m7111-1331-5059: So kannst du diesen Netflix-Fehler 2020 ganz einfach umgehen

Du willst entspannt Netflix streamen und erhälst die Fehlermeldung m7111-1331-5059! Wir zeigen dir, was sie bedeutet und wie du sie umgehst.

Du hast ein Konto bei einem VPN-Anbieter eingerichtet, das Popcorn steht bereit und du freust dich auf amerikanisches Netflix. Doch statt „The Flash“ oder „The Office“ zu genießen, liest du nur die ernüchternde Meldung „Netflix hat einen Fehler festgestellt“ auf dem Bildschirm.

Wie du das Problem beheben kannst und was hinter der Fehlermeldung „m7111-1331-5059“ steckt, erfährst du jetzt.

Netflix Fehler m7111-1331-5059 mit ExpressVPN umgehen: So geht’s

Die gute Nachricht vorweg: Mit einem VPN (Virtual Private Network) ist es möglich, die Ländersperre von Netflix zu umgehen. Das ist immer dann sinnvoll, wenn Netflix Serien oder Filme aufgrund fehlender Lizenzen nicht in deinem Land ausstrahlen kann.

Die schlechte Nachricht: Kostenlose VPN-Dienste eignen sich in der Regel nicht dazu, diese Netflix-Ländersperre auszutricksen. Immer häufiger schiebt Netflix einem VPN-Unblocker oder der Nutzung eines Proxys einen Riegel vor. Allerdings gibt es auch VPN-Dienste, mit denen du das Geoblocking umgehen kannst.

VPN Sperre umgehen leicht gemacht: Wenn eine Verbindung mit Netflix nicht möglich ist, richte dir ein ExpressVPN-Konto ein. Wie es funktioniert, liest du hier:

  1. Öffne deinen Browser und surfe die Seite von ExpressVPN an. Nach einem Klick auf den „Los-geht’s-Button“ kannst du einen Blick auf die drei verfügbaren Abo-Modelle von ExpressVPN werfen. Sie unterscheiden sich nur hinsichtlich der Laufzeit voneinander. Wie auch bei anderen VPN-Diensten gibt es bei ExpressVPN Staffelpreise: Je länger die Laufzeit des Abos, umso günstiger ist auch der Preis pro Monat
  2. Als Zahlungsmethoden bietet dir ExpressVPN mehrere Möglichkeiten an. Dazu gehören unter anderem: PayPal, Kreditkarte sowie GiroPay oder Bitcoin.
    m7111 1331b2206 act Codet The Office VPN
  3. Nach der Registrierung bei ExpressVPN erhältst du ein zufällig generiertes Passwort zu deinem Account. Speichere per Copy & Paste und füge es in eine Textdatei ein, die du in einem beliebigen Ordner abspeichern kannst. Natürlich kannst du es auch in einem Passwort-Manager oder direkt in deinem Browser hinterlegen. Wahlweise ist auch die Erstellung eines eigenen Passworts möglich. Klicke hierzu auf „Mein eigenes Passwort erstellen“.
  4. Damit du alles schwarz auf weiß hast, schickt ExpressVPN anschließend eine Bestätigungs-E-Mail mit allen Abo-Details.
  5. Besuche jetzt die ExpressVPN-Webseite und klicke am rechten oberen Fensterrand auf „Mein Konto“. Melde dich danach an deinem Account an.
  6. Wie bereits erwähnt, musst du die VPN-Verbindung nicht mit Windows-Bordmitteln einrichten. ExpressVPN bietet für eine Reihe an Betriebssystemen und Plattformen die entsprechenden Tools an.
  7. Klicke jetzt auf „Download für Windows“ um den VPN-Client für Windows herunterzuladen. Je nachdem, ob du ein Android-Smartphone oder ein iPhone nutzen möchtest, musst du eine andere App herunterladen. Doch egal welches Betriebssystem zum Einsatz kommt: Kopiere dir den Aktivierungscode unten rechts im Fenster, um die App zu aktivieren.
  8. Die Installation ist, dank Assistent, auch für VPN-Neulinge einfach und nahezu selbsterklärend

    Hinweis: Wie üblich warnt dich Windows bei der Installation sowie bei der ersten Anmeldung, in einem Hinweisfenster vor den Änderungen, die die Software Änderungen an deinem System vornimmt. Bestätige den Warnhinweis jeweils mit einem Klick auf „Ja“

  9. Nach der Installation startest du den VPN-Client auf deinem Endgerät per Mausklick oder Fingertipp auf deinem Smartphone. Beim ersten Start führt dich ein weiterer Assistent durch die Einrichtung.
    Funktion The office VPN

    Der Assistent führt dich durch die Installation der App

    Aktivierung The office VPN

    Gib hier deinen ExpressVPN-Aktualisierungscode ein, um die Installation abzuschließen

  10. Befolge die notwendigen Schritte und gib den Aktivierungscode ein, wenn du dazu aufgefordert wirst.
  11. Sobald die Einrichtung abgeschlossen ist, kann es auch schon losgehen. Wähle einen der zahlreichen ExpressVPN-Server aus. Klicke hierzu auf das Dreipunkt-Menü und wähle im folgenden Fenster einen amerikanischen Server aus. Mit einem Klick auf den großen „Nicht-verbunden-Button“ stellst du die Verbindung zum gewählten VPN-Server her.
    Standort The office VPN

    Verbinde dich mit einem VPN-Server per Klick auf den Connect-Button

  12. Die Verbindung zum Server ist hergestellt, wenn der Button grün umrandet ist und darunter „Verbunden“ steht. Das kann je nach Auslastung des Servers einige Sekunden dauern.
    Verbunden The office VPN

    Nach einem kurzen Moment steht die Verbindung zum VPN-Server und wird durch eine grüne Umrandung des Connect-Buttons angezeigt

Zwischenfazit: Ein ExpressVPN-Konto einzurichten und dich mit einem VPN-Server zu verbinden ist kein Hexenwerk und in wenigen Minuten erledigt. Ganz wichtig: Nur mit deinem individuellen Aktivierungscode, der die in deinem Account angezeigt wird, ist die Installation des VPN-Clients überhaupt möglich.

Warum treten diese Fehlercodes auf: m7111-1331-5059; U7111-5059; m7111-5059

Nicht nur mit einem VPN, sondern auch mit einem Proxy umgehen clevere Nutzer bereits seit geraumer Zeit die Netflix-Ländersperre. Doch der Streaming-Anbieter weiß sich zu wehren. So sind Proxy-Fehler mittlerweile eher die Regel als die Ausnahme, wenn du versuchst das Geoblocking mit einem zwischengeschalteten Server zu umgehen.

Der auf dem Bildschirm angezeigten Error-Code informiert dich Netflix z. B. darüber, wenn du einen Proxy-Server nutzt.

Fehlercode: m7111-1331-5059

Dieser Fehlercode tritt meist auf PCs oder Notebooks mit Windows 10 auf. Netflix hat erkannt, dass du versuchst, mit einem ungeeigneten VPN, Proxy oder Unblocker auf das Serien- und Film-Angebot zuzugreifen. Die Lösung: Deaktiviere den VPN- oder Proxy-Server sowie Unblocker. So kannst du weiterhin auf das länderspezifische Netflix-Angebot zugreifen, aber nicht auf das in einem andern Land.

Fehlercode: m7111-5059

Mit diesem Error-Code weist dich Netflix auf die Nutzung eines VPNs oder Proxy-Servers hin. Auch in diesem Fall schafft nur ein geeignetes VPN Abhilfe, etwa ExpressVPN, Hide.me, oder NordVPN.

Netflix Geoblocking Proxy Erkannt

Hier ist wird ein Proxy verwendet, was zu einem Fehler führt

Fehlercode: U7111-5059

Eine weitere Error-Code-Variante, die dich ebenfalls darüber informiert, dass Netflix die Verwendung eines Proxy-Servers, oder VPNs erkannt hat. Auch hier gilt: Dein VPN-Unblocker, VPN oder Proxy-Server ist unwirksam und nicht geeignet, um die Ländersperre zu umgehen.

Netflix Fehler -1016

Dieser Fehler tritt ab und an auf Android-Smartphones und -Tablets auf. Laut Netflix beruht der Fehler darauf, dass deine Informationen auf dem Endgerät aktualisiert werden müssen und rät zu folgenden Lösungsvorschlägen:

  • Besuche die Seite netflix.com/clearcookies auf einem PC, der sich im gleichen Netzwerk/WLAN befindet, wie dein Android-Gerät.
  • Melde dich an deinem Netflix-Konto an

Falls dir hier der Fehler „NSEZ-403“ angezeigt werden sollte, ist eine Verbindung zu Netflix nicht möglich und du solltest es später noch einmal versuchen. Falls nicht, befolge diese Schritte:

  • Tippe in der Netflix-App auf dem Android-Gerät auf den Menü-Button oben links oder auf die mit „Mehr” beschriftete Schaltfläche
  • Navigiere im folgenden Fenster bis zum Punkt „Ausloggen” und tippe mit dem Finger darauf
  • Melde dich danach wieder mit deinen Zugangsdaten an

Hinweis: Neben den hier aufgeführten Error-Codes gibt es noch weitere Netflix-Fehler, etwa m7111-1331-2206. Wie du dieses Problem behebst, liest du hier:
Netflix Fehlercode m7111-1331-2206: So löst du das Problem.

Mit dem richtigen VPN die Sperre umgehen: Ein Vergleich

Netflix hat dazugelernt, und unterbindet die Umgehung des Geoblockings mit ungeeigneten VPN-Diensten oder per Proxy-Server immer häufiger. Allerdings gibt es immer noch Mittel und Wege, wie du Netflix austrickst und problemlos auf das amerikanische Netflix zugreifen kannst.

Anbieter wie ExpressVPN, NordVPN oder Hide.me eignen sich nach wie vor sehr gut, wenn du Serien und Filme schauen möchtest, die in Deutschland aufgrund der Ländersperre nicht verfügbar sind. Worin sich die drei VPN-Dienste unterscheiden, welcher sich davon am besten für Netflix eignet und was du pro Monat für den jeweiligen Dienst investieren musst, erfährst du jetzt.

Der Performance-Sieger: ExpressVPN

Der beste VPN-Anbieter

Product

ExpressVPN

Dieses VPN liefert eine starke Performance für hohe Ansprüche. Sehr schnell, hohes Sicherheitsniveau und überlistet sogar Netflix.

Hohes Sicherheitslevel

Server in 94 Ländern

Sehr schnell

Leichte Bedienung & toller Support

Umgeht Netflix-Geoblocking

Nach Testphase kostenpflichtig

ExpressVPN ist nicht nur extrem schnell, sondern bietet mit mehr als 2.000 Servern in 94 Ländern an 160 Standorten, eine nahezu lückenloses Netz aus VPN-Servern. Perfekt für Video-Streaming: Neben der hohen Bandbreite der Verbindung, die Video-Ruckler nahezu ausschließt, gibt es bei ExpressVPN keine Volumenbeschränkung.

Glänzen kann der Anbieter auch mit dem breiten Angebot an Apps und Software für alle relevanten Betriebssystem und Endgeräte. Die Preise von ExpressVPN im Überblick:

  • 15-Monats-Abo: 6,67 Euro pro Monat (inklusive 3 Gratismonate)
  • 6-Monats-Abo: 9,99 Euro pro Monat
  • 1-Monat: 12,95 Euro

NordVPN: der Preis-Leistungs-Sieger

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis

Product

NordVPN

NordVPN liefert ein tolles Gesamtpaket mit übersichtlicher Nutzeroberfläche zu einem unschlagbaren Preis. Streamt alle Mediatheken problemlos aus dem Ausland.

Einfach zu bedienen

Preiswertes 3-Jahres-Abonnement

Zusätzliche Sicherheitsfunktionen

Keine Speicherung von Nutzungsdaten

Fixer Support via Live-Chat

Testversion nur mit Angabe von Zahlungsdaten

Sehr viel auf Englisch

Einer der Pluspunkte von NordVPN ist, dass sich der Firmensitz in Panama befindet. So unterliegt der Dienstleister keiner Pflicht zur Vorratsdatenspeicherung und eignet sich geradezu perfekt für das Video-Streaming. Stark: Sicherheit durch die Kombination zweier VPN-Server und Anonymität durch die Unterstützung des Onion-Routings.

Bei Onion handelt es sich um ein Routing-Verfahren, auf dessen Grundlage das Tor-Netzwerk anonymes Surfen im Internet ermöglicht. Hierzu werden deine Verbindungs- und Transferdaten verschlüsselt übertragen.

Weiterhin bietet NordVPN ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Preise im Überblick:

  • 3-Jahres-Abo: 3,49 Euro pro Monat
  • 2-Jahres-Abo: 4,99 Euro pro Monat
  • 1-Jahres-Abo: 6,99 Euro pro Monat
  • 1-Monats-Abo: 11,95 Euro

Tipp: Auch wenn ExpressVPN und NordVPN kein kostenloses Probe-Abo anbieten, gehst du kein Risiko ein. Sagt dir einer der beiden Dienste nicht zu, kannst du die „30-Tage-Geld-zurück-Garantie“ in Anspruch nehmen.

Hide.me: Schnell und auf Sicherheit ausgelegt

Schnelles VPN für Profis

Product

hide.me

hide.me eignet sich perfekt für internationale Unternehmen mit einem breiten Geräte-Setup, aber auch Privatnutzer ohne großes Datenaufkommen.

Sehr schnell

Viele Einstellungsmöglichkeiten

Portweiterleitung

Preisintensiv

Eher für Profis geeignet

Der dritte Netflix-taugliche VPN-Dienst zeichnet sich in erster Linie durch seine hohe Geschwindigkeit und die Fokussierung auf Sicherheitsfunktionen aus. Deine Anonymität und die Bewahrung deiner Privatsphäre ist durch die Verbindung zu einem Hide.me Proxy jederzeit gesichert.

Hinzu kommt, dass der Anbieter eine ganze Reihe von sicheren VPN-Protokollen unterstützt. Dazu gehören IKEv2, OpenVPN, SoftEther und SSTP. Auch hinsichltich der Server-Verfügbarkeit ist Hide.me gut aufgestellt und betreibt Server an 72 Standorten weltweit.

Besonderes Schmankerl: Anders als NordVPN und ExpressVPN kannst du bei Hide.me einen kostenlosen Account erstellen, der dir einen Traffic von 10GB gratis bereitstellt. Einziger Knackpunkt des kostenlosen Accounts: eine Verbindung zu US-Servern ist damit nicht möglich. Um den Dienst vorab zu testen, ohne ein Abo abzuschließen, reicht es aber allemal aus. Genau wie bei den beiden anderen VPN-Anbietern gibt es ein reichhaltiges Software-Angebot für alle gängigen Betriebssysteme.

Die Preise von Hide.me im Überblick:

  • 2-Jahres-Abo: 4,99 Euro pro Monat (Inklusive 2 Gratismonate)
  • 1-Jahres-Abo: 8,32 Euro pro Monat
  • 1-Monats-Abo: 12,95 Euro

Fazit: Du kannst den Error-Codes trotzen!

Natürlich ist es ärgerlich, wenn dich ein lästiger Netflix-Fehler davon abhält, deine Lieblingsserie zu genießen. Allerdings steckt hinter den meisten Fehlermeldungen ein ungeeigneter Proxy, Unblocker oder VPN-Dienst.

Das schränkt die Fehlersuche zum Glück ganz erheblich ein und kostet dich nur wenig Zeit.

Mit einem VPN-Anbieter wie Hide.me, NordVPN und ExpressVPN treten diese Fehler unserer Erfahrung nach nicht auf. Diese VPN umgehen die Ländersperre zuverlässig, ohne dass es Netflix mitbekommt. Demzufolge bleibst du auch von Fehlermeldungen verschont, wenn du das US-amerikanische Angebot streamen möchtest.

Kennst du andere sichere VPN-Anbieter oder kämpfst du mit weiteren Fehlermeldungen? Schreib uns nen Kommentar!

Team Image
Jens

Daach zesamme! Ich bin Jens und komme aus dem schönen Rheinland. Als Serien-Freak bin ich seit Jahren Dauergast bei Netflix. Bei allen Fragen rund um (den) Streaming-Dienst(e) seid ihr bei mir an der richtigen Adresse.

Ich freue mich über deinen Kommentar