Backpacking für Anfänger Teil 5: Das kleine Backpacker-Wörterbuch

backpacking woerterbuch

Das hier ist der fünfte und letzte Teil der 5-teiligen Serie für Backpacking-Anfänger. Lese auch unbedingt Teil 1 (Was ist Backpacking?), Teil 2 (Wie wähle ich den richtigen Rucksack?), Teil 3 (Was ist ein (gutes) Hostel?) und Teil 4 (Was sind die besten Länder?) – und unbedingt den Newsletter abonnieren oder über Facebook am Ball bleiben um die nächsten Teile nicht zu verpassen!

„Ey, steht in deiner Backpacking-Bibel wie man am besten nen Border Run hier in der Nähe macht?“

Backpacker sind um Grunde eine Subkultur. Und was nutzen Subkulturen untereinander? Special Lingo, yo!

Vielleicht nicht mehr so ’subkulturisch‘ wie einst in den 70ern, aber trotzdem pflegt man unter Rucksackreisenden ab und an ein Reisejargon, das nicht allen von uns, vor allem nicht-Englischmuttersprachlern, so geläufig ist.

Daher eine kleine Nachhilfe in „Basic Backpacker Lingo“. Will ja nicht dass ihr da draußen peinliche Momente erleiden müsst, nur weil ihr keine Ahnung habt was der Banana Pancake Trail oder ein Flashpacker ist.

 

Border Run / Visa Run

Ein Visa-Run ist das vorübergehende Verlassen eines Landes mit dem einzigen Ziel, direkt wieder einzureisen, damit die Geltungsdauer für ein Touristenvisum von neuem beginnt. In einigen Ländern werden auch eigens Reisepakete, z. B. Tagesreisen per Bus, angeboten, um einen „Visa Run“ durchführen zu können. In Thailand ist es beispielsweise üblich, nach Kambodscha,Malaysia oder nach Laos zu fahren.

 

Full Moon Party

Quasi DIE Party für Backpacker auf Koh Phangan in Thailand. Alle 28 Tage in der Vollmondnacht kommen am Had Rin Strand tausende Backpacker aus aller Welt zusammen um zu tanzen und zu feiern. Mittlerweile gibt es Full Moon Parties an vielen Inseln und Orten weltweit.

 

RTW

RTW ist die Abkürzung für Round-the-World Ticket. Damit kann man einmal mit ein paar geplanten Stopps rund um die Welt fliegen. Sie sind meistens 12 Monate gültig.

 

Flashpacking

Backpacker mit einem größeren finanziellen Budget, die gern in gehobeneren (Boutique-)Hostels oder Hotels übernachten. Sind auch oft mit Laptop und Smartphone unterwegs. Wird unter Backpackern oft etwas abfällig verwendet, weil angenommen wird, dass Flashpacker keine ‚echten‘ Backpacker wären.

 

Work and Travel

Arbeiten während man auf Reisen ist. Kann von Working Holidays in Australien, Neuseeland oder Kanada hin zu WWOOFing weltweit reichen. Im Grunde geht es darum seine Reisekasse etwas aufzubessern oder auch einfach nur weniger zu strapazieren um so länger unterwegs zu sein.

 

Ultralight / Minimalist Backpacking

Backpacker die mit sehr wenig unterwegs sind, meist nur ein Gepäckstück, das als Handgepäck mit an Board genommen wird – d.h. Weniger als 40 Liter Rucksackgröße.

 

Die Backpacker-Bibel

…ist und bleibt wohl Lonely Planet. Wenn unterwegs von “The Bible” gesprochen wird, ist im Normalfall der bekanntest Reiseführer unter Backpackern gemeint. Der Grund dafür ist, dass viele Traveler die Reisebibel unkritisch beim Wort nehmen und ihr ohne jeden Zweifel folgen und nichts darin in Frage stellen.

 

Banana Pancake Trail

Damit sind die ausgetrampelten Backpackerpfade in Südostasien und Mittel- / Südamerika gemeint, die vornehmlich von westlichen Travelern bereist werden. Diese Tourismusströme haben ihre Abdrücke hinterlassen, weswegen u.a. der Banana Pancake (Bananenpfannkuchen) eine weitverbreitete westliche Institution auf Speisekarten geworden ist.

 

Fällt euch noch andere Backpacking-Jargon ein bzw. Wörter, die man so unter Backpackern verwendet?

P.S.: Lust überall zu leben und zu arbeiten? Dann hol' dir mein E-Book "Digital, unabhängig, frei: Die Kunst überall zu leben und zu arbeiten"!

//

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Starte in dein Digitales Zen Nomadenleben!

Hol' dir meine ultimative dreiteilige E-Mail-Serie inklusive:

★ Genaue Anleitung zur Ortsunabhängigkeit
★ Die besten Orte für Digitale Zen Nomaden
★ Der wichtigste Schlüssel zu deinem Erfolg

Plus: Werde Teil meines inneren Kreises und erhalte exklusive und persönliche Einblicke in mein Leben und Business unterwegs. Ehrliche und ungefilterte Worte über das bewusste Leben jede Woche einmal in dein Postfach. Bist du dabei?

Connie

Namaste!

Ich bin Conni. Spiritueller Freiheits-Junkie. Surf-Yogi. Vegan.

Als Digitale Zen Nomadin mit Online Business lebe und arbeite ich seit 2012 auf der ganzen Welt. Ich zeige dir, wie du deine eigene Ortsunabhängigkeit erreichst – und das mit einem ganzheitlichen Lifestyle, der dich jeden Tag glücklich macht.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Eure 4 Gedanken

  • Robert 29.10.2012 um 12:14 Uhr

    nicht-EnglischmuttersprachlerInnen ;)

    • Conni Biesalski 29.10.2012 um 13:49 Uhr

      bloody discriminating German… des muss ich noch lernen…

  • Yvonne 29.10.2012 um 12:18 Uhr

    yeah, flashpacking! :D Geile Liste!

    • Conni Biesalski 29.10.2012 um 13:49 Uhr

      hehe Cheerio ;) Wie könnte Flashpacking fehlen!