Backpacking Südamerika: 5 Dinge die du wissen musst

backpacking suedamerika

*Gastbeitrag von Steve @ Back-Packer.org*

Über Steve:

backpacker steveSeit mehr als 3 Jahren bereist Steve als Videoblogger die Welt – auf seiner Webseite „Back-Packer.org – Reisevideos & Reisetipps für Weltreise & Individualreise“ fasst er seine Reiseerfahrungen in Guides und Foto Essays zusammen. Die letzte größere Reise führte ihn nach Südamerika – in den insgesamt 7 Monaten vor Ort hat er sich u.a. auf mehrtägige Trekkingtouren in Patagonien begeben, ist den Futaleufu hinuntergeraftet, hat sich von einem Hochhaus in La Paz abseilen lassen und ist mit Pinguinen in Chile spazieren gegangen. Lasst euch von Steve zu aufregenden Zielen und Abenteuern mitnehmen – ob bei einer „Urban Exploration“ in Berlin oder auf einem Mountainbike auf der gefährlichsten Straße der Welt!

**

dkb

„Was? Warum nicht Australien oder die USA? Südamerika?!“

So oder so ähnlich sahen die Reaktionen aus als ich über meinen Plan, mit dem Rucksack quer durch Südamerika reisen zu wollen, erzählte.

Es gibt viele Länder die als Ziel bei Backpackern sehr beliebt sind, derzeit ist Südostasien ganz weit vorn – zwar ist Südamerika kein richtiger Geheimtipp, viele scheuen sich jedoch immer noch davor.

Ich möchte diesen Beitrag nutzen um von meinen Erfahrungen zu berichten und zeigen warum es sich lohnt Südamerika in seine Reise- oder gar Weltreisepläne zu integrieren.

 

1. Südamerika ist sicherer als Du denkst

carretera austral_hitchhiking_chile

Das Thema Sicherheit ist gerade in Deutschland immer ein wichtiges Thema, gerade weil es wohl kaum ein Land auf der Erde gibt welches mehr Sicherheit bietet als unsere Heimat.

Aufgrund diverser Hollywoodstreifen und Vorkommnisse in Teilen des Kontinents wird dies meist auf alle Länder übertragen. Wenn man jedoch einfachste Sicherheits-Grundregeln beachtet ist es auch hier nicht viel gefährlicher als anderswo.

Insbesondere in den letzten Jahren haben die Sicherheitsvorkehrungen in den touristischen Hotspots zugenommen – Kolumbien gilt mittlerweile als eines der beliebtesten Ziele, war es doch noch vor Jahren mehr durch Drogenhandel bekannt.

Auch in Peru und Bolivien habe ich mich wohl gefühlt – nur abends und nachts sollte man etwas mehr Vorsicht walten lassen.

In Patagonien war die Lage so entspannt das ich über 1000km per Anhalter zurückgelegt habe.

Der nächste Punkt trägt einen nicht unwesentlichen Teil zu Deiner Sicherheit vor Ort bei.

 

2. Spanisch sollte ein MUSS sein

titikaka see_isla del sol copy

In Orten wie Cusco, Buenos Aires oder Torres del Paine kommst du oftmals mit Englisch zurecht, sobald du dich aber von den ganz großen Touri-Attraktionen entfernst wird es schwierig.

Die Schulbildung vor Ort ist mit unserer in keinster Weise vergleichbar – der Englischunterricht ist eher rudimentär. In alltäglichen Situationen wie z.B. in Restaurants, Supermärkten, beim Arzt, im Taxi oder im Bus ist Spanisch ein Riesenbonus. Nicht selten spiegelt sich das dann auch im Preis wieder.

Ich habe mir ein gewisses Grundwissen innerhalb von 3 Monaten in einem Onlinekurs angeeignet und mich vor Ort dazu gezwungen immer öfter spanisch zu sprechen und war erstaunt wie schnell und einfach sich die Sprache lernen lässt.

Auch ein Spanischkurs vor Ort macht durchaus Sinn – in Bolivien ist dies besonders günstig, aber auch weniger touristische Orte wie Rosario (Argentinien) haben gute Sprachschulen (ich habe 1 Monat in Rosario verbracht um die Sprache zu „perfektionieren“).

Allerdings: jedes Land hat seine eigenen sprachlichen Besonderheiten, das kann teilweise zu lustigen Verwechslungen führen!

 

3. Bring genug Zeit mit

Salar de Uyuni Bolivien

Als ich im November nach Lima flog hatte ich ungefähr 5 Monate für meine Tour eingeplant, am Ende blieb ich mehr als 7.

Südamerika ist unglaublich vielfältig und sehr groß, man neigt dazu die Distanzen zu unterschätzen und sich zu viel vorzunehmen.

Da ich zeitlich und terminlich flexibel war konnte ich immer genug Zeit an den einzelnen Orten verbringen – gerade in Patagonien hat sich das besonders bezahlt gemacht!

Als Grundregel würde ich 1-1,5 Monate pro Land veranschlagen: ich habe in den 7 Monaten mit Peru, Bolivien, Argentinien, Chile & Uruguay 6 Länder bereist. Zwar habe ich bei weitem nicht alles sehen können, jedoch hatte ich so die Möglichkeit die jeweiligen Orte richtig zu erkunden.

Das langsame Reisen verhindert zudem den vorzeitigen Reisekoller, der sich schon nach 3-4 Monaten einstellen kann.

 

4. Busfahren ist bequem

Bus_Argentinien_Cama

Ein ausgebautes Bahnnetzwerk oder Billigairlines wie in Europa sucht man vergebens. Die Reise mit dem Langstreckenbus ist absolut normal, Busfahrten über mehr als 15 Stunden nicht ungewöhnlich.

Das überraschende für uns Europäer ist jedoch: die Reise mit dem Bus ist nirgendwo bequemer als hier (dies gilt jedoch nicht für Bolivien).

Hinzu kommt das der Bus auch die günstigste Transportmöglichkeit darstellt – so lässt es sich bequem in der 2ten (Semi Cama = „halbes Bett“) oder 1ten Klasse (Cama = „Bett“) mit Verpflegung und Boardprogramm aushalten. In Argentinien und Chile habe ich in Summe wohl insgesamt mehrere Wochen in solchen Bussen verbracht.

 

5. Take it easy

Perito Moreno Gletscher_Argentinien

Im Vergleich zu Deutschland ist die Einstellung zum Leben hier noch immer eine ganz andere, insbesondere außerhalb der Großstädte wird vieles nicht so eng gesehen.

Dies ist sicherlich auch darin begründet das desöfteren mal etwas schief oder nicht nach Plan läuft, hier lohnt es sich sich ein dickes Fell anzueignen. Obwohl die Busse meist sehr pünktlich sind kann es beispielsweise vorkommen das ein Bus für den man ein Ticket am Vortag erworben hat kurz vor Abfahrt ausfällt und man erst 2 Tage später weiterreisen kann (so geschehen in Bolivien).

Wenn man sich jedoch Tipp Nummer 3 zu Herzen nimmt ist alles halb so schlimm und man groovt sich relativ schnell ein und genießt das Leben umso mehr!

 

Für mehr Infos schau auf Steves’ Blog vorbei, dort findest du u.a. Südamerika Reiseführer – folge ihm auch auf Facebook!

 

Was sind deine Südamerika-Erfahrungen? Teile sie mit uns in den Kommentaren! 

 

dkb

 

 

P.S.: Lust überall zu leben und zu arbeiten? Dann hol' dir mein E-Book "Digital, unabhängig, frei: Die Kunst überall zu leben und zu arbeiten"!

P.P.S.: Willst du auch erfolgreicher Blogger zu werden? Dann hol dir unseren Blog Camp Onlinekurs!

//

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Starte in dein Digitales Zen Nomadenleben!

Hol' dir meine ultimative dreiteilige E-Mail-Serie inklusive:

★ Genaue Anleitung zur Ortsunabhängigkeit
★ Die besten Orte für Digitale Zen Nomaden
★ Der wichtigste Schlüssel zu deinem Erfolg

Plus: Werde Teil meines inneren Kreises und erhalte exklusive und persönliche Einblicke in mein Leben und Business unterwegs. Ehrliche und ungefilterte Worte über das bewusste Leben jede Woche einmal in dein Postfach. Bist du dabei?

Connie

Namaste!

Ich bin Conni. Spiritueller Freiheits-Junkie. Surf-Yogi. Vegan.

Als Digitale Zen Nomadin mit Online Business lebe und arbeite ich seit 2012 auf der ganzen Welt. Ich zeige dir, wie du deine eigene Ortsunabhängigkeit erreichst – und das mit einem ganzheitlichen Lifestyle, der dich jeden Tag glücklich macht.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Eure 82 Gedanken

  • Timo Sommer 05.11.2013 um 00:23 Uhr

    Dein 5. Tipp finde ich besonders gut. Ich diese Einstellung ist nicht nur in Südamerika angebracht. Man kann sich so viel unnötigen Stress sparen wenn man einfach cool bleibt auch wenn es mal nicht nach Plan läuft. Und man redet am Abend nicht darüber wie unfähig alle waren sondern man ist stolz darauf eine Lösung gefunden zu haben.
    Viele Grüße Timo
    http://www.headformylife.com

    • Steve 06.11.2013 um 09:39 Uhr

      Stimmt – nicht nur für Südamerika erleichtert dies so einiges :)

  • Jannik 05.11.2013 um 10:38 Uhr

    Cooler Artikel, kann dir da größtenteils nur zustimmen.

    In Bolivien gibt es aber auch gute Nachtbusse. Insbesondere die Fahrt von Puerto Quijarro nach Santa Cruz mit 6 de Octubre war eine der komfortabelsten Busfahrten auf meiner Südamerikareise. Wenn man bei den etwas teureren (vergleichsweise immer noch saubilligen) Busgesellschaften bucht bekommt man oft nen guten Bus.

    Auch nicht zu vergessen: In Bolivien kann man günstig und komfortabel mit Amaszonas fliegen. Insbesonders auf der Strecke La Paz – Rurrenabaque ist das auf jeden Fall der anstrengenden, langen und gefährlichen Busfahrt über die Schotterpiste vorzuziehen.

    • Steve 06.11.2013 um 09:46 Uhr

      Hey Jannik,

      mit Bolivien hast du natürlich Recht – in diesem kurzen Abschnitt konnte ich natürlich nicht detailiert darauf eingehen, aber für Bolivien sollte man generell die „touristischeren“ Varianten wählen um maximale Sicherheit zu gewährleisten. Ich habe selbst auch einen Nachtbus von La Paz nach Uyuni genommen und die Fahrt verlief problemlos, allerdings gab es im gleichen Monat 3 Busunfälle in Bolivien :/

      Der Tipp mit dem Flug ist sehr hilfreich – bei meinem nächsten Aufenthalt auf jeden Fall eine gute Option!

    • Christoph 21.02.2016 um 04:04 Uhr

      Hi,
      mit den Bussen kann ich dir nur zustimmen. Nicht alle Busse in Bolivien sind schlecht.
      Bei Amaszonas Airlines nach Rurrenabaque sollte man allerdings etwas Zeit einplanen. Bei schlechten Verhältnissen werden die Flüge nämlich abgesagt und dir bleibt als Alternative nur der Bus.

  • Marina 05.11.2013 um 10:38 Uhr

    Du hast mit allen 5 Punkten so Recht! Wenn man sich ein wenig damit beschäftigt, merkt man auch schnell, dass diesem Kontinent ganz oft unrecht getan wird wie z.B. beim Thema Sicherheit. In 6 Monaten ist mir alleine als Frau nichts schlimmes widerfahren (bis auf Taschendiebstahl, das ist am Pariser Hauptbahnhof aber auch keine Seltenheit.) Nun bin ich in Neuseeland und finde das Reisen hier fast langweilig im Vergleich zu Südamerika. :)

    • Steve 06.11.2013 um 09:48 Uhr

      Hihi – ja, ich finde es schade das sich insbesondere Frauen kaum trauen dieses „Abenteuer“ solo anzugehen. Südamerika ist eine tolle Reiseregion und einfacher als man denkt.
      Klar, einige Sicherheitsregeln sollte man beachten aber das gilt auch für andere Teile der Welt ;)

  • Wicky 05.11.2013 um 11:38 Uhr

    Hey
    ich möchte Ende nächsten Jahres Für 5-6 Wochen nach Südamerika (Argentinien und Chile) bin gerade dabei meine Schulkenntnisse in Spanisch aufzufrischen. Was sollte ich sonst beachten? Ich war schon in vielen Ländern nur Südamerika wäre es nun mein erstes mal….. vielen Dank für Tipps Wicky

    • Steve 06.11.2013 um 09:53 Uhr

      Hallo Wicky – zunächst: tolle Wahl!

      Mit spanisch bist du natürlich schon gut dabei. Als zweiten Tipp für den Anfang: wähle zunächst eine etwas touristischere Destination um warm zu werden (Santiago, Valparaiso // Buenos Aires, Mendoza, Bariloche…) und dich mit anderen Reisenden auszutauschen. Ansonsten kann ich dir Hostels ans Herz legen: suche dir online gut bewertete Hostels raus – der Standard ist in Südamerika fast mit unserem zu vergleichen und das Personal hilft dir bei deiner Reiseorganisation!
      letzter tipp: auf meinem Blog findest du Guides, Infos und Tipps zu beiden genannten Ländern in Hülle und Fülle!

  • Stefanie 05.11.2013 um 13:20 Uhr

    Cooler Artikel!
    Ich kann auch beipflichten dass es, solange man keine leichtsinnigen Sachen macht, wirklich viel sicherer ist als man denkt. Ich bin insgesamt 10 Monate alleine als Frau herumgereist und mir ist außer einem versuchten Taschendiebstahl nichts passiert, das kann in Barcelona oder Paris genauso passieren.
    Eine super Seite um kostenlos Spanisch oder brasilianisches Portugiesisch zu lernen ist übrigens http://www.duolingo.com !

    • Steve 11.11.2013 um 01:07 Uhr

      Hey Stefanie – danke für diesen Kommentar. Leider habe ich nur wenig alleinreisende Frauen getroffen da viele diese Destination als zu gefährlich einschätzen. Gerne würde ich diese Vorurteile abbauen, nicht ohne dabei jedoch hilfreiche & nützliche Tipps zu geben.

      Ich würde mich freuen wenn du dich bei mir via Mail meldest und wir uns einmal kurz darüber austauschen könnten!

  • Sophie 07.11.2013 um 00:14 Uhr

    Hey, super schöner Beitrag!

    Wir waren die letzten drei Monate ebenfalls in Südamerika unterwegs und fliegen noch heute Nacht weiter nach LA.

    Ich kann alle deine Tipps nur bestätigen und jedem nahe legen!
    Vor allem die Größe des Kontinents ist mit nichts, was man als Europäer so kennt vergleichbar!

    Südamerika ist unglaublich facettenreich und empfehlenswert! Für alle, die Natur und Abenteuer lieben ein absoluter Traum!! (Wir haben bei La Paz den Huayna Potosi mit 6088m bestiegen und noch so vieles mehr..!!)
    Wir werden sicherlich wieder herkommen und die verpassten Dinge nachholen! :)

    • Steve 11.11.2013 um 01:09 Uhr

      Genau, bei meinem ersten Besuch war ich von den Distanzen ganz schön erschlagen und musste notgedrungen ein paar Stops auslassen um nicht in Zeitnot zu geraten.

      Den Huayana Potosi habe ich damals nicht angehen können – ein weiterer Grund zurück zu kommen!

  • Christoph Heuermann 20.11.2013 um 01:39 Uhr

    Hey Steve,

    ich fliege im März nach Südamerika. Leider nur 7 Wochen, in den man doch soviel sehen will. Punkt 3, obwohl ich selbst weiß wie wichtig er ist, fällt mir daher noch sehr schwer. Ecuador, Peru und Bolivien möchte ich da reinquetschen – mal schauen, wie es letztlich wird. Auf jeden Fall ein cooler Blog, der mir sicher weiterhelfen wird!

    • Steve 25.11.2013 um 00:02 Uhr

      Sehr guter Plan – 3 Länder sind durchaus machbar, jedoch solltest du dich dann jeweils mit den Zielen einschränken und evtl. auch ein paar Flüge einbauen um Zeit zu sparen!

      Ich sitze bereits an neuen Reiseführern die ich nach und nach veröffentliche, da die Hochsaison in Südamerika bevorsteht!

  • Malte 25.11.2013 um 17:56 Uhr

    Hey Steve,
    erstmal starker Artikel. Nach dem Abi wollten ein Freund und ich auch ne Rucksacktour durch Südamerika machen und ich habe da mal ein paar Fragen.
    Hast du dir deine Reiseroute selber zusammengestellt oder eine fertige genommen, denn ich weiss eigentlich nicht wo ich anfangen soll mit planen undwelche Länder und Routen geeignet sind.
    Wie viel hat die ganze Tour gekostet? (wenn man das fragen darf)
    Gibt es eigentlich auch die Möglichkeit vor Ort sein Budget durch kleine Saisonarbeiten aufzufrischen, oder ist das irgendwie verboten?

  • Steve 26.11.2013 um 17:41 Uhr

    Hey Malte – gerne gehe ich hier auf deine Fragen ein:

    1) Ich habe meine Tour selber zusammengestellt und mich hierbei von Reisenden und Couchsurfern beeinflussen lassen – den ersten Abschnitt hatte ich mir mehr oder weniger vor dem Start so zurechtgelegt (ich habe viele CS gehostet die mir Orte empfohlen haben)

    Im zweiten Teil habe ich mich mehr oder weniger vor Ort inspirieren lassen – durch Gespräche mit locals und in Hostels. Südamerika lässt sich relativ einfach bereisen, es gibt sehr viele Busverbindungen zwischen den größeren Städten und touristischen HotSpots.

    Wenn du dem Gringo-Trail folgen willst kannst du einfach meine Reisevideoserie durchgehen – diese zeigt alle Orte chronologisch auf. Derzeit schneide ich noch die letzten 10 Folgen ;)

    2) Zu den Kosten kannst du, wenn du eine Mischung aus teuren Ländern (Argentinien, Uruguay, Chile. Brasilien) und günstigen Ländern (Peru, Bolivien) im Gleichgewicht behälst ganz grob 1000-1500€ im Schnitt kalkulieren. Je langsamer du reist umso günstiger.
    Touren, Transport und Unterkunft sind hierbei der Hauptkostentreiber – aber wer will schon aufgrund des Preises auf Machu Picchu verzichten wenn er in Cusco ist?

    3) Diese Möglichkeit gibt es auch hier: neben Volunteering (Kost & Unterkunft gegen arbeit) gibt es auch die Möglichkeit in Hostels zu arbeiten oder bei Touranbietern anzuheuern.
    Mir wurden diverse Jobs angeboten da ich neben deutsch auch gut spanisch konnte und auch im englischen recht sicher bin — dies ist ein großes plus!

    Was die Reisevorbereitungen angeht: wirf regelmäßig ein Auge auf meinem Blog, da ich mittlerweile viele Guides für die einzelnen Regionen schreibe. Am besten du abonnierst den Newsletter oder den RSS Feed.

    Bleib dran an deinem Vorhaben – es lohnt sich total auf so etwas hin zu sparen ;)

    • Steve 26.11.2013 um 17:44 Uhr

      huch..zu den kosten sei noch angefügt: die 1000-1500€ gelten pro Monat ;)

  • Linda 04.12.2013 um 08:07 Uhr

    Hey Steve
    Hammer Artikel, wirklich! Ich bin ein riesen Fan von Südamerika, obwohl ich noch nie dort war.
    Ich plane für nächsten Sommer eine längere Reise (ca. 2-3 Monate)
    Denkst du Südamerika ist sicher genug um als junge Frau (18) allein zu reisen? Spanisch ist für mich kein Problem :) Oder gibt es vielleicht sogar bestimmte Länder, die du mir empfehlen kannst?
    Danke für deine Tipps :)

    • Steve 04.12.2013 um 14:16 Uhr

      Hi Linda – vielen Dank für das Lob. Wie bereits im Artikel angesprochen eignet sich Südamerika durchaus auch für Alleinreisende Frauen – ich habe unterwegs einige getroffen, Stories ausgetauscht und von vielen positiven Erfahrungen gehört.

      Klar, es gibt Gegenden und Situationen die man meiden sollte und sich entsprechend verhalten – dies gilt jedoch für viele Teile der Welt außerhalb unserer vergleichsweise wohl behüteten Heimat ;)

      Ich arbeite gerade an einem Artikel zum Thema Sicherheit in Südamerika und werde hierbei auch ein paar spezielle Tipps geben – damit dabei auch die weibliche Seite nicht zu kurz kommt hole ich mir entsprechende Verstärkung dazu in Form von Stefanie die bereits weiter oben kommentiert hat!

  • Paddi 02.01.2014 um 22:22 Uhr

    Hallo Steve,

    du weißt gar nicht wie sehr Du mir grad bei meiner doch so schweren Entscheidung hilfst. Ich werde in zwei Wochen mit meinem Bachelor fertig sein und würde gerne (um die Zeit zwischen Bachelor und Master zu überbrücken) nach Südamerika reisen. Ich bin 24 Jahre alt, spreche fließend Spanisch und Portugiesisch und werde alleine reisen.

    Juni und Juli werde ich komplett wegen eines Praktikums in Brasilien verbringen. Der eigentliche Plan war nach Mittelamerika zu fliegen, lediglich Panama und Costa Rica zu besuchen und von dort aus nach Buenos Aires zu fliegen um dort noch ein paar Wochen zu verbringen bevor es weiter nach Brasilien geht.

    Wenn ich hier allerdings lese was ich so verpassen würde, überleg ich’s mir doch grad anders. Folgender Idee schwirrt folglich in meinem Kopf herum. Meinst ich schaffe es nach Panama zu fliegen und von dort aus über Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien und Paraguay nach Buenos Aires zu kommen? In ca. zwei Monaten (en autobús)? Bitte weiße mich zurecht wenn meine Planung absolut utopisch ist. Ich lasse mich sehr gern eines Besseren belehren.

    Ich wäre Dir über jeden Tipp sehr dankbar.

    • Steve 03.01.2014 um 00:33 Uhr

      Hallo Paddi,

      gerne helfe ich dir hier weiter, kann jedoch nur wirklich über Peru, Bolivien, Chile und Argentinien etwas sagen. Unterwegs habe ich jedoch andere Reisende getroffen die sich mit dem nördlichen Abschnitt beschäftigt haben.

      8 Wochen sind ja eigentlich ne Menge Zeit – je weniger Stopps du einbaust umso entspannter kommst du voran. Ich würde dir raten 8-10 Stopps rauszupicken und eventuell einen Teil mit dem Flieger zu überbrücken (z.B. nach Cusco fliegen und Nordperu auslassen).
      Zur Orientierung ein paar Reiseabschnitte mit Fahrzeiten:
      Lima – Cusco ca. 22h
      La Paz – Uyuni, 570km, 10h
      San Pedro de Atacama, Chile – Salta, Argentinien, 12h
      Salta – Buenos Aires ca 21h

      Für deine Strecke empfiehlt sich die Variante Peru-Bolivien-Chile-Argentinien eher als über Paraguay weil es a) schneller geht, du b) durch diesen Teil Boliviens gute Verbindungen hast, c) Paraguay aussparen kannst (eher wenige Highlights im Vergleich zu den anderen).
      Für diesen Teil würde ich als längere stopps empfehlen: Arequipa – Cusco (Machu Picchu) – Copacabana – La Paz – Uyuni – (Rosario) – Buenos Aires.

      Falls du noch Entscheidungshilfe brauchst schaue dir mein heute veröffentlichtes Video meiner gesamten Reise an: http://www.youtube.com/watch?v=EaU-nGXvXas

      Südamerika Reiseführer gibts auf meiner hier verlinkten Seite – gute Reise!

      • Paddi 03.01.2014 um 00:57 Uhr

        Hey Steve,

        ganz stark wie aktiv du hier bist. Vielen Dank für die rasche Antwort.

        Was heißt denn längere Stopps?
        Ist es in Südamerika genauso einfach Anschluss zu finden wie in Asien oder Australien?
        Mit wie viel Geld muss ich denn ca. rechnen? Ist es möglich in Südamerika zu couchsurfen?

        Da ich die andern Leser hier nicht vollspamen will, wäre ich Dir sehr dankbar wenn ich Dich eventuell per Mail kontaktieren könnte.

        Sorry wenn ich Dich hier mit Fragen loche!

        Liebe Grüße,
        Paddi

        • Steve 03.01.2014 um 23:09 Uhr

          Hey Paddi – sorry is grad ein bisschen viel los.

          Mit längeren Stopps meine ich mehr als 2-3 Tage. 5 Tage oder gar eine Woche geben dir eine viel bessere Reiseerfahrung als wenn du durch alle Orte hetzt nur um da gewesen zu sein.
          Z.B. finde ich das man Machu Picchu auch getrost auslassen kann wenn man dafür 2 andere tolle Sachen macht.

          Geldtechnisch -wie oben erwähnt- ca. 1000€/Monat wenn du ne gute Mischung findest, öfter in Dorms unterkommst aber dennoch was erleben willst. Couchsurfing ist in großen Städten wie Santiago oder Buenos Aires gut möglich wird dann aber immer schwieriger je kleiner die Stadt ist – Studentenstädte sind hier eine Ausnahme.

          Ein Email-Formular findest du auf meiner Seite – sicher klären die Reiseführer und Tipps dort auch einige deiner Fragen ;)

    • Stefanie Schwarz 04.01.2014 um 04:14 Uhr

      Hallo Paddi,

      Ich habe, außer Bolivien, alle von Dir angepeilten Länder bereist und rate Dir dringend von deinem Plan ab, in 2 Monaten so viele Länder und eine so riesige Strecke zu reisen. Vielleicht sehen manche Distanzen in GoogleMaps nah aus, aber Du darfst nicht vergessen dass Du durch Hochgebirge mit vielen Serpertinen reist, und das geht nicht so fix wie man es sich vorstellt, und die Straßen sind auch z.T. nicht im allerbesten Zustand.

      Ganz abgesehen davon ist das ganze auch unheimlich anstrengend und ermüdend, Du wirst gar keine Zeit haben ein „Gefühl“ für das jeweilige Land zu bekommen.
      Alleine für Peru würde ich mindestens 3-4 Wochen einplanen, weil das Land so unglaublich vieles zu bieten hat, Ecuador ca. 2 Wochen, Kolumbien 2-3 Wochen… für Buenos Aires braucht mindestens 3-4 Tage… auch in Bolivien kann man, soweit ich von Freunden gehört hab, locker 2-3 Wochen verbringen.

      Ich würde an deiner Stelle höchstens 3 Länder aussuchen. Pass auch auf dass in deiner angepeilten Reisezeit im jeweiligen Land keine Regenzeit ist.

      Wenn Du Tips für Brasilien brauchst, ich hab dort 8 Monate verbracht :)

      Viele Grüße aus Panama (auch nett hier, würde ich aber aus deinem Plan streichen weil es nicht einfach ist von hier nach Kolumbien zu kommen.)
      Steffi

  • Paddi 04.01.2014 um 14:03 Uhr

    Hallo Steffi,

    vielen Dank für die ausführliche Antwort (auch Dir Steve).

    Ich war gestern mal im Office von STA Travel, auch die haben mir davon abgeraten diese lange Tour mit dem Bus zu bewältigen.

    Ich werde folglich, in der Tat, lediglich in Mittelamerika eine Weile verweilen (Panama, Costa Rica, Nicaragua), von dort aus nach Buenos Aires fliegen und später nach Brasilien mit dem Bus fahren. Ich glaube das müsste passen für meinen Zeitraum.

    Nach Panama fliege ich weil ich dort Freunde habe. Freue mich schon riesig drauf. Werde aber erst Ende Januar die Flüge buchen können, da ich noch auf eine endgültige Praktikumszusage aus Brasilien warten. Also Daumendrücken :D

    Ihr wart mir eine große Hilfe!

    Liebe Grüße,
    Paddi

  • Cali 08.01.2014 um 22:52 Uhr

    Hey, danke für die Tipps!

    Das beruhigt mich, dass es sicherer für Frauen sein soll als man denkt. :) Ich habe vor in den Semesterferien nach Südamerika zu reisen (ca. 4 Wochen von Anfang März bis Anfang April, Budget: 1500 € (also mit Flug)). Leider habe ich keinerlei Ortskenntnisse und war auch noch nie backpacken, deswegen weiß ich gar nicht so recht wo ich mit der (Routen)Planung anfangen soll. Hast du vielleicht irgendwelche Tipps? Sind vier Wochen zu lang für Kolumbien? Wenn ja was könnte ich da geschickt noch dranhängen und was lohnt es sich am meisten zu sehen?

    Ich wäre wirklich sehr dankbar wenn du mir weiterhelfen könntest! :)

    • Cali 08.01.2014 um 22:57 Uhr

      Achso, als Start- (und End?)punkt hatte ich Bogota angepeilt, sorry das hatte ich vorhin vergessen.

    • Stefanie Schwarz 09.01.2014 um 04:20 Uhr

      Hallo Cali,

      super Plan! ich glaube kaum dass du dich in 4 Wochen Kolumbien langweilen wirst weil das Land so unglaublich vielfältig ist. Wenn du aber noch ein anderes Land sehen willst, würde ich dir Ecuador empfehlen: dort herrscht noch eine starke indigene Kultur vor, und es ist sehr günstig und schön. In der Hauptstadt Quito und drum herum kann man sehr viel machen (hab dazu erst was auf meinem Blog geschrieben, einfach auf meinen Namen klicken), z.B. den Markt in Otavalo, Cuicocha Lagune, Cotopaxi Vulkan usw.

      Ein Problem wäre allerdings dass es, soweit ich weiß, keinen direkten Bus von Quito nach Bogotá gibt und man mit den Bummelbussen schon ca. 20h für die Strecke braucht. Dafür kannst du dann auch noch den Süden von Kolumbien besuchen, wo es eher wenige Touristen hinverschlägt (Popayan, Ipiales)… in Kürze werde ich auf meinem Blog mehr dazu schreiben wie es sich als Frau allein in Kolumbien reist und was man im Süden von Kolumbien sehen kann, kannst mich auch auf Facebook anschreiben.

      VG Steffi

  • Jule 23.01.2014 um 13:56 Uhr

    Super Blog! Ich hatte schon ein bedenken wegen dem Sicherheitsrisiko. Ich fliege von März bis Juli nach Südamerika und werde über Ostern am Titicacasee sein. Da muss man wohl besonders vorsichtig sein, weil soviel Tumult sein wird. Aber wir sind dann zu viert unterwegs, also alles wohl halb so wild ;-)

  • Kathi 05.04.2014 um 22:02 Uhr

    Hallo
    meine Freundin und ich haben nach dem Abi vor ein bisschen zu reisen und hätten Südamerika ins Auge gefasst. Nachdem wir eine 10 000 km lange Route geplant hatten ist uns dann doch aufgefallen, dass das wohl utopisch ist – dank den hilfreichen Antworten hier! Wir müssen uns also wohl auf wenige Länder beschränken. Als Zeitraum hätten wir 3 Monate geplant, und wollen das ganze natürlich so billig wie möglich halten. Unbedingt dabei sein sollte Peru, die Frage wäre jetzt, welche anderen Länder (die eben auch von Peru innerhalb dieser Zeit gut zu erreichen sind) ihr empfehlen würdet. Und welche Art zu reisen. Viele haben jetzt von Bussen geredet, ist es generell teurer/langwieriger oder völlig unmöglich, sich ein Auto zu mieten/kaufen und selbst zu fahren?
    Da wir, obwohl wir jetzt schon viel gelesen haben, wenig Ahnung von Südamerika und von Reisen generell haben, wären wir dankbar um ein paar Tipps!
    Liebe Grüße :)

  • Messalina 18.04.2014 um 15:20 Uhr

    Hallo :)

    Unglaublich hilfreich. Ich lese mir deinen Blog jetzt mal gründlich durch, da ich und eine Freundin eine mehrjährige Weltreise planen und jeden Tipp gebrauchen können. :) Ich freue mich schon jetzt riesig auf unsere Backpacking-Tour durch Südamerika. :)
    Cheers.

  • Patrick 07.05.2014 um 10:46 Uhr

    Hey Ihr Lieben,

    erstmal großes Lob für die ganzen Informationen hier, die man sich ansonsten ja mühsam aus sämtlichen Reiseführern rauspicken muss. Den homogenen Austausch zwischen Euch finde ich klasse.

    Nun zu meinem Vorhaben:
    Nach Beendigung meines Masterstudiums möchte ich gerne vor dem Berufseinstieg noch ein wenig abschalten und noch mal tief Luft holen. am liebsten in Südamerika. Ich plane dort die meiste Zeit meines Auslandsaufenhaltes (bis zu 7 Monaten) zu verbringen. Danach würde ich gerne über Australien/Südostasien nach Istanbul und dann nach Deutschland fliegen. Die letztgenannten Ziele sollen allerdings nicht mehr als 1 -1 1/2 Monate in Anspruch nehmen.

    Für diese Reise habe ich mir überlegt ein ATW Ticket zu gönnen. Meint Ihr dass sich das lohnt? oder sind die Flüge im einzelnen günstiger?

    Starten wollte ich Mitte Oktober, wahrscheinlich in Kolumbien (Bogota) von dort aus habe ich eigentlich noch keine feste Reiseroute festgelegt. Aber Ecuador, Chile, Brasilien und Argentinien würden mich schon sehr reizen.

    Kann mir einer von euch einen guten Spanisch Kurs online/ vor Ort empfehlen? Gelten für die Südamerikanische Länder ähnliche Bedingungen in Bezug auf ein Visum oder sind dort große Unterschiede zu erwarten.

    Besteht generell die Möglichkeit vor Ort nach Farmstays oder kleinen Nebenjobs zu suchen, oder sollte man dies vorher über eine Organisation (z.B. Sta Travel) organisieren. Falls die Möglichkeit Vor ort zu suchen besteht, gibt es in dieser Hinsicht sinnvolle und informative Internetseiten dazu?

    Über ein paar Rückmeldungen würde ich mich wahnsinnig freuen. Das ist immer noch der angenehmste Weg um an Informationen von Gleichgesinnten zu kommen.

    Cheers
    Patrick

  • Sereina 09.05.2014 um 23:14 Uhr

    Hey Leute,

    Ich (19) bin im Sommer mit der Schule fertig und plane ein Zwischenjahr ab September in Mittel-und Südamerika. Von Januar-Juli 2015 mache ich ein Praktikum bei einem Kinderhilfswerk in Asuncion (Paraguay), und hab nachher noch ca 1.5 Monate Zeit zum Reisen. Nun meine Frage: Wohin gehe ich am besten von dort aus, was lohnt sich am meisten und ist realisierbar von der Distanz/Zeit her?
    (Die Iguazu Fälle werde ich mir sicher schon mal ansehen, da ich das Visum für Paraguay nur für 3 Monate bekomme und deshalb nach den ersten 3 mal kurz aus-und wieder einreisen muss. Dachte dann bieten die sich gleich an.)
    Da ich Studentin ist auch mein Budget entsprechend eingeschränkt. Ich arbeite im Sommer zwar wie eine Bekloppte um Geld zu verdienen, werde aber auch schon eine Menge Reisen (und Geld) hinter mir haben bis Paraguay..
    Was ich z.B. unbedingt mal sehen will ist dieser berühmte Uyuni-Salzsee in Bolivien..wie würde ich am besten dorthin gelangen?
    Wäre froh um einige Tipps von Leuten die mit Südamerika schon Erfahrung haben;-)
    Lg Sereina

  • Steve 11.05.2014 um 00:43 Uhr

    Hallo Messalina, Sereina & Patrick

    ich schaue gerade mal wieder hier rein (ist schon ne Weile her der Beitrag). Ich habe aufgrund der vielen Rückfragen meine Südamerikainfos ziemlich stark ausgebaut – allerdings auf meinem Blog (klickt einfach auf meinen Namen hier, dahinter findet sich der link zu südamerika).

    Viele Fragen doppeln sich und gehen hier in den Kommentaren eher unter – schaut daher vorbei und meldet euch direkt bei mir.

    Vielleicht kann die liebe Conni den Link ja auch nochmal nachziehen, wenn sie das hier liest :)

    Bei Fragen zu Mittelamerika / Mexiko, Nicaragua und zu Ecuador findet ihr auch Infos hier auf PlanetBackpack!

  • Sebastian Knirscher 19.06.2014 um 17:48 Uhr

    Hallo zusammen,

    @Conni: Merci für den Superpost! Da waren einige hilfreiche TIpps drin. Bin gerade dabei meine nächste Tour durch Südamerika zu planen.

    Habt ihr schon einmal was von suedamerika-deals.de gehört? Die sind gerade ziemlich aktiv und haben vor ein paar Tagen einen Deal nach Chile für 250 € gepostet. Habe mir die Seite mal angeschaut und denke, dass die vielleicht für den ein oder anderen hier interessant sien könnte.

    Vielleicht sehen wir uns unterwegs! Bin wahrscheinlich ab Mitte September in Peru :-)

    Viele Grüße,
    Basti

  • Sabrina 11.08.2014 um 00:49 Uhr

    Hey,

    deine Tipps sind super! Vor allem das Busreisen interessiert mich,da ich nach meinem Auslandssemester in Mexiko mit einer Freundin per Bus ein wenig durch Südamerika reisen möchte.
    Hast du da eventuell ein paar Tipps bezüglich Busunternehmen vor allem in Kolumbien,Peru,Argentinien und Chile?
    Ich werde von Argentinien wieder hoch nach Costa Rica müssen und die Flüge sind richtig teuer-leider. Vielleicht bietet es sich ja an mit dem Bus zu fahren,wobei die Strecke natürlich auch arg lang ist.
    Viele Grüße,
    Sabrina

    • Stefanie Schwarz 11.08.2014 um 09:26 Uhr

      Hallo Sabrina,
      du weisst schon dass es zwischen Panama und Kolumbien keinen Landweg gibt?
      Ausserdem musst du komplett die Anden überqueren und das ist im Bus nicht immer ein Spass (Serpentinen). Alleine von Quito nach Bogota brauchst du z.B. 24h, dann kannst du dir ausmalen dass du von Argentinien (wo genau?) bis Costa Rica ne Woche brauchst.
      Hast Du Dir die Airlines Avianca und Copa angeschaut? Versuch ausserdem den Trick dass du ein Returnticket buchst aber den Rückflug verfallen lässt, das ist bei den grossen Airlines oft billiger als One-Way.
      LG Steffi

      • Maxi 10.09.2014 um 02:39 Uhr

        Hi Steffi, plane ab 1. November 4 Monate nach Südamerika zu gehen. stratpunkt soll Ecuador sein. Kannst du eine Seite im Internet empfehlen, wo man billig Flüge nach Südamerika (Ecuador) buchen kann (Soll eben so billig wie möglich sein)?

        LG MAx

  • Björn 14.08.2014 um 16:55 Uhr

    Hallo Steve,

    danke für den tollen Beitrag.

    Wie hast du eigentlich die Bustickets gebucht, bereits im Vorfeld oder direkt am Bahnhof? Gibt es eine zentrale Buslinien Webseite für Südamerika?

    Beste Grüße,
    Björn

    • Steve 22.08.2014 um 00:36 Uhr

      Huhu Björn,

      ab und an schaue ich dann doch auch hier vorbei :)

      Also Bustickets habe ich meistens vor Ort gekauft, hat eigentlich immer funktioniert und ist recht unkompliziert. Eine gute Webseite auf der du im Vorfeld Busverbindungen checken kannst ist http://www.plataforma10.com/ – ist jedoch in spanisch (hier werden jedoch nur die größten Linien geführt, viele sind nicht gelistet).

      Wenn du mehr Infos brauchst – ich schreibe gerade an weiteren Reiseführern für die Region:
      http://www.back-packer.org/de/backpacking-sudamerika-reisefuhrer-budget/

      • pablo 18.09.2014 um 16:06 Uhr

        Dank und sorry für die Nutzung der Übersetzer. Ich wollte Ihnen sagen, dass die Seite plataforma10 Portugiesisch und Englisch übersetzt. von bereits vielen Dank für die Kommentare.

  • Maxi 10.09.2014 um 01:26 Uhr

    Hey du :)

    Hattest du dich gegen Tollwut und Gelbfieber impfen lassen?
    Bei Tollwut benötigt man hier den Impfstoff gleich dreimal und dann kostet die Tollwutimpfung fast 200 €….

    Würde mich über eine Anwort freuen.

    LG Max

  • Timea 21.09.2014 um 15:04 Uhr

    Hi Ihr,

    Ich starte meine Tour im Dezemeber in Ecuador. Über Weihnachten/Neujahr wäre ich am liebsten auf Galapagos. Allerdings sind alle Angebote, die ich bisher gesehen habe, schon ausgebucht. Hat jemand vielleicht noch einen Geheimtipp?

    Vielen lieben Dank schon mal ;)
    Timea

  • Manuela 21.09.2014 um 18:01 Uhr

    Hallo Steve, ich plane für 2015 eine Südamerikareise und nehme mir genügend Zeit mit, um alle Länder zu bereisen. Gerne würde ich es mit einem Camper tun. Lohnt es sich einen Camper zu mieten oder eher zu kaufen? Danke für deine Antwort. Grüsse aus der Schweiz

  • Steve 22.09.2014 um 01:02 Uhr

    Hallo ihr Lieben!

    @Maxi: ja ich habe mir alle Impfungen besorgt – sicher ist sicher. Ich hatte zudem das Glück das meine Krankenkasse viele der Impfungen übernommen hat, das mussten die teilweise gar nicht.
    Ich habe es dennoch eingereicht und erstattet bekommen. Am besten du informierst dich mal bei deiner KK.

    @Manuela: alle Roadtrip-Verrückten die ich getroffen habe sind mit dem eigenen Auto unterwegs gewesen. Ich kenne auf Anhieb auch keinen Verleih wie z.B. in Australien/NZ üblich. Ein Schweizer Pärchen hatte sich den Jeep aus der Schweiz einschiffen lassen – war damals (vor 2 Jahren) wohl günstiger als andere Optionen.

  • Tereza 08.10.2014 um 17:59 Uhr

    Hallo,

    so schön mal positives von Peru zu hören.
    Ich hab mich sehr kurzfristig entschieden für ein halbes Jahr zu vereisen und stehe jz vor einem Problem:
    WEITERREISETICKET.
    wie hast du/ihr das gehandhabt (man muss es ja bereits bei der Einreise vorzeigen)

    Wie kann man das lösen und trotzdem flexibel sein??

  • Steve 13.10.2014 um 14:09 Uhr

    Ich musste kein Weiterreiseticket in Lima vorzeigen – hatte aber ein Rückflugticket von Argentinien nach D 6 Monate später.

    Wenn du eh weiterreisen/zurückreisen willst buche dir hin- und rückflug. Das ist zudem meist viel günstiger – achte dabei darauf das du dein Rückflugticket später zeitliche ändern kannst. Ich habe damals mit TAM gebucht (London-Lima / Buenos Aires – Frankfurt) und meinen Rückflug später noch um einen weiteren Monat nach hinten geschoben. VG

  • Cathi 06.11.2014 um 20:55 Uhr

    Hallo Steve,

    danke für deine Beiträge, ich fühle mich jetzt schon etwas besser :)
    Ich plane ab Oktober 2015 einen Südamerikaaufenthalt, weiß jedoch noch nicht wie lange, wohin etc, ich muss erstmal abchecken wie viel ich in den nächsten paar Monaten verdiene. Aber eine Frage habe ich an dich, wie lange im Voraus sollte man so eine Reise planen?

    • Steve 11.12.2014 um 18:55 Uhr

      Hallo Cathi – in Sachen Geld natürlich so früh wie möglich ;)

      Ansonsten sollte man schauen wie es mit den Impfungen ausschaut, da manche eine Vorlaufzeit von 3 Monaten brauchen. Zudem solltest du beachten das die Jahreszeiten genau umgekehrt zu unseren sind – will heißen: ab September bis Mai fährt man in den südlicheren Ländern am besten.

      Ein anderer Faktor sind Flugtickets – hier solltest Du nicht all zu spät buchen. 2-3 Monate vorher sind da ein gute Mittelwert.

      Ansonsten: einfach buchen, mehr Infos einholen (findest viel dazu auf meinem Blog) und dann einfach los!

  • Anna 05.01.2015 um 13:26 Uhr

    Hey Steve,
    ich überlege die Semesterferien mal wieder sinnvoll mit Reisen zu nutzen und habe da an Südamerika gedacht. Momentan schwebt mir Ecuador, Peru und Bolivien vor. Würdest du eher von Norden nach Süden oder von Süden nach Norden reisen? Und wie ausgebaut sollten meine Spanischkenntnisse sein? ;) Über die Sprachkenntnisse mache ich mir am meisten sorgen. Englisch wäre kein Problem, aber mein Schulspanisch habe ich schon seit 4 Jahren nicht mehr genutzt und dementsprechend eingerostet ist es auch.
    Liebe Grüße!

  • Sepp 09.01.2015 um 22:31 Uhr

    Hallo hallo,
    Ich plane auch für circa 5-7 Monate nach mittelamerika/südamerika zu gehen. Meine einzige Befürchtung ist das finanzielle. Wie sieht es in diesen Ländern mit bezahlten Jobs aus? Klar plane ich ein nicht All zu knapp kalkuliertes Reisebudget vorab ein, aber eine Finanzierung mit Arbeit vor Ort wäre echt klasse. Ich mein das man halt nicht die komplette Tour mit dem ersparten finanziert..
    Hat jemand Erfahrungen? Bin um jeden Rat dankbar :-)

  • Nat 03.02.2015 um 23:42 Uhr

    Wow, super Seite!! Ich überlege 8 Wochen durch Lateinamerika zu reisen, entweder Mittelamerika oder Südamerika. Welche Route findet Ihr für diesen Zeitraum optimal? Freue mich über kreative Tipps – bei dieser Qual der Wahl an tollen Reisezielen!

  • David 10.02.2015 um 15:44 Uhr

    Hey Steve:)

    wie schon beim letzten Beitrag plane ich für 2016 in den Semesterferien (etwa 10 Wochen) nach Südamerika zu reisen!
    Ich weiß ist noch eine Weile hin aber man kann sich ja schonmal informieren :P

    Also zu erst einmal wollte ich dich fragen welche Länder du in der dann ja doch beschränkten Zeit empfehlen würdest und vor allem mit wieviel Geld man für 2 bis 2 1/2 Monaten rechnen sollte?
    Bin nicht sehr anspruchsvoll was Unterkünfte/Essen/Transport angeht!:)

    Freu mich über Infos:)

    • Steve 14.03.2015 um 20:17 Uhr

      Hallo David. Viele der Fragen habe ich bereits in den Kommentaren vorher beantwortet ;)

      Ich rate generell immer 1 Monat für 1 Land damit du es auch wirklich kennenlernen und genießen kannst. Ich weiß das viel so viel wie möglich in kurzer Zeit abhaken wollen, kann davon aber nur abraten. Argentinien und Chile sind für Backpackingeinsteiger am besten zu kombinieren – dazu habe ich sehr viel veröffentlicht.

      Aber auch Bolivien und Peru sind zusammen gut machbar, jedoch etwas umständlicher (die Orga und Infrastruktur sind etwas chaotischer, vor allem in Bolivien).

  • Niko 25.02.2015 um 11:44 Uhr

    WOW

  • Gina 01.03.2015 um 09:28 Uhr

    Hey,

    nach meinem Abitur 2015 möchte ich für 5 Monate (August bis Dezember) alleine nach Südamerika reisen. Ich bin 18 Jahre alt und wollte meinen ersten Stop in Argentinien machen, weil dort eine gute Freundin von mir wohnt.
    Am liebsten würde ich am Ende noch 2-3 Monate in Costa Rica sein und davor die 2 Monate noch andere Länder von Argentinien aus bereisen.

    Habt ihr Tipps für mich, welche Orte man auf jeden Fall besichtigen sollte?
    Wie komme ich am schnellsten/sichersten von Argentinien aus Richtung Costa Rica und welche Stops wären die sichersten?
    Gibt es außerdem irgendwelche spannende Wandergebiete auf dieser Strecke, die man mit mehreren machen kann?
    Ich freue mich auf eure Antworten!

    Liebe Grüße,
    Gina

    • Steve 14.03.2015 um 20:26 Uhr

      Hey Gina – das sind sehr viele Fragen auf einmal. Generell kann ich schwer jedem eine individuelle Routenbeschreibung zusammenstellen, da ich solche Anfragen fast jede Woche erhalte.

      Meine Empfehlung: überlege dir genau was du machen möchtest: Wandern? Citytrips? Abenteuer wie z.B. Death Road? Die Top-Sehenswürdigkeiten „abhaken“? Kultur & Leute kennenlernen?

      Danach ergeben sich die einzelnen Reiseziele ganz automatisch: Patagonien steht für Outdoor, Machu Picchu für Kultur und viele Touris, Buenos Aires verspricht Party und kulturelle Erfahrungen….usw.

      Neben den Tipps in diesem Artikel hier habe ich einen weiteren Post über Ourtdoorabenteuer geschrieben, mit 3 Highlights meiner Reise. Auf meiner Seite findest du mehr als 20 einzelne Reiseführer für Peru, Bolivien, Chile und Argentinien die dir bei der genauen Planung weiterhelfen (u.a. auch Listen mit Top-Sehenswürdigkeiten in den einzelnen Ländern)!

      Eins noch: ich finde es großartig, dass sich immer mehr junge Reisende wie Du trauen Südamerika anzugehen. Es ist wesentlich einfacher und sicherer vor Ort zu reisen als einem immer Glauben gemacht wird. Hör nicht auf die Zweifler, bereite dich entsprechend vor und du wirst die Zeit deines Lebens haben!

      • Adrian 27.08.2015 um 16:15 Uhr

        Hi Steven 
        September habe ich vor von Peru nach Tierra del Fuego zu bereisen um meine Traum zu verwirklichen .
        Start von Hamburg mit Containerschiff da ich meine alte Pajero mit nehmen will!!  
        Ist das in Ordnung mit Auto hin zu fahren oder lieber dort eine zu mieten ? Muss sagen, ich werde allein sein auf dieses Reise oder nehme jemand schließlich mit mir mit!! Falls jemand interesse hat ?! 
        Bin 40 jahre alt, sportlich , spreche Spanisch gut ! 
        Welche tips kannst du mir geben ?
        Freue mich über deine Antwort ..
        VG Adrian

  • ac 20.03.2015 um 18:57 Uhr

    Hi! Ich plane die komplette Westküste Amerikas /Südamerika zu bereisen. Um in die USA einreisen zu können brauch ich einen Weiterflug der nicht in KAnada, Mexiko etc enden darf. Da Mexiko aber das nächste Land nach den USA ist brauche ich also einen Flug aus Mexiko raus. Ich habe eine mex Airline kontaktiert und die sagen jetzt das sie keine one way Flüge verkaufen wegen irgendwelchen visa bestimmungen in den jeweiligen ankunftsländern. Wie komme ich jetzt aus Mexico raus und somit weiter nach Südamerika? Kennt sich jemand damit aus?

  • Phila-Moanna 25.03.2015 um 16:31 Uhr

    Hallo!
    Ich beginne im Mai eine Reise durch Südamerika, hauptsächlich um zu surfen. Ich beginne meine Reise in Natal, Brasilien. Um einreisen zu dürfen braucht man ja kein Visum, allerdings einen Rückflug bzw. nachweis über Weiterreise….ich möchte dann weiter in den Süden (Uruguay, Argentinien…) allerdings hab ich da nichts gebucht weil ich noch gar nicht genau weiß wann genau ich wo bin…wie kann ich dieses Problem lösen?
    …möglicherweise folgen noch weitere Fragen ;-) Danke schon mal
    LG Phila

  • Virginia 31.03.2015 um 15:48 Uhr

    Hi Steven
    Super Beitrag zu Südamerika, macht mir noch mehr Lust per sofort aufzubrechen. Da ich momentan noch arbeite geht dies leider nicht. Werde Anfangs 2016 nach Brasilien fliegen, wo alles anfängt. War erst gerade einige Wochen im Mexiko, jedoch nicht alleine. Die spanischen Länder sehe ich weniger problematisch an, da ich bereits gute Spanischkenntnisse habe, aber wie ist es in Brasilien?
    Zudem bin ich erst 20 Jahre alt, ist eine längere Reise alleine zu empfehlen?

    Liebe Grüsse :)

  • Ricarda 13.04.2015 um 12:44 Uhr

    Hey, ich überlege mit einer Freundin im Sommer 4-5 Wochen nach Südamerika zu reisen.
    Wir haben beide keine Erfahrung und ich würde gerne wissen, ob du uns ein paar Tipps geben kannst für die Organisation und welches Land oder Länder sich am Besten für diese kurze Zeit eignen würden.
    Liebe Grüße :)

  • Miriam 26.04.2015 um 16:10 Uhr

    Die Tipps sind super, vor allem, wenn man noch nicht in Südamerika war. Ich musste da erst selber Fehler machen, aber das war auch nicht so schlimm..Da sind dann paar ganz lustige Sachen passiert, die man jetzt auf meinem Blog lesen kann.
    Liebe Grüße

  • dani 30.04.2015 um 15:34 Uhr

    Ich möchte mit der sympathischen Conni in Kontakt treten. Da gibt es soviele Gemeinsamkeiten und ich habe auch ein paar Fragen an Sie! Ich freue mich auf ein feedback!!!
    Von ganzem Herzen Namasté! Dani

  • Jakob 09.07.2015 um 19:32 Uhr

    Hallo,
    Ich bin vor wenigen Wochen mit meinem Abi fertig geworden, bin 18, und habe mir überlegt, dass ich neben einem ca. 6-monatigen Volunteering-Aufenthalt (der allerdings noch nicht fest steht) ebenfalls auf eigene Faust eine Backpacking-Tour machen möchte, am liebsten in Südamerika. Geplant ist bist zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts, ich würde einfach mal gerne wissen, ob mein (grober) Plan denn überhaupt realistisch wäre: 
    – Losziehen würde ich höchstwahrscheinlich ganz alleine, ich bin allerdings bisher eigentlich noch kaum alleine gereist, nicht einmal in andere, europäische Länder, möglicherweise werde ich mich während der Reise abschnittweise zwei Schulfreunden anschließen, die zuerst Tansania bereisen wollen, dann nach SA kommen und schließlich weiter nach USA gehen, sicher ist da aber noch nichts.
    – Mein jetziger Plan ist es, in Patagonien/ Feuerland zu starten, mit Rucksack und einem Ein-Mann-Zelt.

    – Eventuell würde ich mir vor Ort ein Fahrrad kaufen, damit ich etwas unabhängiger vorankomme und auch so ganz gerne längere Strecken mit dem Fahrrad zurücklegen. Ist das überhaupt auf den Straßen sicher? Könnte man, um gefährlichen Straßenverhältnissen aus dem Weg zu gehen mit einem Mountainbike evtl. auch abseits größerer Straßen fahren, oder es mit in einen Bus nehmen?

    -Kann man dort gut wild-campen, d.h. das Zelt nachts, wenn man in einer sehr menschenleeren Region unterwegs ist auch mal mitten im nirgendwo aufschlagen, oder ist das illegal?
    Gelegenheiten wie Couchsurfing, Farmarbeit (WOOFing) oder auch kleine Jobs zwischendrin würde ich gerne nutzen, d.h., ich möchte wirklich möglichst billig reisen und in Sachen Ansprüchen bin ich wirklich anpassungsfähig. 

    -Funktioniert Trampen in Chile/Argentinien/Peru/Ecuador gut?
    Mein Ziel wäre es, auch auf mehrere Berge zu gehen (vielleicht auch auf Gletscher?) und mich mal auch länger an einem Ort aufzuhalten, d.h. für ca. 4 Wochen.

    – Da ich sehr naturbegeistert bin und mich gerne sportlich bewege, will ich versuchen, möglichst oft einen Hike, (vielleicht sogar eine Kletterpassage), Kayak, Angeln, Naturparks etc. :) einzubauen. Meine grobe Routenplanung wäre:
    von Patagonien durch Chile nach Norden, die Andenwestseite entlang – Valparaiso/ Santiago – Atacamawüste – Salzsee v. Atacama – La Paz – Titicaca-See – Amazonasquelle (Peru) – verschiedene Inka-Stätten/ hohe Berge/ Tropischer Bergnebelwald – Tropischer Regenwald (vielleicht Ostamazonien?)Cuzco – Lima – Trujillo – Quito. Natürlich wäre ich für eine interessante Großstadt mit interessanter, historischer Architektur, Kunst, Kultur hin und wieder genauso offen (meistens sind diese Dinge ja auch nicht ganz billig, aber um Kultur zu erleben muss man ja auch nicht unbedingt ins Museum, sondern einfach durch die Stadt laufen) .
    -In Quito wäre die Reise dann zuende und von dort würde ich zurück nach Europa fliegen.
    Eventuell will ich ein oder zwei Inlandflug in Chile einbauen, da das Land schon irre – lang wirkt und ca. 1000 – 1500km Nord-Süd-Strecke abkürzen sollte, um es nicht zu stressig zu machen. Mir ist es halt auch sehr wichtig, dass ich auch von den Tropen mit Regenwald etc was mitbekomme.

    Ich würde mich echt freuen, wenn jemand mal einschätzen könnte, ob das ganze Abenteuer für den ersten Schritt nicht doch etwas zu waghalsig ist und ob so eine Distanz für die erste Backpacking – Tour (sie soll schon mindestens 4-5 Monate gehen) nicht zu lang ist. Auch über eine kostenmäßige Einschätzung würde ich mich freuen. ;) Ach ja, losgehen sollte es spätestens diesen November.

     Spanisch hatte ich in der Schule nie, aber ich würde versuchen, hier vor Ort einen Kurs zu besuchen und /oder es mir selbst beizubringen.

  • Jakob 09.07.2015 um 19:36 Uhr

    *ich meinte natürlich Westamazonien, sorry, Ostamazonien wäre ein bisschen weit. ;)

  • Carolin (Sprachchamäleon) 07.12.2015 um 10:39 Uhr

    Hallo zusammen :)
    Da hier ja schon ein großer Austausch entstanden ist: Was würdet ihr für Zentral-/Südamerika empfehlen bei einem Zeitraum von 2-3 Monaten? Ich weiß, ich könnte mir das jetzt auch einzeln aus allen Kommentaren etc. zusammensuchen, aber mich würde einfach mal ganz konkret eure persönliche Hitliste interessieren :)
    Liebe Grüße, Caro

  • Axel 19.12.2015 um 11:00 Uhr

    Hi Steve, finde Deine Kommentare wirklich hilfreich. Plane gerade 6 Wochen Reise nach Südamerika zwischen zwei Jobs. Möchte gerne viel sehen, habe aber wahrscheinlich mir jetzt schon zu viel vorgenommen. Wieviele Orte hältst Du für realistisch? Was würdest Du kombinieren? Dank Dir, Axel

    • Steve 28.12.2015 um 01:31 Uhr

      Hey Leute – mal wieder eine Rückmeldung von mir. Ab und an schaue ich dann doch mal hier vorbei. Schön das noch immer ein so reger Austausch stattfindet!

      Mittlerweile stehe ich vor meiner Rückkehr nach Südamerika, d.h. es ist auch künftig für Nachschub gesorgt ;)

      @Axel: meine Faustregel lautet eigentlich immer 1 Monat für 1 Land. So lernst du selbiges am besten kennen, hast genug Zeit auch mal abzuschalten und kommst zudem auch mal in Ecken die nicht schon jeder kennt. Mein Tipp: such dir zwei benachbarte Länder raus die du unbedingt sehen willst und versuche 3 Wochen in jedem zu verbringen. Empfehlenswert wäre hier Patagonien als Region wenn du Outdoor, Gletscher, Wanderungen magst (das wäre dann also Chile & Argentinien). Schaue dir hierzu Torres del Paine, El Chalten, Bariloche und evtl. noch Pucon oder Puerto Varas näher an.
      Für kleineres Budget empfehle ich das südliche Peru & Bolivien als Kombination (Machu Picchu, Titicacasee, Death Road..vielleicht noch Uyuni).

      Ihr seht schon: Südamerika ist zu riesig als das man allumfassende Tipps geben kann. Der Planungsaufwand lohnt sich jedoch!

  • Julian 06.01.2016 um 11:22 Uhr

    Das mit den Bussen war für mich eine der größten Überraschungen als ich durch Südamerika gereist bin. Das ist tatsächlich wie als wûrde man Business Class Reisen.

  • Mirjam 08.01.2016 um 19:22 Uhr

    Hallo Coni
    Ich bin noch bis Ende März in Buenos Aires am Spanisch lernen. Danach kommt mein Freund aus Europa und zusammen wollen wir 3 Wochen reisen. Das Programm sieht provisorisch so aus:
    – Buenos Aires – Iguazú – Lima – Cusco – Machu Picchu – Puno – Colpacabana – La Paz – Lima

    Lima und Puno sollten dabei eigentlich nicht gross Zeit beanspruchen, da die Städte nicht wahnsinnig schön sind. 1 Nacht Puno maximal.
    Es ist meine erste mehr oder weniger backpacker Reise und ich bin es nicht gewohnt, Hotels etc. erst vor Ort zu organisieren (Lima werden wir im Voraus buchen, der Rest spontan). Hast du mir vielleicht ein paar Tipps, wie wir am besten und auch tendentiell preiswert von Ort zu Ort kommen? Falls dir sonst noch ein Tipp einfällt nehme ich den gerne auch an. ;-)
    Danke und Gruss

    http://www.livetickerleben.blogspot.ch

    • Daniel 15.03.2016 um 10:48 Uhr

      Hui, da hast du Dir ja für 3 Wochen einiges vorgenommen. Am günstigsten reist du mit dem Bus, aber allein für die Strecke Buenos Aires – Iguazu bist du 17 Stunden unterwegs. Flüge von Puerto Iguazu nach Lima gibt es nicht direkt. Da musst du über BA oder Sao Paulo und das kostet ne ganze Stange Geld. Besser wäre ein Flug von BA nach Lima, um von dort Peru und Bolivien zu verbinden. Wenn du mehr Fragen hast, kannst du mich gern anschreiben ;)

  • Lena Koch 17.02.2016 um 08:00 Uhr

    Ich finde deine Tipps sehr hilfreich und danke dir! Jedoch wollte ich fragen, wie die Situation in Chile ist. Ist dieses Land sicher genug, um ohne gebuchtes Hotel hin zu fliegen?

    • Daniel 15.03.2016 um 10:41 Uhr

      Hallo Lena,

      ich antworte mal auf deine Frage, da ich seit 8 Jahren jedes Jahr in Chile bin. Das Land gehört zu dem sichersten in Südamerika und es ist kein Problem, als Frau dort zu reisen. Zu den Hotels / Hostels: Du kannst auch vor Ort ein Zimmer bekommen – je nachdem wo und wann (Hauptsaison??) du Dich dort aufhälst, könnte das aber in einigen touristischen Destinationen wie Pucón oder Puerto Natales schwieriger werden. Chile ist auf jeden Fall ein tolles Land mit zahlreichen Facetten und tollen Menschen. Gerne kannst du mal auf meiner Seite vorbeischauen – da gibts einige Tipps zu Chile :) lieben Gruß

  • ozgur tokmak 26.04.2016 um 08:36 Uhr

    ich wurde gerne wissen wieviel geld mann braucht oder bzw.wieviel geld du gebraucht hast ??
    und ich wurde gerne meinen Hund mitnehmen

  • Amin 24.08.2016 um 12:44 Uhr

    Hallo zusammen,

    würde gerne mal wissen, wann wirklich die beste Jahreszeit von dem Klima her ist?!
    Ich möchte im April drei Monate verreisen.. Des Weiteren würde ich gerne wissen, mit wie viel Geld (meine Ansprüche sind wirklich nicht hoch, ich könnte auch zelten) ich planen sollte!?
    Liebe Grüße, Amin (: