tatsächlichen Kosten festzuhalten. Das werde ich künftig so oft wie möglich versuchen – allerdings in Videoform:
    http://www.back-packer.org/2012/07/budget-check-madrid-spain-video/

    Weiter so, Conni – auch deine Packliste ist direkt in meinen Bookmarks gelandet!

    • Conni Biesalski 29.07.2012 um 18:17 Uhr

      Super, das freut mich sehr dass die Posts so hilfreich findest!! Hab noch viele coole Blogartikel in Planung ;)

      Viel Spass in Südamerika!!

  • Frau Hibbel 12.09.2012 um 15:22 Uhr

    Ich glaube jeder hat da ein anderes Budget. Als ich von 1999 bis 2000 ein Jahr um die Welt gereist bin, gab es noch die gute alte DMark. ;O) Demzufolge waren auch die Preise moderater. Ich glaub ich habe inkl. Round-the-World-Ticket damals 20.000 Mark also heute 10.000 € ausgegeben. Da würde man wohl heute nicht mehr weit mit kommen.

    • Conni Biesalski 13.09.2012 um 11:28 Uhr

      Achja, die gute alte DMark!

      Ein Stückchen kommt man auch heutzutage noch mit €10.000 gottseidank! :)

  • fabian 12.12.2012 um 16:26 Uhr

    mit dem one way ticket bin nicht ganz gleicher Meinung. In der Regel sind die Flüge ohne Rückweg viel teurer, falls du aber einen guten tip hast?? sehr gerne :)

    • Frank 07.01.2013 um 17:19 Uhr

      Was ich gerne wissen würde: Bekommt man überhaupt ein Visum, wenn man kein Rückflugticket vorweisen kann? Das ist ja meistens doch ne ziemlich heikle Sache, oder nicht?

      • Conni Biesalski 07.01.2013 um 21:09 Uhr

        In den meisten Ländern ist es kein Problem, und wenn die Fluggesellschaft rumzickt, kann man sich auch schnell ein günstiges Ticket mit ner Billigfluggesellschaft kaufen zum nächsten Flughafen ausserhalb des Landes und fertich. Hatte bisher nur einmal ein Problem mit Jetstar von Australien nach Bali – aber da ist nicht Indonesien das Problem, sondern die Airline – denn nach Indo bin ich schon einige Male ohne Weiter- oder Rückflugticket eingeflogen, genauso wie in viele andere Länder Asiens und Mittelamerika.

  • Lena 05.02.2013 um 15:52 Uhr

    Hallo! Erstmal, vielen Dank für das Gratis e-book!
    am 3.Juli geht meine „Weltreise“ los – alleine erstmal (=

    deine kalkulation schreckt mich jetzt aber sehr!
    Ich hab natülich schon ca tausend reisebücher gelesen (; und kräftig recherchiert aber nachdem ich jetzt noch schülerin bin geht sich da nicht viel mehr aus als 300€ pro Monat + das was ich mir bisher zusammengespart hat wird hald dort und da eingesetzt!
    Bei meinen bisherigen Trips bin ich damit immer gut über die Runden gekommen.. vor allem weil ich viel Couchsurfe usw…

    aber naja wir werden sehn wir werden sehn!
    Danke jedenfalls, coole seite, seeehr sympathische conni
    cheers Lena

    • Lena 05.02.2013 um 16:10 Uhr

      handy tippfehler ! 600 meinte ich

    • Conni Biesalski 05.02.2013 um 20:07 Uhr

      Hi Lena,

      danke für die Blumen, und schön dass die mein E-Book gefällt!

      Bzgl. meiner Kalklationen: Klar, mit Couchsurfing kommt man sehr weit und kann viel Geld einsparen, auf jeden Fall. Meine Berechnungen sind sehr generell, ohne Couchsurfing und selbst kochen, und v.a. wenn man alleine reist. Außerdem ist es ein Durchschnitt, d.h. manchmal gibt man mehr aus und manchmal weniger, je nach Land und Reiseart.

      Mit 600 Euro kommt auch gut über die Runden, muss aber wirklich schauen dass man viel einspart unterwegs!

      Viel Spass und alles Liebe!

      Conni

  • Nina 14.03.2013 um 19:46 Uhr

    Hallo Conni,

    Ich plane momentan, nächstes Jahr mit meinem Freund eine kleine Weltreise zu machen und schaue mich schon seit einer Weile fleißig im Internet um.
    An dieser Stelle erst mal: Respekt für deinen Blog, ich habe schon wirklich VIELE Internetseiten durchforstet und keine war so nützlich wie deine!
    Wo ich oben das Stickwort Krankenversicherung gelesen habe eine Frage: Bist du nur über eine Auslandskrankenversicherung versichert oder auch noch zusätzlich bei einer „normalen“ Krankenversicherung? Das ist nämlich einer der wenigen Punkte, die ich bisher noch nicht durch Recherchen klären konnte =)
    Und noch eine Frage zum Thema „Touren“: Ist es besser, sich vor Ort zu informieren oder sollte man besser vorher im Internet nachschauen?
    Ich tue mir mit der Kalkulation ja generell schwer, will mich ja schließlich auch nicht auf eine genaue Route festlegen…
    Danke schonmal im Voraus =)
    Grüße aus dem kalten, verschneiten Deutschland, Nina

  • Isabel 04.06.2013 um 16:29 Uhr

    Hey Conni,
    ich habe gestern deine Seite zum ersten mal gesehen und seit dem durchforste ich alle deine Posts =) ich werde nächstes Jahr im April 2014 meine Reise starten.
    Ich habe eine Tour von Amerika, Dom Rep mit einem kurzen Abstecher nach Kolumbien dann weiter nach NZ, Australien und Indonesien und Thailand geplant…da ich jetzt deine Einschätzungen und Erfahrungen gelesen habe, würde ich dich gerne nach deiner Meinung fragen…ich habe viele viele Verwandte und Freunde in den USA bei denen ich hauptsächlich unterkommen werde, für alle anderen Städte in den USA werde ich Couchsurfen benutzen =) Dom. Rep werde ich mich nicht sehr lange aufhalten und in Kolumbien besuche ich meine Freundin bei Ihrer Familie (komme also auch kostenlos unter, höchstens eine kleine Beteiligung aber das hätte ich sowieso gemacht =), dann in Neuseeland / Fiji dachte ich an wwoofing bzw. eine Freiwilligenarbeit bei der ich erstmal unterkomme und das Land & die Menschen kennenlerne (dachte so an drei Monate aber wie gesagt wenn ich tolle Menschen kennenlerne und ich dort gern bin auch länger…und dann dachte ich daran mir ein Auto zu kaufen und dann beide Inseln auf eigene Faust erkunden…dann kann ich im Auto schlafen und erspare mir so Unterkunftskosten (hab aber dafür natürlich Bezinkosten, die ich aber nicht so hoch schätze wie wenn ich jedesmal ein Zimmer ect suchen muss) und halt wenns dort geht auch gern wieder Couchsurfing. In Australien würde ich es gerne genauso machen und hab aber gehört, dass gerade die Lebensmittel in Australien sehr teuer sein sollen…Milchtüte 3€ und so :D ja dann Indonesien / Thailand solls ja nicht so teuer sein, da wäre ich auch an Projekten im Rahmen einer freiwilligenarbeit interessiert (Waisenkinder, Schulunterricht ect.) und Couchsurfing soll da ja auch gut klappen…

    Es kommt jetzt darauf an ob ich einen besseren Job bekomme wo ich viel mehr zurücklegen könnte…aber ich gehe immer vom „schlimmsten“ Fall aus,also so wie es jetzt ist und da komme ich auf ca. 10.000€ das ist aber das Gesamte Budget für alles (Flug, Visa ect) … Meine Größte Angst ist wirklich das ich irgendwann im tiefsten Tim Buktu (haha) sitze und keine Kohle mehr hab und erstmal aufgeschmissen bin…klar ich hab meine Eltern ect aber ich will es allein hinbekommen…was denkst du denn…deine ehrliche Einschätzung…wenns so laufen sollte,dass ich nicht mehr wie 10.000 hab, soll ich dann überhaupt los oder lieber noch alles nach hinten rausschieben bis das Budget passt?
    Du bist so erfahren in sowas, ich bin froh wenn ich eine ehriche Einschätzung bekommen würde =) ich danke dir!!
    Liebe Grüße

  • Vanessa 10.06.2013 um 14:48 Uhr

    Hey Conni!
    ..auch ich habe deinen Blog erst vor ein paar Tagen endeckt und bin unendlich dankbar darüber diesen gefunden zu haben!!!
    Es ist super wieviel Mühe und Liebe du hier hineinsteckst und allen Leser mit Rat zur Seite stehst! Daumen hoch:-)
    Ich denke auch seit langer langer Zeit über eine Reise nach, vielleicht nicht direkt ne komplette weltreise… aber schonmal was weiter und länger als Holland oder Spanien…;-)
    würde gern nächstes Jahr losdüsen… und als mein erstes Ziel habe ich mir Island ausgesucht…. für einige Monate oder auch länger auf einer Farm arbeiten…. vielleicht auch mal einen Abstecher nach Grönland machen. Denke diese Landschaften sind so unglaublich, das man sie einfach mal gesehen haben MUSS!! ..:-)
    Natürlich würde ich auch gerne rüber nach Kanada… oder USA…. oder beides.. oder einfach überall hin….!:-) Ein absoluter Kindheitstraum ist Hawaii…. doch ich bleibe vorerst noch realistisch….. denn ich muss mich meiner „vorposterin“ anschliessen…. ich bin schon wirklich dabei mich richtig einzuschränken.. bzw zu sparen.. habe das rauchen aufgegeben usw… dennoch wird meine Reisekasse bei antritt mit etwa 10.000-11.000 Euro gefüllt sein….! daher wäre es auch meine frage…. weiter sparen? oder das Abenteuer wagen? ….
    Ich bin über alle Ratschläge dankbar!
    Jetzt bleibt mir nur noch zu sagen… ich wünsche dir, liebe Conny .. und allen anderen die diesen Blog verfolgen viel Spaß, Erfolg, durchhaltevermögen, coole Leute und unvergessliche Eindrücke auf euren reisen!!!!!
    ganz liebe Grüße!
    Vanessa

  • Robert 28.08.2013 um 13:45 Uhr

    10 Euro pro Tag (für zwei Personen): http://www.rucksacknomaden.blogspot.co.at/

  • AUCH_DU 04.09.2013 um 19:19 Uhr

    ____Mittlerweile weiß ich wie der Hase läuft da draußen. Und ich möchte dir helfen, dass auch du mein Leben führen kannst!___

    Bitte hilf mir Dein Leben zuführen, ich kommen mit meinem nicht mehr klar. Aber was wirst Du machen wenn ich _Dein Leben endlich führe?

    BTW couchsurfen hat sich zum paraitenportal entwickelt, fast nur noch freeloaders die umsonst trippen wollen, fragen sogar ob Du sie am Flughafen abholen kannst, …

    Na dann, wir sehen uns in Deinem Leben.

  • Sarah 05.09.2013 um 14:57 Uhr

    Hallo Conni,

    ich bin gerade total begeistert auf deine Seite gestoßen! Tauchlehrerin, die durch die Welt reist, was ein Traum! Ich habe vor ein paar Monaten meinen Tauchschein gemacht und war dann in Ägypten zum Tauchen und hab auch noch meinen AOWD drangehängt. Könnte mir gut vorstellen, da weiter zu machen und vielleicht auch mal ins Ausland zu gehen und als Tauchlehrer zu arbeiten.
    Nun aber zu meiner Frage… :-)
    Ich überlege momentan ein Sabbatical zu machen für ca. 8 Monate. Da ich alleine unterwegs wäre und gerne längere Zeit davon (vielleicht 3 Monate) in Australien rumreisen würde, habe ich überlegt, ob es sich für diese Dauer schon lohnt sich ein Auto zu kaufen und später wieder zu verkaufen. Man ist wesentlich flexibler und kommt auch besser in kleinere Orte oder ins Outback. Sonst gibt es ja nur die Möglichkeit den Greyhound zu nutzen, der hauptsächlich an der Küste lang fährt. Aber das richtige Australien sieht man dann ja nicht. Ist so etwas sinnvoll? Wie wählt man die beste Fortbewegungsmöglichkeit?
    Bei allen anderen Stationen, die ich mir derzeit noch zusammen suche (Neuseeland, Thailand, Brasilien…), wäre ich ja sowieso nicht so lang und würde auf Busse oder Züge zurück greifen.

  • Chris 10.09.2013 um 10:32 Uhr

    Hi,
    ich habe eine kleines Problem. Im Dezember soll es los gehen von China nach Australien.
    Wir werden durch folgende Länder Reisen: Indien, Vietnam, Thailand, Cambodcha, Australien, Indonesien usw. was meint ihr, wie soll ich das mit dem Visum für diese Länder machen? Vorab? Vor Ort? Bekomme ich ein Visum wenn ich mit Rucksack oder mit Zug einreise?

    Danke für eure Hilfe

    • Suas 27.09.2013 um 13:18 Uhr

      Hi Chris,
      Bei Indien kann ich dir leider nicht helfen. Aber ansonsten:

      – Vietnam benötigst du ein Visum im voraus. Ich war vorher in Laos und habe mir da das Visum direkt auf dem Vietnamesischen Konsulat geholt. Sollte es eigendlich überall in den grossen Städten geben (ganz bestimmt in Hauptstädten). Dauert etwa 2 Tage für die Bearbeitung und kostet dich ca 35$ für 30 Tage.

      – Thailand ist kein Problem, gibts gratis bei der Einreise für 30 Tage wenn du per Flugzeug kommst und für 15 Tage wenn du auf dem Landweg einreist (kann man auch verlängern für ca 30$).

      – Kambodscha gibts das Visum auch bei Einreise für 30 Tage. Kostet auch was (glaub 30$).

      – Indonesien das selbe, 30$ bei Einreise.

      Weiterreiseticket habe ich nirgends gebraucht, meistens aber ein Passfoto (oder alternativ 1$ Schmiergeld ;-)). Egal ob per Flugzeug, Zug, Bus, Boot, Einreise war immer problemlos. Irgendjemand hilft dir immer ;-)

      Gruss Suas

  • Globetrawter 12.09.2013 um 00:18 Uhr

    Hallo =)

    Cool, dass es Blogposts über sowas gibt. Falls noch jemand erschrocken ist, dass es immernoch so viel Geld ist dann schaut mal bei uns rein. Wir gehen es komplett geldfrei an. Ganz wirklich :D

    Liebste Grüße grad aus Frankreich, Can und Jen

  • Eva 12.09.2013 um 18:17 Uhr

    Super Beitrag! Verständlich, kompakt und doch ein wenig Detail, nicht zuviel.
    LG Eva

  • Johannes 22.09.2013 um 21:41 Uhr

    Hey Connie,
    gibt es eine Alternative zur Kreditkarte im Ausland?

  • Tom 06.10.2013 um 11:12 Uhr

    Fein fein….ich habe dieses Jahr auf Sri Lanka schon mal getestet. Geht ganz gut :-)
    Dort kann man für kleines Geld durch das Land reisen….

  • Dani 30.01.2014 um 15:50 Uhr

    Ich War 3 Monaten in den Philippine brauchte dafür 2000 € jeden abend Party und ganze zeit otel ca 20000 km gemacht ..

  • Jenny 02.02.2014 um 12:52 Uhr

    Heey!
    Ich bin total begeistert von deiner Seite :)
    Möchte aufjedenfall auch ganz viel reisen nach dem Abi/Studium.
    Ich hab schon ganz viel im Internet recherchiert, aber leider nichts gefunden. Wie sieht das aus, wenn man „woofen“ oder „workawayen“ will. Braucht man da ein spezielles Arbeitsvisuum? Oder würde da ein normales reichen, also wenn man ja überhaupt eins braucht?
    Oder kommt das ganze auf die Länder an, wohin man hin will?
    Dein Blog ist echt der hammer!!
    Liebe Grüße:)

  • Karin 11.02.2014 um 12:40 Uhr

    Hallo
    Sehr lesenswerter Beitrag, der bestimmt einigen weiterhelfen wird, ihr Reisebudget zu kalkulieren.
    Wie bereits im Text und in den Kommentaren gesagt wurde, ist das Reisebudget wohl so individuell wie die Reisenden – und hängt stark von den Reisezielen, Bedürfnissen und Möglichkeiten ab.
    Wir haben auf einer 7-monatigen Weltreise um einiges mehr ausgegeben als viele andere Traveler. Einerseits, da wir echt teure Länder besucht haben (z.B. Hawaii, Karibik und Australien), andererseits auch weil wir das grosse Glück haben, als Schweizer vergleichsweise viel Kohle zu haben ;-) Und wir waren dann unterwegs wirklich sorglos (aber nicht planlos).
    Ich rate jedem, sich vor einer längeren Reise zu überlegen, was die eigenen Wünsche und Möglichkeiten sind und das dann mit den Bedingungen vor Ort gegen zu checken. Infos dazu gibt’s ja dank Blogs wie diesen immer mehr.
    Wer sich für unsere Reisekalkulation und die tatsächlichen Ausgaben interessiert, findet hier einen Beitrag: http://www.visittheworld.ch/reiseplanung/finanzen/ (alles in Schweizer Franken)
    Cheers,
    Karin

  • Indianer 06.05.2014 um 16:51 Uhr

    Hi.

    Und woher bekommt ihr so viel Geld?
    Nehmt ihr nen Kredit auf, zahlt den jahrelang ab und dann gehts los?

    Viele Grüße,
    Indianer

    • Conni Biesalski 06.05.2014 um 19:30 Uhr

      Arbeiten und sparen, mein Lieber. ;)

  • Luzius 26.06.2014 um 09:30 Uhr

    Hi, Ich steh noch ziemlich am Anfang meiner Reisekarriere ;=) Und versuche nebenbei einen Blog aufzubauen mit Hilfe deines Blog Camp Kurses, Meine Reisen beschränken sich zur Zeit noch auf meine paar Woche Ferien im Jahr.
    Darf ich ein Zitat dieser Seite auf meinem Blog verwenden? Gibt auch einen Link zu Planetbackpack.de.

    Grüsse, Luzius

    • Conni Biesalski 26.06.2014 um 11:39 Uhr

      Klar darfst du, mit Link immer gern!

  • Hendy 01.07.2014 um 18:02 Uhr

    Hallo,

    ich war auch grad mal im netz unterwegs, um ein paar neue tipps oder ideen für unterwegs zu bekommen. also, macht euch nicht verrückt! einfach machen, wenn geld zu ende ist(weil wir keine schweitzer sind, ich aber gern einer wäre:) ) dann ist der trip auch zuende und es geht heim. je kürzer, desto motivierter geht ihr erneut arbeiten und gewiss wisst ihr wofür. ich bin immer in arbeit gewesen und habe trips für 6 wochen bis 3 monate gemacht die letzden 20 jahre. 1998 ein jahr asien und das für ca. 10.000,-DM. nun bin ich soweit, das ich endlos reisen kann, weil ich seit 98 daran gearbeitet habe. einfach los und wer unsicher ist, hat halt ein rückflugticket in der tasche und schon ist alles gut. viel spass und rockt die kugel

    • Michelle 13.03.2015 um 22:50 Uhr

      Hallo Hendy

      Dürfte ich fragen in welchem Job du arbeitest das du es dir leisten kannst öfter mal Monate auszufallen?

      Danke für die Antwort schon mal im vorraus.

  • Ramona 08.02.2015 um 19:28 Uhr

    Hallo Conni!

    Super Artikel und sehr hilfreich. Momentan lebe ich leider von ALG2 da ich auf Teufel komm raus keine Arbeit finde! Was mich echt frustriert, da mein Traum ist in spät. 2 Jahren nach Neuseeland zu reisen mit dem Work und Travel Visum.

    Habe nun angefangen meinen eigenen Blog aufzubauen, dieser steckt aber noch in den Kinderschuhen. Domain und WordPress steht schon alles, nun bastel ich an Design und Inhalt.

    Vielleicht trifft man sich dann ja irgendwann mal am anderen Ende der Welt, denn ich weiß dass ich es schaffen werde!

    :)

  • Michelle 25.05.2015 um 15:46 Uhr

    Danke für deine Beiträge!

    Ich möchte auch gerne 2016 losziehen (nach der Schule) und arbeite deswegen immer nach der Schule.. Über 10 000€ werde ich jedoch nicht kommen :( Meine bisherigen Topziele wären Thailand, Japan und dann Australien (Work&Travel).. Ich bin mir aber echt unsicher ob das ganze Geld reicht oder nicht!

  • Lena 22.07.2015 um 22:31 Uhr

    Hi Conni, nur damit ich es richtig verstehe: In den o.g. Werten sind auch jeweils die Transportmittel wie Flugzeug, Bus, Zug etc. enthalten oder?
    LG Lena

  • Eleanor 29.11.2015 um 18:23 Uhr

    Hallo,
    ich würde gerne eine Weile durch Nordeuropa bzw. Skandinavien reisen. Gibt es da Tips und Tricks, die man beachten sollte? Wie kann ich es möglichst billig gestalten (ich bin Studentin)? Vielleicht gibt es dazu ja ein paar Dinge noch, an die ich nicht gedacht habe…

  • Michelle 19.06.2016 um 09:29 Uhr

    Wie viel Geld hebt man im Ausland ab und in welchem Zeitraum jeweils? Was ist da am Besten?