Google Pay im Ausland 2022: So einfach kannst du beim Bezahlen mit dem Smartphone Gebühren sparen

Du möchtest im Ausland schnell, bequem und ohne zusätzliche Gebühren bezahlen? Hier erfährst du, warum Google Pay dein idealer Reisebegleiter sein könnte.

Google hat mit Google Pay (auch G-Pay genannt) eine Antwort auf den Bezahldienst „Apple Pay” gefunden. Genau wie die Apple-Konkurrenz erlaubt auch Google Pay schnelles und unkompliziertes Bezahlen mittels Smartphone oder Smartwatch. 

Google Pay mit DKB Kreditkarte Google Pay mit DKB Kreditkarte

Allerdings hat Google seinem Konkurrenten mit dem Apfel-Logo etwas voraus: Der Google-Bezahldienst lässt sich nicht nur mit einer Kreditkarte, sondern auch mit PayPal verbinden. 

Der Zahlungsservice Google Pay ist im Ausland sowie in Deutschland kostenfrei nutzbar.
Für die Nutzung von Google Pay im Ausland fallen keine gesonderten Gebühren an.
Das Bezahlen mit Google Pay ist überall dort möglich, wo kontaktlose Zahlungen akzeptiert werden.
Um mit Google Pay zu bezahlen, muss das verwendete Gerät nicht mit dem Internet verbunden sein. Zahlungen sind unproblematisch auch ohne Internetverbindung möglich.

Nutzt du Google Pay im Ausland, kannst du so oft Gebühren sparen, die beim Einsatz deiner Kreditkarte anfallen würden.

Google Pay: Konditionen & Vorteile im Überblick

Bei Google Pay handelt es sich um ein Mobile-Payment-Zahlungssystem. Wie der Name unschwer erkennen lässt, steckt hinter dem Zahlungssystem der US-Konzern Google. 

Google Pay kannst du auf deinem Android-Smartphone oder deiner -Smartwatch nutzen und mit deiner Kreditkarte oder deinem PayPal-Account verknüpfen. Außerdem hast du die Möglichkeit, dein Google Pay-Konto mit einem Guthabenbetrag deiner Wahl vorab aufzuladen. 

Einmal eingerichtet, kannst du Google Pay in jedem Geschäft zum Bezahlen nutzen, in dem kontaktlose Zahlungen akzeptiert werden. Zudem hast du die Möglichkeit, mit Google Pay in Onlineshops oder Apps, die diese Zahlungsart akzeptieren, zu bezahlen. 

Hast du eine Online-Zahlung bzw. eine Zahlung mit dem Smartphone über Google Pay vorgenommen, bucht Google den gezahlten Betrag von deinem hinterlegten Paypal-Konto oder deiner Kreditkarte ab. 

Dabei besonders praktisch: Um zum Beispiel im Supermarkt mit einer Kreditkarte zu bezahlen, musst du die Karte nicht einmal einstecken haben. Stattdessen reicht die digitale Version deiner Kreditkarte, die in deiner Google Pay App hinterlegt ist, vollkommen aus. 

Besonderes Extra: Kaufst du in einem Supermarkt ein, der kontaktlose Zahlungen sowie Zahlungen per Mastercard akzeptiert, kannst du sogar deinen Wocheneinkauf per PayPal bezahlen.

Zahlungen über ein bei Google Pay hinterlegtes PayPal-Konto sind überall dort möglich, wo Mastercards akzeptiert werden.

Anleitung & Kreditkarten: Wie funktioniert Google Pay? 

Um Google Pay im Ausland oder auch in Deutschland nutzen und bargeldlos Online- sowie Offline-Zahlungen vornehmen zu können, brauchst du in erster Linie eines: die Google Pay App. Die App kannst du kostenlos z.B. im Google Play Store herunterladen.

Ist die App installiert, wird sie mit deinem im Google Play Store hinterlegten Google-Konto verknüpft. Zusätzlich dazu musst du allerdings eine Liefer- sowie Rechnungsadresse angeben und die Zahlungsmethode, mit der du Google Pay verwenden möchtest, wählen.

Zum Bezahlen kannst du zum einen eine Kreditkarte in deinem Google Pay Konto hinterlegen. Akzeptiert werden prinzipiell 

  • American Express-, 
  • MasterCard- oder 
  • Visa-Kreditkarte. 
Kreditkarte Mastercard Visa Card gemeinsam

Allerdings gelingt die Verknüpfung nur dann, wenn das Kreditinstitut, von dem du deine Kreditkarte erhalten hast, mit Google Pay zusammenarbeitet. 

Zum anderen hast du die Möglichkeit, deinen PayPal-Account als Zahlungsquelle für Google Pay auszuwählen. Auf diese Weise kannst du deine Kreditkarte auch dann für Google Pay-Zahlungen nutzen, wenn deine Hausbank nicht mit Google kooperiert. 

Außerdem können Zahlungsbeträge selbstverständlich auch von einem bei PayPal hinterlegten Bankkonto abgebucht werden. So nutzt du Google Pay – indirekt – mit deinem Girokonto. 

Ist dein Google Pay Account eingerichtet, geht es ans Bezahlen. Das funktioniert genauso einfach wie kontaktlose Zahlungen mit einer Kredit- oder Girokarte: 

  1. Bitte an der Kasse einfach um Kartenzahlung, 
  2. Entsperre dein Android-Smartphone oder deine -Smartwatch und 
  3. Halte das Gerät an das Lesegerät bzw. Terminal, schon ist die Zahlung erfolgt.

Google Pay: Mit welchen Banken & Kreditkarten geht’s?

Google Pay kannst du im Ausland sowie in Deutschland bereits mit Kreditkarten vieler verschiedener Anbieter verwenden. Banken und Zahlungsdienstleister, die aktuell mit Google Pay zusammenarbeiten, haben wir im Folgenden für dich zusammengestellt: 

  1. Advanzia Bank
  2. Augsburger Aktienbank
  3. Barclaycard
  4. Bettercard
  5. BitPanda
  6. Bunq
  7. BW Bank
  8. C24
  9. Comdirect
  10. Commerzbank
  11. Consorsbank
  12. Consors Finanz BNP Paribas
  13. Deutschen Kreditbank (DKB)
  1. Hanseatic Bank
  2. iCard
  3. ING
  4. Klarna
  5. Kontist
  6. Landesbank Berlin
  7. Miles-&-More-Kreditkarte
  8. Monese
  9. N26
  10. Netbank
  11. Oldenburgische Landesbank
  12. Openbank
  13. PayrNet
  14. Penta
  15. Pleo Financial Services
  1. Qonto
  2. Revolut
  3. Sparda-Bank BW
  4. Staxter
  5. Swan
  6. Tomorrow
  7. VIMpay
  8. Viva Wallet
  9. Vivid
  10. Volkswagen Financial Services
  11. Weststein
  12. Wise
  13. 1822direct
Google Pay Banken und Zahlungsdienstleister Google Pay Banken und Zahlungsdienstleister

Sicherheit & Datenschutz

Nutzt du Google Pay zum Online-Bezahlen oder in Geschäften, musst du dir keine Sorgen bezüglich deiner Bank- oder Kreditkartendaten machen. Solche Daten werden bei der Bezahlung nicht an Unternehmen oder Dritte weitergegeben.

Daten die für die Transaktion wichtig sind wie Beträge und ähnliche Informationen werden als verschlüsselte Nummer übermittelt.

Deine tatsächliche Kreditkarte kannst du getrost zu Hause lassen. Einmal verknüpft sind alle notwendigen Informationen in deinem Phone verstaut. Die Zeiten, dass du befürchten musst deine Credit Card zu verlieren oder dass deine Karte geklaut werden kann, sind somit vorbei. Herzlichen Glückwunsch. 

Was passiert im worst case, wenn anstelle deiner Karte, direkt dein ganzes Telefon im Ausland geklaut wird? Solange dein Display nicht ohne weiteres zu entsperren ist, erstmal durchatmen. Danach kannst du nur versuchen es mit „Mein Gerät finden“ zu orten und Google Pay zu sperren oder zu löschen.

Deine Kreditkarten-Details betreffend sagt Google: 

Da Google Pay Ihre Kartendetails nicht auf Ihrem Smartphone speichert, kann niemand, der es findet oder stiehlt, auf diese Informationen zugreifen, auch nicht, wenn das Display entsperrt ist.

Google Pay einrichten: Kreditkarte hinzufügen 

Um Google Pay nutzen und einrichten zu können, brauchst du zum einen ein Handy oder eine Watch auf dem die Google Pay App installiert ist. Zum anderen sind aber auch folgende Punkte wichtig:

  • Das verwendete Gerät muss NFC-fähig sein. Das bedeutet, es muss die sogenannte „Nahfeldkommunikation“ unterstützen, damit bei einem Händler vor Ort Zahlungen möglich sind.
  • Das System des Geräts darf nicht älter als Android Lollipop sein sollte.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kannst du deinem Google Konto eine Kreditkarte als Zahlungsquelle hinzufügen:

  • Öffne die Google Pay App und logge dich in dein Google-Konto ein.
  • Wähle im Menü „Karte hinzufügen“ 
  • Gib die geforderten Kartendaten wie Name und Geburtsdatum des Karteninhabers sowie die Kreditkartennummer ein
  • Gib den Bestätigungscode, den dir deine Bank per SMS oder über deine Bank-App sendet, ein

Mit Google Pay & PayPal im Ausland mobil bezahlen

Möchtest du Google Pay im Ausland verwenden, ist es besonders praktisch, Google Pay und PayPal miteinander zu verbinden. Das hat folgende Gründe:

  1. Hast du in deinem PayPal-Konto eine Bankverbindung hinterlegt, kannst du dein Girokonto auch dort für Zahlungen verwenden, wo deine EC-Karte nicht akzeptiert werden würde.
  2. Mithilfe der Kombination aus Google Pay und PayPal kannst du Zahlungen in den USA genauso wie solche in Spanien oder Norwegen von deinem Bankkonto abbuchen lassen. So bezahlst du länder- und Standort-übergreifend in oder außerhalb Europas so einfach wie mit deiner Girocard.
  3. Verknüpfst du PayPal mit G-Pay, kannst du den Dienst auch nutzen, wenn du keine Kreditkarte hast.
  4. Bist du im Ausland unterwegs, musst du keine physischen Karten (die du verlieren könntest) oder eine Geldbörse bei dir haben. Zahlungen gelingen allein mit Smartphone oder Smartwatch.

Außerdem interessant: In den USA haben Google Pay-Nutzer bereits die Möglichkeit, über Google Pay eine virtuelle Kreditkarte zu erstellen. Sie können so Guthaben, dass sie auf ihr Google Konto eingezahlt haben, für Zahlungen nutzen, für die eigentlich eine Kreditkarte nötig ist (z. B. um einen Mietwagen zu leihen). Eventuell ist der praktische Service bald auch in Deutschland verfügbar. 

Mietwagen im Urlaub

Google Pay mit PayPal verknüpfen: Ganz einfach, auch ohne Kreditkarte

Um Google Pay mit PayPal zu verknüpfen, gehst du folgendermaßen vor:

  1. Öffne deine Google Pay App und tippe unter dem Punkt „Zahlung“ auf das Plus-Symbol aus.
  2. Wähle „PayPal“ aus und logge dich in dein PayPal-Konto ein. 
  3. Folge den weiteren Anweisungen und lege danach PayPal als Standardzahlungsquelle fest.
  4. Starte die PayPal-App und navigiere zu den Einstellungen.
  5. Wähle zuerst „Google Pay“ und anschließend „Einrichten“ aus. 
  6. Folge den Anweisungen, um die Einrichtung abzuschließen.
Google Pay mit PayPal verbunden Google Pay mit PayPal verbunden

Mit Google Pay im Ausland bezahlen: Kontaktlos & mobil per Smartphone

Mit Google Pay kannst du in Deutschland sowie im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) problemlos bezahlen. Das geht überall dort, wo kontaktlose Zahlungen akzeptiert werden sowie bei vielen Online Händlern. Gebühren fallen für die Zahlung bei Google Pay nicht an. Selbstverständlich werden auch von Händlerseite keine Gebühren für G-Pay-Zahlungen erhoben. 

Noch wichtiger ist für viele unter euch allerdings der Einsatz von Google Pay im Ausland außerhalb der EU. Gerade dort fallen nämlich besonders oft hohe Zusatzgebühren an, wenn Zahlungen mit der Kreditkarte vorgenommen werden. Verwendest du Google Pay jedoch mit PayPal, sieht das anders aus.

Weltweit & Non-EU: Zahlen ohne Auslandseinsatzentgelt & Gebühren für Fremdwährungen

Nimmst du Zahlungen mit deiner Kreditkarte oder über Google Pay in Verbindung mit einer Kreditkarte im Ausland nicht in Euro vor, berechnet dein Kreditkartenanbieter meist ein Auslandseinsatzentgelt sowie eine Gebühr aufgrund der Fremdwährung. Hierdurch können erhebliche Zusatzkosten für dich entstehen. Eine Erfahrung, die du bei Bezahlverfahren per Debit- oder Kreditkarte vielleicht schon einmal gemacht hast.

Anders sieht es aus, wenn du Google Pay in Verbindung mit PayPal für Zahlungen im Ausland verwendest. Schließlich berechnen weder Google Pay noch PayPal eine Gebühr für den Einsatz im Ausland. Kontaktloses bezahlen über Google Pay im Ausland ist also komplett gebührenfrei möglich.

Passieren kann dir lediglich Folgendes: Gelegentlich finden Nutzer nach einer Zahlung im Ausland den Posten „Sonstige Gebühren“ auf ihrer PayPal-Rechnung. Das kommt vor, wenn ein Einkauf nicht in Euro gezahlt wird und eine Währungsumrechnung durch PayPal stattfindet. 

Dabei wendet PayPal den Wechselkurs an, der zum Zeitpunkt der Zahlungsbuchung gilt. Allerdings werden Zahlungen nicht schon in dem Moment gebucht, in dem du sie tätigst, sondern erst einige Tage später. Verändern sich die Kurse zwischen Zahlungs- und Buchungszeitpunkt, kann es vorkommen, dass eine „Nachzahlung“ von einigen Cent entsteht.

Visa-Geldautomaten, ATM, Supermarkt & Kasse: Geld abheben & Geld einzahlen mit Google Pay im Ausland?

Bei einigen Banken (in Deutschland sowie in anderen Ländern) ist es möglich, Bargeld kontaktlos mit einer Kredit- oder Bankkarte abzuheben. Leider besteht diese Möglichkeit (noch) nicht für Google Pay-Nutzer. 

Möglich ist es allerdings, Geld auf das eigene Google Pay Konto einzuzahlen und dieses später zum Bezahlen zu verwenden. So kannst du Google Pay wie eine Prepaid-Bezahlkarte verwenden. Die Einzahlung von Guthaben funktioniert folgendermaßen:

  1. Öffnen die Google Pay App 
  2. Tippe auf „Zahlung“
  3. Tippe unter „Google Pay-Guthaben“ auf „Überweisen“
  4. Gib den Betrag ein, den du auf dein Google Pay Konto überweisen möchtest
  5. Bestätigen deine Zahlungsmethode und tippe auf „Überweisen“
Bankautomaten Thailand Fremdwaehrung

Prämien, Treuepunkte & mehr bei Zahlungen mit Google Pay

Mit Google Pay kannst du nicht nur bezahlen, sondern auch punkten oder dir Sonderangebote und Deals sichern. Schließlich kannst du in deiner Google Pay App auch digitale Kopien von Prämien-, Kunden-, Geschenk- oder Mitgliedskarten vieler Händler speichern. 

So hast du Mitgliedschafts- und Kundenkarten von Versicherungen oder Gutscheine, die dir bestimmte Leistungen, Prämien oder Zinsen einbringen, immer griffbereit.

Um eine Kunden- oder Geschenkkarte in der Google Pay App hinzuzufügen, gehst du folgendermaßen vor:

  1. Öffne deine Google Pay App 
  2. Tippe auf „Karte hinzufügen“ und anschließend auf „Treuepunkte oder Geschenkkarte“ 
  3. Suchen den Namen des kartenausstellenden Händlers oder des Prämienprogramms aus und tippe darauf 
  4. Folge den weiteren Anweisungen auf dem Bildschirm
Google Pay Android App Treuepunkte

Fazit: G-Pay ist gerade bei Zahlungen im Ausland besonders praktisch

Google Pay ist eine praktische Lösung zum mobilen Bezahlen. Schließlich hast du deine Kredit-, Kunden- oder Mitgliedschaftskarten – sobald du sie deiner Google Pay App hinzugefügt hast – immer griffbereit. So kannst du dein Portemonnaie zukünftig dank Google Pay im Ausland oder Inland getrost zu Hause lassen.

Was uns allerdings noch mehr von Google Pay überzeugt hat: Als Zahlungsquelle kannst du nicht nur eine Kreditkarte verwenden. Vielmehr kannst du Google Pay auch mit deinem PayPal-Konto verknüpfen und so Zahlungen (indirekt) über dein Bankkonto abwickeln – das klappt sogar im Ausland. Das ist ein großer Vorteil, schließlich kannst du Apple Pay auf einem iPhone beispielsweise nicht mit PayPal verbinden.  

Kreditkarte mit Google Pay bezahlen Kreditkarte mit Google Pay bezahlen

Der Trick ermöglicht es dir, Gebühren und Auslandsentgelte, die bei Zahlungen in USD oft berechnet werden, zu umgehen. G-Pay und PayPal berechnen keine Gebühren für den Auslandseinsatz – Kosten für die Auslandsnutzung bleiben also aus. 

Hast du schon Erfahrungen mit Google Pay gesammelt? Hast du vielleicht sogar noch eine besser Alternative? Was ist dir besonders wichtig beim Bezahlen? Schreib’ uns deine Meinung in die Kommentare! 

Team Image
Lena Battenberg

Hey! Ich bin Lena. Ich bin gerne und so oft es geht in Deutschland und dem Rest der Welt unterwegs. Was dabei selbstverständlich bei keiner Reise fehlen darf: Shopping und das passende Souvenir. Damit das reibungslos und überall klappt, habe ich immer eine Kreditkarte dabei. Außerdem schaue ich mich ständig nach weiteren, neuen und günstigen Bezahlmethoden um – vor allem fürs Ausland. An meinen Erfahrungen rund um flexibles, bargeldloses Bezahlen lasse ich dich hier teilhaben.

Ich freue mich über deinen Kommentar

Image
Team Image

16. April 2021

Barclaycard Ausland

Barclaycard Ausland
Image
Team Image

29. März 2021

N26 Ausland

N26 Ausland
Image
Team Image

28. Dezember 2020

Kreditkarten mit Reiserücktrittsversicherung

Kreditkarten mit Reiserücktrittsversicherung
Image
Team Image

29. Mai 2020

Die beste Reisekreditkarte: So bist du im Urlaub jederzeit flüssig & sicher

Die beste Reisekreditkarte: So bist du im Urlaub jederzeit flüssig & sicher