Indonesien: Erdbeben, Traditionen und Politik

Indonesien klingt nach unentdeckten Inselparadiesen, exotischen Früchten, weißen Stränden und der perfekten Welle. Doch Indonesien ist auch der größte Inselstaat der Welt und eine aufstrebende Wirtschaftsmacht in Südostasien, die sich auf dem Parkett der großen Politik aktuell ziemlich viel vorgenommen hat!

In unserem Artikel „Indonesien Urlaub – Inselhopping mit Surfen, Tempeln und Vulkanen“ haben wir dir schon die wichtigsten Facts und besten Reise-Tipps für deinen Indonesien Urlaub vorgestellt. Aber was hat es eigentlich mit den aktuellen Schlagzeilen rund um Indonesien Erdbeben oder den Sulawesi Vulkanausbruch auf sich?

Wie hält Indonesien es mit der Religion und was gibt es für Touristen zu beachten, die auf dem riesigen Archipel unterwegs sind? Hier erfährst du Antworten auf diese Fragen und wann es sinnvoll ist, beim Auswärtigen Amt den Stand der Lage zu checken.

Wo liegt Indonesien eigentlich und was solltest du sonst noch wissen?

Deine Reise nach Indonesien führt dich auf den Kontinent Asien, an den Äquator zwischen den Indischen und Pazifischen Ozean. Indonesien liegt auf der Karte zwischen den Ländern Malaysia, den Philippinen, Papua-Neuguinea und Australien und erstreckt sich über ganze vier Zeitzonen!

Hier ein paar „hard facts“ über Indonesien:

  • Fläche: 1,9 Millionen Quadratkilometer = fünfmal so groß wie Deutschland
  • Einwohner: rund 264 Millionen (Schätzung von 2018) = dreimal so viele wie Deutschland
  • Sprache Indonesien: Bahasa Indonesisch (bedeutet „Sprache Indonesiens“) sowie etwa 700 regionale Sprachen
  • Indonesien im Wirtschaftsraum Südostasien: Wirtschaftswachstum von 5,3 Prozent (Stand 2019), als Schwellenland Mitglied der G20
  • Regierung: Präsidiale Demokratie seit 2014 von Joko Widodo „Jokowi“ von der Demokratischen Partei Indonesiens regiert (Stand April 2020)

Und ein Funfact: Indonesien war zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert eine niederländische Kolonie. Diese Einflüsse sind auch heute noch spürbar. Unser Lieblingswort auf Bahasa ist zum Beispiel Knalpot. Rate mal, was das heißt … die Auflösung gibt’s am Ende des Artikels.*

Welche Sprache spricht man in Indonesien?

Neben rund 700 regionalen und nativen Sprachen ist Bahasa Indonesisch die Amtssprache des Landes. Bahasa heißt übrigens übersetzt „die Sprache“. Geschrieben wird mit lateinischen Buchstaben.

Indonesien Erdbeben – Reisfeld auf Bali wird bearbeitet

Arbeiterinnen in einem Reisfeld auf Bali

Welche Zeitverschiebung gilt in Indonesien?

Indonesien streckt sich so weit von West nach Ost, dass es sich über vier Zeitzonen erstreckt. Diese sind aber der Einfachheit halber auf drei Zeitzonen aufgeteilt:

  1. Westindonesische Zeit: UTC +7 (zum Beispiel auf Java)
  2. Zentralindonesische Zeit: UTC +8 (zum Beispiel auf Bali)
  3. Ostindonesische Zeit: UTC +9 (zum Beispiel auf den Molukken)

Wie heißt die Hauptstadt von Indonesien und was gibt es dort zu sehen?

Die Hauptstadt von Indonesien heißt Jakarta und ist wie Lakritze – man hasst sie oder man liebt sie, aber niemandem ist Jakarta wirklich egal. Auf Jakarta muss man sich einlassen können und wollen. Auf der Karte findest du die größte Megacity (30 Millionen Einwohner)  Südostasiens im Nordwesten Javas. Die Stadt besteht vor allem aus vielen Häusern, vielen Menschen und vielen Autos.

Indonesien Erdbeben – Kinder spielen Fußball in Jakarta, im Hintergrund das Wahrzeichen der Stadt, Momenum Nasional, zu sehen

In Jakarta findet sich an einigen Stellen genug Platz zum Fußballspielen – im Hintergrund das Momenum Nasional Wahrzeichen

Dazwischen gibt es für dich aber auch das ein oder andere charmante Juwel zu entdecken. Das sind die Highlights von Jakarta:

  • Durchatmen und Ausblick genießen in den zahlreichen Rooftop-Bars
  • Auf den Spuren der Kolonialzeit durch das Viertel Kota Tua spazieren
  • Fancy Klamotten und Accessoires in den vielen Malls shoppen

Unser erster Tipp: Ruhe bewahren! Die durchschnittliche Geschwindigkeit auf Jakartas Straßen beträgt 8,3 Kilometer pro Stunde.

Unser zweiter Tipp: Lass dir nicht zu lange Zeit, um Jakarta kennenzulernen! Weil die vielen Menschen in der Megacity zu viel Grundwasser verbrauchen, sinkt die Stadt stetig ab. Deswegen plant Präsident Jokowi die Hauptstadt nach Kalimantan (Borneo) in den Dschungel zu verlegen. Baubeginn soll laut Plan schon 2021 sein.

Welche Religion hat Indonesien und was solltest du beachten?

Indonesien ist das größte muslimische Land der Welt. Trotzdem ist der Islam zwar die offizielle, nicht jedoch die vorgeschriebene Religion in Indonesien. Tatsächlich gibt es auf den verschiedenen Inseln über 200 lokale Glaubensrichtungen, deren Traditionen die Indonesier individuell mit ihrem Hauptglauben mixen.

Oft sind bestimmte Riten und Bräuche aus den traditionellen, mythischen Naturreligionen so tief in der Kultur verankert, dass sie ganz selbstverständlich weiter praktiziert werden. Wenn es dir wie uns geht, wirst du als Tourist ergriffen davon sein, wie tief die Religion gerade in den ländlichen Gebieten und auf Bali in den Alltag der Indonesier integriert ist.

Die Indonesier sind generell respektvoll und locker. Um die religiösen Bräuche zu respektieren, ist es aber vor allem in den muslimischen Regionen, Tempeln und religiösen Stätten angebracht, Knie und Schultern sowie eventuell die Haare bedeckt zu halten.

Indonesien Erdbeben - Frau betet vor einer Steinstatue des Hindu-Gottes Ganesha

So verteilen sich die großen Weltreligionen in Indonesien:

Islam

  • 90 % der Bevölkerung; vor allem auf Java, den westlichen und nördlichen Inseln

Hinduismus

  • 1,7 % der Bevölkerung; vor allem auf Bali bis auf wenige vereinzelte Gemeinden

Christentum

  • 9 % der Bevölkerung; vor allem auf Flores und den östlichen Inseln

Buddhismus

  • < 1 % der Bevölkerung; Borobudur Tempel auf Java ist ein wichtiges Relikt

Die Insel der Götter und der balinesische Hinduismus

Auf Bali, der Insel der Götter, wird eine Variante des Hinduismus gelebt, die sich stark von der Ausübung in Indien unterscheidet. Hier existieren keine Kasten, dafür sind die Geister der Ahnen ein wesentlicher Teil der Religion. Die ganze Insel ist von Tempeln übersät – etwa 20.000 offizielle sollen es sein – und jede Minute des Alltags wird von religiösen Ritualen begleitet.

Indonesien Erdbeben – Canang Sari Opfergaben auf Bali

Opfergaben gehören zum indonesischen Leben

Als Tourist werden dir vermutlich vor allem die vielen Opfergaben auf der Straße, an den Autos und in den Häusern auffallen. Sie sind dazu gedacht, die Energien zwischen den unterschiedlichen Göttern und Dämonen auszugleichen.

Der höchste Feiertag auf Bali ist Nyepi (balinesische Neujahr und Tag der Stille). An diesem Tag darf das Haus nicht verlassen und kein Licht angemacht werden. Der Flughafen wird geschlossen und das mobile Internet abgeschaltet. Im Jahr 2020 wurden die Regeln aufgrund der COVID-19-Pandemie sogar zwei Tage lang eingehalten.

Wie viele Einwohner hat Indonesien und gibt es noch authentische Volksstämme?

Indonesien hat etwa 264 Millionen Einwohner (Schätzung von 2018) und Prognosen sagen voraus, dass die Bevölkerung bis 2024 auf 280 Millionen anwachsen könnte. Heute ergibt das eine Bevölkerungsdichte von 125 Einwohner je Quadratkilometer. Allerdings sind die Einwohner sehr unterschiedlich auf die verschiedenen Inseln verteilt.

Indonesien Erdbeben – Borobodur-Tempel in Java

Borobodur-Tempel in Java

In Java leben zum Beispiel etwa 1.100 Menschen auf einem Quadratkilometer, während es in Teilen Kalimantans nur 28 sind. Es wird sogar vermutet, das auf den entlegenen Inseln im Nordosten Indonesiens noch unkontaktierte Naturvölker existieren.

Zum Vergleich: In Deutschland sind es 232 Einwohner je Quadratkilometer.

Erdbeben, Vulkanausbruch und Flugzeugabsturz – Wie gefährlich ist Indonesien heute?

Um zunächst kurz und knapp die Frage zu beantworten: Nach mehreren Monaten in Indonesien können wir aus persönlicher Erfahrung sagen, dass wir uns immer sicher gefühlt haben. Trotzdem ist Südostasien nicht Europa und im Vergleich zu Deutschland gibt es einige Punkte, die du beachten solltest.

Grob gesagt gibt es zwei Faktoren, die eine potenzielle Gefahr darstellen können – Natur und Mensch. Schauen wir uns als Erstes die natürlichen Gefahrenquellen in Indonesien an:

Naturkatastrophen wie Erdbeben, Vulkanausbruch und Tsunami

Indonesien liegt auf dem pazifischen Feuerring, wodurch die gesamte Region ein Hotspot für seismologische und geothermische Aktivitäten ist. Dies beweisen nicht zuletzt die vielen aktiven Vulkane des Landes.

Der Gunung Agung auf Bali war 2017 groß in den Schlagzeilen, als er eine Aschewolke ausstieß, die den Flugverkehr lahmlegte. Aktuell gilt sein Status als „unruhig“. Auf Sulawesi schleuderte der Vulkan Soputan im Oktober 2018 Asche in die Luft. Der Vulkan Merapi auf Java in der Nähe der Metropole Yogyakarta spuckte im März 2020 eine sechs Kilometer hohe Rauchsäule aus.

Indonesien Erdbeben – Prambanan-Tempel vor Vulkan Merapi

Prambanan-Tempel mit Vulkan Merapi im Hintergrund

Kleinere und stärkere Erdbeben sind in Indonesien ebenfalls auf der Tagesordnung. Die meisten finden zwar im Westen rund um Sumatra oder im Osten des Landes statt, aber auch Ferieninseln bleiben nicht verschont, wie das Erdbeben auf Lombok 2018 bewiesen hat. Ein Erdbeben in Jakarta im August 2019 blieb glücklicherweise ohne schwere Folgen.

Ein Tsunami entsteht als Folge eines Erd- oder Seebebens und kann verheerende Folgen haben – wie das schwere Beben auf Sumatra 2004 und der Tsunami im Indischen Ozean bewiesen haben. Seitdem wurde das Ina TEWS (Indonesian Tsunami Early Warning System) in Zusammenarbeit mit deutschen Forschern aufgebaut.

Gefährliche Tiere wie Mücken, Affen und Straßenhunde

Die unscheinbarsten Tiere gehören in Indonesien zu den gefährlichsten: Mücken! Sie können Krankheiten wie Denguefieber übertragen. Verwende deswegen immer einen Mückenschutz. Am besten sind einheimische Produkte, die du in jedem Supermarkt kaufen kannst.

Gefährlich können außerdem aufsässige Affen und herrenlose Hunde sein, die möglicherweise Tollwut übertragen. Deswegen ist eine Tollwut-Impfung vor einer Indonesien-Reise eine Überlegung wert.

Krankheiten wie Malaria und „Bali Belly“

Neben Denguefieber gehört auch Malaria zu den Tropenkrankheiten, die von Mücken in Indonesien übertragen werden können. Solltest du nach deinem Urlaub in Indonesien also Fieber und Gliederschmerzen haben, weise deinen Arzt in jedem Fall darauf hin, dass du in den Tropen gewesen bist.

Weiterhin lauern in Ländern wie Indonesien viele kleine, gemeine Magen-Darm-Keime, auf die unser deutsches Immunsystem nicht eingestellt ist. Ob unsauberes Wasser oder Essen, das zu lange in der Wärme gestanden hat – der berühmt-berüchtigte Bali Belly gehört zu einem echten Indonesien Urlaub einfach dazu.

Kommen wir nun zu den menschengemachten Gefahrenquellen in Indonesien.

Politik aktuell und Terroranschläge

Die politische Lage in Indonesien ist zwar weitestgehend ruhig und die verschiedenen Religionen leben respektvoll mit- und nebeneinander. Dennoch kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Protesten und sogar Terroranschlägen, wie auf Bali 2002 und 2005.

Einen guten Überblick zur aktuellen Lage der Politik gibt das Auswärtige Amt mit seinen Reise- und Sicherheitshinweisen. Aktuell (Stand April 2020) rät es dazu bei wichtigen Feiertagen Vorsicht walten zu lassen und von Reisen nach Papua im äußersten Osten Indonesiens abzusehen.

Indonesien Erdbeben – Rikscha-Haltestelle in Java

Flugzeugabsturz in Indonesien

In den letzten Jahren machten zwei Flugzeugunglücke in Indonesien Schlagzeilen. Zum einen ein Flug der Airline Air Asia, der in der Javasee abstürzte. Zum anderen der Flugzeugabsturz der Boeing 737 Max der indonesischen Airline Lion Air im Oktober 2018. In beiden Fällen konnten die Unglücksursachen nicht abschließend geklärt werden.

Das macht einen Flug nach Indonesien aber nicht prinzipiell gefährlicher als ander Flüge. Auch US-Airlines nutzen beispielsweise die Boeing 737 Max.

Kriminalität und Taschendiebstahl

Indonesien ist generell ein sicheres Land, trotzdem kann es wie an allen touristischen Destinationen auch hier zu Diebstählen kommen. Also lass’ deine teuersten Wertsachen lieber zu Hause, pass’ auf Rucksack oder Handtasche auf und denk dran: das Sitzfach deines Rollers ist kein sicherer Aufbewahrungsort!

Unser Tipp: Informiere dich bei zuverlässigen Quellen, bevor du dich auf die Reise machst. Die App Tsunami Alarm System hält dich weltweit über Tsunami Warnungen auf dem Laufenden. Bei der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe findest du eine Liste mit Einträgen wie „Erdbeben Jakarta heute“. Auf VolcanoDiscovery findest du aktuelle News zu Indonesiens Vulkanen.

Tipps trotzen Gefahren: Dank Reisefieber ins exotische Inselparadies

Planst du deinen Urlaub in Indonesien solltest du dir bewusst darüber sein, dass der Inselstaat nach wie vor zu den Schwellenländern zählt und deswegen ein gewisses Maß an Vorsicht angebracht ist. Verfolgst du aber die aktuelle Lage, hältst dich an grundlegende Hygiene-Maßnahmen und achtest auf einen guten Mückenschutz, steht einem spannenden Trip nichts im Wege!

Indonesien Erdbeben – Statue des Hindu-Gottes Ganesha, auf der Seite liegend, Bali

Auf deiner Indonesien-Reise gilt: Ausruhen nicht vergessen

Wie viel Zeit sollte man für Indonesien einplanen?

Wir finden, du solltest so viel Zeit einplanen, wie du nur kannst! Wenn du den weiten Weg auf dich nimmst, ist es ratsam wenigstens eine Woche zu bleiben. Allerdings wird dir in dem vielfältigen Land auch nach Monaten garantiert nicht langweilig!

Die beste Zeit zum Reisen nach Indonesien …

… ist eigentlich immer! In Indonesien ist es gleichbleibend warm bei Temperaturen um die 30 Grad. Von Mai bis Oktober ist es angenehm trocken, es kommen mehr Touristen und alles ist ein bisschen hochpreisiger. Von November bis April ist Regenzeit, es sind weniger Touristen vor Ort und alles ist etwas günstiger.

Mehr Reise-Tipps für Indonesien gefällig? In unserem Artikel „Indonesien Urlaub – Inselhopping mit Surfen, Tempeln und Vulkanen“ findest alle wichtigen Infos zu verschiedenen Inseln, Anreise oder welche aufregenden Touren du zum Beispiel bei GetYourGuide buchen kannst!

Fazit: Terimah kasih dan sampai jumpa!

Vielen Dank und bis bald! Indonesien mit seinen Vulkanen, Tempeln und Traditionen ist ein spannendes Potpourri, das vielleicht nicht immer wohlriechend, dafür aber umso aufregender ist. Wir sind gespannt, wie sich das ambitionierte Land in den nächsten Jahren entwickeln wird und wann du deinen Urlaub zwischen den 17.000 Inseln buchst.

Und falls dich die Besonderheiten der indonesischen Inseln interessieren, kannst du sogar direkt weiterlesen! In unserem Beitrag „Lombok – Inselkonkurrenz für Java und Bali?“ schauen wir uns die kleine Schwester Balis mal genauer an.

* Oh! Und wir sind dir noch eine Antwort schuldig, oder? Knalpot heißt Auspuff. Können wir dir noch mehr beantworten? Hast du Fragen oder Anmerkungen? Sag’ es uns in den Kommentaren!

Team Image
Paulina

Ich freue mich über deinen Kommentar

Image
Team Image

23. Mai 2020

Fasziniert in Madrid: Sehenswürdigkeiten, die du niemals vergessen wirst

Fasziniert in Madrid: Sehenswürdigkeiten, die du niemals vergessen wirst
Image
Team Image

27. April 2020

Barcelona: Sehenswürdigkeiten, so weit das Auge reicht

Barcelona: Sehenswürdigkeiten, so weit das Auge reicht
Image
Team Image

20. April 2020

Nach Japan reisen in 2020: Alles, was du wissen musst

Nach Japan reisen in 2020: Alles, was du wissen musst
Image
Team Image

30. November 2017

Backpacking in Paradise: Meine geilsten Highlights in Yucatan

Backpacking in Paradise: Meine geilsten Highlights in Yucatan