Keine Panik, Mädels: 5 Tipps, wenn du unterwegs deine Tage bekommst

regel-auf-reisen

*Gastbeitrag von Claudia Lattner*

claudiaIch bin Claudia, 28 Jahre alt, reise extrem gerne „Off the Path“. Ich plante mit meiner damals 4- jährigen Tochter eine 6-monatige Reise durch Ecuador, daraus sind 2 Jahre in Ecuador, Kolumbien, Panama und Nicaragua geworden. Und das war bestimmt nicht die letzte Reise! Ich interessiere mich für gesunde Ernährung, Nachhaltigkeit, alternative Bildung, freies selbstbestimmtes Leben und natürlich das Reisen (mit Kindern). Vor drei Jahren probierte ich die Menstruationstasse das erste Mal aus und bin seitdem begeistert davon. Jetzt zurück in Österreich berate ich Frauen bezügliche Alternativer Monatshygiene und vertreibe sie selbst hier.

**

Du bist, sagen wir mal, in Südamerika und sitzt in einem vollgestopften heißen Bus ohne Klimaanlage.

Die Busfahrt geht noch mindestens fünf Stunden.

Dann kommen noch zehn Verkäufer reingestürmt und bieten Limo, Süßigkeiten oder Brot an. Einer will noch Lernbücher verkaufen, der nächste erzählt dir etwas über den christlichen Glauben oder Parasiten im Darm und dann kommt noch der junge Mann herein, der den Bus mit seiner Quizshow unterhält.

Klingt alles ziemlich absurd, doch so oder ähnlich geht es in lokalen Bussen in Südamerika öfters zu. Eine richtige authentische, lokale Buserfahrung.

Doch findest du sie immer noch so abenteuerlich, wenn du als allein-reisende Backpackerin in diesem Moment gerade draufkommst, dass du jetzt sehr schnell eine Toilette benötigst?

Du merkst, dass du jetzt gerade in diesem Moment deine Regel bekommst. Und gar keine Tampons dabei hast.

Panik!

Ich will raus aus diesem Bus. Warum haben diese Busse nie (geöffnete) Toiletten? Und warum gibt es in diesen Länder nur diese altmodischen Binden?

Hier meine besten fünf Tipps für solch unangenehmen Situationen:

1. Bleib ruhig, und frag den Busfahrer.

In solchen Momenten ruhig zu bleiben ist schwierig, doch du musst überlegen wie du diese Situation so gut es geht meistert. Hysterisch herum zu schreien oder warten bis Hose und Sitz ganz blutig sind, verbessern die Situation wahrscheinlich nur bedingt.

Geh zum Busfahrer und frage ganz höflich, ob er dir die Toilette aufsperren kann, da du ganz dringend musst. Oft weigern sich die Busfahrer, weil sie ihre Toiletten nicht gerne putzen und bieten dir an, dass du dein Geschäft neben der Straße verrichten sollst. Wenn du wie ich ein Kind dabei hast, sind sie oft viel hilfsbereiter.

Aber im Zweifelsfall kannst du dann doch noch die Wahrheit sagen. Das ist ihnen oft so peinlich, dass sie dir dann gerne den Toilettenschlüssel in die Hand drücken.

 

2. Hab immer eine extra Rolle Klopapier dabei!

In vielen öffentlichen WCs in Südamerika ist oft nicht genügend Klopapier vorhanden.

An manchen Orten zahlst du für die Toilettenbenutzung ein paar Cent und bekommst dafür drei Blätter Klopapier.

Deswegen schadet es nie eine extra Rolle Klopapier dabei zu haben. Das hilft bei akutem Durchfall ebenfalls wie bei Regelunfällen.

 

3. Frag andere Frauen um Hilfe

In Europa würde man einfach eine andere Frau fragen, ob sie nicht ein Tampon dabei hat. Machst du das in Südamerika, wirst du ziemlich sicher nur fragende Gesichter ernten.

So modern die Frauen auch äußerlich erscheinen mögen, Tampons verwendet kaum eine. Wenn du einheimische Frauen um Hilfe bittest, frag sie um Binden.

Sollten noch andere ausländische, westliche Frauen im Bus sitzen, hast du bei denen sicher mehr Chancen einen Tampon zu bekommen.

 

4. Wenn dir Tampons heilig sind, nimm sie dir von zu Hause mit!

In Europa ist man es gewohnt Tampons in jedem Supermarkt oder Drogerie zu bekommen. In Südamerika nicht so.

Es gibt zwar an fast jeder Hausecke einen Tante-Emma Laden, der alles hat, doch Tampons haben die nicht.

Wenn du Glück hast, kannst du sie in  großen Städten in einer Apotheke zu Monsterpreisen bekommen. In ländlicheren Gegenden keine Chance!

Daher: Wenn dir Tampons während deiner Tage heilig sind, nimm sie dir von zu Hause mit.

 

5. Verwende eine Menstruationstasse!

menstruationstasse

Verwende alternative Monatshygiene! Du wirst es auf Reisen (in Südamerika) so viel einfacher haben.

Du musst keinen 6 Monatsbedarf an Tampons mit dir herumschleppen oder überteure Tampons in Apotheken kaufen. In ländlichen Gegenden musst du nie mehr die gebrauchten Tampons sammeln und im Rucksack horten. Regelunfälle im Bus kannst du souverän auch mit geschlossenen Toilettentüren vorbeugen.

Aber du fragst dich jetzt sicher „What the fuck is this?“.

Eine Menstruationstasse ist ein wiederverwendbarer kleiner Trichter aus Silikon, den du wie ein Tampon einführst und der das Menstruationsblut auffängt.

Da das Fassungsvermögen viel größer ist, als bei Tampons, kann eine Menstruationstasse doppelt so lang in der Scheide bleiben, als ein Tampon. Durch das gebildete Vakuum ist die Menstruationstasse absolut sicher.

Zudem kannst du sie auch vor deiner Regel einführen, so wirst du in den ungünstigsten Momenten nicht überrascht.

Schwimmen, Tauchen, Rad fahren, Reiten. Alles kein Problem.

Da die Menstruationstasse wiederverwendbar ist, verursachst du keinen zusätzlichen Müll. Nach jedem Zyklus kochst du sie einmal aus und so ist sie wieder für den nächsten Monat einsatzbereit.

Neben den nachhaltigen und praktischen Vorteilen der Menstruationstasse ist sie für dich viel gesünder als die chemisch gebleichten Tampons.

Die Menstruationstasse ist für mich (nicht nur auf Reisen) die gesunde, nachhaltige, günstigere und praktischere Alternative zu Tampons geworden. Seit drei Jahren habe ich keine Tampons mehr verwendet und dank der Menstruationstasse sind mir auf Reisen keine peinlichen Regelunfälle mehr passiert.

 

Hast du noch mehr Tipps? Oder hast du Fragen zur Menstruationstasse? Rein damit in die Kommentare!

 

Feature-Foto: daniel.chodusov via Compfight cc

Foto Menstruationstasse: Greencolander via Compfight cc

P.S.: Lust überall zu leben und zu arbeiten? Dann hol' dir mein E-Book "Digital, unabhängig, frei: Die Kunst überall zu leben und zu arbeiten"!

P.P.S.: Willst du auch erfolgreicher Blogger zu werden? Dann hol dir unseren Blog Camp Onlinekurs!

//

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Starte in dein Digitales Zen Nomadenleben!

Hol' dir meine ultimative dreiteilige E-Mail-Serie inklusive:

★ Genaue Anleitung zur Ortsunabhängigkeit
★ Die besten Orte für Digitale Zen Nomaden
★ Der wichtigste Schlüssel zu deinem Erfolg

Plus: Werde Teil meines inneren Kreises und erhalte exklusive und persönliche Einblicke in mein Leben und Business unterwegs. Ehrliche und ungefilterte Worte über das bewusste Leben jede Woche einmal in dein Postfach. Bist du dabei?

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Eure 22 Gedanken

  • saskia blue sky 23.04.2014 um 11:24 Uhr

    hey claudia..
    voll da guate beitrag. han all scho gwusst dass vorarlberger was drauf hon. sehhhhr nützliche tipps und hoffentlich hasch a guate reise ket.
    möcht ende johr o a weltreise macha, obwohl ma no kle bammel davor hat. i denk es isch voll normal wia o scho conni beschrieba hat.
    verfolg da blog so guat wia jeden tag. danke ladies. ohne euch wärs 0815 leben viel langweiliger as wia sus. :) :)
    rock on
    bye saskia

  • Claudia 23.04.2014 um 13:43 Uhr

    Danke Saskia!

    Freut mi, dass dir der Beitrag gefällt. Falls du noch ein paar Insider Tipps für Südamerika brauchst, kannst dich auch noch bei mir melden. Und der Bammel legst dann auch bald ab. Weltreise klingt cool, wünsch dir jetzt schon viel Spaß. Aber eine Menstasse musst sowieso mitnehmen ;-) Mich und die Menstassen findest sonst auch in Dornbirn auf dem Markt. Oder online unter http://www.my-luna.jimdo.com

    Aber bin jetzt zuerst mal zwei Wochen in Spanien. ;-) Das Reisefieber hat mich wieder!

    • saskia blue sky 24.04.2014 um 09:38 Uhr

      hoi hoi..
      ouuu uf dia insider tipps komm ich sicher gern drauf zurück..
      ja dann schau ich gleich mal auf deine homepage.

      woa spanien klingt auch voll super. wünsch dir eine schöne zeit :)
      bye

  • Najana 23.04.2014 um 19:21 Uhr

    Aber wo kochst du sie unterwegs aus??

    Ich bin auch schon SEHR viel Backpackmässig gereist, aber reise nicht mit dem Campingkocher und einem Kochtopf.

    • Claudia 23.04.2014 um 19:39 Uhr

      Ich habe die Menstasse am Ende des Zyklus einfach in einem Hostel in einem Kochtopf ausgekocht. Ja ich geb’s zu, das hab ich heimlich gemacht, dass ja niemand sieht was ich denn da koche ;-) Nach einer Weile habe ich mir dann einen metallenen Trinkbecher – den du wie als Kochtopf verwenden kannst – gekauft. Somit hatte ich meinen eigenen Menstassen-Kochtopf dabei. Bei Gelegenheit konnte ich die Menstasse dann in Hostels oder bei anderen Couchsurfing-Hosts auskochen. Die Menstasse wird aber sowieso nur am Ende des Zyklus ausgekocht. Um die Menstasse zwischen Entleeren und wieder Einführen zu reinigen, habe ich einfach eine Wasserflasche mit auf die Toilette genommen. Im Notfall hilft aber auch Klopapier. Ist wirklich nicht so umständlich wie es sich vielleicht zu Beginn anhört. Ausprobieren, es lohn sich!

      • Najana 23.04.2014 um 22:04 Uhr

        Hallo Claudia, vielen Dank für die Antwort. Auf jeden Fall eine Überlegung wert,auch wenn manche Hostels ohne Küche sind. Jedenfalls super, wenn man tatsächlich erst am Abend „wechseln/leeren“ muss- das schafft jedenfalls kein Tampon!

  • Miriam 23.04.2014 um 21:16 Uhr

    Hey Claudia, der Artikel ist super, bin stolz auf meine Kundin! Es freut mich sehr, dass du nicht nur super zufrieden bist mit deiner Tasse, sondern auch noch hilfst die Message an die Frau zu bringen. Es ist doch schön, wenn man informiert ist und aussuchen darf, oder? So wird das Angebot vergrößert und Frauen, die es lieber praktisch, hygienisch und vor allem auch gesund haben, wird die Möglichkeit gegeben, auf Nachhaltige Damenhygieneprodukte umzusteigen. Super, mach weiter so!

  • Zitronenkojotin 23.04.2014 um 21:28 Uhr

    Ha! Noch eine glückliche Verwenderin!

    Ich hab die Menstasse per Zufall im Internet gefunden. So etwas ist ja weder in der Werbung, noch wird einem das von der Mutter oder von Freundinnen oder anderen Frauen im Bekanntenkreis näher gebracht. Tabuthema halt. *rolleyes*

    Erst dachte ich: igitt. Aber ich bin ein neugieriger Mensch und als ich mich näher mit beschäftigt habe, dachte ich, es ist auch nicht ekeliger als nen vollgesogenen Tampon rauszuziehen.

    Nach der 1. Gewöhnungsperiode, bei der mir auch prompt diese kleine „Rausziehkugel“ abgerissen ist, klappt es nun auch mit der kaputten Tasse wunderbar. Ich weiß nun wie lange sie an welchem Tag der Periode ungefähr hält und Tampons sind vergessen :) !

    Ich habe im Urlaub keinen Stresse mehr, kann schwimmen, Sport treiben und denke tagsüber an das Teil gar nicht! Abends einmal ausleeren und gut ist.

    Nur Desinfektionszeug für die Hände habe ich immer mit, wenn ich nicht weiß, ob ich mir vorher ordentlich mit Seife die Hände waschen kann. Da bin ich doch ein wenig pingelig.

    • Claudia 24.04.2014 um 10:09 Uhr

      Ja wem sagst du das. Diese Tabuthemen, aber ich bin dafür da Tabus zu enttabuisieren. Man braucht natürlich eine Eingewöhnungsphase, aber ich hab mich bei meinen ersten Tamponversuchen auch nicht sehr geschickt angestellt! Und jetzt ekelt mich ein Tampon, ehrlich. Kann mir nun nicht mehr vorstellen, dass ich mir diese Dinger reingesteckt habe. ;-)

  • jessie 24.04.2014 um 06:26 Uhr

    ich benutze seit einiger zeit auch eine tasse (habe darüber auch eine review geschrieben: http://freaktvtravels.com/nur-fuer-frauen-freaktv-travels-testet-diva-cup/ (entfernt den link, wenn es nicht passt :)) und bin immer wieder begeistert davon.

    gerade unterwegs spart man unheimlich viel platz und unanehmlichkeiten – wie oben beschrieben der klassische fall von bus oder ggf auch zug – aber auch zuhause erspart es einem den ständigen gang zum klo weil man das gefühl hat irgendwas sitzt nicht richtig oder so ähnlich – z.b. wenn man im sommer im park grillt oder schwimmen geht.

    • Claudia 24.04.2014 um 10:18 Uhr

      Ja, Jessie – kann dir nur zustimmen. So viele Probleme gibt es auf einmal nicht mehr. Und mich stören die paar Tage im Monat seit ich die Tasse habe überhaupt nicht mehr. Und ich vergesse sogar, dass ich meine Regel habe. Dieses Gefühl kannte ich mit Tampons nie!

  • Claudia 24.04.2014 um 10:21 Uhr

    Für alle PlanetBackpack-Lesereinnen, die noch keine Menstasse besitzen, verschenke ich eine Menstasse beim Kauf von 4 (statt normalerweise 5) Menstassen. Erzählt es weiter, probiert die Menstasse! Kontakt über http://www.my-luna.jimdo.com

    Liebe Grüße
    Claudia

  • Silvia Scheffknecht 24.04.2014 um 16:32 Uhr

    Hei Nadja,

    zum Thema, wo kochst du sie aus!!

    Hab jetzt nicht alles gelesen, vielleicht war da schon irgendwo ne Antwort, aber falls nicht…. Ich habe so eine kleine Metalltasse, so ne Campingtasse, die kannst du auf dem Feuer, auf Gasherd und überall verwenden. Braucht kaum Platz im Rucksack und du kannst sie sonst auch verwenden, zum Kaffee auf dem Feuer zu machen, oder Tee, Suppe oder zum Sand schaufeln …. etc.

  • Jessi 25.04.2014 um 08:41 Uhr

    Hey Mädels.. Habe meine Menstruationstasse schon seit zwei Jahren und diese erste einige wenige Male ausgekocht… Sauber auswaschen, austrocknen und fertig! So ist die Sache mit einmal monatlich unterwegs auskochen hinfällig. Nach jedem Zyklus auskochen, meiner Meinung nach nicht notwendig.

  • Lydia 09.07.2014 um 14:13 Uhr

    Hey Claudia,

    interessanter Beitrag und eine Überlegung wert auf jeden Fall.
    Was mich bald noch mehr interessiert ist, wie du die 2 Jahre mit deiner Tochter geregelt bekommen hast. Habe selbst einen 5-jährigen Sohn und plane schon seit geraumer Zeit eine lange Tour mit ihm zu unternehmen und könnte wirklich ein paar Tipps gebrauchen. Würdest du dich mal mit mir austauschen und gibst mir eine Mail Adresse von dir? Vielen Dank schon mal! Viele Grüße!

  • Silvia Meerbach 27.03.2015 um 19:00 Uhr

    Also ich hab auch so eine Tasse ,Mooncup ,bin auch sehr begeistert.Aber bei mir läuft immer noch was raus,gerade die ersten Tage.Ich brauche immer noch bei Slipeinlage. Woran kann das liegen ?

  • Zitronenkojotin 28.03.2015 um 18:43 Uhr

    @Silvie Meerbach

    Grundsätzlich läuft ja immer was mit raus, wenn du sie ausleerst. Da kann dann immer noch etwas rauskommen.

    Das ist dann aber eigentlich recht wenig.

    Wenn es etwas mehr ist, sitzt die Tasse vielleicht nicht richtig und schließt vielleicht innen drin nicht richtig ab? Kontrollierst du immer einmal den Rand, ob sie sich richtig entfaltet hat? Da hatte ich am Anfang etwas Probleme mit und machmal will die blöde Tasse auch einfach nicht aufploppen. Aber nach ein paar Benutzungen und etwas mehr Übung hat das stark nachgelassen.

    Ich merke auch, wenn die Tasse zu voll ist. Das fühlt sich dann an, als wenn ich aufs Klo müsste.

  • anika 14.03.2016 um 20:07 Uhr

    Super hilfreicher Blog :).

    Ich schmeiße meine Menstasse immer in die Waschmaschine zusammen mit meiner Wäsche. Es fließen ja innerhalb eines Waschgangs doch etliche Liter sogesehen eine saubere Sache (habe das Ding jetzt schon ein gutes Jahr). Bevor ich sie das nächste Mal verwende wasche ich sie mit warmen Leitungswasser aus. Klappt prima und wird richtig schön sauber (auch in den Löchern). Übrigens würde ich etwas mehr Geld dafür hinlegen. Hatte am Anfang eine für 10€ und damit gar nicht zufrieden. Danach habe ich mir eine Lunette für 25€ gekauft und seitdem benutze ich keine Tampons mehr :).

  • magadaka 03.08.2016 um 08:45 Uhr

    Ich bin 12 und habe eine seeeeeeeeeeeeehr starke Periode!! Kann ich eine Menstruationstasse verwenden? Und ist die wirklich ABSOLUT sicher?

  • Chris 16.10.2016 um 13:05 Uhr

    HI!
    Ich steh mal wieder kurz bevor der nächsten Rucksackreise. Yey! Die Mooncup geistert mir schon länger durch den Kopf. Unabhänging vom Reisen is das ja auch eine super Idee. Allerding war die anstehende Reise genau der Grund warum ich mich erstmal dagegen entschieden habe. Wenn man Monate in Hostels pennt weiss ich nicht wo und wie sich genau die Gelegenheit bietet das Ding nach der Regen auszukochen. Hast du dazu irgendwelche Tips/Erfahrung?

    Cheers und Danke! Chris

  • Anna 05.12.2016 um 10:57 Uhr

    Hallo Claudia, danke für deinen interessanten Beitrag. Auf Reisen kann es wirklich lästig werden seine Tage zu bekommen. Auf meiner letzten Reise durch Himalaya Gebirge hatte ich mir meine Menstruationstasse mitgenommen und war richtig zufrieden damit! Für Zuhause werde ich mir demnächst auch mal die neuen fadenlosen Tampons (https://www.joujou.ch/blog/de/die-menstruationstasse-mooncup/) ausprobieren.

    Liebe Grüße, Anna :)