7 gute Gründe, warum Du nach Japan reisen solltest!

warum japan reisen

dkb

 

*Gastbeitrag von Markus von Weltreisender in…*

Geht es nur mir so, oder ist Japan bei Backpackern einfach nicht auf dem Radar?

Das könnte an den Vorurteilen über das Land der aufgehenden Sonne liegen: zu teuer, zu große Städte, zu viele Menschen, man fühle sich dort wie ein Analphabet, niemand helfe einem und es gibt langweiliges Essen: nur Sushi und kein Bier.

Wie falsch! Ich wollte nur fünf Tage nach Japan reisen. Ein Stop-Over in Tokio – auf dem Weg nach Hawaii. Da es bekanntlich auf Hawaii auch kein Bier gibt, bin ich fünf fantastische Wochen geblieben. Warum? Hier sind die 7 besten Gründe, warum ich Japan liebe – und Du am Besten sofort nach Japan reisen solltest!

 

Japaner sind Gipfelstürmer: Fuji-san

mt-fuji

Wer davor steht, möchte hinauf. Doch den besten Sehgenuss hat derjenige, der vom Ufer des Motosu-Sees aus auf den Fuji-san blickt. Denn hier möchte Mensch eigentlich nur eines sein: Ein Baum. So kann er den ganzen Tag herumstehen und schon frühmorgens von reizenden Ausblicken träumen: Auf den Motosu-See, der schläft, unter einer glattgebügelten eisigen Bettdecke und, wie über ihm, majetätisch in ein warmes honig-gold getaucht, der Mount Fuji thront. Lieber Wald-Gott, lass mich bitte Baum sein!

Japan heißt  Berge, Berge, Berge. Nur 20 Prozent der Inselkette sind flaches Land. Der Rest: Berglandschaft. Und grüne Bäume.

Jedes Wochenende quetschen sich die unzähligen japanischen Wander-Enthusiasten in die Überlandbusse, die zwischen Tokio und dem Mount Fuji pendeln.

Der Fuji-san ist der bekannteste, mit 3.776 Metern höchste, und schönste Berg Japans. Die Kegelform mit der Schnee-Kippa macht den aktiven Vulkan zu einem tollen Fotomotiv. Vom Blickwinkel des Motosu-Sees aus, ist der heilige Berg auf der Rückseite des japanischen 1.000-Yen Scheins abgebildet.

 

Japaner verehren die Kirschblüte: Hanami

japan-hanami

Sie ist ein Rockstar in Japan: Die Kirschblüte.

Wie Elvis vorzeiten in Hawaii, steht sie in jedem Frühling auf der Bühne und wird grenzenlos rasend angeschmachtet. Hanami bedeutet Kirschblüte betrachten und wer dies noch nicht erlebt hat und das in Japan offen zugibt, der bekommt ein ungläubiges: Eeeeeeeeeeeeeeeee! als Antwort entgegen geschmettert.

Die Japaner feiern die Schönheit des Lebens und wie zum Beweis, blühen dazu ihre verehrten Kirschblütenbäume. So ist das eben, in Japan. In den Fernseh-Nachrichten flimmert daher jeden Abend zwischen März und Mai eine Kirschblüten-Vorhersage über den Schirm, die alle Orte nennt, an denen Kirschblüten gerade in besonders voller Pracht zu bestaunen sind.

Einmalig wird das Erlebnis am Mount Fuji, wenn man sich zu einer japanischen Familie gesellt, die auf eine der unzähligen blauen Plastikplanen sitzen, die das Land zu dieser Zeit wie ein Flickenteppich überziehen. Bei einem Picknick feiert man gemeinsam mit Bento (einer Art Lunch-Box) und Sake, Hanami.

 

Japaner sind High-Tech: Toiletten und Taxis

japan-toilette

In Japan fliegen sie zum Mond. Jeder Gang auf die Toilette ist High-Tech. Es ist, als führe man mit seinem Auto in die Autowaschanlage.

Wer meint, eine Bestellung bei Starbucks sei kompliziert und dringe in die Privatsphäre unbescholtener Bundesbürger ein, hat die Möglichkeiten japanischer Toiletten-Wasch-Programme außer Acht gelassen. Die Sitze sind beheizt und die Musik trällert.

Überhaupt: Die Technik. Die Japaner fahren darauf ab. Nicht nur Toilettendeckel öffnen sich automatisch, nein, auch die Taxi-Türen auf Japans Strassen machen bequeme Ein- und Ausstiegsmanöver ohne eigenen Handschlag möglich, wie mein Video beweist.

Ganz wichtig: Nicht vergessen aus den Schlappen, die ausschließlich für den Toilettenbesuch bereitgestellt werden, nach Visite wieder rauszuschlüpfen – und keinesfalls versehentlich damit das Taxi zu boarden. Oder fährst Du zu Hause mit Kloschlüssel Taxi?

 

Japaner sind kulturreich: Tempel und ZEN-Gärten

koyasan-tempel

Allein in Kyoto gibt es 1.600 Tempel zu besichtigen. Manche davon echte Raumschiffe. Und alle wollen angesehen werden, so sehr und schön wirkt das Design dieser heiligen Holz-Hütten auf einen, wie die Politur auf der Motorhaube eines Oldtimers.

Und viele, viele Buddha-Statuen gibt es. Im Sanjusangen-Tempel in Kyoto allein sollen 1.001 Buddha Stauten stehen. Ich habe nachgezählt. Das Ergebnis sieht Du hier.

ZEN-Gärten, in die japanische Tempel eingebettet sind, sind die japanischen Schrebergärten. So einen moechte man gern haben, hier fühlt man sich wohl und heimisch.

 

Japaner sind diszipliniert: Der Shibuja Crosswalk

tokyo-crosswalk

Japan hat einen eigenen Rhythmus, ein eigenes Tempo. Selbst das Gedrängel an der Shibuja Station.

Es stimmt, Tokio ist groß und hier gibt es viele Menschen. 35 Millionen Menschen im Großgebiet Tokio wollen irgendwie über eine Strasse gebracht werden. Das geht hier rücksichtsvoll und erstaunlich unfallfrei, wie dieses Video beweist. Die Shibuja Kreuzung in Tokio ist die meist frequentierte Kreuzung der Welt. 15.000 Menschen pro Ampelphase wechseln hier die Strassenseiten.

Doch nachts ist Tokio so sicher und leise wie keine andere Metropole. Selbst wenn man in New York bei Tag alle Menschen und Autos subtrahieren würde, Tokio wäre bei Nacht lautloser und sicherer. Ja, Japan hat seinen eigenen Rhythmus – nicht nur am Zebrastreifen.

 

Japaner sind entspannt: Im Onsen

kurama-onsen

Der Japaner entspannt gern in der Badewanne und öffentlich. Dazu hat er das Onsen erfunden, eine heiße natürliche Quelle. Hier wird entspannt und genossen: Aussicht, warmes Quell-Wasser und das Plätschern eines kleinen Wasserfalles. Aber es gibt auch Regeln.

Herr Yamaguchi: Ich möchte nicht unhöflich erscheinen, aber ich wäre jetzt ganz gerne allein.
Herr Mitsubishi: Wer sind Sie überhaupt?
Herr Yamaguchi: Mein Name ist Yamaguchi.
Herr Mitsubishi: Mitsubishi. Doktor Mitsubishi.
Herr Yamaguchi: Angenehm.
Herr Mitsubishi: Angenehm.
Herr Yamaguchi: Können Sie mir sagen warum, Sie in meiner Badewanne sitzen? …

  

Japaner sind respektvoll, hilfsbereit und höflich: Der 7-Eleven

tokyo-7eleven

„Irashaimaiseeeeeeeeee!“ schallt es einem im 7-Eleven-Shop an der Ecke vom versammelten Belegschafts-Chor entgegen, sobald Du die auf Verkauf ausgelegte Fläche betrittst. Der 7-Eleven ist die Kathedrale deutscher Kunden- und Service-Sehnsüchte (und nebenbei auch noch Laden für den täglichen Bedarf oder: Supermarkt).

Beim Verlassen kommt es zu Anbetung und Lobpreisung. Die Angestellten verbeugen sich vor Dir, als hättest Du für 10.000 Euro bei Dior eingekauft. Sollte ein Artikel mal nicht verfügbar sein – was eigentlich nicht vorkommt – sorgen sich überschlagene 10.000 Mitarbeiter, um Dir den Wunsch doch zu erfüllen.

Nebenbei ist dies der Ort an dem Du Dein Geld abhebst. Nur hier funktionieren internationale Kreditkarten.

 

Nachtrag: Tokioter Mode ist en vogue und gibt es nur hier.

harakuja-girl

Oder in welcher anderen Fußgängerzone auf dem Planeten Erde wäre dieses alltägliche Tokioter-Straßenoutfit denkbar?

 

Über Markus:

markusEs war 2011, als Markus das letzte Mal das dumpfe Klacken der Bürotür hinter sich hörte. Und beschloss Neues zu entdecken. Seitdem ist er in der Welt zu Hause. Markus schrieb 393 Reisetage auf, was er erinnerte und wie, um vom Leben zu erzählen. In seinem Blog Weltreisender in… vereint er seitdem seine Leidenschaften: Reisen und Schreiben. Markus erzählt Geschichten von unterwegs. Von den Menschen, der Schönheit der Welt und wie es sich anfühlt, in ihr zu reisen und mit ihr zu leben. Schöne Welt.

 

 

Wer von euch war schon einmal in Japan? Hättet ihr Lust auf einen Trip?

 

dkb

 

P.S.: Lust überall zu leben und zu arbeiten? Dann hol' dir mein E-Book "Digital, unabhängig, frei: Die Kunst überall zu leben und zu arbeiten"!

P.P.S.: Willst du auch erfolgreicher Blogger zu werden? Dann hol dir unseren Blog Camp Onlinekurs!

//

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Starte in dein Digitales Zen Nomadenleben!

Hol' dir meine ultimative dreiteilige E-Mail-Serie inklusive:

★ Genaue Anleitung zur Ortsunabhängigkeit
★ Die besten Orte für Digitale Zen Nomaden
★ Der wichtigste Schlüssel zu deinem Erfolg

Plus: Werde Teil meines inneren Kreises und erhalte exklusive und persönliche Einblicke in mein Leben und Business unterwegs. Ehrliche und ungefilterte Worte über das bewusste Leben jede Woche einmal in dein Postfach. Bist du dabei?

Connie

Namaste!

Ich bin Conni. Spiritueller Freiheits-Junkie. Surf-Yogi. Vegan.

Als Digitale Zen Nomadin mit Online Business lebe und arbeite ich seit 2012 auf der ganzen Welt. Ich zeige dir, wie du deine eigene Ortsunabhängigkeit erreichst – und das mit einem ganzheitlichen Lifestyle, der dich jeden Tag glücklich macht.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Eure 76 Gedanken

  • Christina 18.02.2013 um 08:47 Uhr

    Hehe, Japan ist meine absoulte Nr. 1 der „da-möchte-ich-hin-Ländern“, schon immer und überhaupt. Leider habe ich es biseher nur nie geschafft, weil ich mindestens drei Wochen dort hin will und das natürlich auch zum Hanami gucken (nur wann hab ich drei Wochen Urlaub im Frühling). o_O
    Irgendwann mal! :D

    Liebe Grüße
    Christina

    • Markus 18.02.2013 um 18:36 Uhr

      … dann, wenn Du morgen früh Deinem Chef den Urlaubsschein auf den Tisch legst, auf dem steht: „Bin im April drei Wochen weg, weil ich Hanami in Japan gucke…“ Gute Reise, Christina! ;)

      • Christina 19.02.2013 um 16:04 Uhr

        Ja wenn es nur so einfach wäre. ;-) Ich brauch noch Urlaub im März und im Juni und im Dezember und im …
        ;-)

  • Frau Hibbel 18.02.2013 um 12:14 Uhr

    Japan ist auch meine absolute Nr. 1 auf der Must-See-Liste. Ich habe nur keine Vorstellung ob das mit 2 kleinen Jungs ein realistischer Trip ist. Angeblich ist alles ja sauteuer und ein halbes Einfamilienhaus sollte die Reise dann bitte doch nicht kosten. Glücklicherweise haben wir eine japanische Freundin die dort ein Ferienhaus hat. Vielleicht lässt es sich ja doch demnächst mal realisieren. Danke für den tollen Bericht! LG, Nadine

    • Markus 18.02.2013 um 18:32 Uhr

      Biddeschön! :) Japan ist sehr einfach zu bereisen und vor allem werden hier Jungs Träume wahr. Selbst Opas laufen hier noch in Power-Ranger-Garderobe rum. Guck mal hier: http://weltreisender.in/bericht-aus/japan-die-buehne-des-lebens/

      Also, Nadine, hin!

      • Oli 19.02.2013 um 02:24 Uhr

        Schöne Zusammenfassung, Markus. Man merkt, dass da jemand geschrieben hat, der Japan kennt!

        Nadine: Japan ist bei weitem nicht so teuer, wie wir immer denken. Es kommt natürlich drauf an, wie du reist, aber das Land hat ein gewaltiges Sparpotential.

        Zum Beispiel gibt es ein spezielles Bahnticket, mit dem du für rund 25 Euro einen Tag lang mit den Regionalzügen so weit fahren darfst, wie du willst. Da bist du zwar jeweils lange unterwegs, aber wer Zeit hat, kann auf diese Weise supergünstig reisen.

        Auch sehr gut sind die Nachtfähren. Sie sind nicht nur billig, sondern man auf den Tatamimatten auch recht gut schlafen. Ich hab das selber einmal versucht, als ich nach Okinawa gegangen bin.

        Ich habe in meinem eigenen Blog ein paar Tipps zusammengefasst, wie man in Japan günstig durchkommt. Die Liste ist natürlich nicht vollständig, aber vielleicht kann sie dir helfen, dich an Japan heranzuwagen. Siehe hier: http://weltreiseforum.com/blog/billig-in-japan-10-tipps-fur-die-ultimativen-schnappchenjager/

        • Markus 20.02.2013 um 07:58 Uhr

          danke, oli.

          das vorurteil, japan sei teuer, stimmt halbe-halbe. es ist das teuerste land der welt, ja. auf der anderen seite gibt es aber viele moeglichkeiten, die hohen preise zu umgehen und als backpacker eine gute zeit zu haben und das urspruengliche japan zu entdecken und zu erleben. durchzukommen. tolle tips beim oli dazu.

  • Stephi 20.02.2013 um 20:01 Uhr

    Japan ist ein absolut tolles Land für Backpacking. 2010 war ich für zwei Monate dort, mein erstes Backpackingerlebniss und die Erfüllung meines „Lebens“traums.
    Das Japan ein teures Reiseland ist kann ich so nicht bestätigen, wenn man sich genau umschaut und im Vorfeld informiert kann man durchaus günstig durch das Land kommen – mein mir gesetztes Budget habe ich bei weitem nicht ausreizen müssen.

    Von Deutschland aus kann man sich den sogenannten Japan Rail Pass kaufen, der wenn ich mich richtig erinnere minimal für 7 Tage und maximal für 21 Tage verfügbar ist. Mit diesem kann man unter anderem mit dem Shinkansen durch Japan fahren und Sitzplätze reservieren – und wie ich finde ist das wirklich eine super Art Japan kennen zu lernen, Zugfahren macht dort einfach Spaß und ist ein Erlebnis.

    Essen lässt sich auch günstig „abstauben“, wenn man abends einkaufen geht. Dann sind einige Lebensmittel oftmals runtergesetzt. Generell gilt mehr schauen, vergleichen und nicht in die teuersten Restaurants gehen ;). Wasser bekommt man sowieso immer umsonst am Tisch :).

    Empfehlenswert: den Fushimi Inari Schrein (mit den 100000 roten Torii) am späten Nachmittag besuchen um dann im dunkeln wieder herunter zu steigen. Ein wahnsinnig spirituelles Gefühl (obwohl ich das wirklich nicht bin) und eine fantastische Aussicht über das beleuchtete Kyoto – wenn man von dem Schrein seitlich nach links etwas in den Wald läuft auf ein Plateau.

    Ebenfalls sehenswert der Ritsurin Koen Park in Takamatsu auf der Insel Shikoku. Zwar eine lange Zugfahrt, aber diese führt über dem Meer entlang zudem entschädigt der Park dies allemal und lädt einfach zum entspannen ein.

    Wer die Chance hat einem typischen japanischem Barbecue beizuwohnen, sollte dies unbedingt wahrnehmen und Hiroshimayaki (Okonomiyaki) in Hiroshima probieren – für mich das leckerste Okonomiyaki.

    Im übrigen gerne auch mal ein wenig verlaufen, denn man kann tolle Ecken entdecken :).

    • Sabrina 01.11.2014 um 23:06 Uhr

      Hey,
      mich interessiert Backpacking in Japan auch sehr und wollte daher fragen, wie viel Budget du für diese 2 Monate eingeplant hast, also nur wenn ich fragen darf :)

      • Stephi 13.11.2014 um 22:52 Uhr

        Hi Sabrina,
        also ich weiß es ehrlich gesagt gar nicht mehr so genau. Also mit allem drum und dran (Flug, Unterkünfte, Fahrkarten, Verpflegung, Andenken etc.) habe ich glaub ich so um die 2000-3000€ ausgegeben. Schreib mir doch einfach mal eine Mail, dann suche ich meine Sachen mal raus und rechne den genaueren Betrag aus ;).
        Lg
        Stephi

      • Stephi 13.11.2014 um 22:54 Uhr

        Achso meine Mailadresse zeigt es anscheinden nicht an!?
        Dann noch mal hier: Lucy_100@gmx.net

      • Rusty 28.11.2014 um 06:58 Uhr

        Hallo Sabrine,

        das Selbige für mich bitte, da ich auch extrem „Japan-interessiert“ bin und schon seit langem Gedankengänge eines Japanurlaubs habe.

        MFG
        Rusty

    • Marina 08.12.2014 um 15:36 Uhr

      Oh ich hätte auch gern diese Übersicht. Ich werde zwar nicht viel länger als 2 Wochen hingehen können, aber es soltle so günstig wie möglich sein (bin Krankenschwester)… falls Du Tipps hast, was man in der kurzen Zeit auf jeden Fall machen sollte, hab ich gerne in offense Ohr :)

      DANKE! Grüße

      PS: animarina@gmx.de

  • Arno 22.02.2013 um 13:35 Uhr

    Ich gebe zu, auf meiner Wunschliste stand Japan bisher eher weiter unten. Ich habe da sofort Fernsehbilder sich drängender Menschenmassen und hotelähnliche Unterkünfte, die an die Käfighaltung von Hühnern (war aber, glaube ich , in China) erinnerten, im Kopf. Dazu kommt, dass man die Bedeutung jeglicher Beschriftung nicht einmal erahnen kann und die Vermutung, dass man aus Unkenntnis einen Verhaltenskodex nach dem anderen verletzen würde. Vermutlich bin ich da ziemlich voreingenommen.
    Aber dieser Artikel und auch der Bericht auf weltreisender.in waren sehr informativ und haben dann „Bilder aus der 2. Reihe“, z.B. zur Landschaft und zur Historie, wieder ins Gedächtnis gerufen, die immer schon mein Interesse geweckt haben. Ich denke, Japan ist auf meiner Liste jetzt weit nach oben gerutscht. Die vielen tollen Tipps, auch in den Kommentaren, finde ich sehr hilfreich.
    Mich würde aber schon interessieren, mit welcher Größenordnung an Kosten man pro Woche rechnen muss, ohne große Ansprüche zu stellen aber auch ohne zu hungern.

  • Sebastian 22.02.2013 um 17:50 Uhr

    Ich kann Dir in allen Punkten nur zustimmen. Aber Du hast noch einen vergessen: Japanisches Essen! Klar, gibt es mittlerweile überall auf der Welt japanisch, aber vor Ort ist es eben noch mal anders.

    Leider kenne ich nur Tokyo (3x) und Osaka, den Mt. Fuji habe ich im Vorbeifahren aus dem Shinkansen gesehen. Mein Reisen waren eben immer Geschäftsreisen mit kurzem Sightseeing, aber einmal für ein paar Wochen durchs Land reisen steht auf jedem Fall auch bei mir auf dem Plan.

  • Cindy 09.03.2013 um 16:47 Uhr

    Hallo! Erst einmal ein riiesen Kompliment an Conni für diesen wunderbaren Blog. Und ein grosses Danke an Markus und Oli für die Zusätzlichen Tips!

    Mein Lebenstraum ist nach Japan zu reisen und dort für ein paar Monate zu verharren, bis ich zurück in die Schweiz muss (arbeiten, Geld verdienen xD) um danach den Rest der Welt zu bereisen.

    Ich habe hier ein paar Videos gefunden, die Hotspots in Tokyo und Umgebung zeigen. Unter anderem hat es auch Folgen, in denen gezeigt wird, wie und wo man günstig z.B. essen kann, dass man auch mal ein wenig in den Nebengassen schauen muss etc.. Viel spass!

    http://www3.nhk.or.jp/nhkworld/english/tv/tokyoeye/

    http://www.youtube.com/user/NHKTokyoEye

  • Tino 17.07.2013 um 08:11 Uhr

    Hi,

    habe die letzten Wochen lange überlegt, ob ich nach Japan reise – bin zwar fast ein Jahr unterwegs, aber es stand auch bei mir einfach nicht auf der Liste. Nun bin ich mir aber sicher, dass ich auch nach Japan reise … von Hong Kong geht es direkt nach Singapur … suche gleich mal nach einen guten Flug. Danke für die vielen Tipps (vor allem auch in den Kommentaren – damit stehen schon mal die ersten Ideen).

    VG (derzeit noch) aus Singapur
    Tino

    • Tino 11.10.2013 um 02:38 Uhr

      Hi,

      ich war nun im August diesen Jahres für fast 5 Wochen in Japan und es ist einmalig … kann dem hier Geschriebenen nur zustimmen. Zudem sind mir auch noch ein paar weitere Besonderheiten aufgefallen – spontan fallen mir hier folgende Punkte noch ein:
      * das Essen ist einmalig
      * sie lieben und respektieren Warteschlangen (und erwarten dies auch)
      * Geldscheine sehen irgendwie immer neu und nie gebraucht aus
      * Getränkeautomaten gibt es überall und es ist kaum teurer als im Geschäft
      * Schweißtücher und Fächer gehören bei Mann und Frau zur „Standardausrüstung“
      * beim Betreten und Verlassen von Geschäften und im Zug verbeugt sich das Personal

      … und so gibt es sicher noch viel mehr. Japan ist einmalig – Japan muss man erleben. Ich habe es sehr genossen …

      VG
      Tino

  • Vicki 22.09.2013 um 10:14 Uhr

    Hallo!

    Ich finde deine Seite wirklich toll!
    Und dank deiner Seite habe ich das Gefühl, zu zweit, ohne Reiseführung zu reisen, ist möglich und vielleicht auch besser.

    Seit 10 jahren ist es mein Ziel, einmal nach Japan zu reisen.
    Ich weiß aber nicht wie und wann und wohin..

    Ist es besser beim ersten Mal eine Reise mit deutscher Reisebegleitung zu machen? Ich denke das ist gut, denn man kennt die Sprache kaum, kann kaum etwas lesen und kennt sich nicht wirklich aus. Und bei einer geführten Reise sieht man viele Orte und bekommt etwas dazu erzählt (hab im Internet Koyama Reisen entdeckt. Die Reisen macht ein in Deutschland lebender Japaner so weit ich weiß).

    Ich habe Bekannte die bereits in Japan waren. Die einen sagen, ich soll selbst reisen mit Zugpass, die Hotels von zu Hause buchen und dann passt das schon. Die anderen sagen aber, wenn ich dort keinen kenne der mir das Land zeigt und die Sprache und Kultur nicht wirklich kenne, ist eine geführte Studienreise besser.
    Ich selbst weiß nun gar nicht was besser ist. Backpacking ist auf jeden Fall nicht so meins…
    Studienreisen sind aber unendlich teuer, die kann ich mir kaum leisten..

    Ich weiß einfach nicht was das beste ist. Könnt ihr mir helfen?

    Liebe Grüße,
    Vicki

  • Vicki 22.09.2013 um 10:42 Uhr

    Hallo, ich schon wieder ^^

    Hab vorhin nur die Seite über Japan gelesen und gleich den Kommentar geschrieben. Erst jetzt habe ich gelesen, dass es hier ja hauptsächlich um Backpacking geht… Und ich habe ja geschrieben, dass das nicht meins ist (muss zugeben, habs noch nie probiert..)
    Hoffe, es ist ok, euch um Tipps zu bitten, auch wenn ich (noch) kein Backpacker bin.

    • Stephi 29.09.2013 um 15:12 Uhr

      Hallo Vicki,

      also Japan kannst du definitv alleine bereisen ohne eine festgebuchte Reise.
      Mit der Sprache etc. ist es gar kein Problem, da du – zumindest in den größeren Städten –
      alles auch auf englisch beschildert findest. Generell ist es aber ratsam vorher alles möglichst genau zu recherchieren und einen guten Reiseführer einzupacken. Ich selbst habe den von Reise-Know-How, war zwar recht teuer aber spitzenmäßig bei der Vorbereitung.

      Überlege dir eine ungefähre Reiseroute, wo du hin möchtest und suche dir Hostels/ Hotels raus die für dich in Frage kommen. Zudem gibt es (nur vom Heimatland aus zu kaufen) ein spezielles Zugticket, was du für längstens 21 Tage kaufen kannst und mit dem du berechtigt bist in den Schnellzügen zu fahren. Damit ist alles sehr einfach, denn Japan ist sehr gut vernetzt mit Zügen, selbst in den kleinsten Städtchen. Ich hatte mir vorher überlegt wie lange ich das Land bereisen will
      und mir daraufhin einen Flug gebucht, danach hatte ich noch gute vier Monate Zeit für meine Planung und Recherche. Spätestens zwei Wochen vorher solltest du dann zumindest das erste Hostel/ Hotel buchen – am besten natürlich so früh wie möglich. Auch das aufstellen eines Plans wo, wann und wie lange du in einem bestimmten Ort sein willst ist hilfreich.

      Durch meine ganze Vorbereitung hatte ich absolut keine Probleme und war überglücklich, dass
      ich so flexibel und spontan enttscheiden konnte, wo ich hin will und was ich mir anschauen möchte vor Ort. Meine Hostels habe ich im übrigen immer im Verlauf der Reise weiter gebucht, nur für die ersten zwei Städte reservierte ich von zu Hause aus. Ach ja und ich bin sogar mit Koffer gereist ;).

      Du kannst ja auf meinem Blog, den ich damals geschrieben habe, dich umschauen und mir auch gerne eine E-Mail schreiben. Ich freue mich mein Wissen und die Erfahrungen von damals weiter zu geben.

      Lg
      Stephi

  • Vicki 17.10.2013 um 16:24 Uhr

    Hallo Stephi!

    Wow, vielen Dank!! =)
    Ich hab in den letzten Wochen noch viel darüber nachgedacht.
    Ich werde es sicher einmal so machen wie du es beschrieben hast.

    Ich hab mir aber in den letzten Wochen überlegt, einfach mal nach Tokio zu fliegen. Eine Woche Tokio und fertig. Ich denke man kann sich dort alles in Ruhe anschauen, lernt das Land mal ein bisschen kennen und auch Kurzausflüge nach zB nikko machen.
    Ich glaube das ist für mich persönlich am Besten und damit fühle ich mich am Wohlsten. Denn wenn ich mal 1 Woche in Tokio war, kenne ich japan zumindest ein bisschen und weiß wie die Dinge ablaufen, was wichtig ist, worauf ich aufpassen muss usw.

    Findest du meinen Plan, für das erste Mal Japan, nur Tokio anzuschauen gut?

    Vielen Dank und ganz liebe Grüße!
    Freu mich sehr über deine Hilfe!

    Lg, Vicki

    • Tino 18.10.2013 um 00:14 Uhr

      Hallo Vicki,

      „nur“ Tokio ist möglich – aber Tokio ist eben nicht gleich Japan. Mir selbst hat Tokio gefallen, aber ich fand es in anderen Regionen um einiges schöner. Wenn Du Dir „nur“ knapp eine Woche Zeit gibst, dann würde ich Dir die Region um Osaka empfehlen. Ich war erst vor kurzem hier unterwegs und mir hat es sehr gefallen – ein paar Artikel mit Fotos und Videos kannst Du bei mir im Blog finden.
      Osaka selbst ist schön und Du kannst Tagesausflüge nach Kyoto (sehr schön), Kobe und diverse Orte mit Tempeln & Co. Je nach Zeit kannst Du natürlich auch von Osaka günstig Flüge nach Okinawa buchen und die Seele an Traumstränden baumeln lassen.

      Du wirst es mit Sicherheit genießen!

      VG Tino

    • Oliver 29.10.2013 um 15:56 Uhr

      Hi Vicki,

      letztes Jahr war Ich sogar zwei Wochen nur in Tokyo, da meine ursprüngliche Planung daneben ging.

      Als Ich in Narita (bei Tokyo) aus dem Flieger stieg und mich knapp eine Stunde in Bahn setzte in Richtung Tokyo, wow. Erschlagen von Eindrücken; ich verstand kein einziges Wort außer Hallo und Tschüss.

      Ich suchte mir dann am selben Tag noch bis zum Abend (knapp 9 Stunden lang) ein Hostel, da Ich bis auf ein paar Yen in der Tasche nichts vorausgeplant hatte. Die ersten zwei, drei Tage waren ziemlich nervös und anstrengend für mich; Ich wurde aus dem Hostel geworfen, da am nächsten Tag schon wieder ausgebucht war und schlenderte dann wieder durch die ganze weite Stadt, bis Ich endlich ein Hostel fand, welches Ich zu meiner Basis für die noch 1 1/2 Wochen machte.

      In der nächsten Zeit habe Ich dann alles besichtigt, mehr oder weniger, was nichts oder fast nichts gekostet hat. Shibuya, die Hochhäuser in Shinjuku, den Schrein in Asakusa, im Tokyo Sky Tree direkt dort um die Ecke; Ich habe den Kaiserpalast besucht, den Tokyo Tower, Ikebukuro, Roppongi. Der kleine Schrein in Monzen nakacho. Abends in einen japanischen Film (man, war der schlecht). Akihabara (Electric City), und und und. Natürlich gibt es noch viel viel mehr zu entdecken..

      Das habe Ich alles in ~ 2 Wochen unternommen; theoretisch würde das auch in 3 Tagen machbar sein. Addiert man einen Trip nach Mt. Fuji sowie Kamakura dazu reicht eine Woche locker aus, um die Mainstream-Points zu entdecken und das alles in großer Ruhe zu tuen, ohne zu hetzen. Die Infrastruktur ist glücklicherweise extrem genial einfach, weshalb man in kürzester Zeit vom einen Ende Tokyos zum anderen kommt.

      Ich empfehle Dir aber, genug Geld mitzunehmen. Mir ging es zumindest so, dass Ich ab und zu schon auf meine Taler schauen musste, damit es bis zum Ende reicht, da Ich mich etwas verschätzt hatte, vor allem mit den Preisen für ein Hostel; das günstigste was Ich gefunden habe war ~ 25 € in einem 10-Mann-Zimmer und das war nicht jeden Tag verfügbar, das nächste hat dann 45 € gekostet (eine Kapsel mit einem Vorhang für die Intimsphäre). Ich war auch im „Youth Hostel“, das war im Grunde perfekt, nur war das Bett nur für ein oder zwei Tage verfügbar, danach musste Ich dann den Floor räumen.

      Wenn Du Englisch kannst, ist es super, es reicht sogar schon, wenn Du deine Hände benutzen kannst. Mir hat dort jeder geholfen. Einfach jeder.

      Viel Spaß in Tokyo! Tue es einfach.

  • MARLIES ACKERMANN 26.10.2013 um 21:04 Uhr

    HALLO,DANKE FÜR DEN SCHÖNEN REISEBERICHT UND DIE GUTEN TIPPS. MEIN MANN UND ICH FAHREN IM MÄRZ/APRIL 10 TAGE NACH JAPAN (GEBUCHTE RUNDREISE) UND VERBRINGEN DIE LETZTEN 2 TAGE BEI UNSEREN JAPANISCHEN FREUNGEN IN TOKIO. FREUEN UNS SCHON SEHR: UND WIE SCHLIMM IST DER JETLAG?

  • Vicki 08.11.2013 um 20:16 Uhr

    Lieber Tino, lieber Oliver!

    Herzlichen Dank euch beiden!! =)
    Tino, wo finde ich deinen Blog?

    Ich finde es so toll, dass ihr eure Eindrücke, Ideen, Informationen usw mit mir teilt! Danke danke danke!
    Schon langsam halte ich es gar nicht mehr aus… will endlich nach Japan!!!!
    Und die Tatsache, dass ich „nur“ eine Woche will, kommt daher, dass ich sehen will, ob es mir dann auch wirklich so gut gefällt. Ich möchte nicht gleich eine 3-wöchige Reise machen, die wesentlich mehr Geld kostet und dann vielleicht merken, dass es mir gar nicht so gut gefällt. Ich kenne Japan ja nur aus Erzählungen, Filmen, Berichten.. aber es live erleben, ist doch immer etwas anderes.
    Deshalb dachte ich mir, zuerst mal eine Woche Tokio und wenns mir gut gefällt, dann mal eine 3-4-wöchige Reise mit Kyoto, Osaka, Hiroshima usw.

    (Seit Okt hat sich leider einiges in Fukushima getan… und jetzt wollen die die Brennstäbe rausheben, was angeblich extrem gefährlich ist. ich überlege ob es nicht besser ist, abzuwarten, was in Fukushima, was ja nicht sooo weit weg von Tokio ist, noch passiert…)

    Lg, Vicki

    • Tino 09.11.2013 um 02:23 Uhr

      Hi Vicky,

      unsere Erfahrungen teilen wir doch gerne – dafür sind doch Reiseblogs da ;) Meine Beiträge über Japan findest Du unter: http://www.tinontour.com/topic/laender_regionen/asien/japan/ … habe nicht über alle, aber doch über ein paar Stationen in meinen etwas mehr als 4 Wochen dort berichtet.

      Deine Gründe und „Bedenken“ kann ich verstehen – vielleicht findest Du ja einen Flug, den Du unter Umständen zeitlich um ein paar Tage verschieben kannst – dann kannst Du bei Gefallen auch etwas länger in Japan bleiben. Bin mir sicher Dir gefällt’s dort ;)

      VG
      Tino

      • Vicki 09.11.2013 um 14:50 Uhr

        Hallo Tino!

        Vielen Dank, werde deinen Blog auf jeden Fall lesen! Bin schon gespannt welch interessante Dinge ich noch erfahre!

        Danke! Ich werde mich mal schlau machen bezüglich solchen Flügen.

        Danke für alles! :)

        Lg, Vicki

  • mendokusai 21.11.2013 um 11:30 Uhr

    Ahhh, wenn ich das lese :)

    nihon ni kaeritaiiiiiiiiiiii

  • thobi 04.12.2013 um 11:43 Uhr

    Hallo,
    starte diesen Frühling in für 4 Wochen nach Japan.
    Welchen Reiserführer würdest du mir empfelhen? Loose oder Lonley Planet?
    lg thobi

    • Tino 04.12.2013 um 18:38 Uhr

      Hallo Thobi,

      ich war mit dem Lonely Planet unterwegs und fand ihn gut – habe aber keinen Vergleich zum Loose. Allerdings habe ich mich in Japan auch viel über diverse Internetseiten informiert und Tipps von Einheimischen und Reisenden zur Planungsgrundlage genommen.

      VG
      Tino

      • thobi 05.12.2013 um 21:31 Uhr

        hmmm… war vom lonely planet in sudamerica mehr als enteuscht! deshalb di frage! naja aber probieren geht über studieren! Danke für die Antwort!

        lg

        thobi

        • Stephi 11.12.2013 um 20:00 Uhr

          Hallo thobi,

          ich habe den von Reise-Know-How, fand ich sehr gut. Auch wenn ich ein paar Ausbesserungen im Vorfeld der Recherche und danach gemacht habe. Ein paar wenige Sachen waren nicht mehr aktuell bzw. falsch, aber nichts gravierendes. Ansonsten war dieser für mich Zwecks Reiseplanung perfekt. Insbesondere auch die (geschichtlichen) Hintergründe zu den einzelnen „Stationen“ etc. Davon abgesehen kann ich mich Tino nur anschließen: auf jeden Fall in Foren etc. informieren, dort findest du Infos, die in keinem Reiseführer stehen.

          lg
          Stephi

  • Vicki 15.12.2013 um 17:56 Uhr

    Liebe Leute!

    Bin mal wieder beim stöbern nach Flügen und Hotels in Japan.
    Ich möchte ja wie ich in einem anderen Beitrag geschrieben habe zuerst mal eine Woche nur Tokio anschauen.
    Nun lese ich überall den Japan Railways Pass. Ich kämpfe mich seit einer Stunde durch wikipedia, verstehe aber leider noch immer nicht, ob die U-Bahn in Tokio zum JPR zählt… Im Internet steht nein.
    Aber wenn ich bei googlemaps auf zB Akihabara klicke stehen 8 Linien mit JR dort.Jetzt bin ich total verwirrt…..
    Wäre sehr dankbar, wenn mir jemand den JPR etwas näher erklären würde oder einfach ob ich damit eh sehr gut in Tokio voran komme? Oder ob die JR eh auch Züge hat die alle Stationen der U-Bahn anfahren?

    Bin schon total verwirrt…

    Sorry euch schon wieder zu belästigen; wollte das eigentlich selbst hinbekommen. Verstehe es aber irgendwie nicht…. Und will mir nicht den JRP kaufen, wenn ich dann in Tokio nur mit vereinzelten Bahnen fahren kann.

    Wäre über Hilfe wie immer wirklich dankbar!

    Lg, Vicki

    • Stephi 15.12.2013 um 23:07 Uhr

      Hi Vicki,

      mit dem Japan Rail Pass kannst du keine U-Bahn fahren. Die Fahrten mit dieser haben bei mir damals (2010) 160 Yen gekostet.

      Die Züge welche du mit dem JRP benutzen kannst sind wie S-Bahnen und fahren alle relevanten Stationen an. Man ist im Grunde nicht auf die U-Bahn angewiesen und du kannst auch mit dem Shinkansen fahren um Tages-/ Halbtagesausflüge zu machen.

      Als Beispiel ich hatte damals unter anderem ein „Bett“ im Sakura Hostel Asakusa. Direkt dort in unmittelbarer Nähe hält nur die U-Bahn, aber da ich ab und an zu geizig war, bin ich mit der JR Line nur bis Asakusa gefahren und dann gelaufen (ca. 15-20 Minuten Fußweg, je nachdem wie schnell man geht) ;).

      Es gibt in Tokyo mehrere JR Linien, die du mit dem JRP nutzen kannst. Die beste für Tokyo ist die Yamanote Line, welche im Kreis fährt. Da kann es dir auch nicht passieren, dass du in die falsche Richtung fährst, ahja und ein lustiges „Gadget“ jede Station hat ihre eigene Melodie.

      Habe mal schnell für dich gegoogelt:
      http://www.japan-guide.com/e/e2017.html -> da siehst du die 5 JR Hauptlinien in Tokyo mit denen du mit dem JR Pass fahren darfst
      http://www.japanrailpass.net/de/de004.html -> hier genauere Infos zum JR Pass und welche Linien du alle nutzen darfst (diese Infos stehen auf dem Pass selber auch drauf)

      Ich war damals in Frankfurt in einer Art Reisebüro, wo ich den Pass direkt kaufen konnte und dort wurde dir auch noch mal alles erklärt und ich habe – glaub ich – sogar die Map bekommen mit den Zuglinien.

      lg
      Stephi

      • Vicki 22.12.2013 um 18:05 Uhr

        Hallo Stephi!

        Sorry hab dein Kommentar irgendwie überlesen….. Vielen vielen Dank!! Jetzt weiß ich endlich dass das keine U-Bahnen sondern S-Bahnen sind und ich sie nutzen kann :) vielen vielen Dank! Lg, Vicki

    • Tino 16.12.2013 um 00:49 Uhr

      Hallo Vicki,

      in Japan (und speziell in Tokio) ist das etwas kompliziert, weil es verschiedene Unternehmen gibt. Ein Großteil der U-Bahnen (nämlich die von JRP) sind im Japan Railpass mit enthalten bzw. können mit genutzt werden. Du solltest ihn definitv kaufen, wenn Du in Japan viel mit der Bahn reisen willst. Nur für Tokio würde ich ihn mir nicht zulegen, da es da vor Ort günstigere Alternativen gibt.

      VG
      Tino

  • Vicki 16.12.2013 um 20:20 Uhr

    Hallo Tino!

    Vielen vielen Dank für deine Hilfe mal wieder!

    Und wenn ich nur in Tokyo sein will, aber mal einen Tagesausflug nach Nikko machen will? Sollte ich dann den JRP kaufen oder ist das extra Ticket eh nicht so teuer?
    Zahlt es sich eigentlich aus einen Tagesausflug nach Kyoto zu machen?

    Mit günstigen Alternativen für Tokio, meinst du Tages- bzw. Wochenkarten? (von denen habe ich auch schon gelesen, sind aba auch ziemlich teuer. Wenn man alle 3 Unternehmen dabei haben will kostet die Tageskarte ca. 11€. Hab ich zumindest gelesen..) Da fällt mir gerade ein, während ich das schreibe, das für 10 Tage die Tagestickets dann 110€ kosten, was billiger ist als der JPR. Ist nur noch die Frage wieviel Züge nach Kyoto oder Nikko kosten.
    Wenn ich dir schon am Keks geh tuts mir leid!!!! Werde versuchen mich wegen den Preisen für Einzelstrecken zu informieren!!

    Danke für alles!!!

    Lg, Vicki

    • Vicki 16.12.2013 um 21:26 Uhr

      Hallo Tino! -ich schon wieder!

      Hab mir das jetzt nochmal angeschaut.

      Ich bin mir nun sicher: Toll wären 5 Tage Tokio, 5 Tage Kyoto. Und von Kyoto aus kann ich dann auch Osaka und Kobe anschaun – Tino du hast mal geschrieben dort ist es so schön.
      Möchte unbedingt Tokio sehen, weil es einfach die Hauptstadt ist und ich wissen und fühlen will, wie es dort ist. kyoto hat aber sehr schöne Tempel und Gärten, möchte auch das nicht verpassen.

      In diesem Fall ist der JPR gut, weil ich von Tokio nach Kyoto fahren kann. Aber auf der Karte von den JP sehe ich nicht, dass man damit auch Kobe und Osaka besuchen kann..benötige ich da wieder extra Tickets?

      Und nutzt mir der JPR dann für die 5 Tage in Tokio? Oder brauche ich dann zusätzlich Tagestickets der U-Bahn, weil kaum JR in Tokio fahren?

      Sorry… aber dieses Thema mit dem Fahren ist wirklich kompliziert… und ich will dan nicht in Japan stehen und das falsche Ticket haben und dann erst teuer Tickets kaufen..
      Bitte noch einmal um deine Hilfe!
      Wäre unendlich dankbar!! Weil alleine verzweifle ich..

      Lg, Vicki

      • Vicki 16.12.2013 um 22:39 Uhr

        So!! Nun hab ich es doch noch alleine geschafft! :)

        Hab herausgefunden, dass Einzeltickets von Tokio nach Kyoto nicht billig sind und dass es auch einige JR-Linien in Tokio gibt.
        Somit ist der Japan Rail Pass denke ich doch sehr passend, da ich ihn sowohl für Tokio-Kyoto, wie auch Tokio und sogar für die Strecke vom Flughafen nach Tokio nehmen kann.
        Stimmt doch oder? ^^‘
        Was ich noch nicht weiß ist, wie ich dann zB nach Osaka komme. Ich weiß auch nicht, wie ich in Kyoto von A nach B komme; hab mich aber darüber noch gar nicht informiert.
        Vielleicht kannst du mir da noch was dazu sagen Tino? Wäre sehr nett!

        Und dann noch eine ganz wichtige Frage:
        Lieber im Frühjahr oder im Herbst nach japan?
        Die Kirschblüte ist ja überall immer nur ein paar tage und war dieses Jahr um über 1 Woche früher als im Jahr davor. Ich will nicht extra im März fliegen und dann erlebe ich die Kirschblüte gar nicht, da ich ja nicht lange dort bin. Deshalb hab ich mir überlegt Mitte/Ende April zu fliegen, da ist es dann schon wärmer und blühen tun ja noch die anderen Pflanzen.
        Also lieber Ende April oder doch erst im Herbst?
        Was meinst du/ihr?

        Liebe Grüße,
        Vicki

  • Wolfgang 27.12.2013 um 12:55 Uhr

    Ich habe 2015 vor nach Japan zu fliegen.
    Nachdem ich einen Freun in FB in Japan habe der mir regelmässig Fotos vom Fuji schickt-wir tauschen auch Kochrezepte !!!! aus-und er freut sich wenn ich ihm Landschaftsbilder aus den bayer. Bergen schicke.Als ich ihm ein Foto meiner 1. selbstgemachten Misosuppe sandte war er kurz vor dem ausflippen.Und ich denke es ist ein Riesenvorteil einen Fremdenführer zu haben.Wir teilen auch die Leidenschaft für Musik,er singt in einer Rockband,aber nichts desto Trotz ist auch die angesprochene Höflichkeit zu spüren,aber auch das Interesse für Natur und alles was aus weit entfernten Ländern kommt.
    Gruss,Wolfgang

  • Lara 04.02.2014 um 19:28 Uhr

    Hey
    Ich habe mal eine Frage.
    Wie sieht es denn mit der Strahlung in Japan aus?
    Manche sagen sie sei sehr hoch. Stimmt das?
    Ich würde gerne mal dorthin aber die Vorstellung der Radioaktivität hält mich, aus Sorge wegen meiner Gesundheit auf.

    • Tino 08.02.2014 um 20:30 Uhr

      Hallo Lara,

      Deine Angst teilen laut einem Artikel von Welt.de sehr viele ander auch – das aber zu Unrecht. Die Strahlenbelastung in Tokio ist laut diesem Artikel (25.01.2013) geringer als in Berlin oder in diversen deutschen Mittelgebirgen. Wie häufig hast Du Dir hier Gedanken über Deine Gesundheit gemacht?
      Also Flug buchen, Koffer packen und auf nach Japan … für mich war es auf meiner bisher 12 monatigen Reise eines der Highlights!

      VG
      Tino

  • Maverick 12.02.2014 um 12:12 Uhr

    Hi Markus ich würde gerne wissen wie weit im voraus du deine Reise für Japan gebucht hast?

    • Maverick 12.02.2014 um 12:13 Uhr

      Bzw. die frage geht auch an alle. Wie weit im voraus sollte man buchen? Um möglichst günstig dahin zu kommen^^(als student achtet man auf jeden Euro :D).

      Vielen Dank im voraus

      • Maverick 12.02.2014 um 12:15 Uhr

        Ich möchte im April 2015 nach Osaka für 3 Wochen so das ich vor der Golden Week noch da weg bin^^ sry für die Reposts etc.*

  • Tess 16.02.2014 um 08:40 Uhr

    Hallo Ihr zusammen,

    Mein Sohn möchte im Mai alleine nach Tokio!
    Hat im Internet eine ältere Dame kennengelernt und Sie schreiben und Skypen immer wieder. Nun hat Sie Ihn zu sich nach Tokio eingeladen.
    Nun meine Frage:
    kann man da den Leuten Trauen sind Sie wirklich so Gastfreundlich? Habt Ihr da irgendwelche Erfahrungen? Mein Sohn ist 20 Jahre.

    Wäre super wenn Ihr antworten würdet.

  • Lara 16.02.2014 um 13:36 Uhr

    Hallo Tino
    Danke für deine Antwort. Diese hat mich beruhigt.
    Wir haben bereits für diesen Sommer gebucht.
    Gruss
    Lara

  • Tabea 21.02.2014 um 04:42 Uhr

    Hallo zusammen,
    also erst mal ein grosses Kompliment an den Blog! Super geschrieben und es trifft die Sache auf den Punkt: JAPAN IST WUNDERBAR!!!
    Ich selbst habe (fuer mich) das grosse Los gezogen und bin am 11. Januar nach Tokyo gezogen um hier zu arbeiten. Ich habe also jetzt 3 Jahre Zeit, das Land genau zu erkunden und alles mitzunehmen, was nur geht! Bisher kann ich sagen, dass es die beste Entscheidung meines Lebens war und ich befuerchte, dass die drei Jahre schneller vorbei gehen als mir lieb ist …
    Generell kann ich alles bestaetigen, was bis jetzt geschrieben wurde: die Japaner sind super gastfreundlich und ueberhaupt sehr hilfsbereit! Auch wenn man kein Japanisch kann und der Gegenueber kein Englisch kann, wird einem trotzdem irgendwie geholfen! Und wenn man an der Hand bis zur naechsten Bahnstation gefuehrt wird :-) Sicherheit und Ordnung werden ebenfalls ganz gross geschrieben … Wenn man hier etwas verliert oder auch sein neues iPhone 5s im Taxi liegen laesst, bekommt man es ganz sicher wieder zurueck – ich spreche aus Erfahrung!
    Und ich frage mich immer noch, weshalb Japan nicht DAS Reiseziel schlechthin ist … Es gibt so viel zu sehen und zu entdecken (kann leider bisher nur von Tokyo sprechen)… In einem Moment befindet man sich mit gefuehlten 10.000 Menschen zusammen an einem Fleck, alles leuchtet, ist bunt, ueberall toent Musik und man leidet kurz unter aktuer Reizueberflutung. Im naechsten Moment steht man in einem Park, es ist Mucksmaeuschenstill, man geht auf einen Tempel zu und hat das Gefuehl, dass alles umfaellt sobald man sich zu schnell bewegt …
    Ich kann allen, die mit dem Gedanken spielen nach Japan zu kommen, nur das Gleiche raten wie alle anderen vor mir auch: KOFFER PACKEN UND LOS! Turkish Airlines bietet z.B. die Strecke Stuttgart – Tokyo fuer 550 Euro an, also echt human! Und die Kosten hier in Japan halten sich – wenn man nicht gerade im Feinkostladen einkauft – auch in Grenzen. Gerade die kleineren Supermaerkte sind oft guenstiger und man kann mit Preisen vergleichbar wie in Deutschland rechnen. Was sicher auch mit dem gerade sehr guten Wechselkurs Yen/Euro zusammenhaengt.
    Kommt nach Japan und ueberzeugt euch selbst! Das Japan Fieber wird auch euch packen – genauso wie es mich gepackt hat (und sicher nicht mehr los lassen wird) :-)
    Liebe Gruesse aus Tokyo,
    Tabea

  • Martin 19.03.2014 um 11:00 Uhr

    Habe mit Interesse alles gelesen.
    Am 15. Mai fliege ich mit meiner Frau nach Japan. Wir besuchen unseren Sohn der seit 2 Jahren in Nagaoka lebt.

    • Marin 22.03.2014 um 09:39 Uhr

      Da wir von Tokio Narrita nach Niigata mit dem Zug fahren müssen haben wir doch schon ein wenig ungutes Gefühl!!!!

  • Martin 19.03.2014 um 11:08 Uhr

    http://fk123ab.blogspot.co.at/ ist der Blog unseres Sohnes und wer einkaufen möchte schaut unter
    http://nipponshop.weebly.com/

  • Daigaku 05.05.2014 um 20:56 Uhr

    Hey, kann man denn sagen, dass bestimmte Städte in Japan günstiger sind oder sind die Preise überall ungefähr gleich? Am teuersten dürfte Tokio sein? Welche Städte sind günstiger? Und wieviel günstiger? LG

  • Antje 17.08.2014 um 18:27 Uhr

    Hallo zusammen,

    ich bin begeistert von dem was Ihr hier zusammengetragen habt. Ich mag Haruki Murakami und habe schon lange damit geliebäugelt, mir Japan anzuschauen. Ich glaube jetzt ist es soweit. Danke für vielen Infos. Wenn ich mit der Feinplanung beginne, komme ich auf Euch zurück – nur soviel ich habe max. 2 Wochen und plane gegenwärtig grob Tokio inklusive Ausflug zum Wandern an den Fuji-San – Berg muß sein ! und dann Kyoto mit Ausflug nach Osaka. Habt Ihr noch andere Empfehlungen, was ich unbedingt gesehen haben sollte ?

    Danke !

    LG, Antje

  • Katrin 16.10.2014 um 13:11 Uhr

    hanami? ich hab gedacht das heißt sakura?

    • mine 29.01.2015 um 15:42 Uhr

      ja das stimmt schon. Sakura ist die Kirschblüte, aber Hanami ist die traditionelle Blütenbetrachtung :) In japan ist es selbstverstänldich, dass dabei die Kirschblüten betrachtet werden, daher beschreibt es auch nur das Ereignis und nicht den Gegenstand.

  • Max 12.02.2015 um 23:16 Uhr

    neue Karte Kirschblüte in Japan
    http://www.cheriblossom.com/

  • Manuel 12.02.2015 um 23:26 Uhr

    Hey Markus tolle gründe hast du dort verfasst ich bin hin und weg fahre im April 2 Wochen ins land der aufgehenden Sonne. Das erste mal das ich nach Asien und das erste mal das ich per Rucksack reis.FREU MICH VOLL doch hast hast du vielleicht einen tipp für mich da ich alleine reise wo findet man wohl schneller Anschluss

  • Natsuko 18.02.2015 um 09:37 Uhr

    Hallo,
    wer nach Japan fährt, sollte unbedingt in den Süden nach Kyushuu fahren. Fukuoka ist eine tolle Stadt, wesentlich günstiger als Tokyo und es gibt ne Menge zu sehen. Es gibt ein paar Backpackerhostels und mit Peach (Billigfluglinie) kommt man schon ab 40 Euro von Tokyo oder Osaka hin (ein Shinkansen gibts natürlich auch).
    Auf meinem Blog http://www.nipponya.de findet ihr eine Menge Tipps über Fukuoka.

    Gruß
    Natsuko

  • rivien 19.02.2015 um 11:59 Uhr

    Super ! Sehr hilfreich

  • Irini 08.03.2015 um 22:34 Uhr

    dein Artikel war sehr hilfreich. Ich fliege Mitte Juli fuer 2 Wochen nach Tokyo. Meine frage an dich , was denkst du sollte ich fuer ein Budget einplanen? (ohne Unterkunft, da ich bei einer japanischen Freundin schlafen werde) . Vielen Dank im voraus, Irini

  • anouck 18.03.2015 um 22:50 Uhr

    haaaalllööölleee. ich flieg im juli für 4 wochen nach japan waaaaiiiii. hikking mit meinem freund. hast du da irgendwelche tipps????
    liebe grüße

  • Tanja 03.05.2015 um 21:51 Uhr

    Japan ist ein Traum! Wir waren super beeindruckt und können es nur weiterempfehlen. Auf unserem Blog haben wir eine Liste mit Dingen die wir in Japan sehen wollen, veröffentlicht. Fast alles haben wir auch in 10 Tagen geschafft. Tolles Land, tolle Leute, tolles Essen und gar nicht so teuer wie viele denken :) http://produktfreiraum.de/10-dinge-die-wir-in-japan-erleben-wollen/

  • Sabine 08.05.2015 um 14:37 Uhr

    Hallo zusammen,

    schon seit langem hege ich den Wunsch nach Japan zu reisen. Wenn möglich natürlich zu Hanami. Was mich allerdings noch etwas zurück schrecken lässt, ist der Zeitunterschied und die Erbeben. Ich weiß, dass es wohl jeden Tag welche, also leichte Erdbeben, geben soll aber gibt es Gegenden und Zeiten wo die besonders schlimm sind? Und wie seid ihr mit dem Zeitunterschied klar gekommen?

    • Wanderweib 08.06.2015 um 06:16 Uhr

      >Ich weiß, dass es wohl jeden Tag welche, also leichte E rdbeben, geben soll aber gibt es Gegenden und Zeiten wo die besonders schlimm sind? Und wie seid ihr mit dem Zeitunterschied klar gekommen?
      Erdbeben gibt es eigentlich immer in Japan. In der Region um Tokio etwas mehr als im Raum Kansai (Kyoto, Osaka,…). Man lernt mit der Zeit damit zu leben. 
      Der Zeitunterschied ist meistens nur in den ersten drei Tagen spürbar, danach kann man wieder ruhig schlafen.

      Wenn du etwas mehr zum Thema Kultur Japan erfahren möchtest, gehe einfach auf meinen Blog http://wanderweib.de

  • petra 01.08.2015 um 11:23 Uhr

    Ich fand deinen Bericht sehr schön. Mein 24jähriger Sohn erfüllt sich im September seinen ersten großen Lebenstraum. 3 Wochen Japan von Kyoto nach Tokio und jetzt habe ich einen kleinen Eindruck was ihn dort erwartet. Das finde ich ganz Klasse. Schöne Reisen und noch viele Beiträge wünsch ich dir/euch. Alles Gute Petra

  • Arjuna 19.10.2015 um 16:52 Uhr

    Japan ist wirklich ein tolles Land! Ich war vor einem Jahr für zwei Wochen da und reiste einmal von Nord nach Süd. Besonders das Essen und die wunderschöne Natur hat es mir angetan. Günstig ist im Land aber leider nur Sushi :D

    Hier gibt’s auch noch ein spannender Beitrag zum Backpacking in Japan: http://www.reisegeek.de/backpacking-japan-alles-du-wissen-musst/

    Liebe Grüsse, Arjuna :)

  • Arjuna 23.10.2015 um 11:45 Uhr

    Sehr hilfreicher Beitrag mit tollen Bildern! Japan ist ein tolles Land, welches nur so darauf warten, entdeckt zu werden. Und das Essen – das ist einfach der absolute Wahnsinn!
    Hier gibt’s einen spannenden Bericht zur Vorbereitung für Backpacker die nach Japan reisen: http://www.reisegeek.de/backpacking-japan-alles-du-wissen-musst/

    Liebe Grüsse
    Arjuna 

  • Sabrina 10.11.2015 um 12:05 Uhr

    Hallo Zusammen!
    Ich bin durch Zufall auf das Working-Holiday-Visum für Japan aufmerksam geworden. Denke darüber nach nächste Woche ein Visum zu beantragen. Habt ihr auch Erfahrungen mit der Jobsuche? Angeblich ist es ohne Japanischkenntnisse sehr schwer. Ist es schwer sich zurecht zu finden zwecks Beschilderung auf japanisch etc.?

  • algomatrix 09.12.2015 um 10:17 Uhr

    „Oder in welcher anderen Fußgängerzone auf dem Planeten Erde wäre dieses alltägliche Tokioter-Straßenoutfit denkbar?“ >>>> Düsseldorf, Immermannstraße

  • Timo 10.01.2016 um 21:55 Uhr

    Hey, ich komm gerade hier auf eure Seite weil ich nach erfahrungen zu japan reisen bei google gesucht habe. Ihr seid ja richtig leidenschaftlich, plane im mom nächsets jahr nen Working Holiday in Japan zu machen. Irgendwie bin ich einafch begeistert von dem Land…lerne schon fleißig Japanisch :) habt ihr Empfehlungen bezüglich Sprachschulen und sowas? Manchmal mach ich sorgen das ich auch probleme mit unterkunft bzw. verständigung habe auch wenn cih am lernen binn….wenn ihr nen ausführlichen bericht von euch habt, würd ich mcih freuen den zu erhalen (Mail oder so) :) Ansonsten was sind eure Erfahrungen in dem Bereich? wenn man mit wenig Berufserfahrung, gutem englisch und seit einem jahr japanisch lernen in JApan ankommt?

  • Vicki 27.03.2016 um 19:39 Uhr

    Liebe Leute!
    Ich habe vor längerer Zeit schon mal um Hilfe hier gebete und viel davon erhalten – danke nochmals! Mein Japan Urlaub letztes Jahr während der Kirschblüte war ein Traum!! :D x.x
    Nun möchte ich sehr gerne Mitte August für 2 Wochen nach Kyoto reisen und vielleicht für 5 Tage noch nach Kyushu, denn ich möchte das Obon-Fest miterleben und wenn möglich noch ein paar andere Feste :) Allerdings habe ich in den letzten Tage gelesen, dass es im August in Kyoto erdrückend heiß und schwül sein soll und man es draußen kaum aushält…. aber gerade wenn man auf Urlaub ist läuft man den ganzen Tag draußen umher um möglichst viel zu sehen. Daher meine Frage: ist es tatsächlich so extrem heiß und würdet ihr mir von einem Urlaub im August in Kyoto und Umgebung abraten? Ich muss dazu sagen, ich bin nicht sehr hitzeempfindlich. Mein Freund hingegen schon… in Bali hat er beim vielen Gehen gelitten, da er sehr stark schwitzt und nicht sehr hitzeempfindlich ist .=/ Ich würde mich sehr über eure Tipps und Ratschäge freuen!! Vielen Dank und liebe Grüße, Vicki