Backpacking für Anfänger Teil 2: Wie wähle ich den richtigen Rucksack?

welcher-rucksack-zum-backpacken

dkb

 

Der Rucksack ist so ziemlich der wichtigste Ausrüstungsgegenstand für Backpacker, die die Welt bereisen wollen. Stell ihn dir wie dein neues Zuhause vor, in dem alles was du besitzt verstaut ist. Und er begleitet dich wochen-, monate- und sogar jahrelang auf deinem Rücken von Land zu Land. Da sollte ein Rucksack schon BFF-Qualitäten haben. BFF? Best Friends Forever, duh!

Doch die Auswahl ist schier endlos. Zu groß ist nix, zu klein auch nicht. Das Material soll auch was gescheites sein. Und sitzen soll er auch gut. Da kommen so einige Variablen zusammen und am Ende bei vielen dann doch wieder nur ein großes Fragezeichen.

Ich hatte schon so einige Backpacks in den verschiedensten Ausführungen und kann wirklich sagen, dass ein gewisses Vorwissen beim Kauf von großem Vorteil ist, besonders wenn man, wie ich, eher ein kritischer Shopper ist und sich nicht gern was aufschwätzen lässt vom Verkäufer!

Grundsätzlich würde ich meinen Rucksack nicht online kaufen ohne nicht vorher ein paar ausprobiert zu haben, speziell wenn es dein erster richtiger Rucksackkauf ist und du noch nicht weißt worauf du achten musst oder willst.

Zur Vorab-Recherche lohnt sich aber auf jeden Fall ein Abstecher zu z.B. Amazon, da gibt es viele, viele Rucksäcke im Angebot.

 

Hier ein paar Rücksäcke, die ich empfehlen würde:

Alle diese Rucksäcke kann ich dir ohne Einschränkung ans Herz legen. Das sind alles gute Marken und alle sind von sehr guter Qualität:

Ich persönlich reise mit einem North Face Base Camp Duffel Bag in Größe S mit 42 Liter und hatte vorher einige Jahre einen Haglöfs 50 Liter.

Update Juli 2014: Ich reise nur noch mit Handgepäck. Mehr dazu und meine Packliste dafür hier.

 

 

rucksack backpacking

 

Wie groß soll mein Rucksack sein?

Die Größe von Rucksäcken wird im Regelfall in Liter ausgedrückt.

Ich persönlich bevorzuge ein kleines Volumen, so um die 40 Liter, da ich gern sehr minimalistisch reise. Für jeden anderen wird aber ein 55 Liter Rucksack vollkommen ausreichen – alles darüber und ihr schleppt euch einen Wolf.

Wir alle wissen dass man immer gern vollpackt und dass das ein unerklärliches menschliches Phänomen ist. Da brauchen wir uns gar nichts vor machen. Je größer dein Rucksack desto mehr wirst du mitnehmen. Fact!

Falls du vermehrt in kältere Gebiete reisen solltest, würde ich ein paar Liter aufstocken und trotzdem nicht mehr also 60 bis 70 Liter mitnehmen. 20 Kilo auf dem Rücken ist ganz schon schwer!

 

Rucksäcke für Frauen und Männer

Die meisten Rucksäcke sind unisex, also für jeden und alle. Heutzutage gibt es aber auch extra Rucksäcke für Frauen, die etwas anders geschnitten sind um unseren kürzeren Oberkörper entgegen zu kommen.

Wie freundlich von den lieben Rucksackmachern. Aber oftmals eine gar nicht so schlechte Sache, einfach ausprobieren.

 

Welche Form bzw. Beladungsstil ist am besten?

Klassische Rucksäcke kann man nur von oben beladen und haben meistens auch ein kleineres Abteil unten.

Mittlerweile gibt es auch viele Rucksäcke die man von der Seite bzw. vorne beladen kann, auch Kofferrucksack genannt. Meiner Meinung nach super-praktisch, da man nicht alles durchwühlen muss von oben, sondern direkt quasi wie bei einer Tasche/Koffer Zugriff auf seine Sachen hat und so nicht alles wegen einem T-shirt dass ganz unten liegt auspacken muss.

 

Welches Material sollte mein Rucksack haben?

Ich persönlich steh ja auf 100% wasserfestes Material, aber je praktischer der Rucksack sein soll desto weniger ist dieses Feature gegeben. Muss auch meist nicht sein, denn oft reicht ein wasserabweisendes Material und ein Regenschutz den man dem Rucksack überstülpen kann.

Zu minderwertig sollte der Stoff jedoch nicht sein, denn keiner hat je Bock auf nasse Klamotten!

 

Verschließbare Reisverschlüsse sind wichtig!

Zwei Verschlüsse sind immer besser als einer, damit diese dann mit einem kleinen Schloß verbunden werden können. Speziell wichtig für Sicherheitsfreaks!

 

Fächer und Organisation im Rucksack

Fächer schaffen Ordnung! Zu viele davon jedoch und man kennt sich nicht mehr aus..

Da ich immer alles schön brav in Kompressionstüten und Ziplock-Tüten packe, komm ich auch mit einem großen Fach zurecht, aber praktisch sind sie schon, Rucksäcke mit mehreren Abteilungen. Drei davon sind meistens top und vielleicht noch ein paar kleine für Krimskrams.

Viele Rucksäcke haben auch noch einen kleinen Rucksack auf der Vorderseite montiert, den man an- und abmachen kann.

 

Lässt sich der Rucksack angenehm tragen?

Etwas Komfort kann nie schaden und beim Tragen sollte man seinem Körper und besonders den Rücken nicht zu sehr in Anspruch nehmen.

Speziell diejenigen unter uns die gern mit vollem Backpack reisen, sollten daher auf Rücken- und Hüftpolster achten, da die das Leben mit Rucksack um einiges erleichtern. Allerdings sprengen diese Luxusgimmicks oft das Budget und wer eh nicht vor hat mehr als 15 Kilo durch die Gegend zu schleppen, der kommt auch wunderbar ohne Polster aus.

Gut ist auf jeden Fall wenn das Tragesystem verstellt werden kann je nach Körpergröße.

 

Gibt es bevorzugte Farben?

Bei wasserfestem Material spielt die Farbe weniger eine Rolle, meine letzte Rucksacktasche war zum Beispiel weiss.

Grundsätzlich würde ich aber dunklere Farben wie z.B. blau, schwarz oder grün bevorzugen, die halten mehr aus was Dreck und dergleichen angeht und sehen dann nicht so schnell siffig aus.

 

Was sind gute Marken?

Viel zu viele um hier auch nur ein paar hervorzuheben. Es muss auch nicht immer ein Deuter sein. Wer mal ein paar Rucksäcke im Laden ausprobiert hat sollte vielleicht nochmal eine Google-Suche zu den Top-Favoriten machen um zu sehen was andere zu den guten Stücken sagen.

Grundsätzlich muss es aber nicht immer die Topmarke sein. Auch ruhig mal zu No-Names greifen. Es gibt auch viele Marken von denen man noch nie gehört hat, die aber super Rucksäcke herstellen.

Alle Marken, die ich hier weiter oben und weiter unten empfehle sind auf jeden Fall top und meine besten Tipps für dich!

 

Wie viel sollte ich für einen guten Rucksack ausgeben?

Teuer heisst nicht immer geil und billig nicht immer shit. Ich hatte schon mal einen sensationellen günstigen Rucksack, der mir lange gehalten hat.

Ich halte generell nichts davon sich mit einem Rucksackkauf in Unkosten zu stürzen. Ich persönlich würde wohl nie mehr als 150 Euro ausgeben, dafür bekommt man schon einiges, das auch gut hält. Meine letzte Rucksacktasche hat sogar nur 80 Euro gekostet.

Lass dich also von den Preisen nicht zu arg beeindrucken, sondern teste und entscheide nach dinem Gefühl! Du brauchst nicht jeden Schnickschnack und Blingbling und definitiv keine 90 Liter – nur nichts vom Verkäufer einreden lassen!

 

Rucksack versus Koffer / Rolltasche

Ich kenne einige Backpacker die mit Koffer oder Rolli die Welt bereisen und darauf schwören. Ja klar, manchmal hätte ich mir auch mal was zum hinterherziehen gewünscht, aber diese paar Mal übersteigen bei weitem nicht die Tausend Wege auf denen ich froh war einen Rucksack zu tragen.

Wer wirklich Bock auf Abenteuer hat, der ist mit einem Rucksack gut beraten. Wer mit dem Rücken eh schon kämpft, dem sei vielleicht doch eher ein Rolli angeraten.

Was es auch gibt mittlerweile: Backpacks mit Rollen! Vielleicht für den ein oder anderen eine gute Zwischenlösung? Hier ein paar zur Auswahl:

 

Weitere Alternativen zu herkömmlichen Rucksäcken:

 

Hier findest du meine besten Packlisten:

 

Habt ihr Fragen zum Thema Rucksackkauf oder noch mehr Tipps? Was sind eure Erfahrungen mit Rucksäcken auf Reisen?

 

(1. Foto: Creative Commons / kaptainkobold @ Flickr)

dkb

P.S.: Lust überall zu leben und zu arbeiten? Dann hol' dir mein E-Book "Digital, unabhängig, frei: Die Kunst überall zu leben und zu arbeiten"!

P.P.S.: Willst du auch erfolgreicher Blogger zu werden? Dann hol dir unseren Blog Camp Onlinekurs!

//

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Starte in dein Digitales Zen Nomadenleben!

Hol' dir meine ultimative dreiteilige E-Mail-Serie inklusive:

★ Genaue Anleitung zur Ortsunabhängigkeit
★ Die besten Orte für Digitale Zen Nomaden
★ Der wichtigste Schlüssel zu deinem Erfolg

Plus: Werde Teil meines inneren Kreises und erhalte exklusive und persönliche Einblicke in mein Leben und Business unterwegs. Ehrliche und ungefilterte Worte über das bewusste Leben jede Woche einmal in dein Postfach. Bist du dabei?

Connie

Namaste!

Ich bin Conni. Spiritueller Freiheits-Junkie. Surf-Yogi. Vegan.

Als Digitale Zen Nomadin mit Online Business lebe und arbeite ich seit 2012 auf der ganzen Welt. Ich zeige dir, wie du deine eigene Ortsunabhängigkeit erreichst – und das mit einem ganzheitlichen Lifestyle, der dich jeden Tag glücklich macht.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Eure 93 Gedanken

  • Christina 04.09.2012 um 10:16 Uhr

    Tolle Zusammenfassung, schade das sie erst jetzt kommt, den mein Rucksack ist schon in meinem Schrank. :-)
    Bei uns wurden es zwei Deuter Rucksäcke (ich glaube 45 und 55Liter) und ich kann mit zwei Tipps dienen (sonst hab ich viel zu wenig Erfahrung mit Backpacking ^_^).
    1. Geht im Frühling einkaufen bzw. wenn die neuen Versionen in den Handel kommen. Wenn noch „alte“ Rucksäcke vorhanden sind, muss man nur fragen, worin sie sich durch die Neuen unterscheiden und kann meistens ohne Bedenken zuschlagen. Unsere unterschieden sich vom neuen Modell nur durch die Farbe (!) waren aber um einiges günstiger!
    2. Für Frauen würde ich es sehr empfehlen auch einen „Frauen“-Rucksack anzusehen. Ich hätte es nicht gedacht, aber er ist einfach bequemer, weil die Tragegurte ein wenig anders geschnitten sind.

    Ich bin sehr gut durch Argentinien gekommen, jetzt sehen wir mal wie wir uns in Thailand schlagen. ;-)

    Schöne Grüße
    Christina

    • Conni Biesalski 04.09.2012 um 12:39 Uhr

      Danke für deine Tipps! Super Idee im Frühjahr zu kaufen! Und schön zu hören dass dir ein Frauenrucksack so gut bekommt :)

      Alles Liebe für Thailand!

  • inka 04.09.2012 um 11:23 Uhr

    Was Christina sagt! :) Eine wirklich tolle Zusammenfassung. Und ja, auch ich habe meinen Deuter SL (nie wieder was anderes ;) als Schnäppchen im Globetrotter-Ausverkauf bekommen (übrigens auf einen Tipp vom Verkäufer hin, sie sind echt supernett da). Das war allerdings schon in der ersten Januarwoche.
    Und: Obwohl ich Trekke inklusive Zelt und Kocher und in kalte Gefilde fahre reichen mir auch 55 Liter, mehr als 15/16 Kilo (ohne Wasser) muss echt nicht sein, da hast Du absolut Recht!
    Und jaaa, ich wollte doch längst schon mal meine Packliste bloggen…herjeee… ;)
    LG/inka

    • Conni Biesalski 04.09.2012 um 12:41 Uhr

      Haha super zu hören!
      Ja ich bin nur immer wieder erstaunt wieviel Leute mit Monsterrucksäcken um die Welt reisen, unglaublich!

      Schöne Grüße!

      • Kilian Timm 05.10.2013 um 16:00 Uhr

        Hallo Conni,
        Du sagst, Du wärst Weltenbummlerin ?
        Dann hoffe ich mal, dass ich bei Dir an der richtigen Adresse bin.
        Also mir gehts um folgendes: Ich bin 27 Jahre Jung, habe eine Lehre zum Kfz-Mechaniker und zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik abgeschlossen, ca 10 Jahre Berufserfahrung, tausende Lehrgänge, bin Meister in Lebensmitteltechnik, Ausbilder usw usw… ABER! Ich habe keinen Bock mehr! Weder auf Deutschland, noch auf dieses triste Leben…ich wurde immer in irgendwelche Profile reingedrängt und mir wurde gesagt: Du musst DAS machen um erfolgreich zu werden usw! Jetzt kann und will ich nicht mehr. Ich will was neues erleben. Deshalb wende ich mich an Dich und wollte fragen, was Du empfehlen kannst ? Ich überlege erstmal ein Jahr nach Australien zu gehen und zu „Backpacken“ … aber ist das die richtige Entscheidung ?
        Oder was würdest Du vorschlagen…wie kann man so eine Weltreise angehen, oder welches Land würdest Du empfehlen ? Zudem kommt, dass meine Englischkenntnisse noch nicht soo gut sind und ich das gleich mit aufbessern möchte..Ich stehe vor einem Berg von Informationen und weiß nicht mehr wo links und rechts ist! Kannst Du mir helfen ?
        Liebe Grüße Kilian

        • Betül Eroglu 15.11.2013 um 17:53 Uhr

          Hallo Kilian,

          tut mir leid das zu hören. Aber toll dass du dich endlich entschieden hast deine – im wahrsten Sinne des Wortes – eigenen Weg zu gehen! Australien klingt doch toll, und um die Englischkenntnisse bzw Sprachkenntnisse mach dir nicht allzu große Sorgen, im Notfall tuns auch Hände und Füße, wie bei uns in Paris als meine Französischkenntnisse noch nicht gut genug waren um mit den Muttersprachlern in ihrer Sprache zu kommunizieren. Wie dem auch sei, wie wär’s mit sowas wie Travel&Work? Oder dergleichen. Wenn man erstmal lang genug in einem fremden Land ist erlernt mam die Sprache besser schneller und flüssiger. Ich wünsch dir alles Gute!

  • Robert 04.09.2012 um 13:13 Uhr

    egal ob trekken im upper dolpo, bergsteigen am peak lenin oder tauchen im komodo national park – ich schwöre auf: http://eu.thenorthface.com/tnf-eu-en/base-camp-duffel-m-37.html

    • Conni Biesalski 04.09.2012 um 13:16 Uhr

      Jopp, cheers für den Tipp! Den hatte ich auch ne zeitlang, ist ein super Gerät. Hab ich dann verkauft weil meine M-Version nicht als Handgepäck durchging. Werd ich mir aber wieder anschaffen demnächste, diesmal in S!

  • Bertl 04.09.2012 um 13:43 Uhr

    ich hab soeben meinen 80l (!) Rucksack für 4 Monate Asien gepackt und ja, das Ding ist groß… ich hab ihn aber max. zu 2/3 voll und der Gute hat jetzt 13,6kg, also nicht wirklich mehr als man auch in einen 55l Rucksack packen würde..

    Es ist aber irgendwie ein gutes Gefühl noch ausreichend Platz zu haben und auch am Schluss wegen den Souvenirs keinen extra Koffer kaufen zu müssen… Meine Meinung.. ;)

    Wenn man sich genau überlegt, bzw. sogar aufschreibt, was man alles mitnimmt BEVOR man anfängt zu packen seh ich ich dieses „unerklärte menschliche Phänomen“ alles vollzupacken zumindest bei mir nicht..

    liebe Grüße (noch) aus Bayern

    Bertl

    • Conni Biesalski 04.09.2012 um 16:45 Uhr

      Boah krass, 80 Liter! Stolze Größe!

      Du, am Ende des Tages, gebe ich nur Tipps und jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen. Fakt ist: Ich hab schon so viele Traveler getroffen mit viel zu fetten Rucksäcken und tausend Sachen die sie nie und nimmer gebraucht haben und die Leute schleppen sich um ihr Leben.

      Das mit dem rationalen Packen ist so ne Sache, die besonders bei Mädels nicht oft funktioniert ;)
      Da helfen oftmals auch alle Listen nix hehe

      Viel Spass auf deiner Reise!

  • mac 06.09.2012 um 08:56 Uhr

    Gut ich muss sofort zugeben, dass das was ich mache mit deinem Backpacking nicht viel gemein hat.

    Ich reise gerne in den Bergen und im Gegensatz zu dir habe ich mir dort noch nie einen Trolli gewünscht! ;-)

    Aber Ernst bei Seite, die Investition für einen guten Rucksack, wird man spätestens bei der nächsten Wandertour zu schätzen wissen, bei der es nicht immer und überall zieht, blaue Flecke gibt, oder noch schlimmer Blasen.

    Deshalb ruhig auch in ein Fachgeschäft und sich beraten lassen, so habe ich mein Liebesstück gefunden, das ich auch nicht mehr hergebe.

    Gruß
    Matthias

  • Nadine 07.09.2012 um 13:15 Uhr

    Sehr gute Übersicht, die du da erstellt hast. Bei den Kg Zahlen kann ich dir nur zustimmen, hab den Jakobsweg mit einem Deuter 45 L Fassungsvolumen (glaub ich zumindest) gelaufen und bei meinem Gewicht von 65 kg waren so 8 kg und 2x 1,5 L Wasser, also um die 11kg sehr angenehm, was das tragen angeht. Mehr Gewicht geht nur auf die Knie und Rücken. Meiner Meinung nach retten Hüftgurte Leben ;)!

    LG

  • Anita 08.11.2012 um 13:20 Uhr

    Sehr schöner Bericht. Mir persönlich war bei der Rucksackauswahl auch ganz wichtig, dass man ihn nicht nur von oben aufmachen kann, sondern ein Teil seitlich, wie bei einer Tasche, aufgeht. Ich finde dies bei längeren Reisen besonders praktisch, da sich ja das, was man gerade benötigt, bestimmt zuunterst versteckt :) und man so immer alles umpacken muss. Mein Lieblingsmodell mit seitlichem Aufmach-System ist übrigens von Jack Wolfskin

    • Conni Biesalski 09.11.2012 um 18:03 Uhr

      Danke für deine Empfehlung und den Tipp!

      Ich finde reine Toploader auch sinnlos, irgendwie sollte man auf jeden Fall seitlich reinkommen!!

  • stef 12.02.2013 um 22:58 Uhr

    hallo,

    vielen dank für alles klingt echt sehr gut! Ich wollte nun 2-3 wochen durch thailand und hab zuhause noch meinen berghaus vulcan II, denkt ihr der ist zu groß..man kann die beiden taschen halt gut zu daypacks umbauen..http://store.berghaus.com/p/packs/mens-vulcan-rucksack/461218

    • Conni Biesalski 13.02.2013 um 00:47 Uhr

      Puh, 100 Liter ist schon meeegagroß finde ich, besonders für ein warmes Land wie Thailand. Aber hey, du musst ihn ja nicht vollmachen, wenn du dir nicht extra einen neuen zulegen willst!

  • mary 24.02.2013 um 20:24 Uhr

    Hi Conni,

    megastarke Seite ! Toll aufgegliedert ! Aufgrund einer Pilgerwanderung ( 5Tage á 23-28 Km) soll ich mir einen 70 Liter Rucksack kaufen. Ist meine erste R-Tour. Wieviel Kilo Gepäck empfielst Du mir für einen untrainierten Schulter/Rückenbereich ? Los geht es in 4 Wochen im Raum München. Es kann also noch kalt, regnerisch aber auch sonnig und mittelmäßig warm sein …und vielleicht worauf ganz besonders achten ?

    • Conni Biesalski 24.02.2013 um 22:26 Uhr

      Hi Mary

      ich selbst war noch nie pilgern, kann dir da also nur schwer behilflich sein.

      Grundsätzlich würde ich aber aus rein praktischen Gründen nicht mehr als 10-12 Kilo mitnehmen, weils sonst einfach zu schwer ist und dir sonst der Rücken megaweh tut in kurzer Zeit, besonders wenn untrainiert. Ein Wanderfreund von mir meint dass bei 15 Kilo Gepäck 30 KM am Tag schon sehr ambitioniert sind. Bin mir aber sicher dass du da mehr Infos irgendwo online findest.

      Viel Spass und danke für das Kompliment!

      LG Con

  • mary 24.02.2013 um 22:46 Uhr

    Tausend DANK für die schnelle Antwort und Deine Tipps !! Ich glaube durch diese Seite ( PB.de) bin ich jetzt schon „auf meinem Weg“ …. ;-) ….. und fast habe ich das Gefühl, dass es die ersten Schritte vieler noch kommenden Wege sein wird …. ! Ich werde auf jeden Fall immer wieder reinschauen und lass mich noch sagen : Deine Packliste ist SUUUPER ! ….. Aufgrund der tollen Kommentare bin ich nun auch über Menotassen informiert !! :-) :-) :-) Alles Gute für Deine weiteren Abenteuer und pass gut auf Dich auf ! LG Mary

  • Kevin 01.04.2013 um 17:30 Uhr

    Hallo,
    Also ich besitze einen Tatonka ‚Bison‘ 90 L. Und bin da durchaus zufrieden! gut, der preis ist zwar nicht ganz ohne aber der Rucksack erfüllt voll und ganz jedes Abenteuer Herz! Die Lastenverteilung ist grandios! LG Kevin

  • Dodi 02.04.2013 um 03:27 Uhr

    hey, super zusammenfassung!

    hast du mit dem North Face Base Camp Duffel Bag keine Probleme bezüglich Tragekomfort und so? ist ja rein technisch gesehen kein rucksack :)

    • Conni Biesalski 02.04.2013 um 11:35 Uhr

      Türlich ist das ein Rucksack, schließlich hat er Rucksackriemen und ich kann ihn auf dem Rücken tragen! Funktioniert wunderbar, mit zu viel Gewicht wahrscheinlich eher weniger. Mehr als 10-12 Kilo pack ich aber nicht und würde ich auch niemand anderem empfehlen!

      • Dodi 02.04.2013 um 12:33 Uhr

        haha ja klar. er hat traggurte :D hmm.. okay.. danke für die schnelle antwort :)

  • claudia schneebacher 04.06.2013 um 10:11 Uhr

    Hallo zusammen,

    ich werde ab Jänner für 5 Monate in Neuseeland sein :) Work and Travel shema.

    Ich bin gerade dabei mich über Rucksäcke zu informieren. Ich habe mit Backpacken leider noch gar keine Erfahrung, und wollte wissen ob für eine so lange Tour ein Rucksack mit 65l Volum reicht?? Vor allem weil ich auch mein Fotoequipment mit mir rumschleppe??

    Liebe Grüße :)

    • Conni Biesalski 04.06.2013 um 13:14 Uhr

      Ja das reicht vollkommen!!

  • Sina 09.06.2013 um 23:10 Uhr

    Hallo, da hast du wirklich einen richtig tollen Bericht geschrieben! :-)
    Ich reise im Sommer für etwa 4 Wochen durch Thailand, von Phuket zu den Inseln Ko tao usw. nach Bangkok. Ich habe noch keinen Trekkingrucksack und habe auch nicht allzu viel Geld übrig, obwohl man was das angeht sicher nicht sparen sollte. Von der Größe her schwanke ich zwischen 55L-65L, was meinst du wäre besser? Und ist es von Vorteil, einen für Frauen zu kaufen? Bisher interessiere ich mich für den jack Wolfskin 60L Exosphere Women und einem 60L von aspenSport (aber das scheint ja eher eine sehr billige Marke zu sein). Hast du da Erfahrungen?

    VG

    Sina

  • Gerrit Haase 09.07.2013 um 15:11 Uhr

    Hallo Conni,

    danke erstmal, ist meine erstes Reiseuntensil, das ich kaufen werde weil ich meinen Koffer nicht verwenden kann dieses Jahr und dies ist der erste Artikel den ich zu dem Thema gefunden habe, dein Pech, dass Google dich oben listet.

    Also nachdem das geklärt ist, nun meine Kritik:
    Du schreibst hier, dass du diese und jene Rucksäcke empfiehlst, dann sagst du, dass du selber mit einer Tasche unterwegs bist, die gar kein Rucksack ist, und vorher hattest du einen Haglöfs, den es aber nicht mehr zu kaufen gibt?
    Woher weißt du denn, dass die Rucksäcke, die du empfiehlst gut sind, wenn du gar nicht damit gereist bist? Vom Anschauen?

    Und kriegst du Provision von deinen Amazon Links, wenn da einer was kauft?

  • Heefe 05.08.2013 um 13:18 Uhr

    Hi,

    ich war 18 Monate im Ausland und hatte einen 60l Rucksack, welcher für mich allerdings schon ein wenig klein war. Da ich den Rucksack so wenig wie möglich tragen möchte und er nur als nützlicher Tragekoffer dient, brauche ich mehr Platz. Meistens wird er sowieso im Hostel oder im Auto aufbewahrt. Für Wanderungen habe ich einen Extrarucksack, welcher um einiges kleiner ist.

    Gibt es denn gute 80l ? Rucksäcke, welche auch ordentlich was aushalten, die du mir empfehlen könntest?

    Gruß

  • Sascha 08.08.2013 um 13:12 Uhr

    Moinsen,

    bin grad über deine Seite gestoßen und kann dir im Großen und Ganzen auch zustimmen.

    Was mir aber bei der Volumenangabe (oft, nicht nur bei dir) aber immer wieder ins Auge springt: man muss da schon sehr gut differenzieren zwischen Mann und Frau: Ich selbst reise mit 55-65l Rucksäcken (im Moment Deuter Aircontact Pro) – alles dabei für 3 Wochen ohne nur ein einzeiges Hostel o.ä, ansteuern zu müssen. Heißt: Kocher, Geschirr, Schlafzeug, Hygieneartikel, Verpflegung etc. Outdoorklamotte ist alles packmaßfreundlich und wird in geringem Umfang mitgenommen. Aber: eine meiner Unterhosen/ T-Shirts/ Pullover nimmt so viel Platz weg wie drei meiner Freundin. Meine Sachen sind also um mehrfaches größer. Mit 40l würde die Dame wohl hinkommen. Bei mir hieße das aber: 1 Shirt, 1 Pulli, 1 Buchse und 3 Paar Socken. Sonst nichts.

    Gerade die Volumenangabe muss daher immer differenziert gesehen werden und kann nicht so einfach pauschal angegeben werden. mein 60l Rucksack ist jetzt voll. Ich könnte damit allein reisen, habe aber im Maximum Verpflegung für 2 Tage dabei.

    TLDR: Sofern man nicht Unmengen für High-End-Equipment ausgeben will (10cmx10cm große Schlafsäcke mit 400g, etc.), benötige ich als Mann auf jeden Fall 55l um gut durchzukommen.

  • Johanna 26.08.2013 um 16:36 Uhr

    Hallo Ihr Lieben!

    Vielen lieben Dank für Deine tolle Seite und diesen wertvollen Beitrag. Echt Gold wert für eine Einsteigerin wie mich!
    Mein erster Backpacker-Urlaub steht bevor! Ich reise in einer Woche nach Thailand und bin noch auf der Suche nach einem passenden Rucksack (ja ich weiß, ein bisschen last-minute ;)).
    Ich habe nun ein Angebot auf Ebay Kleinanzeigen gesehen von einem Deuter Aircontact 40+10 SL (älteres Modell). Meint Ihr das reicht für 4 Wochen Thailand in der Regenzeit ohne Zelt und Co und nur mit Inlett als Schlafsack?

    Hier der Link zum Angebot:
    http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/rucksack-deuter-aircontact-40+10sl,-neu/135433121-230-1937

    Ich wäre super dankbar für Euren Rat!!!

    Dankö,

    Eure Johanna

  • Kevin 28.08.2013 um 11:50 Uhr

    moin moin!
    erstmal vielen dank für die ganzen tipps.
    in ca. einem monat werde ich mit dem rucksack für 1 jahr nach süd amerika verreisen.
    im grunde habe ich nur eine frage und zwar wie siehts mit einem tagestripp rucksack aus? ich bräuchte fürs handgepäck und auch sonst einen kleinen rucksack der dabei ist aber weiß jetzt nicht genau wie ich das händeln soll. es gibt einen rucksack von deuter wo einer dabei ist den man dran klippen kann, der ist aber sehr teuer.
    wie habt ihr das so gemacht?

    LG Kevin

  • Jenny 01.09.2013 um 15:02 Uhr

    Hey Hi Conny,

    wir „backpacken“ schon seid 20 Jahren um die Welt. Mein Bruder war 1993 schon in Süd-Ost-Asien unterwegs und man stelle sich vor, er reist immer noch mit dem gleichen Rucksack.
    Das war für mich ein Anlass die gleiche Qualität zu kaufen. Die Firma heißt Bach und früher wurden die Rucksäcke nur in Irland handgefertigt. Heute sieht das schon globaler aus, aber wer nicht
    alle 2-3 Jahre sich einen neuen Rucksack kaufen möchte, lege ich
    wirklich diese Firma ans Herz. Meiner ist jetzt 6 Jahre und hält immer noch was er verspricht!
    Und, soweit ich mich erinnern kann, gibt e 5 Jahre Garantie!
    LG Jenny

    P.s. Macht immer Spass deinen Blog zu verfolgen… und immer
    Gut luft ;)

  • Jenny 01.09.2013 um 15:14 Uhr

    Ach ja und es sind Kofferrucksäcke, das bedeutet nicht
    von oben, sondern wie wie ein Koffer zu öffnen, plus kleinen Daypack, abnehmbar mit Reisverschluss.
    Nen Traum! Jetzt muss ich schmunzeln, ja ich bin verliebt in meinen Bach Rucksack :)

  • Nick 02.09.2013 um 15:36 Uhr

    also ich werde nächstes jahr auf eine 1.5 – 2 jahres weltreise gehen.. ich hab zumindest bis heute noch immer mindestens einen 70L rucksack im Auge.
    Ich habe nicht vor, den ganz voll zumachen und werde versuchen mich auf das nötigste zu beschränken, aber wir werden für verschiedene klimazonen platz haben müssen, wenn ich die dicken pullis auch im „kauf-und-dann-spende“ modus dabei haben werde.
    hatte den Osprey Aether oder den Osprey Xenith 75 im Auge..
    oder meint ihr wirklich, dass 75 zu gross ist? ich mein, ich bin immerhin ein kräftiger typ mit 1.80 grösse.. wenn der Rucksack gut ist, dann kann man den ja ausserdem gut zusammenschüren, wenn noch platz ist. aber ich hab sicher keinen Bock mit zu kleinem Rucksack unterwegs zu sein und dann noch 2 Tüten und ne umhänge tasche mit rumzuschleppen..

  • Deniz 15.09.2013 um 23:27 Uhr

    Klasse Artikel, danke dafür.

    Kurzer HInweis: Nicht alle Partnerlinks zu Amazon funktionieren, am besten nochmal kontrollieren. ;)

  • Fabian Steiner 18.11.2013 um 03:40 Uhr

    Hallo
    Ich gehe für 10 Tage auf eine Tropical Adventure Tour in Australien. Da sollte ein Futura 24 SL doch licker reichen??
    Gruss

  • Louisa 30.12.2013 um 16:43 Uhr

    Hallo,
    ich habe eine Frage .. Ich fliege nächstes Jahr für ein Jahr nach Tansania und bin jetzt auf der suche nach einem Rucksack … Welche Größe wäre da empfehlenswert ??
    Könnt ihr vllt. auch einen empfehlen der auch nicht zu teuer ist aber eine gute Qualität hat ??

    Lg Louisa

  • Lucia Schöber 04.01.2014 um 18:55 Uhr

    Hallo allerseits!
    ich gehe im April für 11 Monate nach Indien und bin bei der Gepäckwahl noch etwas unschlüssig. Und zwar komme ich in eine Gastfamilie d.h. nicht so viel rumreisen wo ich mein komplettes Gepäck und alles mit dabei haben müsste. Habe jetzt zu Weihnachten einen Rucksack bekommen der max. 80 Liter fasst bin mir aber noch nicht so sicher ob ein normaler Koffer nicht für meine Zwecke reichen würde. Einen Rucksack als Handgepäck soll allerdings auch nicht so gut sein weil man da viel leichter bestohlen werden kann.. Kann mir dazu jemand einen hilfreichen Rat geben?
    Danke, Lucia

    • jessie 16.05.2014 um 09:22 Uhr

      Hey Lucia,

      wo kommst du denn unter in Indien?

      Und bist du die ganzen 11 Monate an einem Ort? Dann denke ich schon, dass ein normaler Koffer ausreichen würde. Packe allerdings nicht zu viel ein- denn du wirst vor Ort viele schöne Sachen kaufen können die logischerweise besser zu Indien passen ;)

      Und wenn du so lange dort bist würde ich dir so etwas wie eine Art Handtasche/Umhängetasche empfehlen, die aber robust für Tagesausflüge ist. und natürlich nicht zu groß (meinst doch als handgepäck für indien allgemein u nicht für’s flugzeug oder? ;))

      viele tragen den rucksack dann auch vorne (selbst inder). kommt aber auch auf die gegend an. wenn es da sicher ist, brauchst du dir nicht viele gedanken machen – oder nehme ein kleines schloss mit um die reissverschlüsse zu verschliessen (ist dann nur nervig solltest du regelmäßig etwas daraus haben wollen).

      Oder aber nehme eine kleine tasche die man auch unter dem schirt oder ähnliches tragen kann (für alles wichtige) und den rucksack dann halt für den rest.

  • Kristin 06.01.2014 um 22:18 Uhr

    Hallo :)
    Ich möchte im Sommer für einen Monat mit Rucksack nach Skandinavien, hauptsächlich zelten und in Städten eben ins Hostel. Das ist verglichen zu dem, was andere hier vorhaben ja ein Witz (ich bin wirklich neidisch ;)), trotzdem möchte ich gut vorbereitet sein. Im Moment hab ich den Quantum 55+10 SL von Deuter im Visier (http://www.deuter.com/de/DE/product/1-69/35162/Quantum55%2B10SL.html).
    Hat irgendwer von euch mit dem Erfahrung?
    Haltet ihr den für die Tour geeignet?
    Mir ist der abnehmbare Daypack vorne dran sehr wichtig, kennt ihr da noch andere Exemplare(gerne auch von anderen Herstellern)?
    Liebe Grüße und vielen Dank schon mal im Voraus
    Kristin

  • Daniel 30.01.2014 um 17:53 Uhr

    Kompliment für die gute Zusammenfassung. Ich würde bei allem zustimmen. Hatte mir vor Jahren auch mal nen 80 Liter Ruck inkl. Daypack gekauft. Super Teil, nur allein der Rucksack wiegt schon 4kg! Und ja, man packt ihn auch gerne voll… und braucht auf der Reise viel vom eingepackten gar nicht. Ausserdem ist der Daypack mist – einmal ist er mir sogar vom Rücken gefallen weil er so ein „Stecksystem“ für die Träger hat!

    Ich habe zu einem 50 Liter gewechselt. Weniger (Traglast) ist mehr (Reisevergnügen). Das Teil wiegt 1,5kg, und wenn man etwas an der Reiseausrüstung optimiert (Outdoor/Travelgear -> leichter & kleiner) ist es wesentlich angenehmer auf dem Rücken.

    Nun brauch ich aber doch immer noch nen Daypack (Flug, Strand, Standrundlauf, Tagestrek ect.), und suche nacch einer guten Ergänzung. Ca 15 Liter, möglichst leicht und klein verpackbar, einfacher look, und trodem funktional (Netz aussentasche für die Wasserflasche, Brustgurt für sicheren Halt, evtl. Raincover…).
    So in die Richtung vom Talon 11 hab ich gedacht, wobei der so nen krassen „outdoorlook“ hat.
    Hat jemand evtl. nen Tipp für mich?

  • Carina 11.02.2014 um 20:44 Uhr

    Hey Conni
    deine Artikel sind sehr hilfreich.
    Ich werde dieses Jahr meine Reise in Neuseeland beginnen und habe mir dafür einen Deuter Rucksack 50 + 10 Liter gekauft. Aber irgendwie sieht der sehr schmal aus!
    lg
    Carina

  • Fox 09.03.2014 um 17:16 Uhr

    Habe mir vor ein paar Tagen den LOWE ALPINE MT. TROY 55+10 – TREKKINGRUCKSACK in der Damenversion gekauft. Ich wusste selbst nichts davon, dass er für Damen ausgestattet ist und die nette Verkäuferin verschweig dies ebenfalls. Nun meine Frage: Ist der auch für Männer geeignet und hat eventuell jemand Erfahrungen mit diesem Modell gemacht?

    • anyone 16.03.2014 um 10:05 Uhr

      Der Damen Rucksack unterscheidet sich leicht in der breite der Bauform und der Einstellbarkeit der rückenlänge am Tragesystem. Habe mir den Fjällräven Abisko 65 zugelegt, den man vorne komplett öffnen kann.

  • Heiko Appenrodt 16.03.2014 um 20:50 Uhr

    @Conni
    Bin selbst Weltnomade, Taucher, etc… – seit 20 Jahren nicht mehr in DE, aber hab mich in Moskau & Zypern niedergelassen. Geiler Block, Info wie ich’s mag – thumbs up! Weiter so!

  • Me 02.05.2014 um 17:12 Uhr

    Hi! Finde es super dass es solche Foren gibt und man mal gucken kann was andere Leute schon erlebt haben bzw Tipps geben.
    Wir fliegen für 4 Wochen nach thailand, das 3. mal. Vorher haben wir uns immer mit Koffern durch die Gegend geschleppt und haben uns nach langem überlegen nun für Rucksäcke entschieden.
    Heute war es soweit, Shopping Day!
    Also einfach irgendwas im Internet zu bestellen halte ich nicht sonderlich lukrativ weil man sich ganz schlecht selber beraten kann.
    Also sind wir selber los gezogen und haben uns gute Beratung erhofft.
    Erster stopp: Jack wolfskin- was für eine Enttäuschung. Mit reichlich geld in der Tasche und dem guten Willen es dort auszugeben …
    Wir wurden nicht einmal beachtet. Ein weiteres Pärchen Lief dort bei den Schuhen rum und 2 Verkäufer haben sich gekümmert während wir alleine alle möglichen Rucksäcke aufprobiert haben.
    Nach 15 Minuten der Ignoranz Sind wir dann abgezischt.

    Nächster halt Karstadt Sport: leider wir erwartet war der Shop so voll das wir ahnten dass keine Beratung zustande kommt.
    Haben aber trotzdem die deuter Varianten ausprobiert mit Gewichten.
    Da war uns das alles etwas zu hart am Rücken obwohl deuter eigentlich unsere Nummer 1 gewesen wäre.

    Weiter zu Vaude:
    Reinkommen umschauen und direkt gute Beratung erhalten.
    Wir haben ausprobieren können mit Gewichten und uns wurden verschiedene Varianten eingestellt,

    Ich hätte auch gerne das Frauenmodell genommen, sogar mein Freund, aber das gab es nur bis 42l+ 8.
    Das war und etwas zu wenig.
    Wir haben und für das Unisex Modell entschieden 52l+ 8l

    Super bequem und ganz tolle Beratung. Kann ich nur empfehlen.
    Mal gucken ob wir mit dem Stauplatz hinkommen aber dann muss ich halt mal minimalistisch packen;)

    Liebe Grüße! Und allen viel Spaß beim verreisen :)

  • Sarah 16.05.2014 um 09:01 Uhr

    Hallo Conni,
    danke für diesen Beitrag und allgemein danke für deine tollen Blogbeiträge.
    Ich habe mir jetzt einen Backpack mit knapp 40L gekauft. Ich hab mich extra für ein so kleines Volumen entschieden,um mir selbst die Aufgabe zu geben mal nur mit dem Nötigsten klarzukommen, da ich öfter schon mal mit 20kg für 4 Tage verreist bin. :-) Mal sehen ob ich das auch wirklich schaffe, denn meistens nehm ich den meisten Kram ja doch nur unbenuzt wieder mit nach Hause.

  • jessie 16.05.2014 um 09:28 Uhr

    Ansonsten Conni: mal wieder ein Beitrag den ich gut finde & der Inhalt vermittelt (nicht ständig das „Scheiss auf alles. Mach was du willst!“-Zeug // wobei die meisten da wohl immer wieder einen Reminder brauchen :))

    Liebste Grüße aus Kalkutta,
    Jessie

  • Jonas 20.05.2014 um 10:47 Uhr

    Am wichtigsten ist die Form und die Verteilung am Rücken. Hatte schon so viele Rucksäcke, die mir im nachhinein Rückenschmerzen gebracht haben.

    Habe aber endlich einen gefunden, der einfach 1A sitzt :)

  • Steffen 06.06.2014 um 12:10 Uhr

    Es gibt derzeit eine interessante Kickstarter Kampagne. Rucksack mit integrierter Hängematte. Sollte jemand Erfahrungen damit gemacht haben, würde ich mich über ein Feedback freuen.

    https://www.kickstarter.com/projects/nickscroggs/hackedpack-the-hammock-backpack

  • Jana 05.07.2014 um 14:39 Uhr

    Hallo Conni!

    Ich überlege mir ebenfalls den „The North Face“ Rucksack zu besorgen. In einem Beitrag habe ich gelesen das der Base Camp Duffel in Größe S als Handgepäck gezählt wird. Stimm das?

    Wenn Ja, bekommt man da ein 15′ macbook pro hinein und hat noch trotzdem genügend platz für das Nötigste? Kann es mir nicht vorstellen und wäre dankbar für deine Einschätzung:)

  • lucas 14.07.2014 um 19:00 Uhr

    Schöner Artikel!
    Meine Frage ist, wie machst du es persöhnlich mit einer Kamera? Ich gehe nächstes Jahr ein halbes Jahr lang Backpacken und wollte eigentlich meine Spigelreflexkamera mitnhemen aber solangsam glaube ich das es eine kleinere Kamera auch tun würde.
    Deine Meinung?

    • Jan 30.09.2014 um 19:23 Uhr

      Ist zwar Off-Topic, aber das mobile Nonplusultra ist die Sony RX100 (II/III). Die RX100 gibt es mittlerweile für um die 350€, die Nachfolgemodelle haben einige nette Features, sind aber ansonsten kaum überlegen.

  • Michaela 30.09.2014 um 20:26 Uhr

    Hey,

    Ich werde im Januar für 5 Monate eine kleine Weltreise machen.
    Starten werde ich in Australien danach geht es nach Süd-Mittelamerika( Brasilien, Argentinien, Kuba, Aruba und Mexiko) und in die USA.

    Nun bin ich noch auf der Suche nach einem passenden Rucksack.
    Gibt es einen in dem man wichtiges unterbringt der aber auch noch als Handgebäck durch geht ?

  • Mia 01.10.2014 um 09:36 Uhr

    Ich habe mir mit 19 einen großen Lowerucksack gekauft, der war sehr teuer, über 300 Mark (war damals ein halbes Monatsgehalt) Jetzt bin ich 51 und habe in den letzten 30 jahren diesen Rucksack durch die halbe Welt geschleppt. Als ich letztes Jahr aus Indien zurückkam, war er (mal wieder) saudreckig. Nach Seife und Badewanne sieht er immer noch fast wie neu aus, und ohne meinen Lowe fahr ich nicht weg. Auf dem Hinweg ist nicht viel drinnen, meistens 6-8 kg. Wenn ich nach Hause fahr, ist er doch viel voller. Aus Indien kam ich kurz vor Weihnachten zurück, ich mußte mier noch eine Riesentasche dazukaufen, wegen der ganzen Weihnachtsgeschenke. Wenn ich nach Ägypten fahre, ist der Rucksack auch auf der Hinreise rappelvoll, weil ich alte Kinderkleidung mitnehme, meine Freunde dort können sie gut gebrauchen. Man kann sie auch in einer Moschee abgeben, der Imam kennt Leute, die sie dringend benötigen.

  • Nadine 03.11.2014 um 13:59 Uhr

    Hallo :)
    Erstmal: vielen Dank für die ganzen hilfreichen Aktionen, vor allem die Packliste ist klasse! :)
    Jedoch – bei dem Thema Rucksack bin ich gerade sehr am schwanken. Ich mache keine gewöhnliche Backpacker-Tour und ziehe auf eigene Faust los – ich mache bei Touren von contiki mit und werde nur am Ende, also ca. 3 Wochen noch alleine losziehen. Daher schleppe ich nicht die ganze Zeit mein Gepäck mit.
    Ist daher ein Koffer besser oder trotzdem ein Rucksack?
    Wäre dankbar über eine Hilfe! :)

  • Alex 14.11.2014 um 10:03 Uhr

    Hallo!

    Vielen Dank für deine hilfreichen Infos. Ich habe nun auch ein wenig recherchiert und bin auf Rucksäche von Quechua gestoßen ( zB http://www.quechua.de/rucksack-symbium-access-50-10-id_40762 )
    Hast du mit denen Erfahrung bzw kannst etwas dazu sagen?

    Ich planen einen knapp 2 monatigen Trip durch SO-Asien.

    LG Alex

    • Seb 02.03.2015 um 15:10 Uhr

      Moin Alex,

      wahrscheinlich ist das jetzt ohnehin schon zu spät, aber der Symbium ist n spitzen Rucksack, vor allem für das schmale Geld. 2 Monate kannst du damit ganz locker bestreiten.
      Wenn dein Gepäck unter 15kg bleibt kann ich dir als noch günstigere Alternative den Forclaz 50 von Quechua empfehlen…

      Viel Spaß
      Seb

  • Hannes 01.12.2014 um 19:39 Uhr

    Hi Conni,

    vielen Dank für deine super Beiträge. Echt leiwand!

    Ich bräuchte deine Hilfe bei einer Rucksacktechnischen Entscheidung. Ich werde die nächsten 2 Semester im Ausland verbringen und dabei auch ziemlich viel rumreisen (zumindest ist das der Plan). Nun muss ich natürlich einen Haufen Zeug für mein Alltägliches Leben mitnehmen.
    Der Erste Auslandsaufenthalt findet in Italien statt. Hier komme ich auch ohne Flugzeug hin, der zweite wird aber in Übersee (evtl. Kanada) sein. Hier bin ich also auf das Flugzeug angewiesen.
    Ich hätte einen Rucksack von 60 bis 70 Liter anvisiert. Was würdest du empfehlen? Komme ich mit diesem Volumen noch als Handgepäck durch? Würdest du sagen dass das Volumen für ein solches Vorhaben reicht?

    Liebe Grüße

    Hannes

  • Miri 27.12.2014 um 22:40 Uhr

    Hi zusammen, hi Conni, erst mal: klasse Seite!!! Bin auf dich gestoßen, weil wir im Januar eine Israel-Tour planen und es wenig Backpacker Berichte dazu zu geben scheint- und jetzt schon wieder, weil ich überlege, meinen Trekkingrucksack irgendwie als Handgepäck durchzuschmuggeln. ;-) Also ich wollte hier nur kurz meinen Senf dazugeben: ich finde es schwer- und du hast es ja auch schon geschrieben- Empfehlungen für bestimmte Rucksäcke zu geben, weil wie ich finde wirklich so wahnsinnig viel vom richtigen Sitz abhängt. Ich hatte mir damals auch unbedingt einen schönen Rucksack gewünscht mit zusätzlichem Daypack und vielen Taschen und in einer schönen Farbe und… und… und… Dann der Besuch bei Globetrotter, dann die Ernüchterung: die Rucksäcke, die mir optisch am besten gefielen, saßen einfach nicht so perfekt wie mein Tatonka Isis 60 den ich jetzt habe. Ich brauchte ihn zunächst einmal für eine 5 tägige Trekkingtour auf dem Bohusleden und wenn man den Sack voll hat mit schweren Lebensmitteln und Kochutensilien, dann darf beim Sitz einfach kein Kompromiss gemacht werden. Mittlerweile hat er noch ein paar andere Touren mitgemacht -u.a. auch ein Monat Asien- ich möchte ihn nicht mehr missen! Ich würde also immer in ein gutes Fachgeschäft gehen. Die packen dir das Ding mit 15 Kilo voll und du kannst dann erst mal eine halbe Stunde damit entspannt im Laden umherstromern. Wenn es sich dann noch gut anfühlt, sollte es passen :-) Ich komm noch mal rum hier! ;-) Liebe Grüße von uns dreien: Miri mit Andy und Skar

  • Anni 26.01.2015 um 20:39 Uhr

    Hi Conni :)

    Erstmal tolle Zusammenfassung :D

    Im Sommer werde ich für 8 Monate Work & Travel in Neuseeland machen. Mein Equipment ist schon fast komplett, nur noch der richtige Rucksack fehlt.
    Ich hab leider überhaupt kein Gefühl dafür, wie groß dieser sein soll.
    Ich will mir kein zu großen kaufe, da ich eher von schmaler Statur bin und ich mich sonst zu Tode schleppe ;) Zu klein darf es natürlich auch nicht sein, da ich es hasse, wenn ein Rucksack bis oben voll ist.
    Ein weitere Frage, die ich mir stelle ist, ob es sinnvoll wäre für das Gepäck einen großen Rucksack und für Wanderungen, die ich natürlich in der wunderschönen Natur von NZ unternehmen will, einen kleineren Rucksack kaufen soll ?

    Ich freu mich auf eine Antwort :)
    Lg Anni

  • Seb 02.03.2015 um 15:06 Uhr

    Hi Conni,

    klasse Artikel. ich finde ja Kofferrucksäcke fürs Backpacken auch spitze. Die verbinden einfach super den Packkomfort von nem Koffer mit der Tragbarkeit eines Trekkingrucksacks. Mein Liebling im Moment ist allerdings der Forclaz 50 von Quechua. Der ist super günstig und trotzdem echt gut verarbeitet und mit dem großen Front-RV auch dankbar zu packen. Einziger Nachteil: ab 15kg aufwärts zeigt das Tragesystem deutliche schwächen. Zum mehrtägigen Trekken kann man ihn also nicht empfehlen aber als Backpackerrucksack finde ich ihn echt spitze! Wer da mehr als 15kg hat, hat ohnehin was falsch gemacht ;-)

    Lg
    Seb

  • Marie 24.04.2015 um 10:35 Uhr

    Hallo Conni,

    geht der Duffel von North Face mit 42 L noch als Handgepäck durch? Vermutlich nicht oder? Liebe Grüße, Marie

  • Christina 22.05.2015 um 16:33 Uhr

    Hej Conni, ich fliege im Oktober das erste Mal alleine weg – es geht direkt nach Bangkok und später in den Süden. Ich habe nun auf deinem Blog von dem Duffel erfahren. Das Teil finde ich ja wirklich Oberklasse! Ich liebe es alles in einem großen Fach verstauen zu können. Ich würde dann Größe M nehmen wollen, damit ich noch einige Souvenirs richtung Heimat unterbringen kann. Da ich aber noch überhaupt nicht weiß, was ich alles unternehmen werde, frage ich mich ob der Duffel vom Tragekomfort ebenso angenehm ist? Der sieht nämlich eher nicht so aus (zumindest nicht die die größer als S sind) und ich habe Angst, dass ich ihn nicht lange tragen kann weil er nicht, wie andere Backpacks, darauf ausgelegt ist am Rücken gut zu harmonieren.
    Ich würde mich unheimlich über deinen Rat freuen.. Achso: ich bin 22, ca. 175 cm und wiege um die 58kg.

  • Michelle 28.05.2015 um 11:40 Uhr

    Weiß jemand zufällig ob man den Vaude Brenta 50L auch als Handgepäck nehmen kann? 

  • Philipp 26.07.2015 um 16:49 Uhr

    Hallo Conni,
    nach meinem Studium möchte ich auch die Welt erkunden und mit meinem Rucksack zunächst für ein halbes Jahr in Indonesien backpacken. 
    Zur Zeit baue ich mir mein zukünftiges Einkommen durch Websites auf und erhoffe damit eine kleine Basis schaffen zu können. 
    Nach anfängliche Skepsis finde ich dank Deines Blogs eine gewisse Bestätigung, dass ich damit den richtigen Weg eingeschlagen habe.
    Mach weiter so!
    Gruß Philipp 

  • Daniel 31.10.2015 um 11:30 Uhr

    Danke für die super Auflistung – ich bin auch schon viele male mit dem Rucksack durch die Welt ;-) Immer stelle ich auf der Reise fest – ich habe viel zu viel dabei. Deshalb wird es jetzt definitiv kleiner. Es ist doch ein super Feeling sich mal auf das Nötigste zu konzentrieren :-) Danke für die Tips! 

    VG, Daniel 

  • Tobias 10.11.2015 um 18:12 Uhr

    Hey klasse Zusammenfassung! Ich schwöre ja auf Rucksäcke mit Netzrücken, weil der Tragekomfort gerade in den warmen Sommermonaten sehr gut bei denen ist. Ich selbst habe einen Deuter Futura 28. Das reicht mir meist schon aus! Fürs Backpacking würde ich mir wahrscheinlich aber dann doch noch einen etwas größeres Modell holen, weil durch diesen Alurahmen im Rücken man etwas mehr eingeschränkt ist, wie man die Sachen einpackt. Wichtig ist, dass man nicht alles unnötig mitschleppt und sich wirklich überlegt, was benötigt wird.

  • Tobi 17.11.2015 um 16:12 Uhr

    Gerade die Rollkoffer sind momentan voll angesagt. Gerade die Backpacker in Australien sind dann meistens doch mit dem Auto unterwegs und der Backpacker Rucksack liegt einfach nur im Kofferraum. Da ist so eine Zwischenlösung schon ganz praktisch. Habe hier mal mein Fazit dazu verfasst:) 
    http://backpacker-rucksacktester.de/koffer-oder-outdoor-rucksack

  • Johann 28.12.2015 um 23:59 Uhr

    Hallo, erstmal ein Kompliment für diese schöne Seite! Ich habe eine Frage bezüglich eines Rucksackes, der lange halten soll und auch so einige Trekkingtouren durchzuhalten hat. Ich war im Fachhandel und da hat mir der Fjällräven Abisko 75 und der Fjällräven Kajka 75 sehr zugesagt. Du hast ja in deiner Beschreibung den Kajka empfohlen…warum und welche Erfahrung hast du damit gemacht? Ich müsste mich für einen entscheiden, wobei mir der große Unterschied (auch preislich) noch nicht ganz bewusst wird. Welchen würdest du dir kaufen und wenn ja warum? ;))

    Grüße Johann

    • Reisender 21.02.2016 um 17:39 Uhr

      Konntest du dich nun für ein modell entscheiden? Ich bin interessiert am Kajka.

  • Thomas 02.03.2016 um 20:40 Uhr

    Hallo, Bin im April 4 Wochen in Australien unterwegs und wollte fragen ob ein Deuter Transit 65 + 12l Zusatzrucksack ausreichend sind? Es wird meine erste Backpacker Erfahrung ;-)
    Danke im Voraus….Thomas

  • Alex 15.03.2016 um 15:28 Uhr

    Hallo Conni,

    eine übersichtliche Zusammenstellung über Backpacks mit Vor- & Nachteilen. Wie Du schon sagst, ist der Markt unüberschaubar und die Auswahl immens. 

    Die Recherche im Internet schafft vor dem Kauf Abhilfe und grenzt die Suche im Vorfeld ein. Am Ende geht aber kein Weg an einer seriösen Beratung im Laden vorbei. 

    Um den richtigen Rucksack für sein Abenteuer zu finden, sollte der Rucksack mit Gewicht bepackt und probe getragen werden. Treppensteigen, sich Zeit nehmen und eine große Runde durch den Laden drehen geben dir einen Einblick in das Trageverhalten.

    Deine vorgeschlagenen Modelle sind interessant und zeigen einige markenhafte Hersteller. 

    Grüße von mir aus Vietnam

    Alex