Schützt VPN vor Hackern 2024: Cybergangster müssen draußen bleiben!

Wie sicher ist ein VPN? Ein VPN verschleiert deine Identität und schützt dich so besser gegen böswillige Hackerangriffe. Gegen Viren und Malware bist du damit jedoch nicht gefeit. Was du brauchst, zeigen wir dir hier in diesem Artikel

Hi! Ich bin Mauricio und als Unternehmer hauptsächlich digital unterwegs. Sicherheit liegt mir beim Reisen sehr am Herzen, daher verbinde ich mich nur mit VPN in fremde Netze. Positiver Nebeneffekt: als Serienjunkie überliste ich damit jegliches Geoblocking und streame alle meine Lieblingsserien.

Wie wir testen | Unser Team

Hacker – sie sitzen im Café um die Ecke und versuchen, deinen Datenverkehr über das öffentliche WLAN-Netzwerk abzugreifen oder verschaffen sich Zugriff, indem sie Schadsoftware auf deinem System einschleusen. Oftmals reicht schon ein falscher Klick aus, damit du Opfer eines Hacker-Angriffes wirst. Wenn du dich mit dem Internet verbindest, bewegen sich deine Daten über ein unsicheres Netzwerk.

Cyberkriminelle nutzen diese Schwachstelle, um deine Aktivitäten zu überwachen, deine Daten zu manipulieren oder Anmeldeinformationen zu stehlen, während sie von deinem Rechner zum Webserver übertragen werden. Hacking-Angriffe passieren sekündlich. Triffst du keine vorbeugenden Sicherheitsmaßnahmen, bist du diesen hilflos ausgeliefert. 

Ein gutes Mittel, um deine Online-Aktivitäten geheim und dir Hacker vom Leib zu halten, sind VPN-Tools. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, inwieweit dich ein Virtual Private Network tatsächlich vor Hacking-Angriffen schützt und welche Funktionen dafür in jedem Fall vorhanden sein müssen. 

In unserem VPN-Test 2024 konnten vor allem die folgenden VPN-Dienste mit umfangreichen Sicherheitslösungen punkten:

ExpressVPN

  1. Moderne Verschlüsselungsstandards
  2. Umfangreiches Server-Netzwerk & hohe Geschwindigkeiten beim Up- & Download
  3. Split-Tunneling
  4. Verfügbar für zahlreiche Plattformen & Geräte
  5. DNS-Leak- & DDoS-Schutz 
  6. No-Logs-Richtlinie

NordVPN

  1. Hochmoderne Verschlüsselung
  2. Integrierter Bedrohungsschutz CyberSec
  3. DNS-Leak-Schutz
  4. Multi-Plattform-Unterstützung
  5. No-Logs-Policy
  6. Malware-Blocker

CyberGhost

  1. Starke Verschlüsselung & strenger Datenschutz
  2. Großes Servernetzwerk
  3. Malware-Blocker
  4. WiFi-Schutz
  5. Integrierter Werbeblocker
  6. Unterstützung für mehrere Geräte
  7. No-Logs-Policy

Was es mit den einzelnen Funktionen auf sich hat, erklären wir dir im Laufe des Artikels noch genauer. 

Ein VPN (Virtual Private Network) schützt deine Online-Aktivitäten vor Zugriffen durch Dritte und macht Angriffe auf deine sensiblen Informationen deutlich schwerer. Es bietet allerdings keinen Schutz vor Bedrohungen durch Malware. Daher empfiehlt sich der Einsatz eines seriösen VPN-Anbieters in Kombination mit einem geeigneten Antivirus.

Angriff auf die Privatsphäre: Kann ein VPN gehackt werden?

Mit genug Zeit und entsprechenden Ressourcen kann ein VPN – genau wie jede andere Sicherheitssoftware – gehackt werden. Wenn jemand deine Verbindung hacken möchte, kann er entweder versuchen, die VPN-Verschlüsselung zu knacken (z. B. durch bekannte Schwachstellen) oder sich auf irgendeine Art den Verschlüsselungsschlüssel beschaffen.

Da die Mathematik hinter der Verschlüsselung sehr stark und rechnerisch äußerst komplex ist, beschränken sich die meisten Cyberkriminellen jedoch darauf, den Verschlüsselungsschlüssel zu stehlen. Dazu nutzen sie unterschiedliche Methoden, auf die wir weiter unten noch im Detail eingehen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: So baust du eine sichere Verbindung über VPN auf

Mithilfe unseres Testsiegers ExpressVPN zeigen wir dir, wie du ganz schnell dein VPN installieren kannst. Nutze dafür unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Bester VPN-Service

ExpressVPN

Das VPN für hohe Ansprüche: Schnell, sicher, intuitiv!

Sehr schnelle Geschwindigkeiten

Umgeht Netflix-Geoblocking

Ausgezeichnete Sicherheit

Nach Testphase kostenpflichtig

Zum Angebot
    Step 1
  1. Besuche die ExpressVPN Website & wähle ein Abo aus.

  2. Step 2
  3. Öffne deine Mail von ExpressVPN & lade den Client herunter.

  4. Step 3
  5. Installiere die Software. Wirst du nach einem Aktivierungscode gefragt, findest du ihn in der Mail von ExpressVPN.

    ExpressVPN Anmeldung Mobile Ansicht.

    Den Aktivierungscode erhältst du mit der Bestätigungsmail

  6. Step 4
  7. Öffne das VPN auf deinem Endgerät. Klicke auf den On-Button im ExpressVPN-Fenster, um eine VPN-Verbindung zu starten.

    ExpressVPN Server Deutschland Standorte

    Durch Klicken auf den Button startest du deine Verbindung

  8. Step 5
  9. Wähle einen Server in dem Land aus, mit dem du dich verbinden möchtest. Je näher sich dieser an deinem tatsächlichen Standort befindest, desto geringer fällt der Geschwindigkeitsverlust deiner Internetverbindung aus, da deine Web-Anfrage einen kürzeren Umweg über den VPN-Server gehen muss. Viel Spaß.

Hacker, Behörden, Betrug & Spionage: Vor welchen Bedrohungen schützt ein VPN

Die Sicherheitsversprechen eines VPN gelten vor allem dem Schutz deiner Privatsphäre im Internet.

Ein VPN schützt dich vor fremden Blicken in öffentlichen Netzwerken

Eine bewährte Hacking-Methode besteht darin, sich über die IP-Adresse Zugriff auf das System des Opfers zu verschaffen. Durch die Maskierung deiner IP-Adresse macht es ein VPN, Hackern und Cyberkriminellen jedoch nahezu unmöglich, den Standort deines Computers zu ermitteln.

Ein VPN verschleiert deine Identität im Internet

In öffentlichen Netzwerken bist du für Angreifer besonders sichtbar, aber auch zu Hause lauern Gefahren durch Kriminelle, Unternehmen und Internetprovider, die aus deinen Daten Profit schlagen möchten. Ein VPN schützt dich vor derartiger Spionage, indem es deine Identität verschleiert.

Ein VPN bewahrt dich vor rechtlichen Konsequenzen

Journalisten und Dissidenten benötigen nicht selten Schutz vor ihrer eigenen Regierung. Vor allem in autoritären Ländern wie China müssen Menschen mit anderen Ansichten rechtliche Konsequenzen fürchten. Aus diesem Grund nutzen sie VPN-Dienste für Ihre Recherchen und die Kommunikation. 

Ansonsten kann dich ein VPN auch bei anderen Zielen vor Strafe bewahren, z. B. beim Download urheberrechtlich geschützter Musik oder illegalen Aktivitäten im Darknet. Diese bleiben aber natürlich auch mit einem VPN illegal und wir distanzieren uns ganz klar von solchen Handlungen!

Der Feind in deinem System: Wovor schützt ein VPN nicht?

Ein VPN kann dich vor einer Vielzahl von Gefahren, wie Tracking oder WiFi-Spionage schützen, gegen Bedrohungen wie Viren oder Malware richtet es jedoch nichts aus. Dasselbe gilt, wenn du Phishing-Webseiten besuchst oder schädliche Dateien herunterlädst. Zur Abwehr sämtlicher Risiken, die im Zusammenhang mit schädlicher Software stehen, benötigst du zusätzlich ein Antivirus-Programm.

Zu den Bedrohungen, vor denen dich ein VPN nicht schützen kann, zählen unter anderem Viren, Trojaner und Würmer. Sie sind zwar schon seit Jahrzehnten ein Problem, sie stellen aber nach wie vor die größte Bedrohung aus dem Netz dar. Pro Tag erscheinen etwa 350.000 neue Arten. Die Begriffe werden meist synonym verwendet, es handelt sich aber um unterschiedliche Malware-Typen:

Viren sind Programme, die sich selbständig vervielfältigen können. Sie verstecken sich meist in einer anderen Software und gelangen so über USB-Sticks oder verseuchte E-Mails auf das System, wo sie deine Daten stehlen und löschen.

Würmer sind nicht auf die „Beihilfe“ des Nutzers angewiesen. Sie nutzen Sicherheitslücken (sogenannte Backdoors) aus und verbreiten sich selbständig über Datenträger und Netzwerke.

Trojaner vermehren und verbreiten sich nicht selbständig, sondern tarnen sich als seriöse Software, um auf das System zu gelangen. Sie ermöglichen Hackern direkt Zugriff auf deinen Computer (Remote Hacking), sodass diese deine Daten stehlen, manipulieren oder löschen können.

Beim Phishing versuchen Hacker sich mithilfe von gefälschten Webseiten, E-Mails oder Messenger-Nachrichten Zugriff auf deine sensiblen Daten zu verschaffen. Dabei werden seriöse Internetpräsenzen (z. B. der Online-Banking-Zugang deines Kreditinstitutes) nachgeahmt, um dich zur Eingabe von Passwörtern, Zahlungsdaten, Kontoinformationen oder Pin-Codes zu verleiten.

Die Fälschungen sehen oftmals verblüffend echt aus und sind vom Original kaum zu unterscheiden. Meist haben es die Kriminellen dabei auf unternehmenskritische Informationen abgesehen, im schlimmsten Fall räumen sie auf diese Weise dein Bankkonto ab.

Bei Ransomware („Lösegeld-Software“) handelt es sich um Schadprogramme, die den Computer sperren oder die darauf gespeicherten Daten verschlüsseln. Du erlangst nur wieder Zugriff, indem du einen bestimmten Geldbetrag an den Hacker überweist. Kommst du der Aufforderung nicht nach, werden deine Daten unwiderruflich gelöscht.

Spyware spioniert dein Nutzerverhalten und deine Daten ohne dein Wissen aus und gibt sie zur kommerziellen Nutzung an Dritte weiter. Viele Unternehmen entwickeln sogar selbst Spyware, um mehr über ihre Kunden zu erfahren.

Fängst du dir Adware ein, bekommst du unerwünschte Werbung angezeigt. Adware ist häufig in kostenlosen Programmen integriert und nicht als solche zu erkennen. Die Werbeprogramme können auch durch infizierte Webseiten auf deinen Rechner gelangen. In der Regel sind sie nur lästig und fügen deinem System keinen Schaden zu.

Bei Cryoptominern handelt es sich um eine neuartige Form von Schadprogrammen, die im Hintergrund Krypowährungen (z. B. Bitcoin) berechnen und dafür ohne dein Wissen die Rechenleistung deines Systems nutzen. Sie verstecken sich beispielsweise in Form von Skripten auf Webseiten oder tarnen sich als Spiele (zum Teil sogar mit entsprechender Funktion). Die vom Programm errechneten Coins landen anschließend in der Wallet des Hackers.

VPN vs. Antivirus: Was ist der Unterschied?

Für die persönliche Online-Sicherheit gibt es zwei essenzielle Verteidigung-Programme: VPNs und Antiviren-Software. Beide schützen dich vor Bedrohungen aus dem Internet, allerdings auf sehr unterschiedliche Weise.

VPN-Apps: Schutz vor Hackern & neugierigen Dritten

Bei einem VPN (Virtual Private Network) geht es um den Schutz deiner Privatsphäre und sensiblen Daten. Eine VPN-Verbindung verschlüsselt deinen Internetverkehr, leitet ihn über einen oder mehrere sichere Server um und weist dir eine anonyme IP-Adresse zu. Dadurch lassen sich besuchte Webseiten, gesendete Nachrichten oder heruntergeladene Inhalte nicht zu dir zurückverfolgen und du umgehst beim Streamen die länderspezifische Sperre, das sogenannte Geoblocking.

So schaust du auch im Urlaub weiterhin deine Netflix-Lieblings-Serien oder schaltest dir Inhalte aus dem Ausland frei, die bei uns eigentlich nicht verfügbar sind. Und auch Bandbreitenbegrenzungen durch deinen Internetdienstanbieter (ISP) gehören damit ab sofort der Vergangenheit an.

Durch die Verschleierung deiner IP-Adresse erhälst auch Zugriff auf Streaming-Inhalte, die in Deutschland eigentlich gesperrt sind

Dazu baut der VPN-Dienst einen sicheren Tunnel zwischen deinem Gerät und dem Internet auf, der durch eine Verschlüsselung auf Militär-Niveau geschützt ist. Die Kodierung erfolgt mithilfe von AES (Advanced Encryption Standard) 256 Bit und ist praktisch unknackbar. Zum Vergleich: Das Knacken eines 126-Bit-Schlüssels mithilfe der Brute-Force-Methode würde bereits mehrere Milliarden Jahre in Anspruch nehmen.

Bei einem Brute-Force-Angriff wird versucht, Daten und Passwörter durch „rohe Gewalt“ – also stumpfes Ausprobieren – zu entschlüsseln. Dazu durchlaufen speziell entwickelte Programme nacheinander alle möglichen Zeichenkombinationen.

Antiviren-Software: Schutz vor Viren & Malware

Die Hauptaufgabe eines Antivirenprogramms besteht darin, Schadsoftware und Viren aufzuspüren und unschädlich zu machen. Ein gutes Programm sollte in der Lage sein, sämtliche Arten von Malware zu erkennen, z. B.

  • Trojaner
  • Adware
  • Spyware
  • Keylogger
  • Ransomware

und überdies Phishing-Mails und andere verdächtige Nachrichten identifizieren können.

Dazu sammelt die Software Informationen über Bedrohungen auf der ganzen Welt und trägt sie in eine lokale Datenbank auf deinem Gerät ein. Damit der Prozess funktioniert, muss dein Antivirus immer auf dem neuesten Stand sein. Da die meisten Programme ihre Updates selbständig im Hintergrund erledigen, ist Antiviren-Software aber generell sehr wartungsarm.

Premium-Anbieter wie Bitdefender Antivirus Plus bieten außerdem einen Echtzeitschutz, der dubiose Webseiten erkennt und sie blockiert, bevor sie hinterrücks Schadprogramme auf deinen Rechner oder dein Smartphone schleusen können. Sollte trotzdem einmal ein Virus oder Malware auf dein Gerät gelangen, kannst du einen automatischen Scan durchführen, um die Schädlinge zu erkennen, unter Quarantäne zu stellen und zu eliminieren.

Antivirus-Programme wie Bitdefender sind die optimale Ergänzung zu VPN-Verbindungen, daher empfiehlt sich die Verwendung beider Anwendungen

Die meisten Antivirenprogramme sind inzwischen auch mit einem Sandbox-Modus ausgestattet. Damit kannst du sichere virtuelle Bereiche anlegen und darin potenziell schädliche Dateien oder Programme öffnen, ohne zu riskieren, dass dein System infiziert wird.

Mehr Features, tiefergehende Sicherheit: Die Vorteile eines Antivirus-Premium-Abos

Die meisten Antiviren-Programme sind auch in einer kostenlosen Version erhältlich, die die wichtigsten Malware-Scans und grundlegende Sicherheitsfeatures bieten. Für einen tiefergehenden Schutz benötigst du allerdings ein kostenpflichtiges Premium-Abonnement. Ein guter Antivirus muss auf jeden Fall die folgenden Funktionen enthalten:

  • Firewall: Überwacht deinen ein- & ausgehenden Netzwerkverkehr & lässt diesen entweder durch oder blockiert ihn.
  • Passwort-Manager: Erstellt, speichert & ruft (automatisch) sichere Passwörter ab.
  • Adblocker: Verhindert, dass lästige Werbung & Popups auf deinem Bildschirm angezeigt werden.
  • Sicheres Online-Banking: Deine Online-Banking-Webseite wird in einem neuen, sicheren Browserfenster geöffnet. So bleiben alle von dir eingegebenen Anmeldedaten & Zahlungsinformationen während des gesamten Vorganges geschützt.
  • Phishing-Schutz: Warnt dich, wenn eine potenziell gefährliche E-Mail trotz Spam-Filter den Weg in dein Postfach gefunden hat.
  • Webcam-Schutz: Schaltet die Kamera automatisch aus, wenn sie ohne dein Wissen aktiviert wurde.

Können VPN & Antivirus gleichzeitig verwendet werden?

Ein VPN schirmt deine Daten effektiv vor neugierigen Blicken ab, wohingegen ein Antivirus dein Dateisystem vor einer Infektion mit Viren oder Malware bewahrt. Ein VPN ergänzt somit die Funktionalität einer Antiviren-Software und umgekehrt. Um eine maximale Schutzwirkung zu erzielen, brauchst du also beides.

Hin und wieder überschneiden sich die angebotenen Funktionen auch. NordVPN bietet beispielsweise einen integrierten Online-Bedrohungsschutz, der Dateien während des Downloads auf Malware überprüft und Tracker, bösartige Webseiten und aufdringliche Werbung blockiert. Sorgen musst du dir wegen der Überschneidung nicht machen, denn hier gilt das Motto: Je mehr Sicherheit, desto besser!

In der nachfolgenden Tabelle findest du die wichtigsten Funktionen von VPN und Antivirus noch einmal im Vergleich:

SicherheitsfeatureVPNAntivirus
Echtzeitschutz vor Viren & SchadsoftwareNeinJa
Echtzeit-Benachrichtigung über potenziell schädliche BedrohungenNeinJa
Entfernen von Viren & SchadsoftwareNeinJa
Anonym & unerkannt im Internet surfenJaNein
Schutz vor DNS-Leaks, Man-in-the-Middle- & DDos-AngriffenJaNein
Zugriff auf gesperrte ausländische Webseiten & Streaming-InhalteJaNein
Schutz vor Hackern & DatendiebenJaNein
Sichere Verbindung im öffentlichen WLANJaNein
Verschlüsselung des DatenverkehrsJaNein
Passwort-ManagerNeinJa
Permanente Löschung von Browser-SitzungenJaNein
Webcam-SchutzNeinJa
Schutz gegen Phishing-AngriffeNeinJa

Sichere Sache: Bitdefender Antivirus Plus in Kombination mit ExpressVPN

Der Virenscanner aus dem Hause Bitdefender zeichnet sich durch einen großen Funktionsumfang aus und ist in puncto Sicherheit ein echtes Schwergewicht. 

Neben umfangreichen und personalisierbaren Scan-Modi bietet das Programm auch einen Echtzeitscanner und Zusatzfunktionen wie einen Rettungs- und Quarantäne-Modus, eine Schwachstellen- und WLAN-Analyse, einen Passwort-Manager und verschiedenen Werkzeuge für den Schutz vor Ransomware

Darüber hinaus fügt Bitdefender Antivirus Plus deinem Browser während der Installation eine Erweiterung hinzu, die potenziell gefährliche Webseiten bereits beim Aufruf blockiert. Für Online-Käufe kannst du sogar auf einen speziellen Browser ausweichen. 

In Kombination mit unserem Testsieger ExpressVPN bist du gegen alle Online-Bedrohungen optimal geschützt und profitierst neben einem ausgezeichneten Sicherheitsniveau auch von einer großen Serverauswahl und hohen Geschwindigkeiten im Up- und Download.

Test & Vergleich: VPN-Dienste für maximalen Schutz & Anonymität im Internet 

VPN-Dienste unterscheiden sich in Hinblick auf die Features, das Handling und die Sicherheitsstandards. Zu den wichtigsten Grundfunktionen zählen eine zuverlässige Verschlüsselung nach höchstem Standard (AES 256 Bit Verschlüsselung) und die Nutzung aktueller VPN-Protokolle. 

Für eine umfassende Absicherung deiner Daten und Identität solltest du bei der Auswahl eines Anbieters außerdem auf die folgenden Aspekte achten:

  • No-Logs-Richtlinie, um keine Daten zu speichern, die Rückschlüsse auf deine Identität zulassen
  • Browser-Schutz
  • Kill Switch, der die Internetverbindung bei Problemen mit dem VPN sofort trennt
  • Verhinderung von DNS-Leaks
  • Schutz gegen DDoS-Angriffe & Überlastungen
  • Automatische sichere Verbindung in öffentlichen WLAN-Netzwerken
  • Optional: Proaktiver Schutz gegen Viren & Malware

Um dir die Entscheidung etwas leichter zu machen, stellen wir dir hier die Top 3 aus unserem VPN-Anbieter-Test mit Ihren Vorteilen vor:

ExpressVPN: Unser Testsieger für Internetsicherheit

Bester VPN-Service

ExpressVPN

Das VPN für hohe Ansprüche: Schnell, sicher, intuitiv!

Sehr schnelle Geschwindigkeiten

Umgeht Netflix-Geoblocking

Ausgezeichnete Sicherheit

Nach Testphase kostenpflichtig

Zum Angebot

Mit mehr als 3000 Server in 94 Ländern und einer überragenden Geschwindigkeit landet ExpressVPN in unserem Test auf dem ersten Platz. Der Dienst arbeitet mit den höchsten Verschlüsselungsstandards und verwendet modernste Protokolle. Dank Split-Tunneling kannst du einen Teil deines Datenverkehrs durch den verschlüsselten Tunnel leiten, während du anderen Geräten direkten Zugang zum Internet gewährst.

Damit eignet sich der Service nicht nur perfekt zum Streamen, sondern auch für Torrenting & P2P-Filesharing. ExpressVPN kostet dich 6,67 Euro im Monat.

NordVPN: Preis-Leistungs-Sieger mit Bedrohungsschutz 

Beste Preis-Leistung

NordVPN

NordVPN bietet ein überzeugendes Gesamtpaket zum unschlagbaren Preis.

Leicht zu bedienen

Zusätzliche Sicherheitsfunktionen

Streams beliebiger Mediatheken

Angabe von Zahlungsdaten für Testversion

Zum Angebot

Der Preis-Leistungs-Sieger NordVPN aus unserem VPN-Test 2024 hat seinen Dienst um verschiedene Tools für die Cybersicherheit erweitert und diese unter dem Begriff Bedrohungsschutz zusammengefasst. Dazu zählen unter anderem ein Add-Blocker, ein Viren- und Malware-Scanner und ein Online-Tracking-Schutz. Damit deckt die VPN-Software auch die wichtigsten Funktionen eines Antivirus ab.

NordVPN zeichnet sich insgesamt durch eine stabile und schnelle Verbindung aus und verfolgt eine strikte No-Logs-Policy, so dass deine Privatsphäre optimal geschützt bleibt. Das umfangreiche Sicherheitspaket bekommst du für 4,49 Euro im Monat.

CyberGhost: Anonym surfen zum Schnäppchen-Preis

Vielseitig & schnell

CyberGhost VPN

CyberGhost verpackt starke Features in einer ausgezeichneten Benutzeroberfläche.

Starke Verschlüsselung

Für Streaming geeignet

Deutschsprachige Benutzeroberfläche

Keine kostenlose Option

Zum Angebot

Mit einem unschlagbar günstigen Preis von nur 2,03 Euro im Monat surfst du auch mit CyberGhost sicher und anonym im Internet. Der Service bietet ein großes Server-Netzwerk in mehr als 91 Ländern und schützt dich durch eine sichere Verschlüsselung nach AES-256-Bit-Standard.

Bei den Protokollen, die für das Herstellen der sicheren Verbindung zwischen dem VPN-Server und dem Client erforderlich sind, gestaltet sich die Lage etwas unübersichtlich. Nicht alle Protokolle sind auf allen Plattformen verfügbar. Die Desktop-Programme für Windows, macOS und Linux operieren mit IKEv2, L2TP/IPSec und OpenVPN, die als besonders stabil gelten.

Premium-Abo vs. Gratis-Tool: Gibt es sichere VPN kostenlos?

Es gibt zwar auch zahlreiche VPN-Dienste, die du kostenlos und ohne Abschluss eines Abonnements nutzen kannst, diese sind jedoch generell mit Vorsicht zu genießen. Die Gratis-Tools sind oftmals weder zuverlässig noch transparent, sodass die Sicherheit und Anonymität deiner Daten nicht gewährleistet sind. 

Einige Dienste stehen sogar in Verdacht, die Daten von Nutzern aus Profitgründen weiterzuverkaufen und Nutzer absichtlich Hackern oder Malware auszusetzen.

Unter all den schwarzen Schafen gibt es dennoch Anbieter, die mit Seriosität und einem guten Datenschutz-Angebot überzeugen können. Dazu zählt beispielsweise der Dienst Windscribe aus unserem VPN-Test, der deine Daten ebenso sicher verschlüsselt wie ein Premium-Dienst. Die VPN-Server befinden sich alle in Ländern mit strikten Datenschutzgesetzen und es werden laut eigener Aussage keine Nutzerdaten gespeichert.

Vorteil VPN Premium Anbieter

Zum Surfen ist ein (seriöser) kostenloser Dienst vollkommen ausreichend, zum Streamen oder fürs Online-Gaming ist ein Premium-Anbieter jedoch die bessere Wahl. Denn kommerzielle VPN-Services bieten nicht nur eine größere Länderauswahl, sondern auch ein großzügigeres Transfervolumen. Letzteres kannst du bei Bedarf zwar auch bei den Gratis-Angeboten aufstocken – in der Regel allerdings nur gegen Aufpreis.

Kostenlose Dienste lassen sich zudem meist nur auf einem Gerät installieren, wohingegen du das VPN mit einem Premium-Konto auch parallel auf dem Computer, Smartphone oder Tablet nutzen kannst.

Faktor Mensch: Das schwächste Glied in der Cybersicherheit

IT-Sicherheit ist nur so gut, wie der Mensch, der das System bedient. Und wie wir wissen, neigen wir Menschen nun mal dazu, Fehler zu machen. In Bezug auf die Cybersicherheit kann jedoch schon ein kleiner Fehler schwerwiegende Konsequenzen haben. Statistisch gesehen sind ca. 50 Prozent aller Sicherheitsprobleme das Ergebnis von Unachtsamkeit oder mangelnder Sachkenntnis.

Sei daher immer wachsam und überlege lieber zweimal, bevor du Dateien aus zweifelhafter Herkunft öffnest oder deine Informationen im Internet preisgibst. Denn auch das beste VPN kann dich nicht daran hindern, auf gefährliche Links zu klicken, verseuchte E-Mails zu öffnen oder deine persönlichen Daten freiwillig an Dritte weiterzugeben. Und es wird dich auch sicherlich nicht davon abhalten, dein Antivirus-Programm zu deaktivieren.

Fazit: VPN-Clients + Virenschutz stoppen Hacker an der Hintertür

Ein VPN-Dienstleister, wie die Anbieter in unserem VPN Anbieter Test 2024 schützen deine Privatsphäre und sensiblen Informationen vor Angriffen durch Hacker, indem sie deine IP-Adresse verschleiern und deinen Datenverkehr durch einen verschlüsselten Tunnel leiten.

Auf diese Weise ist es nahezu unmöglich, deine Online-Aktivitäten zu überwachen und diese bis zu dir zurückzuverfolgen. Gleichzeitig erhältst du Zugriff auf Streaming-Inhalte, die hierzulande eigentlich durch den Anbieter gesperrt sind.

Es wichtig, dass du stets wachsam und auch misstrauisch bleibst

Einige Dienste, wie beispielsweise unser Preis-Leistungssieger NordVPN, haben inzwischen zwar auch viele Funktionen eines Antivirus integriert, zum alleinigen Schutz vor Viren und Malware eignen sich VPN-Lösungen trotzdem nicht. Um deinen Computer oder dein Smartphone auch vor Bedrohungen durch Phishing, Ransomware, Würmern und anderer Schadsoftware zu schützen, benötigst du zusätzlich ein Antivirenprogramm.

VPN und Antivirus ergänzen sich gegenseitig und bilden gemeinsam eine starke Barriere, die dein Gerät und deine Daten maximal schützt. In Kombination mit einem sicheren VPN-Dienst wie ExpressVPN, NordVPN oder CyberGhost hat sich hier als beste Möglichkeit Bitdefender Antivirus Plus bewährt.

Nutzt du auch eine Kombination aus VPN und Antivirus? Erzähl uns gerne in den Kommentaren davon!

FAQ

Ob ein VPN sicher ist, hängt davon ab, wofür du es nutzen möchtest und für welchen Anbieter du dich entscheidest. Es bewahrt dich nicht vor Sicherheitsrisiken durch Viren, Trojaner und andere Schadsoftware, sondern schützt deine Identität im Internet, z. B. wenn du in öffentlichen Netzwerken surfst.

Auch mit aktiviertem VPN sind deine Spuren unter bestimmten Umständen rückverfolgbar, vor allem dann, wenn du deinen VPN-Server nicht richtig konfiguriert hast. Internetanbieter, Regierungen und Behörden greifen auf verschiedene Methoden zurück, um festzustellen, ob man ein VPN nutzt.

Ein VPN verlangsamt normalerweise deine Internetgeschwindigkeit. Je weiter du von dem Server, mit dem du verbunden bist, entfernt bist, desto langsamer ist auch die Verbindung. Einige Dienste funktionieren zudem nicht mit allen Endgeräten.

Ein VPN schützt dich vor Hackern, Behörden, Regierungen und anderen neugierigen Dritten, aber nicht vor Bedrohungen durch Viren, Trojanern, Ransomware, Würmern und andere Schadsoftware. Dazu benötigst du zusätzlich ein Antivirenprogramm.
Dein VPN-Experte
Team Image
Mauricio Preuß

Hi! Ich bin Mauricio und als Unternehmer hauptsächlich digital unterwegs. Sicherheit liegt mir beim Reisen sehr am Herzen, daher verbinde ich mich nur mit VPN in fremde Netze. Positiver Nebeneffekt: als Serienjunkie überliste ich damit jegliches Geoblocking und streame alle meine Lieblingsserien. Mehr über Mauricio Preuß

Hi! Ich bin Mauricio und als Unternehmer hauptsächlich digital unterwegs. Sicherheit liegt mir beim Reisen sehr am Herzen, daher verbinde ich mich nur mit VPN in fremde Netze. Positiver Nebeneffekt: als Serienjunkie überliste ich damit jegliches Geoblocking und streame alle meine Lieblingsserien. Mehr über Mauricio Preuß

Wir freuen uns über deinen Kommentar

Image
Team Image

18. Juni 2023

CyberGhost Test 2024: Premium VPN-Anbieter zum besten Preis

CyberGhost Test 2024: Premium VPN-Anbieter zum besten Preis
Image
Team Image

8. Juni 2023

ExpressVPN Test 2024: Bester VPN-Anbieter für Speed, Sicherheit & vielen Extras

ExpressVPN Test 2024: Bester VPN-Anbieter für Speed, Sicherheit & vielen Extras
Image
Team Image

7. Juni 2023

NordVPN Test 2024: Premium-Dienst mit Speed, Sicherheit & vielen Zusatzfunktionen

NordVPN Test 2024: Premium-Dienst mit Speed, Sicherheit & vielen Zusatzfunktionen
Image
Team Image

19. März 2023

Windscribe VPN Test: Kostenlos & zuverlässig streamen 

Windscribe VPN Test: Kostenlos & zuverlässig streamen