Fuck Pläne, Ziele und Vorsätze: Wie ich dieses Jahr leben werde

fuck-plaene
Mein Jahr fängt mit einem weißen Blatt Papier an.
Ich habe eine Seite in meinem Notizbuch, auf der ganz groß 2015 eingerahmt steht.
Darunter: Nichts. Leere.

 

Die Seite habe ich vor einigen Wochen gestartet, aber nie ausgefüllt.

Dieses Jahr will ich keine Pläne und Ziele und Vorsätze machen.

Es wird keinen Post geben, in dem ich meine Pläne darlege, so wie in diesem Beitrag letztes Jahr. Ich will gar nicht nachlesen, was ich mir alles vorgenommen habe und wie wenig ich davon wirklich umgesetzt habe.

Stattdessen möchte ich mir eine große Offenheit bewahren für all das, was kommt.

Oder auch nicht kommt.

Zu viele Pläne und Ziele erscheinen mir derzeit als zu viel Struktur im Leben, die sich einengend anfühlt und mein Denken und meine Kreativität und mein Leben limitiert.

Es gibt Zeiten für Pläne und Ziele und dann gibt es Zeiten für keine.

Fakt ist:

Ich fühle mich in diesen Tagen so frei wie noch nie. Mit einer weißen Seite für 2015.

Diese Freiheit ist für mich unbezahlbar.

 

Das letzte Jahr…

2014 war das beste und beschissenste meines Lebens bisher würde ich sagen.

Das Beste, weil ich beruflich viel erreicht habe.

Weil ich viele Abenteuer und magische Reisen erlebt habe.

Und weil ich Yoga und Meditation und Spiritualität tief in mein Leben verankert habe.

Mein Körper ist so gesund und fit wie noch nie in meinem Leben.

Das Schlimmste, weil ich mich durch viel persönliche Scheiße durcharbeiten musste, die mir nicht mehr gedient hat.

Es war sehr schmerzhaft sich mit diesen ganzen Schatten auseinanderzusetzen. Nicht, dass ich damit jetzt fertig wäre, es geht hurtig weiter in 2015.

Welch Achterbahnfahrt.

Ich kann kaum glauben, was dieses Jahr alles passiert. Aber die Details sind nicht so relevant.

Viele Blogger haben kurz vor Jahresende ihre Jahresrückblick in Blogpostformat veröffentlicht. Ich habe das selbe das Jahr zuvor auch gemacht.

Dieses Mal habe ich angefangen und dann nach einigen hundert Wörtern wieder aufgehört. Ich habe für mich erkannt, dass es nur Oberflächlichkeiten sind – all die Orte, die Events, die angeblichen “Highlights”.

Hier eine kurze minimalistische Zusammenfassung:

  • 14 unterschiedliche Länder auf drei Kontinenten, davon vier neue (Finnland, Israel, Griechenland und Myanmar)
  • In 41 Flugzeugen gereist (I’m sorry…)
  • 3 Launches (Blog Camp Onlinekurs, mein E-Book und Support Camp)
  • 6 Vorträge, 2 Workshops und 8 Konferenzen

All das sind Äußerlichkeiten eines Lebens, das viel tiefer geht. Viel tiefer, als es eine Liste oder ein Blog je darstellen könnte.

Viel wichtiger ist für mich ist die Frage:

Was hat das Jahr und all seine Erlebnisse mit mir gemacht?

Was für mich wirklich gezählt hat letztes Jahr:

Dankbarkeit.

Ich bin dankbar für:

  • den besten Businesspartner, den ich mir und die Welt sich nur vorstellen kann: Sebastian von TravelWorkLive
  • dich und all meine Blogleser und Fans auf Facebook, Instagram und Twitter. Einfach nur wow.
  • meine Mama. Ohne sie ging mal gar nix in meinem Leben. Sie ist wie meine beste Freundin.
  • meinen Life Coach Ashley Paquin und dass sie in mein Leben gekommen ist.
  • den Erfolg meines E-Books über die Kunst überall zu leben zu arbeiten – ich habe alles da reingesteckt. Mein Herz und meine Seele.
  • meine Freiheit und dass ich jeden Tag ein wundervolles Leben erleben darf.
  • diese Welt und all die magischen Erfahrungen, die ich in ihr sammeln darf.

Ernsthaft: Was im Leben ist wichtiger?

 

Was 2015 zählt…

Ich weiß, was für mich im Leben wichtig ist.

Und es gibt einige Dinge, die ich gerne machen würde dieses Jahr – aber wenn nicht, ist es auch nicht so schlimm.

Es gibt sogar einige Dinge, von welchen ich weiß, dass sie voraussichtlich passieren werden in den nächsten Monaten. Aber wer weiß, ob sie das wirklich tun. Im Leben ist immer alles möglich. Ständig können unvorhergesehene Dinge passieren. Genauso wie auf Reisen.

Statt Pläne und Ziele zu setzen, frage ich mich diese zwei Fragen:

1. Wie will ich mich dieses Jahr fühlen?

2. Wie will ich, dass mein Leben am 1.1.2016 aussehen soll?

Ein paar Überlegungen dazu von mir:

Flow. Ruhe. Selbstliebe. Achtsamkeit. Liebe. Offenheit. Bewusstheit. Leidenschaft. Freiheit. Selbstfürsorge. Persönliche Grenzen. Meine introvertierte Seite mehr respektieren und ausleben.

Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich auf meinem Bett in Mexiko, es ist ein heißer Tag, der Ventilator bläst durch den Raum. Ich bin auf einem fast vierwöchigen Yoga- und Meditationsretreat in einem kleinen Dorf an der Pazifikküste.

Heute morgen habe ich mein iPhone im Klo versenkt, es wird wohl nicht wieder auferstehen, viele Fotos sind verloren. Ich war traurig und wütend für eine Weile, jetzt nicht mehr.

Vorhin war ich im Meer schwimmen und habe die Sonne auf meiner Haut gespürt. In einer Stunde gehe ich mit ein paar anderen Mädels den Sonnenuntergang auf einer Klippe anschauen und den aufgehenden Vollmond zelebrieren.

Um Mitternacht an Silvester vor ein paar Tage habe ich meditiert. Gemeinsam mit vielen anderen hier im Retreat.

Wichtig war in diesen Momenten nur mein Atem, sonst nichts. Danach habe ich das Meer und die Sterne angeschaut und eine Sternschnuppe gesehen.

Alles hat sich wundervoll angefühlt.

Warum Pläne machen und Ziele setzen?

Ich brauche nur ein Wort. Mein Wort für 2015: Liebe.

Danke von Herzen, dass du Teil meiner Reise bist hier auf Planet Backpack.

Lass uns gemeinsam ein noch magischeres 2015 erleben…

Free your heart.

Deine Conni

Wie willst du dich 2015 fühlen?

P.S.: Lust überall zu leben und zu arbeiten? Dann hol' dir mein E-Book "Digital, unabhängig, frei: Die Kunst überall zu leben und zu arbeiten"!

//

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Starte in dein Digitales Zen Nomadenleben!

Hol' dir meine ultimative dreiteilige E-Mail-Serie inklusive:

★ Genaue Anleitung zur Ortsunabhängigkeit
★ Die besten Orte für Digitale Zen Nomaden
★ Der wichtigste Schlüssel zu deinem Erfolg

Plus: Werde Teil meines inneren Kreises und erhalte exklusive und persönliche Einblicke in mein Leben und Business unterwegs. Ehrliche und ungefilterte Worte über das bewusste Leben jede Woche einmal in dein Postfach. Bist du dabei?

Bitte gib hier deine E-Mail-Adresse ein, wenn du damit einverstanden bist, dass ich dir meine E-Mail Serie schicke. Ich werde deine personenbezogenen Daten basierend auf meiner Datenschutzerklärung verarbeiten. Du kannst dein Einverständnis jederzeit unter hello@planetbackpack.com oder durch das Abmelden vom Newsletter in jeder E-Mail zurückziehen.

Connie

Namaste!

Ich bin Conni. Spiritueller Freiheits-Junkie. Surf-Yogi. Vegan.

Als Digitale Zen Nomadin mit Online Business lebe und arbeite ich seit 2012 auf der ganzen Welt. Ich zeige dir, wie du deine eigene Ortsunabhängigkeit erreichst – und das mit einem ganzheitlichen Lifestyle, der dich jeden Tag glücklich macht.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Eure 37 Gedanken

  • Oli 05.01.2015 um 22:38 Uhr

    Du hast im vergangenen Jahr weit mehr erreicht als viele andere. Darauf kannst du echt stolz sein. Ich kann gut verstehen, dass du dich nun auf das wirklich Wichtige im Leben konzentrieren willst. Hut ab vor diesem Artikel!

  • Sebastian 05.01.2015 um 23:34 Uhr

    <3 Rockstar!

  • Valeria 06.01.2015 um 01:08 Uhr

    Ich glaube du darfst das und alle anderen auch. Auch wenn es nach „Beine hochlegen“ klingt, so ist es das nicht.

    Es ist wohl eher so, als würdest du deine Seele baumeln lassen (wollen).

    Finde deinen Weg sehr, sehr krass und vorbildlich. Sicher ist dein Lifestyle ist nicht jedermanns Sache, aber ich denke, dass jeder etwas von dir lernen kann. Danke dafür.

    Wünsche dir viiiel Liebe für 2015. You rock. Ciao und Bis dann mal.

    PS: Mein Handy ist auch kurz vor Weihnachten kaputt und mir gings ähnlich wie dir. Jetzt hab ich ein No-Smartphone-Ersatz und ich lebe. Vllt. soll mich das wieder erinnern, weniger auf FB und Co zu sein. Haha.

    Und sonst bin ich auch noch „am Planen“ bzw. lasse mich treiben. Die Freiheit ist unbezahlbar.

    Ich will mich weiter frei fühlen. Und glücklich. Danke, dass du dabei hilfst. Peaci!

  • Linda 06.01.2015 um 06:35 Uhr

    Hallo Conni,
    ich finde deinen Ausblick auf 2015 toll. Gerade weil du dir jetzt wirkliche Freiheit gönnst :)

    Und wenn Liebe die Hauptrolle spielt, kann es nur ein tolles Jahr werden!

    Viele Grüße
    Linda

  • Julia 06.01.2015 um 07:43 Uhr

    Hallo Conni,
    ich finde deinen Blog und diesen Artikel mal wieder sehr inspirierend. Leider ist es ja nicht für jedermann möglich, so ein Leben zu führen, aber ich habe höchsten Respekt davor und größte Hochachtung.
    Mein Jahr 2015 ist, im Gegensatz zu deinem, mehr als vollgepackt. So verplant war noch kein Jahr in meinem Leben, glaube ich.
    Die meisten Jahre haben sich erst immer recht kurzfristig entwickelt, dieses Jahr ist bis zum November schon sehr gut verplant und ich freue mich sehr darauf, denn für mich bedeutet diese Verplantheit die größte Abwechslung, die ich in meinem 8-5-Job haben kann. Insgesamt 7 Wochen werde ich auf Schulungen verbringen, die mich zwar ein Heidengeld kosten, aber mich aus dem Büroalltag heraus bringen.
    Ich werde im Februar von meinen Plänen für 2015 berichten und das letzte Jahr resümieren.

    Danke für ganz viel Inspiration und mentale Kraft durch all deine Artikel.
    Julia

  • Sarah 06.01.2015 um 09:37 Uhr

    Ich will dir einfach danke sagen. Du weißt gar nicht, wie viel ich dir zu verdanken habe. Du hast mir dieses Jahr so viel Inspiration gegeben!
    Wegen dir habe ich mich mit dem Gedanken des Backpacking beschäftigt. Wegen dir (und wegen des Blog-Camps) habe ich meinen Blog besser aufgebaut, als ich dachte dass ich es jemals könnte. Wegen dir bin ich dankbarer geworden für die kleinen, stillen Momente im Leben.
    Durch deinen Blog habe ich viele weitere, fantastische Blogs gefunden und viele großartige Menschen kennengelernt.

    Ich danke dir, dass du irgendwie Teil meines Lebens geworden bist und mein Leben dadurch so bereichert hast. Auch wenn du vielleicht davon nichts mitbekommst. ;-)
    Ich wünsche dir ein großartiges Jahr 2015!

  • Tina 06.01.2015 um 10:19 Uhr

    Das ist ein perfekter Auftakt für 2015 – und deine Erkentnis von Ende 2014 hoffe ich 2015 auch gefunden zu haben, Flow Ruhe & co.

    Noch eine wunderschöne Restzeit in Mexico

  • inka 06.01.2015 um 10:22 Uhr

    Ach Conny, Du überraschst mich immer wieder. Na klar hab ich gedacht, Du schreibst jetzt den drölfzehnhundertsten Jahresrückblick, an wie viele Länder, wie viele Meilen und wie viele Orte Du jetzt ein Häkchen setzen und Dich genauso geil fühlen kannst wie alle anderen, die das tun, sorry. Nee, Du bist mal wieder einen Schritt weiter. Danke dafür. :)
    LG
    /inka

  • Eva 06.01.2015 um 10:40 Uhr

    Und wenn jemand fragt wofür du stehst – sag für AMORE! :)

    Alles Gute für dich und deine Vorhaben! Drück dich aus der Ferne,
    Eva

  • Philipp 06.01.2015 um 11:34 Uhr

    Hallo Conni,

    ich nehme mir auch häufig zu viel vor, habe zu viele Ideen, um überhaupt alle umsetzen zu können und überhaupt hat die Welt so viel mehr zu bieten, als man in ein Leben packen könnte.

    Aber das finde ich auch gut so. Andersherum wäre es schlimm: Ich wüsste nichts mit meiner Zeit anzufangen und jeder Mensch hätte schon alles gesehen – und dann auch noch jeder das gleiche.

    Ich finde es wichtig, zu wissen, was man möchte, und gleichzeitig für Neues offen zu bleiben. Ich bin gespannt, was noch alles kommt und freue mich darauf. Und ich bin froh zu lesen, wenn es anderen Menschen genau so geht!

    Alles Liebe,
    Philipp

  • Manu 06.01.2015 um 12:09 Uhr

    Die besten Vorsätze sind keine Vorsätze. Ziele setzt man sich eh am besten unterm Jahr. Dann erreicht man sie auch, da sie aus Überzeugung gesetzt wurden, und nicht wegen eines Jahreswechsels.

  • Chrisi 06.01.2015 um 12:51 Uhr

    Hallo Conni,
    an dieser Stelle möchte ich mich auch gerne bei dir bedanken!
    Habe dich leider erst Dez 14 im Netz gefunden,
    aber dafür hast du mich voll abgeholt!
    Du hast so viele Sehnsüchte und Wünsche in mir wieder geweckt, die ich schon lange vergraben hatte und eh als nicht machbar für mich, abgelegt hatte in die ewige Traumschublade.
    Dafür möchte ich dir von Herzen danken, 2015 starte ich nämlich voll durch :D
    So beschwingt und voller Tatendrang habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt und den Stein ins Rollen gebracht für mich hast du.
    Und den Rest mache ich jetzt selbst! HarHar! ;)

    Alles Liebe,
    Chrisi

  • Jeannette Hagen 06.01.2015 um 12:53 Uhr

    Wow, wie mich Dein Post berührt. Danke dafür.

  • Tanja von Reiseaufnahmen 06.01.2015 um 14:01 Uhr

    Hallo Conni,

    hach, wie ungewöhnlich bei dir Flowweh statt Fernweh einzukassieren. Finde deine Zeilen klasse und bin gespannt wie viel flow es dann tatsächlich für dich gibt. Kann mir dich – außer während deiner Übungen – so gar nicht ruhig vorstellen. Wenn ich ein Bild von dir habe, dann ist das des omnipräsenten tausendsassa. Freu mich auf all die Überraschungen und Erkenntnisse, die du uns 2015 bescheren wirst. Happy 2015 für dich!

    Alles Liebe,
    Tanja

  • Uwe 06.01.2015 um 15:12 Uhr

    Wenn man so viel emotionalen Ballast mit sich herumträgt, sollte man vielleicht mal den Rucksack auspacken und einfach mal die Seele baumeln lassen … vielleicht setzt sich ja noch einer dazu und ihr entdeckt, dass für eine Familie überall auf der Welt der schönste Ort sein kann.

    Alles Gute für 2015!!

  • Biene 06.01.2015 um 15:50 Uhr

    Ein neuse Jahr… Zeit für ein unbeschriebenes Blatt Papier… ein leeres Stück Zentiemeter im Unviversum und einen neuen Anfang… Tag für Tag, Idee für Idee. Dafür alles Gute & Liebe!

  • Alexandra Pusch 06.01.2015 um 18:29 Uhr

    Sehr toll, ohne Pläne und Ziele in das Jahr zu starten! Ich mach es genauso.

    Vor ein paar Monaten traf mein spiritueller Lehrer mit einem Satz direkt ins Schwarze bei mir. Und dieser Satz war: „Let your life be a book with white pages. And let only God write in it!“

    Deine Beschreibung vom Blatt Papier mit nur einem eingerahmten „2015“ hat mich sehr daran erinnert.

    Ich wünsch dir und mir und allen anderen, dass wir uns nicht durch zu viele Ziele und Pläne den Blick auf das wunderschöne Hier&Jetzt verbauen :-)

    Liebe Grüße und ein tolles restliches Yoga-Retreat!
    Alexandra

  • Holger 06.01.2015 um 21:46 Uhr

    Ich habe neulich einen Kommentar geschrieben, der dazu sehr gut passt:
    Mir ist viel zu viel Unruhe, Hass und Unfreundlichkeit in diesem eigentlich so reichen und schönen Land…
    NIEMAND braucht das!
    Ich bin für mehr Liebe!
    Lasst uns dafür auf die Strasse gehen!
    Ich setze mein 2015 auch unter das Zeichen der Liebe!
    Auch ich wurde gefragt, was meine Pläne für 2015 seien. Meine Antwort: ich habe keine, bin aber sehr gespannt was das Jahr 2015 mit mir macht und mit sich bringen wird…
    Ich bin mir sicher, es wird ein spannendes Jahr! Du hast viel bewegt in 2014, auch in mir! Dafür vielen vielen Dank und Dir auch ein tolles Jahr 2015! Freue mich darauf, Dich wieder in Berlin (und wherever in the world, perhaps?) zu sehen! Rock on, Conny! :-)

  • Alois Brinkmann 07.01.2015 um 11:04 Uhr

    Hin und wieder braucht der Mensch auch Ziele um weiterzukommen. Alles Gute für 2015

  • Mad 07.01.2015 um 13:50 Uhr

    Hey Conni,

    gratuliere für deine tiefe Einsicht. Ich habe mal irgendwo gelesen, wenn man erst die grundlegenden (meist materiellen) Dinge erfolgreich gemeistert hat, kann man sich um die seelischen kümmern. Scheint wohl zu stimmen :-) Viel Erfolg und Freude bei dem was du machst, Conni!

    Alles Liebe
    Mad

  • Ben 08.01.2015 um 20:44 Uhr

    Rock’n Roll, Conninger.

    And breathe.

  • Miriam 09.01.2015 um 14:53 Uhr

    Liebe Conni,

    Dein Artikel berührt mich sehr. Wow, an Silvester auf das Meer und in die Sterne gucken, während in Berlin 12 Stunden sinnlos geknallt wird… Nächstes Mal fahre ich auch ans Meer, wenn auch nicht so weit weg ;-). Ich finde es super, dass Du erstmal keine Pläne machst, das ist doch die größte Freiheit! Ich gehe das Jahr auch ruhig an und bin glücklich darüber, dass mein Blog wächst und ich meine Zeit frei einteilen kann, was gibt es Schöneres?

    Viele liebe Grüße
    Miriam

  • Daniela 11.01.2015 um 15:17 Uhr

    Let it flow. Du machst das. Hast du immer und wirst du weiter : ) Wir hatten schon ein paar Mal Kontakt, auch beruflich. Bisher hatte ich immer das Gefühl, dass du auf dich aufpassen kannst. : ) 2015 fuck it ; )

  • Jessie 11.01.2015 um 22:07 Uhr

    breath.

    Ganz tief einatmen.

    und ausatmen.

    2015 wird wunderbar Liebes! :) Drück dir die Daumen für all‘ deine Projekte!

  • worldsessed.com 12.01.2015 um 11:26 Uhr

    Ich will dieses Jahr „atemlosigkeit“ spüren. Ich will Dinge sehen, die mir dne Atem rauben, die anders sind. Neues erleben, neues spüren!
    Ich fühlen, wie ich mich noch fühlen kann!

  • Anja | Follow Your Joy 17.01.2015 um 19:18 Uhr

    Ich habe dieses Jahr auch nur ein Wort: Joy!

    Das Leben plant sich eh seinen Weg, und je mehr wir uns auf Liebe oder Joy – oder was auch immer das wichtigste Gefühl oder State of Mind für uns ist – konzentrieren, umso freier und glücklicher können wir dieses Leben leben.

    Sehr schöner, ehrlicher Artikel!

  • Chris 22.01.2015 um 21:54 Uhr

    Sehr schön geschrieben. Mal was anderes als Ziele, Ehrgeizig und Stress! gefällt mir!

  • Nora 26.01.2015 um 18:51 Uhr

    Ich finde deinen Ansatz gut, dass du dir nichts bestimmtes vornimmst für 2015. Wahrscheinlich war es die letzten Jahre immer zu viel und dann ist deine Entscheidung wohl ein richtiges Aufatmen :)

    Aber wie stehst du zu deinen langfristigen Zielen? Also zu den DIngen, die du trotzdem irgendwann noch machen willst?

    Ich finde, ohne Zeitdruck ist eine solche Liste etwas wunderbares. Sinn mach sie wirklich nicht, wenn man am Ende eines Jahres frustriert ist, dass man nicht alle Punkte abgehakt hat. Da übersieht man zu schnell all die Träume und Ziele, die man TATSÄCHLICH in dem Jahr erreicht hat.

  • Rene 27.01.2015 um 03:52 Uhr

    Die Welt lebt zwischen SPANNUNG UND ENTSPANNUNG und bei Dir ist einfach mal etwas Entspannung angesagt.

    Wollen wir daran denken, dass gerade in Zeiten der Entspannung neue Kraft, Kreativität und neue Ideen entsteht. Aber auch Selbstreflexion und Leitplanke für das Leben.

    Du hast in Deinem Alter bereits mehr für Dich und andere erreicht, als viele Menschen auf diesem Planeten…

    In diesem Sinne, viele Grüße

    René
    alias Dividendenhamster

  • ilkay 26.02.2015 um 11:42 Uhr

    Du hast mich inspiriert. Bin momentan auch in so einer Umbruchphase. Danke für diesen Artikel.

  • Melanie 27.02.2015 um 15:08 Uhr

    Liebe Conni,

    ich finde auch, dass wir alle uns immer viel zu viele Pläne machen (gerade am Jahresanfang) von denen wir dann doch nicht so viele umsetzen können und uns vor allem deswegen einen riesen Druck und Stress machen… Eigentlich muss das aber gar nicht sein wie Du in Deinem Text ja schreibst. Ich bin da ganz Deiner Meinung, nur die Umsetzung ist nicht ganz so einfach! Ich hab mir wieder ne ganze Menge To Do´s und Ziele gesetzt… Mal schauen, wie es für mich am 1.1.2016 aussieht…

    Liebe Grüße,
    Melanie

  • Glücksdetektiv 12.03.2015 um 16:41 Uhr

    Hallo Conni,

    ich glaube, dass du genau den richtigen Ansatz gewählt hast. Wenn wir uns To Do Listen oder Vorsätze erstellen, bewegen wir uns doch meistens nur im Rahmen von „was sollte passieren“. Gesünder ernähren, mehr Sport, bessere berufliche Erfolge etc. Dabei verlieren wir aber super leicht aus den Augen was wir eigentlich wollen. Wenn du dich aber fragst „wie will ich mich fühlen?“ treten die wichtigen und damit die richtigen Ziele in den Vordergrund. Liebe, Freiheit, Freude, Inspiration etc.

    In diesem Sinne, auf ein fantastisches 2015!
    LG, Katharina

  • Alex 24.03.2015 um 23:41 Uhr

    Hallo Conni,
    wir sind uns gestern bei der Yoga-Barn-Les-Klasse begegnet.
    Vielleicht wäre es mal ab Pfingsten interessant sich in Berlin zu treffen um über ‚Entwicklung der DN-Kultur mit bewusstem Niveau (Yoga, Medi aber auch business)’ nahe Rosenthaler Platz konkreter zu sprechen.
    Ich drücke mich etwas kryptisch aus wg. Unsicherheit bzgl. ‚mail-privacy’.
    Dir noch eine schöne Zeit auf Bali,
    Namaste ☺
    Alex

  • Selina 06.04.2015 um 11:25 Uhr

    Hallo Conni,

    lustig! Genau so habe ich es an Silvester auch gemacht. Ich bin normalerweise sehr durchstrukturiert und habe immer große Pläne. Aber an Silvester habe ich mir gesagt: „Ich weiß was ich mir für 2015 vornehme: nichts! Endlich mal den Kopf entspannen von diesem ganzen Druck, den ich mir selbst mache!“

    Mich selbst weiter entdecken, schauen was spontan auf mich zukommt, offen sein für Moglichkeiten…das ist meine grobe Idee für 2015. Und diese „Druck-wegnehmen“ schafft so viel Platz! Es fühlt sich toll an :)

    Und seitdem sind so viel schöne Dinge passiert, die einfach ganz natürlich und spontan auf mich zukamen oder auch aus mir kamen; Ideen, die mein Leben schöner machen. Es lebt sich definitiv entspannter, freier und glücklicher ;)

    lg Selina

  • sash 11.06.2015 um 13:50 Uhr

    Meine Einstellung.
    Ich finde deinen Blog Top.
    Das Design ist der hammer….weiter so…habe jetzt ebenfalls mit den Bloggen angefangen. Mal schauen was mein 2015 bringt