Warum Lombok rockt: 10 Geheimtipps fernab der Gili-Inseln

WARUM-LOMBOK-ROCKT-

Marcel_Gili_T*Gastbeitrag von Marcel auf Home Is Where Your Bag Is*

Ich bin Marcel und verdiene als Freelancer derzeit hauptsächlich mit Web- und Grafikdesign meine Brötchen. Am liebsten reise ich nach Südostasien, besonders Indonesien und Thailand haben es mir angetan. Seit über 1 ½ Jahren komme ich regelmäßig auf meine Lieblingsinsel Lombok und habe dort schon insgesamt viele Monate gelebt. Auf meinem Reiseblog Home is where your Bag is, den ich zusammen mit dem Thailand-Junkie Tobi betreibe, geben wir dir wertvolle Tipps für deine Reise nach Südostasien.

**

Oh, Lombok!

Die meisten Traveller kommen zum Tauchen, Schnorcheln oder einfach nur zum Abfeiern auf die legendären Gili-Inseln.

Dabei reisen sie oft direkt von Bali an oder kommen nur zur Durchfahrt nach Lombok.

Die Wenigen, die auf Lombok bleiben, verbringen höchstens nur ein paar Tage in Senggigi. Einige Reisende mit Rucksack kommen auch nur zum Rinjani-Trekking dorthin.

Doch warum eigentlich?

Wusstest du, dass Lombok so viel mehr zu bieten hat und du dort locker einige Wochen verbringen könntest?

Viele traumhafte einsame Strände, eine wunderschöne Natur, die interessante Kultur der Sasak und das leckere scharfe Essen machen die Insel viel sehenswerter, als manche vielleicht denken!

Nicht umsonst wird sie oft mit dem Bali vor etwa 20 Jahren verglichen, denn der Tourismus steckt hier noch teilweise in Kinderschuhen und es gibt vieles zu entdecken.

In diesem Artikel zeige ich dir 10 Dinge, die du abseits der Touristenpfade auf Lombok erleben solltest.

 

1. Die Strände im Nordwesten Lomboks

Wenn du in Senggigi bist, miete dir ein Motorbike (maximal 50.000 IDR) und fahre die Küstenstraße Richtung Norden entlang. Unterwegs findest du neben den umwerfenden Aussichten auf die Buchten und sogar die Gili-Inseln und Bali (beispielsweise an den Malimbu Hills) noch einige sehenswerte Strände, wo kaum etwas los ist.

Mein Favorit und Geheimtipp ist der Pandanan Beach kurz hinter Nipah bzw. Malimbu Hill 2.

Noch unberührter ist der Sire Beach weiter nördlich. Plane hierfür aber etwas mehr Zeit ein, da dieser Strand weiter weg ist (er liegt noch hinter Bangsal, wo die Public Boats zu den Gilis an- und ablegen).

Lombok - Ausblick auf Pandanan Beach und Umgebung

Lombok - Sire Beach

 

2. Die südlichen Gili-Inseln

Gili Trawangan, Gili Meno und Gil Air sind dir ein Begriff – doch hast du schon mal etwas von Gili Sudak, Gili Nanggu, Gili Gede oder Gili Kedis gehört? Das sind nur einige der insgesamt 13 kleinen Inseln im Südwesten Lomboks.

Viele davon sind unbewohnt, geschweige denn, dass es dort Unterkünfte gibt. Übernachten kannst du aber beispielsweise auf Gili Nanggu.

Die Anreise ist auch nicht ganz so einfach und es gibt derzeit keine Public Boats, du kannst die Inseln also nur per Charterboot (von Sekotong oder Lembar) erreichen. Es lohnt sich aber! Tipp: Preise immer verhandeln!

Wenn dir also der Trubel auf den berühmten drei Gilis mal zu viel wird, du aber trotzdem die traumhaften Strände und die Unterwasserwelt in Ruhe genießen willst, sind diese Inseln genau das Richtige.

Lombok - Gili Nanggu und Gili Tangkong

 

3. Lomboks Süden

Für mich hat der Süden von Lombok mit die schönsten Strände der Insel! Einige davon sind je nach Wochentag und Tageszeit fast komplett verlassen!

Kuta ist nach Senggigi wohl der zweite Touristenort Lomboks, denn die Umgebung ist sehr beliebt bei Surfern. Es lohnt sich definitiv hier einige Tage zu verbringen.

Günstige Homestays gibt es genug (ich empfehle dir z.B. das Banyu Urip – ansonsten einfach vor Ort suchen und Preis verhandeln, gerade zur Low Season ist ein guter Preisnachlass möglich und du findest eigentlich immer etwas).

Schnapp dir ein Motorbike und besuche folgende Strände, die von Kuta alle in maximal 30 Minuten zu erreichen sind:

  • Tanjung Aan
  • Selong Belanak
  • Mawun Beach
  • Mawi Beach
  • Seger Beach (mit nettem Ausblick auf Kuta und Mandalika Beach vom Viewpoint/Hügel)

Lombok - Mawun Beach

Lombok - Aussicht auf die 2. Bucht von Tanjung Aan vom Hügel aus

Als besonderen Geheimtipp kann ich dir noch den Selong Belanak Viewpoint empfehlen.

Er liegt ca. 10 Minuten nördlich von Selong Belanak auf einem Hügel und du bekommst eine Hammer Aussicht auf die Bucht und die Umgebung geboten.

Lombok - Viewpoint auf dem Selong Belanak Hill

 

4. Die Ekas/Tanjung Ringgit Halbinsel im Südosten

Je weiter östlich du dich in Lombok bewegst, desto weniger Touristen wirst du finden. Dafür wird es auch umso unberührter und ursprünglicher.

Viele traumhafte Aussichten auf Klippen und Strände gibt es auf der südöstlichen Halbinsel von Lombok. Die Anfahrt dorthin sollte lieber nicht auf eigene Faust unternommen werden, da die Straßen erstens wirklich sehr schlecht sind und zweitens Locals nach dem Weg zu fragen sich ohne Bahasa- oder Sasak-Sprachkenntnisse als sehr schwierig erweisen könnte. Miete dir einfach einen Fahrer oder eine organisierte Tour in einem Reisebüro.

Sehr zu empfehlen sind beispielsweise die Tanjung Ringgit Klippen mit einem wunderschönen Ausblick.

Noch geiler hingegen ist der Pink Beach. Ein ruhiger Strand mit schönem türkisfarbenem Wasser, wo der Sand eine leichte Rosafärbung hat. Per Charterboot beispielsweise kannst du außerdem noch die Pink Beaches 2 und 3 ansteuern, die noch schöner und einsamer sind.

 

5.Wasserfälle

Du stehst auf Dschungelwanderungen inmitten von grüner Natur, wilden Affen und exotischen Pflanzen? Dann ist eine Tour zu einem der vielen Wasserfälle genau das Richtige für dich! Und nach so einer teilweise anstrengenden Wanderung kannst du dich selbst mit einer Dusche unter dem frischen (und eiskalten) Wasser belohnen.

Zu den bekannteren Wasserfällen gehören Sendang Gile und Tiu Kelep bei Senaru. Ihre Bekanntheit haben sie sicher dem Mount Rinjani zu verdanken, da der Nationalpark hier ganz in der Nähe liegt.

Die unbekannteren Perlen sind z.B. der Tiu Teja in der Nähe vom Dorf Santong im Norden. Das Besondere an diesem Wasserfall ist sein kleiner Regenbogen, der je nach Sonneneinstrahlung am Fuß erscheint.

Sehr sehenswert ist außerdem auch der Benang Kelambu oder Benang Stokel in der Mitte Lomboks.

Lombok - Tiu Teja Wasserfall

 

6. Pusuk Monkey Forest

Zwischen Bangsal und der Hauptstadt Mataram gibt es eine kurvige Straße, die durch eine Berglandschaft führt. Hier lauern nicht nur viele wilde Affen am Straßenrand und an den Viewpoints, die darauf warten gefüttert zu werden. Auch die Aussicht auf die Berge, das Tal und teilweise den Ozean ist wirklich spektakulär!

Solltest du von den Gili-Inseln kommend nach Mataram, zum Flughafen oder Kuta/Süd-Lombok fahren wollen und ein Taxi nehmen, kannst du dem Fahrer einfach deine gewünschte Route durch den „Affenwald“ nennen. Kurze Stopps sind kein Problem. Nach Senggigi hingegen wäre es ein kleiner Umweg, aber für einen Aufpreis sicher auch machbar. Ansonsten ist dieser Ort auch gut mit der Motorbike-Tour von Senggigi nach Norden (siehe Punkt 1) kombinierbar.

Lombok - Pusuk Monkey Forest

 

7. Die Sasak-Kultur entdecken

Ein Großteil der Einwohner Lomboks gehört zum Volk der Sasak und sie haben sogar ihre eigene Sprache. Ihre Kultur ist ganz besonders und einzigartig in Indonesien. Da wären z.B. die meist an Sonntagen stattfindenden Sasak-Hochzeitsparaden, die du fast in jeder Stadt oder jedem Dorf beobachten kannst. Sie sind nicht zu übersehen oder zu überhören und jedes Mal ein kleines Spektakel.

Einen kleinen Einblick in ihr Leben und ihr Handwerk, auch wenn mittlerweile schon sehr auf Tourismus ausgelegt, bekommst du beispielsweise im Sasak-Dorf Rembitan oder Sade nördlich von Kuta.

Sehr sehenswert sind auch die sogenannten „Stick Fight“ Turniere (Presean genannt), die ebenfalls meistens an Wochenenden an einigen öffentlichen Plätzen stattfinden. Dabei bekämpfen sich 2 Männer „bewaffnet“ mit Holzstock und Schild und die Zuschauer können Wetten ablegen. Dabei kann es schon mal sehr hart zur Sache gehen, ist aber auf jeden Fall ein einmaliges Erlebnis und soll letztendlich auch mehr Spaß als Ernst sein. Und wenn du dich traust, kannst du auch selbst mal mitmachen!

 

8. Feiertage und Events

Wo wir schon bei Kultur sind: Solltest du zwischen Mitte Februar und Anfang März auf Lombok sein, schau dir unbedingt das „Bau Nyale“ Festival am Seger bzw. Mandalika Beach (neben dem Novotel) an! Tausende von Leuten begeben sich zum Strand und fangen kleine bunte Seewürmer im flachen Wasser. Einer alten Sasak-Sage zufolge hat sich die Prinzessin Mandalika am Seger Beach ins Meer gestürzt und kehrt jedes Jahr in Form dieser Würmer zurück.

Auch hier lassen sich übrigens die „Stick Fights“ und viele weitere lokale Bräuche beobachten. Unterkünfte unbedingt rechtzeitig buchen, da es ziemlich voll werden kann in der Kuta-Gegend.

Ein weiteres Highlight und sehr sehenswert sind auch die „Nyepi“-Feiertage im März. Obwohl die Mehrheit der Bewohner Lomboks Muslime sind, gibt es auch eine balinesische Minderheit, die ganz ausgelassen einen der wichtigsten Feiertage zelebriert: das balinesische Neujahr. Riesige selbstgebastelte Monster,„Ogoh-Ogoh“ genannt, werden bei lauten Paraden durch die Straßen getragen. Am besten zu sehen in der Hauptstraße an der Mall in Mataram. Am Tag darauf ist aber absolute Ruhe angesagt.

 

9. Lomboks kulinarische Vielfalt

Auf dem Nachtmarkt von Gili Trawangan gibt es bereits einen kleinen Einblick in die echte indonesische Küche. Doch das ist noch längst nicht alles und auf Lombok bekommst du noch viel mehr geboten!

Lomboks Küche gilt normalerweise als sehr spicy – die scharfe Chili-Sauce „Sambal“ wird fast immer serviert. Ist aber auch super lecker! Im Gegensatz zu den Gili-Inseln gibt es hier viele Warungs (Garküchen) und Restaurants, die keine Touristenpreise anbieten. Besonders in der Hauptstadt Mataram (im Stadtteil Cakranegara beispielsweise) kannst du wunderbar günstig essen.

Hier ein paar typische Lombok-Gerichte, die du probieren solltest:

  • Plecing Kangkung
  • Sate Ikan Tanjung
  • Nasi Puyung
  • Ayam Taliwang
  • Ayam Plecing
  • Pepes Ikan

Neben den Klassikern wie Nasi Goreng, Nasi Campur, Ikan Bakar, Mie Goreng oder Sate Ayam gibt es natürlich noch eine Menge anderer Gerichte mit Einflüssen aus Java, Bali und dem Rest Indonesiens zu entdecken. Die indonesische Küche hat viel mehr zu bieten, als so manche denken!

Lombok - Nasi Puyung serviert in Bananenblättern

 

10. Sonnenuntergänge

Wenn du Sonnenuntergänge so liebst wie ich, dann findest du auch auf Lombok einige sehenswerte Orte!

Sehr beliebt ist natürlich der Surf Spot am Senggigi Reef. Viele Locals kommen auch gerne zum Malimbu Hill. Einfach umwerfend, wenn bei klarem Himmel die Sonne hinter Bali und seinem Mount Agung Vulkan untergeht! Ebenfalls am balinesischen Tempel Batu Bolong lassen sich schöne Sonnenuntergangsmotive machen.

In der „La Chill“ Bar kurz vor Senggigi kannst du in gemütlichen Beanbags den Sonnenuntergang am Strand bei einem kühlen Bintang genießen. Es gibt auch leckeres Local und Western Food, auch wenn die Preise leider teilweise nicht ganz so günstig sind. Auf jeden Fall solltest du rechtzeitig kommen, da es hier abends fast immer voll ist!

Lombok - Sunset im LaChill

 

Warst du schon mal auf Lombok? Was hat dir am besten gefallen oder hast du vielleicht sogar selbst Geheimtipps, die hier noch rein gehören?

Dann unbedingt rein damit in die Kommentare! Ich bin gespannt!

 

P.S.: Lust überall zu leben und zu arbeiten? Dann hol' dir mein E-Book "Digital, unabhängig, frei: Die Kunst überall zu leben und zu arbeiten"!

//

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Starte in dein Digitales Zen Nomadenleben!

Hol' dir meine ultimative dreiteilige E-Mail-Serie inklusive:

★ Genaue Anleitung zur Ortsunabhängigkeit
★ Die besten Orte für Digitale Zen Nomaden
★ Der wichtigste Schlüssel zu deinem Erfolg

Plus: Werde Teil meines inneren Kreises und erhalte exklusive und persönliche Einblicke in mein Leben und Business unterwegs. Ehrliche und ungefilterte Worte über das bewusste Leben jede Woche einmal in dein Postfach. Bist du dabei?

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Eure 38 Gedanken

  • Sam 25.12.2014 um 20:03 Uhr

    Toller und sehr hilfreicher Post! :)
    Meine Schwester und ich fliegen nächstes Jahr im Sommer das erste Mal nach Bali und werden definitiv einen Abstecher nach Lombok und auf die Gilis machen.
    Ist es denn sinnvoll auch in der Hochsaison ganz spontan vor Ort nach Unterkünfte zu suchen?
    Denn so habe ich es eigentlich geplant, da ich noch keine Ahnung habe, wo ich wie lange bleiben möchte. :)

    Liebe Grüße

    Sam

    • Marcel 26.12.2014 um 05:27 Uhr

      Hi Sam,

      in der Hochsaison ist es mit vor Ort nach Unterkünften suchen auf den Gilis manchmal nicht so einfach. So war zumindest meine Erfahrung.

      Auf Lombok hingegen findest Du eigentlich immer etwas. Natürlich, wie überall, entsprechend mit höheren Preisen als in der Low-Season…

      LG Marcel

  • Max 25.12.2014 um 23:00 Uhr

    Lombok ist wahrlich eine Reise (oder auch mehrere) wert. Aber bald, denn wie im Artikel schon angedeutet, steckt der Massentourismus hier noch in den Kinderschuhen. Aber Indonesien investiert gerade jede Menge Geld in den Aufbau der Infrastruktur, der neue internationale Flughafen ist da nur ein Baustein im Gesamtbild.

    Gleichzeitig gehen die Grundstücke in Orten wie Sengiggi oder neuerdings auch Kuta weg wie warme Semmeln – alle an internationale Tourismusunternehmen. In ein paar Jahren wird Lombok also nicht mehr das sein, was es heute ist und auch im Web gewinnt die Insel an Bedeutung. Denn so bald sich Seiten wie Wikitravel, Tripadvisor, Sunda Spirit oder die einschlägigen Reiseunternehmen näher damit beschäftigen, sind die Massen auch nicht mehr weit …

    Aber bis dahin hält uns nichts davon ab, die zauberhafte Insel zu besuchen und sie auf eigene Faust spontan zu erkunden ist auch nicht weiter schwierig.

    Reisehungrige Grüße
    Maximilian

    • Marcel 26.12.2014 um 05:51 Uhr

      Das stimmt leider. Alleine der ganze südliche Kuta Bereich ist schon verkauft und eine riesige Resort-Anlage wird geplant (jetzt gerade bauen sie wieder einen neuen „Highway“ nach Süden). Aber ich hoffe, bis dahin vergehen noch viele viele Jahre.

      Also Leute, auf nach Lombok, solange noch alles halbwegs unberührt ist ;)

    • Oli 26.12.2014 um 07:22 Uhr

      Ich denke nicht, dass sich die Lage so schnell ändern wird. Der Tourismus hat es ja in sicher, dass er sich in der Regel konzentriert.

      Die Gili-Inseln sind ja das beste Beispiel dafür. Ich habe in meinem Reiseleben kaum touristischere Orte gesehen als die drei kleinen Inseln. Und doch schwappt nur recht wenig von diesen kleinen Inseln auf Lombok rüber.

      Vermutlich wird es an ein paar Stränden ein paar Resorts geben. Aber ich bin mir sicher, dass es in Lombok auch in 20 Jahren genügend unentwickelte Strände geben wird.

  • Rene 27.12.2014 um 16:53 Uhr

    Das sind ja wirklich tolle Bilder (vor allem die der Strände).

    Zu schade, dass ich mich nie trauen werde, dort hinzureisen.

  • Pana 28.12.2014 um 12:41 Uhr

    Ich war selber letztens erst in Lombok und habe es sehr genossen! Vor allem zum Surfen (wie du selber erwähnt hast), war es einfach ein Traum! Zurecht ist der Süden Lomboks bei Surfern beliebt! Ich kann Lombok jedenfalls ebenso nur weiterempfehlen! Wäre schön gewesen, ein paar Tage mehr dort verbringen zu können!

  • Heiko 06.01.2015 um 23:20 Uhr

    Hallo Marcel,

    mal ganz konkret gefragt: Bist du gerade auf Lombok? Mein Flieger geht am 26.01. nach Bangkok, weiter ist noch nichts geplant. Doch halt in B. eine Rucksack kaufen. Reise sonst mit Frau und Koffer. Dieses Jahr reist nur die Frau mit dem Koffer. Also falls du mir kurz beschreibst, wie ich am besten nach Lombok komme, dann schau ich mal bei dir vorbei. Soll heißen, dein Blog greift gerade interaktiv in mein Leben ein. Ja hoffe auf schnelle Antwort z:B: welche Airline direkt Lombok anfliegt?
    Grüße aus Berlin Heiko

  • Alexander O. 11.01.2015 um 16:54 Uhr

    Erstmal Danke für den Bericht. Mein Interesse bezieht sich auf den Verkehr in Lombok und auch in Bali, da du ja erwähnst, dass man sich für diverse Ausflüge ein Motorbike ausborgen sollte. Ein Freund von mir, welcher mit seiner Familie den letzten Sommer in Südostasien, unter anderem auch in Bali, verbracht hatte, meinte, dass der Verkehr dort teilweise extrem gefährlich sei und es abzuraten ist sich ein Moped auszuleihen. Ist da nun was dran? Ich besitze zwar den Führerschein nun bald zwei Jahre, aber habe noch absolut keine Erfahrung mit Mopeds bzw. Motorbikes. Ich möchte aber in nächster Zukunft mit einem Freund nach Südostasien reisen. Sollten wir nun auf Ausflüge mit Motorbikes aufgrund der dort vorherrschenden Bedingungen eher verzichten oder mache Ich mir nur unnötig viele Sorgen?

    Liebe Grüße Xandi

    • Klaus 25.01.2015 um 14:15 Uhr

      Hallo Alexander,

      ich habe Ende letzten Jahres auf den von mir besuchten Inseln über 2.000 Km mit dem Roller gefahren. Klar – es ist linksverkehr, daran gewöhnt man sich aber sehr schnell. Der Süden von Bali ist chaotisch, da hier eindeutig zu viele Fahrzeuge für zu wenig STraßen vorhanden sind. Die Straßen auf Bali sind i.d.R. TOP. Je weiter man in den Norden von Bali fährt umso weniger Verkehr ist dort vorhanden.
      Lombok ist da eine andere Kategorie. Hier findet man kaum LKWs, meistens Roller oder Motorräder und alles läuft hier deutlich ruhiger. Gefahrensituationen habe ich nie erlebt, vielleicht weil ich immer eher defensiv fahre. Ich gebe erst einmal den anderen Vorfahrt, richte mich aber ansonsten an die Fahrweise der Indonesier. Man erlebt auf zwei Rädern das Land und die Leute hautnah – deutlich intensiver als im Bus oder mit einem Fahrer.
      Was vielleicht noch wichtig ist. Du solltest dir einen internationalen Führerschein besorgen – auf Bali wirst du bestimmt das eine oder andere Mal in eine Kontrolle kommen. Helmpflicht ist natürlcih vorhanden – und von meinen 2.000 Km habe ich wahrscheinlich um die 75 % den Helm auch getragen.

      Nur keine Angst … es lohnt sich :-)

      Klaus

    • Marcel 01.02.2015 um 11:33 Uhr

      Sobald du dich etwas an den Linksverkehr gewöhnt hast, ist es alles halb so wild. Der Verkehr auf Lombok ist eigentlich nur in der Hauptstadt Mataram und Umgebung etwas schlimmer.

      Bei den von mir genannten Ausflügen (Senggigi nach Norden oder von Kuta zu den anderen Stränden) hast du sehr wenig bis fast keinen Verkehr. Dafür gibt es im Süden Lomboks leider teilweise etwas schlechte Straßen, was aber auch für Anfänger gut machbar ist. Die Küstenstraße von Senggigi nach Norden hingegen ist super leicht befahrbar und es macht richtig Spaß!!

      Also, keine Sorgen, es ist wirklich nicht so schlimm. Verzichte bloß nicht darauf, denn nur so kannst du die Insel und die Leute am besten kennenlernen. Fahr einfach etwas vorsichtig und du wirst eine Menge Spaß haben! ;)

      Viele Grüße
      Marcel

  • Klaus 25.01.2015 um 14:07 Uhr

    Hallo Marcel,
    schöner Post von dir, die meisten Punkte, die du aufgeführt hast, konnte ich selber am eigenen Leib Ende November bis Ende Dezember hautnah erleben.
    Neben Lombok habe ich noch Bali, die 3 Gilis und Nusa Lembongan / Nusa Ceningan erkundet, doch Lombok war eine Welt für sich.
    Ich habe mir nach meiner Ankunft auf Lombok in Senggigi einen Roller gemietet und habe dann Lombok in mehreren Etappen komplett umrundet. Dabei habe ich versucht so oft wie möglich die Hauptstraßen zu meiden – was sich jedoch auf die Qualität der gewählten Wege negativ ausgewirkt hat. Dabei bin ich jedoch mit so vielen netten freundlichen und hilfebereiten Menschen zusammengetroffen, wie ich es bisher noch nie erlebt habe. Wenn jemand zu den 12 secret Gilis im Süd-Westen fahren möchte, würde ich empfehlen, eine Unterkunft auf der Festlandseite vom Sektotong zu wählen. Die secret Gilis kann man dann bequem mit einem gemieteten Boot besuchen.
    Man sollte vielleicht immer etwas mehr Zeit einplanen, als man eigentlich für die Reiseabschnitte benötigen würden. Bei meiner Fahrt vom Sekotong nach Kuta Lombok, habe ich einen kurzen Foto Stop am Mawun Beach machen wollen. 4 indonesische Studenten haben mich dann auf einen Kaffee eingeladen und es entwickelte sich eine muntere Gesprächsrunde über die Geschichte Deutschlands, meinen Job, meinen Urlaub und ihr Leben / ihre Lebensziele – an der am Ende fast 30 Indonesier und Indonesierrinnen mich gelöchert haben. Nach 3 Stunden konnte ich mich dann dort loseisen. :-)
    Zu den Wasserfällen und in die Rinjani Area hat es dann leider nicht gepaßt, da an den beiden Tagen, die ich für diesen Bereich vorgesehen hatte, die Regenzeit ihr nassen Gesicht gezeigt hat :-)
    Noch ein Tip von mir … ich habe es genossen in Warungs (kl. indonesische Restaurants) oder direkt an der Straße zu essen. Dieses Essen ist absolut authentisch und man kommt leicht mit den Indonesiern ins Gespräch.

    Klaus, 49 Jahre,
    der zum ersten Mal im Leben mit dem Rucksack unterwegs war

    • Marcel 01.02.2015 um 11:16 Uhr

      Hi Klaus,

      danke! Freut mich, dass du auf Lombok eine tolle Zeit hattest :) Klingt nach einer richtig geilen Tour!

      Ja, man wird dort abseits der Touristenpfade ganz schnell mal selbst zur Attraktion ;)

      Viele Grüße
      Marcel

  • Marvin 25.01.2015 um 20:40 Uhr

    Wie sieht es mit der Malariagefahr in diesen Gebieten aus? Auf den bekannteren Giliinseln war ich ohne Impfung, aber über Lombok habe ich gelesen dass das ein Hochrisikogebiet ist bzgl. Malaria, sagt auch http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IndonesienSicherheit.html Danke für den Bericht. Habe Lombok noch nicht besucht.

  • Amel 08.02.2015 um 21:49 Uhr

    Von der Insel habe ich ja noch nie gehört. Woow super Bilder. Muss die tollen Landschaften auf jeden Fall mal live erleben. Gruß aus Schenna Resort

  • Bojidar 09.02.2015 um 21:40 Uhr

    Wir hatten nur 3-4 Tage für Lombok eingeplant, sind aber fast 2 Wochen geblieben. Mit einem ausgeliehenen Scooter sind wir über 500 km gefahren: zum Fischmarkt in Tanjung Luar, zum super authentischen Markt in Sengkol, zu einer Sasak Hochzeit, zu verschiedenen Stränden, die nur die Einheimischen kennen, zum Lobster Bay usw.

    Aber das unbestrittene Highlight was unsere Besteigung vom Aktivvulkan Rinjani: http://1001unforgettabletrips.com/2014/09/rinjani/ Ein wirklich unvergessliches Erlebnis!

  • OK, wir sind weg 15.02.2015 um 20:41 Uhr

    Das ist zwar der erste Bericht den ich auf eurer Seite gelesen habe, aber sicher nicht der Letzte. Echt umfangreich und stark was ihr da auf die Beine gestellt habt. Gratulation.

    OK, wir sind weg

  • Maria 06.03.2015 um 06:48 Uhr

    Hey Marcel, super Beitrag! Aber eine Besonderheit von Lombok hast du noch vergessen: den Rinjani =)! Für mich war die Besteigung des Vulkans, neben den Stränden, Wasserfällen etc. das absolute Highlight auf Lombok! Der Aufstieg ist schon ganz schön hart, aber die Aussicht im Krater belohnt dich für alle Mühen! Hier gibt es mehr davon: http://www.fernwehzauber.de/unterwegs/lombok/ Ein Grund mehr, sich in Lombok zu verlieben…

  • Sori 19.03.2015 um 11:47 Uhr

    Hi Marcel, super Bilder. ICh kenne Lombok wie meine eigene Tasche, da ich in Lombok geboren bin. Nochmal super Bilder

  • Charlie 22.03.2015 um 08:53 Uhr

    Die Strand sieht wunderschön aus auf den Bildern. Dort würde ich gerne Urlaub machen :). Wie ist das eigentlich preislich mit den Flügen dorthin? LG aus Dolomiten Hotel

  • Franzi 28.04.2015 um 08:05 Uhr

    Hi marcel,Ich plane grade meinen ersten Indonesien Urlaub… mit dem Rucksack.
    Da ich an die Ferien gebunden bin aber länger als zwei Wochen weg wollte blieb nur der Juli.
    Mein Plan bisher war
    2Tage Bukit auf Bali
    3Tage Tulamben zum Tauchen
    Dann nach Lombok, eine Nacht in der Ecke Bangsal vetbringen und dann zum Rinjani…
    Später fünf Tage Gili Air, vornehmlich unser Ziel wegen der Tauchmöglichkeiten
    Dann zurück nach Bali Richtung Ubud.
    Fest steht für mich Tulamben, Rinjani und Gili.
    Jetzt lese ich deinen Blog und überlege ob es sich nicht vielleicht lohnt Bukit auszulasden und zwei Tage eher nach Lombok zu.kommen.
    Vielleicht zwei Tage um Lembar herum verbringen und dann einem deiner Tipps Sira Beach oder dem anderen um Nipah rum folgen. 
    Wir brauchen es nicht allzu touristisch sondern möchteneinfach nur etwas vom Land sehen. Ich hätte mir gerne offen gehalten mal zu surfen, weshakb ich Bukitauf Bali im Kopf hatte.

    Vielleicht hast du ein paar Hilfen und Anregungen für mich?
    LG
    Franzi

  • katharina 09.05.2015 um 16:50 Uhr

    Hallo Marcel,
    Eine Freundin und ich wollen im August drei Wochen nach Bali reisen und anschließend eine Woche nach Lombok. Von da aus soll es dann weiter nach Singapur gehen. Kannst du uns etwas empfehlen, wie wir am besten von bali nach lombok und von lombok nach Singapur kommen? Von Lionair habe ich nichts gutes gehört. Wäre klasse, wenn du uns einen Tipp geben könntest. :-) 

  • Michael 09.07.2015 um 21:56 Uhr

    Hallo Marcel, super Deine Hinweise. Schön wenn man nur 11 Tage hat und kann gezielt Orte aufsuchen. Wir kommen auch immer wieder wegen der asiatischen Küche in die Region. Erfreulicher Weise nehme ich immer ab in diesen Wochen. Müßte eigentlich die Krankenkasse bezahlen. Aber nach Bali vor 6 Jahren bin ich nun auf Lombok gespannt. Kommen von Berlin über Singapur rein. Gibt es zu vernünftigen Preisen auch Jeep’s ?

  • Andreas Stephan 20.07.2015 um 17:49 Uhr

    Wunderbare Tipps! Ich kann jedem zusätzlich empfehlen ein oder zwei Tage in Tetebatu zu vebringen und dort eine morgendliche Wanderung durch die Reisterassen zu unternehmen. Wir haben uns damals (2011) einfach 2 Roller gemietet, haben unser schweres Gepäck in einem Hostel gelassen und haben dann jeweils mit einem kleine Rucksack 5 Tage Insel-Rundtour gemacht. Hat alles super und problemlos geklappt und war definitiv ein Highlight unserer Indonesienreise. Hier ein paar Impressionen von der Reise: http://photos.andreasstephan.com/indonesien-lombok-senaru-tetebatu-kuta/

  • Madeleine 03.08.2015 um 23:31 Uhr

    Schaut auch mal auf meinem Blog – da findet ihr einen Reisebericht über Singapur-Lombok-Gili Meno für 3,5 Wochen 
    https://www.facebook.com/pages/Lonelyplacebandits/1463560970611983

  • Michael 06.08.2015 um 08:43 Uhr

    Hey! Sehr hilfreicher post, danke dafür :) 
    Aber wo hast du in lombok geschlafen? Ich will unter anderem in den Süden, dort finde ich aber nur sehr teure Hotels/Hostels, Couch Surfing gibt es auch nur selten.. 
    Würde mich über eine schnelle Antwort freuen da ich bereits auf der Reise bin. 
    Ciao :)

  • Dani 06.08.2015 um 15:18 Uhr

    Ich war bereits zwei mal für je 30 Tage im August auf Lombok. Es ist einfach ruhiger, als auf Bali und alles ist eine Spur gemächlicher. Neben Urlaub war mein Grund, auf die Insel zu kommen, eine kleine Saisonvorbereitung mit zwei Schützlingen von mir für unseren Sport Badminton durchzuführen. War natürlich klimatisch der Hammer, aber auch gut :) Gewohnt haben wir privat in Senggigi und hatten das zweite mal einen Motorroller gemietet, was wirklich empfehlenswert ist.

    Natürlich war ich auch auf Gili Trawangan, um es mal gesehen zu haben, allerdings war mir dort echt zu viel los, weils einfach nicht mein Style ist. Wenn man auf der Insel ist und es doch etwas ruhiger mag, empfiehlt sich ein Spaziergang um die Insel herum. Die Westseite ist komplett unbewohnt und man hat wirklich sein Ruhe vor dem Trubel auf der Ostseite.

    Was super war und nicht unterschlagen werden darf (auch wenns zum Mainstream gehört) ist der Track auf den Rinjani. Er ist unbedingt zu empfehlen und ist heute noch unvergessen. Nehmt euch aber für die Nacht eine warme Decke mit, denn es ist bitter kalt da oben und bei den Temperaturen an der Küste denkt man nicht unbedingt daran!

    Wo wir auch sehr gerne hin gegangen sind war in das Naturfreibad Suranadi. Es liegt ca. 40km nordöstlich von Mataram, am Fuße des Rinjani. Außen herum sind ettliche kleine Dörfer und Reisterassen. Dort kann man zu einem Minieintrittspreis rein und trifft nur auf einheimische Besucher und kommt wenn man möchte auch durchaus mit ihnen in Kontakt. In der Nähe ist auch ein Golfplatz, falls einem danach sein sollte. Selber habe ich nicht gespielt, sondern den Golfplatz entdeckt, weil wir uns bei der Anfahrt verfahren haben und über Nebenstraßen nach Suranadi gefahren sind.

  • Jasmin 06.08.2015 um 17:07 Uhr

    Hi Marcel.
    In 2 Wochen werde ich 6 Wochen, beginnend auf Java (Yogyakarta) bis nach Lombok reisen. Dabei hatte ich mir circa 10Tage auf Lombok ausgemalt. Wollte von den Gilis nach Lombok übersetzen und dann von Seggini wieder mach Bali.
    Hast du vllt ein Paar Tipps,
    wie ich den Affenwald, das Sasak Dorf und die Strände im Süden (evtl die Reisterrassen) gut mit einander verbinden könnte ? 

    LG Jasmin

  • Jürgen Mayer 03.09.2015 um 11:34 Uhr

    Hi Marcel,

    wir gehen nächstes Jahr Anfang März bis Anfang April nach Indonesien. Hatten Bali und die Gilis im Auge, jetzt wird es eher Lombok und die Gilis.
    Wie ist es zum Ende der Regenzeit dort? wie sieht es mit Malaria aus?

    Danke!

    Greetz BJ

  • Jana 07.10.2015 um 13:55 Uhr

    Hallo Marcel,

    toller Artikel! Ich habe während meiner Zeit auf Lombok immer gerne mal bei deinen Tipps geguckt :)

    Lombok ist der hammer, mein absoluter Liebling in Indonesien! Hoffentlich lässt der Massentourismus noch etwas auf sich warten. Denn ein zweites Bali braucht niemand…
    Liebe Grüße
    Jana

  • Life to go - Jessi & Daniel 27.11.2015 um 00:08 Uhr

    Lombok war definitiv win genialer Stop auf unserer Weltreise. Bringen dazu und zu den Gilis bald die Videos… Und winfach eindrucksvoll. Tolle Natur, viel zu erleben. Der Homeiswhereyourbagis Artikel hat uns super zur Orientierung geholfen. Lieben Dank

  • Faye 25.02.2016 um 09:32 Uhr

    Hallo, 
    wenn ich das lese, frage ich mich, warum ich so einen anderen Eindruck von Senggigi habe. Ich war gefühlt der einzige Tourist da und der Strand hat mir nicht gefallen. Der Sand war schwarz und dreckig. Ich war nur zwei Nächte da und wohne jetzt in einem kleinen Dorf und arbeite in einer Schule. Habe ab morgen einen Roller. Kann mir jemand die Sehenswerten spots in Senggigi nennen? Würde gerne nochmal hinfahren. 

  • Roberta 13.07.2016 um 10:28 Uhr

    Hallo Marcel, ein wirklich toller Bericht! Unsere Reise wird uns dieses Jahr nachdem wir davor in Bali waren, auch nach Lombok bringen und wir freuen uns schon riesig. Wir fahren jedoch im November (für 4 Wochen). Kannst du dieser Reisezeit aus persönlichen Erfahrungen auch etwas abgewinnen? Wir sind schon etwas nervös, dass es „nur“ regnet :D Vielen Dank!

  • Alba 14.09.2016 um 14:09 Uhr

    Hi! Zuerst tausend dank für deine Tipps! Ich fahre morgen nach Lombok und werde da eine Woche lang verbringen. Wir sind drei Leute, meinst du es lohnt sich ein Auto zu mieten? Wir wollten in verschiedene Punkte der Insel übernachten. Ich habe gehört es ist manchmal schwierig von einer Punkt zu der anderen anzukommen, was hältst du davon? 

    Liebe Grüße 
    Alba

  • Astrid Keimig 03.10.2016 um 05:13 Uhr

    Mein Mann & ich wollen im März für 4 Wochen nach Lombok Reisen. Durch deinen tollen Bericht ist die Vorfreude jetzt noch Größer geworden. Wir haben mal eine Woche Bali geplant und die restlichen drei Wochen werden wir in Lombok und auf den Gilli Inseln verbringen. Unsere große Leidenschaft ist das Tauchen, wo wir uns schon sehr darauf freuen. Natürliche auch  auf die wunderschöne Landschaft von Lombok die wir gerne mit einem Roller erkunden möchten. Vielen Dank für deinen schönen Bericht :)  Liebe Grüße Astrid

  • karger claudine 12.04.2017 um 06:31 Uhr

    war letztes jahr auf bali und gili travangan dieses jahr fliege ich nach sri lanka und 2018 wollte ich auch lombok ent decken lohnt es sich wirklich diese insel zu besuchen 

  • Lisa 21.08.2017 um 15:15 Uhr

    Sieht echt sehr sehr toll aus! Wir leben derzeit auf Bali. Da muessen wir bald unbedingt natuerlich auch mal hin :)