New York: Sehenswürdigkeiten zwischen Sehenswürdigkeiten

19°C17°C

New York City Wetter

Überwiegend Bewölkt

Feuchtigkeit: 68 %
Wind: 6.7 km/h

Ortszeit

Wednesday 12:29 pm
30. September 2020

Wetterbedingungen für die nächsten 7 Tage anzeigen

Thursday, 1. October
23°C18°C
Klarer Himmel
Friday, 2. October
20°C14°C
Mäßiger Regen
Saturday, 3. October
20°C14°C
Mäßig Bewölkt
Sunday, 4. October
18°C13°C
Leichter Regen
Monday, 5. October
19°C14°C
Mäßiger Regen
Tuesday, 6. October
20°C13°C
Leichter Regen
Wednesday, 7. October
23°C18°C
Leichter Regen

New York, New York – auch wir wollen einmal in der Stadt aufwachen, die niemals schläft. Und dann am besten durchgehend wach bleiben. Schließlich gibt’s im Big Apple viel zu unternehmen und noch viel mehr zu sehen.

Start spreading the news! Hier kommen unsere Must-sees, Insider-Infos und Tipps für deine Reise nach Gotham City.

Jeder kennt Lady Liberty, das Flatiron Building, die Grand Central Station & Co aus Filmen – umso beeindruckender wirken die Sights in echt. Unsere Tipps unter anderem:

– New York Public Library: Must-see für Bücherfreaks und Architekturcracks
– Coney Island: Beachfeeling und Jahrmarkt am Rande der Big City
– Times Square: Shopping und Musicals am Puls der Stadt
– Ground Zero: Geschichte mit Gänsehautfaktor
– Central Park: Großstadtdschungel mal anders

New York City bietet unzählige Sehenswürdigkeiten und garantiert Highlights für jedermann. Mit einem Helikopter-Rundflug kannst du gleich mehrere Sights von oben bestaunen, auch die verschiedenen Aussichtsplattformen bieten dir einen bombastischen Rundumblick.

Der Big Apple eignet sich für den klassischen City-Trip mit Sightseeing, Shopping und Führungen. Einige unserer absoluten Must-dos:

– Eine Broadway-Show besuchen
– Im M&M's Store am Times Square Süßigkeiten shoppen
– Im Central Park chillen
– New York vom Wasser aus sehen
– New York von oben sehen
– Wenigstens eines der weltberühmten Museen besuchen
– In den Straßen von New York zu Fuß unterwegs sein

Besonders viele Sehenswürdigkeiten sind in Midtown Manhattan angesiedelt. Mit einem Spaziergang kannst du dort folgende Must-sees vereinen:

– Empire State Building
– Times Square
– Wall Street & Charging Bull
– New York Public Library
– Chrysler Building
– Chelsea Market
– St. Patrick’s Cathedral

Für einen entspannten Tag zu Fuß bietet sich das an – der Rest von New York ist aber definitiv auch einen Blick Wert.

New York City ist eine der teuersten Städte der Welt, aber bei den Sehenswürdigkeiten ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Am günstigsten erkundest du die Sights mit einem Sightseeing Pass. Er vereint mehrere Points, die du unbedingt gesehen haben musst zu einem Pauschalpreis und erspart dir obendrein vielerorts die Wartezeit.

Deine Top 10 Sehenswürdigkeiten in New York

Der Big Apple hat unfassbar viel zu bieten – es würde den Rahmen sprengen, dir hier alle Sehenswürdigkeiten aufzulisten. Daher haben wir unsere Top 10 für dich zusammengetragen.

1. New York von oben – Jetzt geht's hoch hinaus

Geeignet für: Schwindelfreie und alle, die trotz ihrer Höhenangst New York von oben nicht verpassen wollen

New York City - Arne und Mauricio posieren auf der Aussichtsplattform des Empire State Buildings, im Hintergrund die Skyline von New York City

Das Empire State Building, Edge, Top of the Rock und One World Observatory – das sind vier Plätze, die alle für sich sehenswert sind. Sie haben aber auch eine entscheidende Gemeinsamkeit: Sie alle bieten Aussichtsplattformen und damit einen atemberaubenden Blick über die City. Auch wer nicht schwindelfrei ist, sollte einen Blick riskieren. Es lohnt sich!

Infos

Öffnungszeiten

Top of the Rock & Edge NYC: tägl. 08:00–24:00 Uhr;

Empire State Building: tägl. 08:00–02:00 Uhr;

One World Observatory: 8. Jan.–28. Apr.: 09:00–21:00 Uhr;

1. Mai–2. Sept.: 08:00–21:00 Uhr;

3. Sept.–19. Dez.: 09:00–21:00 Uhr;

20. Dez.–7. Jan.: 08:00–20:00 Uhr

Eintritt

Top of the Rock, Edge u. Empire State Building:
jeweils 35 USD; One World Observatory: 41 USD

Adresse

Top of the Rock: 30 Rockefeller Plaza (im Rockefeller Center); Edge: Hudson Yards; Empire State Bldg.: 20 W 34th Street

Tipp: Schau’ dir mal den New York Sightseeing Pass an. Selbst in der günstigen Flex Variante hast du alle vier Aussichtsplattformen dabei.

2. Helikopterflüge über New York – Nur für Schwindelfreie

Geeignet für: Schwindelfreie bis Adrenalinjunkies und alle, denen Sightseeing vom Boden aus zu langweilig ist

Eine weitere Möglichkeit ist, New York City von oben zu sehen. Zahlreiche Anbieter haben den Mix aus Panorama und Nervenkitzel mit unterschiedlichen Routen im Angebot. Vom Hubschrauber aus bekommst du nochmal einen ganz besonderen Blick auf New Yorks Gebäude, Stadtteile und einzelne Sehenswürdigkeiten.

Eine günstige Variante des Helikopterflugs kostet rund 230 Euro. Dafür bekommst du in einem 15-minütigen Rundflug einige Highlights von oben zu sehen, unter anderem die Brooklyn Bridge, Lady Liberty und den New Yorker Hafen. Die Rundflüge finden zu verschiedenen Zeiten statt – auch nachts! Dann hat der Blick von oben nochmal einen ganz besonderen Flair.

New York City - Blick auf die Skyline von Manhattan aus dem Helikopter-Cockpit

Die Aussicht ist einmalig, kostet aber auch

Infos

Eintritt

∼ 200–700 €. Klar, das Helikopter-Abenteuer ist nichts für den schlanken Geldbeutel

Adresse

Verschiedene Startplätze & Routen von verschiedenen Anbietern

Wenn dir ein stinknormaler Helikopter Rundflug über New York City noch zu langweilig ist, gibt’s seit 2019 noch die Queen der Hubschrauberflüge. Für knapp 500 Dollar kannst du bei FlyNYOn einen 30-minütigen Rundflug über New York buchen – mit offener Türe! Einfach mal entspannt die Füße aus dem Helikopter baumeln lassen. Bonus: Der Anbieter ist der einzige, der auch über Manhattan und den Central Park fliegen darf.

Tipp: Es gibt spezielle Angebote für Pärchen und Gruppen, bei denen der Pro-Kopf-Preis etwas günstiger ausfällt.

3. Brooklyn Bridge – Filmkulisse zum Drüberspazieren

Geeignet für: Architekturfans & Frischluftschnupperer

New York City - Booklyn Bridge

Keine Sorge, für Fußgänger ist auch noch Platz

Infos

Anreise

Metro-Linien A, C (Station: High Street)

Die Brooklyn Bridge führt über den East River und verbindet den Süden von Manhattan mit Brooklyns nördlicher Seite. Nicht nur Architekturfans werden Freude an der Brücke haben – sie ist längst ein kultiges Wahrzeichen, nicht zuletzt dank vieler legendärer Filmszenen.

Tipp: Verbinde den Spaziergang über die Brooklyn Bridge mit einem Besuch im dazugehörigen Park und einem Burger bei Shake Shack.

4. Times Square – Legendär an allen Ecken

Geeignet für: Nachteulen, Foodies, Shopaholics, Theaterfans und eigentlich jeden!

Der Times Square bildet das Herz des Theatre District in Manhattan, und besonders abends ist er ein absolutes Must-see. Hier bist du wirklich am Puls der Stadt und spürst, dass sie wahrlich niemals schläft. Du kannst eine der legendären Broadway-Shows besuchen, in einzigartigen Stores shoppen, hast die Wahl aus unzähligen Restaurants. Fast alle haben bis spät in die Nacht geöffnet und dazu leuchten die kultigen, bunten Werbetafeln rund um die Uhr – nicht verpassen! Vorsicht, Touri-Hotspot: Die Shops und Restaurants sind selbst für New Yorker Verhältnisse ziemlich kostenintensiv.

New York City - Times Square

Infos

Adresse

West 45th bis zur West 47th Street

Anreise

Metro-Linien B, D, F & M (Station: Rockefeller Center)

Tipp: Mach’ einen Bogen um Straßenverkäufer – sie sind in der Regel Abzocker. Schaue dir stattdessen lieber unsere Must-dos an:

  • M&M’s Store für die Naschkatze in dir
  • Disney Store für das Kind in dir
  • Grand Slam New York für die coolsten Souvenirs
  • TKTS: unter den berühmten roten Treppen findest du vergünstigte Tickets für Veranstaltungen am selben Abend

5. Central Park – Die wirklich, wirklich große grüne Lunge

Geeignet für: Sportis, Frischluftfanatiker, Sightseeing-Enthusiasten

Auch die grüne Lunge des Big Apple solltest du einmal gesehen haben. Der Central Park ist über 4 Kilometer lang und 860 Meter breit. Das ist genug Platz für Wald, Wiesen, Seen, Brücken, Brunnen, Statuen, architektonische Meisterwerke und einen Zoo. Und dann passen auch noch einige Menschen rein.

New York City - Arne posiert auf der Brücke in Central Park

Sonnenschein nicht garantiert

Infos

Öffnungszeiten

Tägl. 06:00–01:00 Uhr

Adresse

Zwischen 59th bis 110th Street

Anreise

Metro-Linien N, R & W (Station: 5 Avenue); A, B, C & D (Station: Columbus Circle); A, B & C (Station: 72 St oder 86 St)

Mit 3,5 Quadratkilometern ist der Central Park größer als das Fürstentum Monaco und der Vatikan zusammen. Man könnte also zwei ganze Länder auf der Fläche unterbringen. Im Central Park kannst du das ganze Jahr über eine Kutschfahrt unternehmen, im Winter Eislaufen und im Sommer gratis Konzerte genießen.

Tipp: Du findest im gesamten Areal rund 125 Trinkwasserhähne, an denen du gratis deinen Durst stillen kannst.

Wenn dir die Lust nach etwas anderem als Wasser steht: Im angrenzenden Metropolitan Museum of Art (Met) gibt es eine Dachbar, die dich mit Speisen, Getränken und einem wunderbaren Blick über den Central Park versorgt.

6. Staten Island Ferry – Mit dem Schiff zum nächsten Stadtteil

Geeignet für: Ausflügler nach Staten Island, Fans der freudigen Schifffahrt, Hobbyfotografen für ein Panoramabild. An alle Seekranken: Finger weg!

Wenigstens einmal solltest du dir New York City vom Wasser aus ansehen. Warum nicht gleich mit einem Trip in den nächsten Stadtbezirk verbinden? Die Fähre bringt dich innerhalb von 25 Minuten von der Südspitze Manhattans nach Staten Island. Auf der Hinfahrt hast du vom Heck der Fähre aus einen großartigen Panoramablick auf die Skyline New Yorks, auf dem Rückweg solltest du dich vorne am Bug aufhalten. Die Fähre ist eigentlich für Pendler gedacht und wird von der Stadt gratis zur Verfügung gestellt.

New York City - Staten Island Ferry

Infos

Öffnungszeiten

Tägl. 07:00–09:00 & 17:30–19:00 Uhr (Abfahrt alle 15–30 Minuten wochentags, kürzere Intervalle zur Pendler-Rush-Hour)

Eintritt

Kostenlos

Anreise

Metro-Linien N, R & W (Station: Whitehall); Abfahrt von Whitehall Ferry Terminal

Tipp: Im Winter und bei schlechtem Wetter ist es abenteuerlich windig in den Gewässern vor New York. Dann kannst du die Fahrt unter Deck genießen.

7. Coney Island – Der Strand am Rand

Geeignet für: Beach Babes und Dudes, Jahrmarktgänger, Geschichtsnerds, Fischfreunde und Foodies (Die besten Hot Dogs der Stadt gibt’s direkt bei Nathan’s Famous)

Die Halbinsel am südlichsten Punkt von Brooklyn ist eine Institution. Coney Island bietet neben Strandfeeling am Rande der Großstadt auch massig Attraktionen:

  • Brighton Beach zum Strandluft Schnuppern und Baden
  • Lunapark – Vergnügungspark mit Fahrgeschäften, unter anderem die über 80 Jahre alte Achterbahn Cyclone
  • Coney Island Museum
  • New York Aquarium

Auch einige Absurditäten wie das jährliche Meerjungfrauen-Neujahrsschwimmen oder das altehrwürdige Hot-Dog-Wettessen am 4. Juli finden auf Coney Island statt.

New York City - Coney Island Promenade bei Dämmerung

Infos

Öffnungszeiten

Tägl. 10:00–18:00 Uhr (Aquarium); Promenade: immer; Vergnügungspark: je nach Wetter & Jahreszeit

Eintritt

Kostenlos (Promenade & Beach)

~ 50 € (Vergnügungspark Tageskarte)

Einige preiswerte Pakete für Coney sind im Island New York Pass enthalten

Anreise

Metro-Linien Q, F, D (Station: Coney Island Stillwell Avenue)

Tipp: Bei Williams Candy gibt’s mit Liebesapfel, gebrannten Mandeln & Co das kulinarische Jahrmarkt-Feeling pur.

8. American Museum of Natural History – Nicht nur für Nerds

Geeignet für: Familien, Filmfans, Museumsgänger und Museumsmuffel gleichermaßen

Wir nehmen unseren Bildungsauftrag ernst, also darf natürlich wenigstens ein Museum auf unserer Liste nicht fehlen. Das bekannteste Naturkundemuseum der Welt hat mit verstaubter Biologie nichts zu tun. Gut – dass der lebensgroße T-Rex in der Eingangshalle tatsächlich nachts zum Leben erwacht, bezweifeln wir eher.

New York City - Eingang zum American Museum of Natural History

Infos

Öffnungszeiten

Tägl. 10:00–17:45 Uhr

Eintritt

23 USD (Erwachsene); 13 USD (Kinder 2–12 J.);

18 USD (Studenten & Senioren) (Sonderausstellungen kosten extra)

Adresse

200 Central Park West, New York, NY 10024

Anreise

Metro-Linien A, B, C (Station: 81 St)

Dennoch gibt’s in der Filmkulisse viel zu sehen: Neben dem lebensgroßen Blauwal und sämtlichen anderen Exponaten aus „Nachts im Museum“ kannst du dir eine Simulation des Urknalls in der Glaskuppel ansehen und dich im hauseigenen IMAX von einem 3D-Hai verschlucken lassen. Ein Tagesausflug ist in dem riesigen Museum locker drin. Tickets für das Museum kannst du vorab online kaufen. Auch in einigen New York Pässen ist der Eintritt enthalten.

Tipp: Du kannst das Museum of Natural History auch gratis oder sehr günstig besuchen. Dort gilt jederzeit „pay as you wish“ am Ticketschalter. Dafür musst du allerdings mit Wartezeiten von rund einer Stunde rechnen.

9. Ground Zero – Geschichte mit Gänsehautfaktor

Geeignet für: Absolut jeden – es ist ein tiefer Einblick in die Geschichte der USA

New York City - World Trade Center innen

Das One World Trade Center von innen

Dieses absolute Must-see ist keine Attraktion, sondern eine Gedenkstätte. Und die bietet viel Sehenswertes. In dem neu errichteten Wolkenkratzer One World Trade Center befinden sich Büroräume, Aussichtsplattformen und Restaurants.

Im angrenzenden Liberty Park erinnert das 9/11 Memorial an die zerstörten Zwillingstürme und Bronzeplatten an die Opfer des Anschlags. Im Park findest du mit dem Kunstwerk The Sphere und dem Survivor Tree zwei Überlebende von 9/11. Zwei verschiedene Museen sorgen mit Überresten der Twin Towers und Augenzeugenberichten für Gänsehaut.

Infos

Öffnungszeiten

One World Trade Center: tägl. 09:00–21:00 Uhr

9/11 Tribute Museum:

Mo.–Sa. 10:00–18:00 Uhr, So. 10:00–17:00 Uhr

9/11 Memorial Museum: tägl. 09:00–20:00 Uhr

Liberty Park: 00:00–24:00 Uhr

Geschlossen: 11. Sept., Thanksgiving u. 25. Dez.

Eintritt

Kostenlos (Parks u. Denkmäler); 41 USD (Aussichtsplattform One World Observatory)

(Empfehlung: geführte Tour für rd. 100 USD)

Anreise

Metro-Linie E (Station: Chambers St)

New York City - One World Observatory on innen

Das One World Observatory von innen

Tipp: Schau’ dir das 9/11 Memorial unbedingt mal abends an. Die beiden Wasserfälle, die symbolisch für die zerstörten Zwillingstürme stehen, sind dann atemberaubend schön beleuchtet.

10. Freiheitsstatue – Die Queen der Skyline

Geeignet für: Jeden, der die Freiheitsstatue aus der Nähe oder von innen sehen möchte

Du hast doch nicht gedacht, dass wir die alte Dame vergessen, oder? Seit 1886 ist Lady Liberty das wohl berühmteste Wahrzeichen New Yorks. Die Tickets für die Besichtigung sind oft Wochen im Voraus ausverkauft, also unbedingt online kaufen.

Wenn du die Statue nicht unbedingt von innen sehen musst, gibt’s noch andere Möglichkeiten, der Dame näherzukommen:

  • Jeder Helikopter-Rundflug stattet der Statue einen Besuch ab
  • Du kannst eine Bootstour oder einen Segeltörn buchen und dabei eine Runde um Liberty Island drehen
  • Mit der kostenlosen Fahrt auf der Staten Island Ferry kommst du der Freiheitsstatue auch ziemlich nahe
New York City - Arne posiert auf Liberty Island vor der Freiheitsstatue

Ein Besuch zur Statue of Liberty gehört zu jedem NYC-Trip – du hast die Wahl, wie nah du ihr kommen willst

Infos

Öffnungszeiten

Tägl. 8:30–15:30 Uhr (kein Fähr-/Boots-Shuttle außerhalb dieser Zeiten)

Eintritt

22 USD (Fähre & Inselzugang); 27 USD (F&I + Zutritt zum Sockel der Statue); 29 USD (F&I + Zutritt zur Krone der Statue); 30–95 USD (Bootstour/Segeltörn);

200–700 USD (Helikoptertour)

Adresse

Liberty Island

Anreise

Mit Fähre von St. George Terminal (Battery Park)

Tipp: Tickets für die Fähre und den Zutritt zu Liberty Island sind in den meisten Varianten des NY Pass bereits enthalten, es gibt auch Pässe mit Bootstouren. So ersparst du dir nicht nur den extra Eintrittspreis, sondern auch nervige Wartezeiten.

Allgemeine New York Tipps

Ab in den nächsten Flieger und los geht’s? Da sind wir grundsätzlich immer dafür. Im Big Apple solltest du aber lieber vorher ein bisschen Zeit in eine anständige Planung investieren. Spontanes Sightseeing kostet dir in New York City nämlich mehr Zeit, mehr Nerven und nicht zuletzt mehr Geld als notwendig.

Die schlechteste Strategie: Tickets vor Ort kaufen. Du hast lange Wartezeiten, hohe Kosten und im schlimmsten Fall wird dir der Eintritt verwehrt, wenn der Andrang zu groß ist.

Besser: Tickets online kaufen bzw. reservieren. Die Vorteile:

  • Meist niedrigere Preise
  • Du sparst Wartezeiten
  • Kein Risiko, etwas zu verpassen, weil es ausverkauft ist

Für begehrte Aktivitäten wie Helikopter-Rundflüge lohnt es sich, zumindest eine Woche oder 5 Tage vor deinem Urlaub einen Blick in den Buchungskalender zu werfen.

Die beste Möglichkeit für Viel-Sehen-Woller: Sightseeing Pässe. Hier hast du nicht nur die Eintrittspreise für viele Attraktionen enthalten, du hast auch direkt einen groben Plan für deine Tour. Häufig sind auch sogenannte Fast Lanes (Überholspur) enthalten, also das direkte Vorbeispazieren an der Warteschlange. Werfen wir mal einen Blick auf die verschiedenen Pässe.

In den Straßen von New York: So kannst du sparen

Für Sightseeing-Klassiker wie New York oder Paris gibt’s viele verschiedene Packages und Pässe. Wir haben für dich eine kleine Übersicht unserer Top 5 Pässe für New York City zusammengestellt.

 New York Pass

Der Klassiker für einen Sightseeing-Marathon.

Geeignet für: Jeden, der alles einmal gesehen haben möchte und dafür ein paar vollgepackte Sightseeing-Tage in Kauf nimmt.

Preis: 120 Euro bei GetYourGuide

Gültigkeit: 1–10 Tage (aufeinanderfolgend)

  • Größte Auswahl
  • Viele Fast Lanes
  • One World Observatory inklusive
  • Als QR-Code am Smartphone
  • Bootstouren und Hop-on Hop-off inklusive
  • Gültige Tage müssen aufeinanderfolgend sein

Hier findest du alle Infos zum New York Pass.

 New York City Pass

Schmalspur-Variante zum großen Preis

Geeignet für: Ganz ehrlich? Niemanden. Wir können dir den New York City Pass nicht empfehlen und raten dir zu einem der anderen Pässe – das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt einfach nicht.

Preis: 132 Euro bei Citypass

Gültigkeit: 9 Tage

  • Alle enthaltenen Spots beinhalten Fast Lane
  • Nur 6 Sights
  • Hoher Preis
  • Bei wenigen Anbietern erhältlich
 New York Flex Pass

Der Günstige für schwindelfreie Individualisten.

Geeignet für: Flexible Sightseer, die nicht alles sehen müssen, aber unbedingt The Edge oder One World Observatory besuchen wollen.

Preis: ab 69 Euro bei GetYourGuide

Gültigkeit: 30 Tage

  • Sehr flexibel
  • Über 100 Sights enthalten
  • The Edge oder One World Observatory inklusive
  • Als QR-Code am Smartphone
  • Wenig Fast Lanes
 New York Explorer Pass

Der Günstige für Individualisten mit Höhenangst.

Geeignet für: Flexible Sightseer, die nicht alles sehen müssen, Spontanität schätzen und auf Aussichtsplattformen verzichten können.

Preis: ab 69 Euro bei GetYourGuide

Gültigkeit: 30 Tage

  • Sehr flexibel
  • Als QR-Code am Smartphone
  • Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Keine Aussichtsplattformen
 New York Sightseeing Pass

Der Beste für Alles-Sehen-Woller

Geeignet für: Sightseer, die alles sehen und sich mit dem Hop-on Hop-off Bus dorthin begeben wollen.

Preis: ab 120 Euro bei GetYourGuide

Gültigkeit: 1–10 Tage (aufeinanderfolgend)

  • Sämtliche Hop-on Touren inklusive
  • Sehr flexibel
  • The Edge und One World Observatory inklusive
  • Als QR-Code am Smartphone
  • Gültige Tage müssen aufeinanderfolgend sein

5 kostenlose Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

Du hast keine Lust, der Touri-Industrie das Geld in den Rachen zu werfen? Dir ist der Preis für deinen Flug schon horrend genug, obwohl du auf Skyscanner geschaut hast? Dir gefallen diese kostenpflichtigen Attraktionen ohnehin nicht? Du bist Freigeist, ultra-spontan und willst dich immer der Nase nach frei bewegen, ohne auf deine Investments achten zu müssen?

New York City - Graffiti Bronx

Es gibt unzählige Gründe, warum du ausschließlich kostenlose Aktivitäten betreiben möchtest. Wir finden zwar, dass du dann auf jeden Fall etwas verpasst während deines City-Trips, allerdings möchten wir dir trotzdem nichts vorenthalten. Es folgen unsere Vorschläge für Unternehmungen, die keinen einzigen US-Dollar kosten:

  1. Der Bronx Zoo am Free Wednesday
  2. Die Free Summer Movies im Bryant Park
  3. Auf dem East River kostenlos Kanu fahren (Brooklyn Bridge Park Boathouse)
  4. Die 230 Fifth Rooftop Bar besuchen (und den Drink weglassen)
  5. Manhattanhenge: Seht den seltenen Sonnenuntergang durch die Ost-West-Häuserschluchten (nur 2x im Jahr möglich!)

Du kannst auch noch mal in unsere Top 10 schauen. Dort findest du einige Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die ebenfalls kostenlos sind oder zumindest ein kleines Gratis-Zeitfenster bieten.

Wetter & Saison – Winterjacke oder Bikini?

Drückende Großstadthitze im Sommer, klirrende Kälte inklusive Blizzards im Winter – ist’s überhaupt irgendwann mal schön in New York? Wir sagen: Ja, und zwar das ganze Jahr über!

Das Wetter kann zwar extreme Formen annehmen, aber der Big Apple hat wirklich zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten. Deswegen haben wir Reisetipps für das ganze Jahr für deinen Trip nach New York City.

New York im Winter – Weihnachtszeit, Football und die ganz, ganz große Liebe

In den Wintermonaten kann es schonmal vorkommen, dass ein Schneesturm die Stadt lahmlegt. Dennoch kann sich ein New York-Besuch in der kalten Jahreszeit lohnen. Die Chance auf Schnee ist sehr hoch, und das weiße New York ist wirklich unheimlich schön. Du kannst Eislaufen im Central Park und New Yorks Weihnachtsbeleuchtung bestaunen.

New York City - Eislaufbahn im Central Park

Auch im Winter ist in Central Park was los

Im Dezember kannst du außerdem den gigantischen Weihnachtsbaum am Rockefeller Center und den Ball Drop zu Silvester am Times Square bestaunen. Beides ist gratis, allerdings nicht gerade ein Geheimtipp – wenn du über die Feiertage nach New York willst, musst du mit Touri-Massen und Gedränge an den Hotspots rechnen. Alternativ kannst du dir für Silvester ein Gala-Ticket gönnen und den Ball Drop entspannt von oben bestaunen.

Im Februar zeigt sich New York von seiner romantischen Seite: In Amerika wird der Valentinstag fast so groß gefeiert wie Weihnachten. Ein weiteres großes Ereignis ist das Super Bowl Finale, bei dem du vor Ort fast automatisch mitfieberst.

New York im Frühling – Natur pur & Partys ohne Ende

Der Frühling ist unsere absolute Lieblingsjahreszeit und somit auch der beste Augenblick für eine Reise nach New York. Im März ist zwar noch warme Kleidung und viel Regen angesagt, dafür gibt’s zum St. Patrick’s Day ordentlich was zu feiern – kostenlose Parade inklusive.

Ab April wird auch der Rest New Yorks grün. Du kannst dem Central Park beim Erblühen zusehen, das Cherry Blossom Festival live miterleben und es ist die beste Zeit für Unternehmungen im Freien.

Im Mai gibt’s zum Memorial Day eine gigantische Parade und ganz New York ist in Feierlaune. Gutes Wetter, Party und Frischluftaktivitäten – was willst du mehr?

New York im Sommer – Beachfeeling in der City

Wie in jeder Großstadt, staut sich auch im Big Apple die Hitze zwischen den Häusern. Im Juni ist’s noch richtig angenehm – das wissen aber nicht nur Insider, und so ist mit Touri-Horden zu rechnen. Dafür hast du um jede Uhrzeit angenehme Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad.

New York City - Strand von Coney Island aus der Vogelperspektive

Warum nach Kalifornien, wenn du Strand in New York haben kannst?

Im Juli und August herrscht dann Hochsommer. Aber die Feier zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli ist das Schwitzen absolut wert. Außerdem kannst du die Strände und das Meer um New York jetzt erst so richtig genießen. Im Sommer legst du im Rahmen deiner New York Reise einfach einen Kurztrip nach Coney Island inklusive Strandtag und Schwimmen im Atlantik ein.

New York im Herbst – Gänsehaut, Bier & Truthahn

Der Herbst ist neben dem Frühling unsere zweite bevorzugte Zeit für Reisen in die City. Dabei ist der September dank sehr angenehmer Temperaturen noch ein Touri-Magnet. Dafür kannst du die Gänsehautstimmung am 9/11 Memorial Day miterleben und den Start ins Oktoberfest mit den New Yorkern feiern.

Ab Oktober wird’s richtig herbstlich. Es ist die Zeit der Konzerte und Paraden. Sowohl den Columbus Day als auch Halloween kannst du im Big Apple ausgelassen feiern. Auch Thanksgiving im November samt Parade und Black-Friday-Wahnsinn am nächsten Tag musst du einmal live erlebt haben. Außerdem läutet die wunderschöne New Yorker Vorweihnachtszeit langsam den Winter ein und die Big City wird wieder etwas ruhiger.

7 (Fun-)Facts über New York

Mit unseren Tipps wird dein Trip nach New York ein voller Erfolg. Fehlt nur noch eines: Ein wenig Klugscheißerpotenzial für vor, während und nach deiner Reise. Gern geschehen:

Stadt der Superlative

Dass New York City vor Superlativen nur so strotzt, ist kein Geheimnis. Schließlich bietet der Big Apple mehr berühmte Straßen und bekannte Sehenswürdigkeiten als jede andere Stadt. Aber wusstest du schon, dass es in New York außerdem…

  • … die längste Geschäftsstraße Amerikas gibt? Der Broadway schlängelt sich auf ganzen 33 Kilometern durch Manhattan.
  • … die meistbefahrene Brücke der Welt gibt? Die George Washington Bridge ermöglicht täglich über 130.000 Autofahrern den Weg zwischen Manhattan und New Jersey.
  • … die größte U-Bahn-Flotte der Welt gibt? Gut, das ist vielleicht nicht die Mega-Überraschung, aber 27 U-Bahn-Linien muss erstmal eine City nachmachen.

Das Geheimnis der Wall Street

Die Wall Street ist eine der bekanntesten Straßen New Yorks. Sie ist das Herz des Financial District, die Heimat der New Yorker Börse und des weltberühmten Charging Bull. Aber wieso heißt sie eigentlich Wall Street?

Nach der Gründung New Yorks (damals noch New Amsterdam) im 17. Jahrhundert ließ der Gouverneur der Stadt zum Schutz vor Indianern im Norden eine Mauer (Wall) errichten. Die Mauer ging, der Name blieb.

Übrigens: Im 18. Jahrhundert war die Wall Street die Heimat des ersten Sklavenmarktes New Yorks. Na, dann doch lieber Börsenmakler.

NYC als Geburtsstätte der Pizza

Na gut, das stimmt so natürlich nicht. Wir alle wissen, dass Pizza ursprünglich aus Bella Italia stammt. Aber immerhin war es ein Italiener, der die erste Pizzeria in ganz Amerika eröffnet hat – und zwar im Jahr 1895 in New York City. Lombardi’s gibt es heute noch – zwar nicht mehr am ursprünglichen Standort, aber immer noch in Little Italy und in Familienbesitz.

Die Stadt in der Stadt

In New York City gibt es einige ethnisch geprägte Viertel wie Little Italy, Koreatown oder sogar Little Germany. Das größte davon ist Chinatown, ein asiatisches Viertel in Manhattan. Es ist die größte chinesische Siedlung außerhalb Asiens und wächst so schnell, dass die Chinesen mittlerweile einen Teil von Little Italy übernommen haben. Ganze 55 Prozent der Bevölkerung von Chinatown sprechen kein Wort Englisch.

New York City - Verkehrsschild mit Richtungsweisung nach Chinatown und Little Italy im Vordergrund

In Unterhosen zum Millionär

Die USA sind das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und wenn du’s dort schaffst, schaffst du’s überall – das wusste schon Frank Sinatra. Einer, der das eindrucksvoll bewiesen hat, ist Multimillionär Robert Burck. Noch nie von ihm gehört? Doch, bestimmt!

Er wurde als Naked Cowboy weltberühmt und gehört heute genauso selbstverständlich zu New York wie die Freiheitsstatue. Seit 1998 tritt er beinahe täglich als Straßenmusiker am Times Square auf – mit nichts weiter als einer Unterhose und einem Cowboyhut bekleidet.

Der Fleiß hat sich gelohnt: Heute leitet Burck ein millionenschweres Business und koordiniert eine ganze Reihe von halbnackten Cowboys. Außerdem besitzt er mehrere Werbeverträge und vertreibt einige lukrative Merchandising Artikel.

Warum ist das Taxi gelb?

Die weltberühmten Yellow Cabs sind aus dem Stadtbild von New York nicht wegzudenken. Aber warum teilen die Simpsons und New Yorker Taxis diese Farbe?

New York City - gelbes Taxi

Die „Yellow Cabs“ (gelbe Taxis) haben schon Kultstatus

Es hat tatsächlich in beiden Fällen denselben Grund. Gelb ist einfach die auffälligste und am leichtesten erkennbare Farbe, wie eine Studie der University of Chicago ergab. Deshalb entschied sich der Gründer der Yellow Cab Company – und einige Jahre später der Erschaffer der Simpsons – für den auffälligen Anstrich.

Kampf gegen Obdachlosigkeit mal anders

Viele Obdachlose prägen das Stadtbild fast genauso wie die gelben Taxis. Dagegen hat die Stadt New York etwas – und zwar eine ziemlich skurrile Lösung. Wer nachweisen kann, dass er andernorts eine Unterkunft und Verpflegung hätte (beispielsweise bei Verwandten im Ausland), bekommt ein One-Way-Ticket ins neue Leben von der Stadt geschenkt.

Fazit – Ein tiefer Biss in den Big Apple lohnt sich

New York City ist zu Recht ein absoluter Klassiker unter den Sightseeing-Trips. Hier gibt’s Sehenswürdigkeiten für jeden Geschmack, Kultur aus jeder Ecke und Essen aus der ganzen Welt. Mit einem New York Pass kannst du dir alle Sights günstig ansehen.

New York City - Verkaufsrondell mit I (heart) New York City in Nahansicht

Egal, ob du ein Geschichtsnerd, ein Architekturfreak, ein Kulturcrack, ein Partylöwe oder ein Beach Babe bist – mit der einzigartigen Vielfalt an Sights, Aktivitäten und Umwelt bietet New York City jedem den richtigen Urlaub. Nirgendwo sonst kannst du von China zu Fuß nach Italien gehen und eine Stunde später die berühmteste Skyline der Welt von oben betrachten.

Nimm’ dir für deine Reise Zeit, denn langweilig wird’s in New York garantiert nicht. Und wenn du es jetzt kaum noch abwarten kannst, überbrück’ doch die Zeit mit diesem 3D Puzzle der New Yorker Skyline.

Welche Sehenswürdigkeit wäre die erste, der du in New York einen Besuch abstatten würdest? Warst du schon im Big Apple, dann erzähl uns davon in den Kommentaren!

Team Image
Arne Preuß

Moin, Moin! Ich bin Arne und komme aus einem Kuhdorf in Schleswig-Holstein. Gelebt habe ich schon in Hamburg, Spanien, Berlin, Malta und gerade ist meine Homebase in Zypern.

Ich freue mich über deinen Kommentar

Image
Team Image

23. Mai 2020

Fasziniert in Madrid: Sehenswürdigkeiten, die du niemals vergessen wirst

Fasziniert in Madrid: Sehenswürdigkeiten, die du niemals vergessen wirst
Image
Team Image

30. April 2020

Indonesien: Erdbeben, Traditionen und Politik

Indonesien: Erdbeben, Traditionen und Politik
Image
Team Image

27. April 2020

Barcelona: Sehenswürdigkeiten, so weit das Auge reicht

Barcelona: Sehenswürdigkeiten, so weit das Auge reicht
Image
Team Image

20. April 2020

Nach Japan reisen in 2020: Alles, was du wissen musst

Nach Japan reisen in 2020: Alles, was du wissen musst