Hier ist einer meiner besten Tipps für Backpacker auf Reisen!

notizbuch-reisen
Ok. Ready? Hier ist er, einer meiner wertvollsten Tipps für Backpacker:
Schreibe ein kleines Reisetagebuch.
Mach es.
In diesem Post erkläre ich dir warum und wie du deinen Trip dokumentieren solltest.

Du denkst du wirst dich immer an bestimmte Momente, Orte und Gefühle erinnern. Tust du aber nicht.

Klar, du hast deine Fotos. Und sie holen beim Ansehen oftmals viele Erinnerungen hoch. Aber mit Worten hältst du wirklich deine Gedanken zu einem Moment tiefer fest.

Daher: Schreibe ein Reisetagebuch.

Nur für dich. Oder auch für andere. Die Wahl liegt bei dir.

Du kannst es in drei verschiedenen Varianten machen:

  1. Komplette Einträge in Erzählform.
  2. Nur Stichpunkte in Listenformat.
  3. Eine Mischung aus 1. und 2.

Ich selbst bin eher der Fan von kurzen Sätzen als Stichpunkte.

Warum? Weniger Arbeit. Mir geht es eher um die Erinnerungsfunktion von einem Reisetagebuch für mich selbst und um Gedanken für nachträgliche Blogposts zu dokumentieren.

Außerdem will ich nicht dem typischen Problem verfallen: “Shit, schon wieder 5 Tage her dass ich in mein Reisetagebuch geschrieben habe.” Mit nur Stichpunkten dauert das festhalten einzelner Tage nicht lang und somit schiebe ich es auch nicht ständig auf. Ein paar Minuten jeden Abend vor dem Schlafengehen reichen aus um kurz die wichtigsten Dinge runterzuschreiben.

Klar, ein richtiger detaillierter Tagebucheintrag hat auch seine Vorteile. Aber mir persönlich dauert das immer zu lang. Außerdem verbringe ich schon genügend Zeit damit für meine Blogs zu schreiben und meine Business-ToDo-Liste jeden Tag abzuarbeiten. Das Problem hast du wahrscheinlich nicht.

Digital versus Analog

Ich selbst ziehe für meine Reisenotizen noch immer ein analoges Notizbuch vor. Ich habe schon einige Travel Diary Tools und Apps ausprobiert, aber digital komm ich damit einfach nicht klar.

Seit kurzem schreibe ich in meine Paperscreen Notizbücher. Da macht schreiben richtig Spaß. Viel lieber schreibe ich in ein schönes Notizbuch als in ein willkürliches. Du kennst das vielleicht auch, du hast mit schönen Schreibutensilien einfach mehr Bock auf Schreiben.

Siehe weiter unten, da verlose ich ein paar Paperscreen Notizbücher! Mach mit!

 

Wie gehst du dein Reisetagebuch am besten an?

Hier ein paar Tipps:

Nimm dir ein schönes Notizbuch und einen schönen Stift mit.

Sie sind unverzichtbare Dinge in deinem Rucksack. Halte es jederzeit griffbereit um alle wichtigen Sachen aufzuschreiben. Nimm am besten ein leichtes und dünnes Notizbuch und jeweils ein neues für jeden neuen Trip mit. So kannst du sie zuhause wunderbar organisieren.

Schreibe täglich.

Entwickle dir eine Routine: Nimm dir jeden Tag ein paar Minuten Zeit das Erlebte schriftlich zu verarbeiten. Erinnerungen sind die besten wenn sie frisch sind. Ein paar Tage später fällt es schon viel schwieriger sich an Einzelheiten zu erinnern.

Fasse dich kurz.

Du musst nicht jedes Mini-Detail und jede Minute deines Tages aufschreiben. Das dauert zu lange und langweilt dich wahrscheinlich selbst wenn du es wieder liest. Was du weglässt ist genauso wichtig wie das, was du aufnimmst. Hab Spaß am Schreiben, je müheloser und einfacher du es für dich selbst machst, desto disziplinierter wirst du sein.

Schreib zuallererst für dich selbst.

Auch wenn du vielleicht irgendwann andere Menschen an deinen aufgeschriebenen Gedanken teilhaben lassen willst. Schreib für dich. Dann bist du ehrlicher. Der Sinn eines Tagebuches ist es auch mehr über dich selbst zu lernen und über das Leben zu reflektieren. Das kannst du am besten nur für dich, so als wenn es nie jemand anderes lesen würde.

Es müssen nicht nur Worte sein.

Male Illustrationen oder kleine Bilder. Klebe Tickets, Quittungen, Flascheneticketen, Stadtkarten etc. in dein Tagebuch. Mach es bunt! Alles geht!

 

Über was du in deinem Reisetagebuch schreiben kannst

Du hast keinen richtigen Plan was du alles aufschreiben sollst? Oder du bist dir nicht sicher, welche Details Sinn machen?

Hier ein paar Anregungen:

  • Was hat dich überrascht?
  • Was hat dich amüsiert?
  • An welche Gerüche, Geräusche, Anblicke und Geschmäcke erinnerst du dich? Nütze all deine Sinne!
  • Was waren die Namen von wichtigen Plätzen und Orten?
  • Hast du jemand neuen kennengelernt oder eine interessante Unterhaltung gehabt oder überhört? Schreibe Gespräche als Dialog auf!
  • Ist dir etwas im Bus, Cafe, Bar oder Restaurant aufgefallen?
  • Wie fühlst du dich heute? Warum?
  • Über was hast du in der Dusche nachgedacht?
  • Was hast du besonderes gegessen und  getrunken heute?
  • Geschichten zu Orten und Menschen
  • Interessante Fakten
  • Restaurants, die du besucht hast.
  • Unterkünfte und was da an ihnen gemocht oder nicht gemocht hast.
  • Tipps von anderen Reisenden.
  • Verkehrsmittel und Distanzen.

Sei präsent, im Jetzt. Passe auf die Details auf. Benütze viele Adjektive.

Wenn du dein Reisetagebuch auch als Blog aufziehen willst, dann solltest du auf jeden Fall unseren Blog Camp Online Kurs auschecken.

Aber auch wenn du nicht auf Reisen bist, ist es eine gute Idee ein Tagebuch zu schreiben. Der Sinn ist, wie gesagt, dich selbst besser kennenzulernen und über das Leben zu reflektieren. Mein Tipp: Schreib Morgenseiten.

 

GEWINNE EIN PAPERSCREEN NOTZIBUCH-SET!

notizbuch reisen

Du brauchst noch ein Notizbuch für deine nächste Reise?
Gemeinsam mit Paperscreen verlose ich jetzt drei Notizbuchsets mit jeweils drei verschieden Notizbüchern.

PAPERSCREEN Produkte und das PAPERSCREEN-Formatsystem synchronisieren Smartphones und Tablets perfekt mit Notizbüchern, Schreibheften, Notizblöcken. Für Deine Ideen. Für Sketchnote-Takers, Visual Thinkers & Paper Porn Lovers.

Du bist ein Paper Porn Lover? Dann mach mit!

Teilnehmen kannst du bis einschließlich 4. Oktober 2013 auf einem dieser Wege:

  • Hinterlasse unter diesem Blogpost einen Kommentar mit deiner schönsten Reiseerinnerung. Sei kreativ!
  • Oder twittere: Ich möchte bei @Planet_Backpack ein @Paperscreen Notizbuchset gewinnen: http://bit.ly/paperscreen-gewinnen #verlosung #reisen

Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern per Zufallsprinzip ausgelost und per E-Mail oder Twitter benachrichtigt. Alle Daten werden nur für die Gewinnerbenachrichtigung verwendet. Sollte sich ein Gewinner nicht innerhalb von 30 Tagen nach der Bekanntgabe melden, verfällt sein Anspruch auf den Gewinn. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ich wünsche dir viel Glück!

Zu Paperscreen:

Webseite
Facebook
Twitter
instagram

Hast du noch weitere Tipps fürs Reisetagebuchschreiben? Oder eigene Erfahrungen? Teile sie mit uns in den Kommentaren!

 

P.S.: Lust überall zu leben und zu arbeiten? Dann hol' dir mein E-Book "Digital, unabhängig, frei: Die Kunst überall zu leben und zu arbeiten"!

P.P.S.: Willst du auch erfolgreicher Blogger zu werden? Dann hol dir unseren Blog Camp Onlinekurs!

//

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Starte in dein Digitales Zen Nomadenleben!

Hol' dir meine ultimative dreiteilige E-Mail-Serie inklusive:

★ Genaue Anleitung zur Ortsunabhängigkeit
★ Die besten Orte für Digitale Zen Nomaden
★ Der wichtigste Schlüssel zu deinem Erfolg

Plus: Werde Teil meines inneren Kreises und erhalte exklusive und persönliche Einblicke in mein Leben und Business unterwegs. Ehrliche und ungefilterte Worte über das bewusste Leben jede Woche einmal in dein Postfach. Bist du dabei?

Connie

Namaste!

Ich bin Conni. Spiritueller Freiheits-Junkie. Surf-Yogi. Vegan.

Als Digitale Zen Nomadin mit Online Business lebe und arbeite ich seit 2012 auf der ganzen Welt. Ich zeige dir, wie du deine eigene Ortsunabhängigkeit erreichst – und das mit einem ganzheitlichen Lifestyle, der dich jeden Tag glücklich macht.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Eure 69 Gedanken

  • Elisa 26.09.2013 um 05:20 Uhr

    Hey zusammen!

    Meine schönste Reiseerinnerung ist ein Armband an meinem Handgelenk und die Person, die es mir geschenkt hat.

    Allen die gerade reisen oder es noch wollen, wünsche ich ein paar unvergessliche Erinnerungen!

    Elisa

  • Joha 26.09.2013 um 09:15 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung ist der Aufbruch zu meinem ersten Interrail-Trip… hach… damals! :-)

  • Petra 26.09.2013 um 10:14 Uhr

    Hallo zusammen,

    die Erinnerungen an La Palma sind immer ein Traum. Diese vielseitige Insel, diese Ruhe, diese Entspannung. Und immer wieder ist man irgendwo alleine….
    Aber noch mehr freue ich mich auf die kommenden 16 Monate am anderen Ende der Welt. Neuseeland für ein Jahr… Das Reisetagebuch ist da Pflicht.

  • Änni 26.09.2013 um 10:17 Uhr

    Die Vorfreude auf meinen Australientrip – das wird meine schönste Reiseerinnerung :)

  • Verena 26.09.2013 um 10:21 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung ist erst 2 Wochen alt. Ich war mit einer Freundin auf Sardinien und wir haben in Cagliari in einem Hostel gewohnt, das aus nur 2 Gästezimmern bestand und in dem wir mit der Familie auf einem Stockwerk wohnten. Wir wurden aufgenommen wie Familienmitglieder. An unseren dritten Tag hat uns das Ehepaar eingeladen, mit auf die Geburtstagsfeier ihres 5-jährigen Sohns in einen Park zu kommen. Wir hatten so viel Spaß mit den ganzen italienischen Kindern, die um uns herum gewuselt sind und der Park war wie ein kleiner Garten Eden – wunderschön, versteckt, atemberaubender Ausblick. Die Gastfreundschaft und Offenheit unserer Gastgeber und der anderen Eltern und Großeltern hat mich total umgehauen und wir haben so auch noch den schönsten Ort der Stadt gefunden.

    Den Rest der Reise haben wir dann einfach abgesagt und sind noch 3 Tage länger in Cagliari geblieben.

  • Claudia 26.09.2013 um 10:22 Uhr

    Oh wie wunderbar, in knapp 3 Wochen gehts nach Bosnien, da kommt so ein Reisetagebuchgewinnspiel doch gerade recht ;)…Meine schönste Erinnerung schwer zu sagen, aber absolutes Highlight auf jeden Fall: ich schnorchel eine Runde vor der Küste Australiens, schaue schöne bunte Fische an und plötzlich vor mir eine rießige (wirklich rießige!) Meeresschildkröte! Sie schaut mich mit großen Augen an und wir schwimmen eine Weile zusammen, bis sie in die Weiten des Ozeans entschwindet…Das war schon ziemlich genial und ein ganz besonderer Moment! Und den hab ich damals auch in meinem Reisetagebuch festgehalten :)!

  • Christian 26.09.2013 um 10:24 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung sind die vielen Menschen aus vielen Nationen, welche ich auf meiner Reise in Australien kennengelernt habe! Mit Sam, Danielle und Jess im Moke auf Maggie Island cruisen hat ebensoviel Spaß gemacht wie das Surfen lernen, wenn morgens die Sonne aufgeht. Tauchen war ein Wahnsinns-Highlight und hieraus ist nicht nur ein Hobby, sondern eine Leidenschaft entstanden. Mit Dan habe ich in Noosa gerockt und auf Fraser Island am Strand gecampt. Meine Erinnerung ist ein gelbes Freundschafts-Armband, welches mich an diese geniale Zeit erinnert und ich seit 2008 nicht abgelegt habe! Nun kribbelt es schon wieder unter den Nägeln und in wenigen Wochen geht es auf Weltreise. Da wäre dieser Gewinn perfekt, um meine Erinnerungen festzuhalten! :)

  • Johannes 26.09.2013 um 10:30 Uhr

    Meine schönste Erinnerung habe ich von meinem Trip aus Südafrika. Beim Beachen am Strand von Camps Bay in Kapstadt wurde ich zum Abendessen in einem Township eingeladen. Von dem Besuch habe ich als Erinnerung ein kleines Flässchen mit feinem buntem Sand.

  • Kathi 26.09.2013 um 10:31 Uhr

    Als ich in Australien unterwegs war, verbrachte ich einige Nächte im Outback. Nachts war es dort so dunkel, dass man die Milchstraße sehen konnte. Einfach traumhaft!

  • Caro 26.09.2013 um 10:38 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung liegt in Kambodscha. Wir waren mit einem alten Toyota Landcruiser im Dschungel unterwegs und hatten plötzlich eine Reifenpanne. Die Reperatur dauerte lange und die Sonne ging langsam unter – wir brauchten dringend einen Schlafplatz. Nur: zur nächsten Stadt war es noch mindestens eine halbe Tagesfahrt und abseits der Straße warnten überall rote Totenkopfschilder vor Landminen. Irgendwann stießen wir auf eine verfallene Hütte – nicht mehr als ein Holz-Podest mit Dach drüber – unter der eine etwa 12-köpfige Familie wohnte. Sie verstanden kein Englisch, über unser Reiseführer-Khmer konnten sie nur lachen. Doch ohne mit der Wimper zu zucken nahmen sie uns auf, gaben uns Wasser um uns zu Waschen und rauchten und lachten mit uns. Wir unterhielten uns lange ohne Worte. Vor dem Schlafengehen wurde plötzlich eine große Bambusmatte ausgerollt, darauf zwei kleine Kissen gelegt und das wohl einzige Moskitonetz aufgehängt. Mit Gestiken bedeuteten sie uns, das dies nun unser Schlafplatz sei während sie sich auf noch engerem Raum zusammen quetschten (ein „Nein“ wurde nicht akzeptiert). Diese Selbstlosigkeit und Gastfreundschaft werde ich wohl nie vergessen!!!

  • La Trutsche 26.09.2013 um 10:39 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung ist und bleibt mein bester Freund! Er ist mir in den 2 1/2 Monaten die ich mit ihm in Indien gelebt habe derartig ans Herz gewachsen und alles was wir erlebt haben zusammen – es ist so unglaublich viel – hat mich tief verändert. Durch ihn habe ich das gefunden, was mich glücklich macht: reisen.
    Ich hoffe, dass wir bald wieder zusammen verreisen können und da wäre ein Tagebuch sehr gut – denn das fehlte mir in Indien.

  • Lisa 26.09.2013 um 10:45 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung war bei Open Water Tauchkurs auf Gili Air. Zum ersten Mal so lange unter Wasser zu sein, sich an den Grund zu setzen und die Fische über einem vorbeischwimmen sehen, neben Schildkröten tauchen und sich über die Blue Spotted Stingrays zu freuen, das war einfach nur unglaublich.
    Auf meiner Weltreise (für die ich gerade anfange zu sparen) werde ich auf jeden Fall einen Divemaster machen, tauchen ist einfach nur wahnsinnig schön :)

    PS: Dein Blog ist super! :)

  • Annika 26.09.2013 um 10:46 Uhr

    Meine schönste Erinnerung ist paradoxerweise die kurze Zeit vor der Heimkehr als ich alles noch einmal besonders intensiv gespürt/erlebt habe und das alles mit der Vorfreude auf Zuhause (nach so langer Zeit) vermischt! :)

  • Sabrina 26.09.2013 um 10:50 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung ist, das ein Strassenhund mir sein Vertrauen schenkte indem er das ganze Gewicht in meine Hände „plumpsen“ liess. Er fiel in meine Hände wie ein warmer Käse :)

  • Fabienne 26.09.2013 um 10:53 Uhr

    Ich durchlebe gerade eine meiner schönsten reisen! Mit dem bully auf Korsika. Das Land inspiriert, lädt zum nachdenken ein und ist traumhaft schön! Jeder Tag hier ist ein Geschenk, beginnend mit dem ersten Sonnenstrahl bis hin zum grossen Wagen in der Nacht. Empfehlenswert!

    Und mir fehlt ein schönes Notizbuch gerade hier. Es müssen momentan lose Zettel für all meine Eindrücke hinhalten…

  • Paula 26.09.2013 um 10:56 Uhr

    tjaha… wenn ich eine Reiseerninnerung hätte :) aber im Dezember breche ich zu meiner ersten Backpackertour nach Südostasien auf und freue mich schon total auf neue Eindrücke und Erlebnisse… also her mit den Notizbüchern :P

  • Sandra 26.09.2013 um 11:51 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung sind die Tage im Amazonas. In einer total einfachen Lodge, die nur abends für ein paar Stunden über einen Generator mit Strom versorgt wurde. Zu dem Zeitpunkt waren wir die einzigen Gäste dort, Guide, Köche, Bar – alles nur für uns – sehr elitär ;-)

    Und meine ganz spezielle persönliche schönste Erinnerung daran ist die Nacht, die ich alleine draußen in der Hängematte unter einem Moskitonetz verbracht habe, auf der öffentlichen Veranda. Die Geräusche des Dschungels waren so intensiv, die Brüllaffen haben sich die halbe Nacht „unterhalten“…. dann wurde es ruhiger… bis morgens der Dschungel wieder vollends erwachte. Eine geniale Nacht! :-)

  • Jen 26.09.2013 um 11:58 Uhr

    Ach wunderschön und unvergesslich sind die gigantischen Wellen an der französichen Atlantikküste <3
    Und die Notizbücher könnte ich ganz wunderbar für meine kleine Weltreise gebrauchen, die ab November startet, damit ich all die wunderbaren Reiseerinnerungen beisammen hab und mich für ewig daran erinnere.

  • Sabs 26.09.2013 um 12:10 Uhr

    Die schönste Reiseerinnerung …
    … mit einem wundervollen Freund an der Seite, alle Pläne zugunsten eines goldenen Moments über Bord zu werfen.

    Es war in den Alpen bei einer Wandertour und wir sahen zu, wie nach nächtlichem Regen, die Sonne ihren Auftritt feierte, dampfende Nebelschwaden aus der Wiese in den Himmel stiegen und rund um uns das Leben erwachte.

    Spontan entschieden wir genug Höhenmeter hinter uns gebracht zu haben, genossen das Naturschaupiel im traumhaften Talkessel, und blieben den ganzen Tag auf der Almwiese zu einer verlängerten „Pause“.

  • Torben 26.09.2013 um 12:33 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung… mir kommen da sofort ein paar in den Kopf geschossen. Da war das Delfinschwimmen auf Kuba, die Idylle am horseshoe bend in Arizona, Schnorcheln in Thailand…Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich aber sagen: Das Griffith Observatorium in Los Angeles. An sich vielleicht nichts besonderes für Backpacker, aber am späten Abend auf die Lichter einer Millionenstadt blicken, mit seiner besseren Hälfte im Arm… das hatte schon was!

    Ich wünsch euch was, viele Grüße aus dem schönen Ostfriesland ;-)

  • Nicole 26.09.2013 um 12:58 Uhr

    Meine schönste Reiseerfahrung habe ich in Indien vor dem Roten Fort in Agra erlebt.

    Wir waren gerade dort angekommen und wollten uns einen Führer suchen, als aus dem Fort hinaus ganz viele Schulkinder auf uns zukamen.

    Plötzlich war ich umringt von den vielen Kindern, sie streckten mir ihre Hände entgegen zur Begrüßung und sie fragten „where do you come from?“, whats your name?“ usw.

    Diese vielen süßen Kinder in Uniform, die mich alle so freundlich anlächelten, regelrecht anstrahlten und meine Hand schüttelten. Ich hatte so etwas noch nie zuvor erlebt und war einfach nur glücklich! Und noch heute – wenn ich mich an dieses Erlebnis zurückerinnere – habe ich dabei jedesmal ein Lächeln im Gesicht.

    Das ist meine schönste Reiseerinnerung :-)

  • Antje 26.09.2013 um 13:05 Uhr

    Hallo,
    eine meiner schönsten Reiseerinnerungen ist ein Morgen in Lappland. Die Nacht war kalt und regnerisch, sehr früh quälten wir uns aus den Zelten, als gerade die Sonne durch die Wolkendecke brach und wir das erste Rentier unweit von uns entdeckten. Da war die kalte Nacht sofort vergessen!

  • safranate 26.09.2013 um 13:15 Uhr

    In Marseille befand ich mich aufeinmal im Araberviertel.
    Es war gerade Ramadan und ich bin auch Muslimin, nur das ich indem Fall nicht aussah wie die anderen sondern durch ein kurzes Kleid, als einzige Frau und durch meinem blonden Freund irrsinnig auffiel! Ich hatte mit schrägen Blicken gerechnet, bekam jedoch am Bazar leckere Probekosten und alle haben mit uns nett geredet.
    Einer der fantastischsten Erlebnisse für mich, obwohl mein Freund sich etwas gefürchtet hatte hihi!

  • Jan 26.09.2013 um 13:32 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung ist mein Reisetagebuch meines Work & Travel Aufenthaltes in Australien. Hat sich wirklich gelohnt ein paar Notizen aufzuschreiben.

  • Bettina 26.09.2013 um 13:45 Uhr

    august dieses jahr, 2 freundinnenun dich haben einen rouadtrip durch frankreich gemacht
    es war in la rochelle ( super schönes kleine fischerdörfchen nur zu empfehlen ) abends bei einen straßenkonzert von den le pirates .
    die band hat immer anweisungen gegeben was zu tun war und das wircklich bei jedem lied und wir drei konnten halt nur ein paar wörter aber jeder aussen rum hat uns dan pantomimisch gezeigt und es war einfach nur schön, ein perfeckter abend den ich mir mit einer cd der band in erinnerung halte

  • Teresa 26.09.2013 um 14:40 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung? Schwer zu sagen, aber ein Abend in Irland gehört bestimmt dazu. Ich bin mit einem sehr guten Freund gereist und in Galway angekommen. Am selben Abend sind wir mit dem Rest des Hostelzimmers spontan raus gegangen, haben getrunken und live Musik gehört und bis in die Morgenstunden gefeiert. Einfach toll, was man unerwartetes mit fremden Leuten entdecken kann :)

  • Simone Schöwe 26.09.2013 um 15:18 Uhr

    Vor vielen Jahren ( meine Jungs waren noch klein) ,wir fuhren mit unserem Bulli die Strasse lang und auf einmal war es zu sehen.Das Mittelmeer.Zum ersten Mal in meinem Leben sah ich es.Als ich ein Kind war hab ich schon von geträumt und mir stundenlang die Postkarten von einer Freundin meiner Mutter angeschaut,die immer viel gereist ist.Nun lag es vor mir und ich war so überwältigt,dass ich richtig dolle weinen musste.Meine Jungs waren natürlich total irritiert und fragten mich,warum ich denn nun weine? Jetzt wo wir endlich da sind und was mich denn so traurig macht? Und ich strahlte und sagte das sind doch Freudentränen.Immer wieder gerne erinnere ich mich an diese erste Reise.

  • Lilly 26.09.2013 um 17:41 Uhr

    Zusammen mit Ureinwohnern in einem kleinen Dorf in den Anden ein Haus wieder herzurichten, so dass Sie nun einen schönen Ort der Zusammenkunft haben!

  • Kaddy 26.09.2013 um 18:56 Uhr

    2011, London. Einige Zeit vor der abendlichen Rush-Hour saß ich in der Tube, Londons U-Bahn. Zuvor hatte ich von einem jungen Kerl die Tageszeitung in die Hand gedrückt bekommen. Ich blätterte durch und stieß nur auf Aufstände, brennende Autos und zerbrochene Ladenfenster. So viele schlechte Nachrichten? Kein Bock drauf. Ein paar Seiten weiter fand ich die willkommene Abwechslung: das Kreuzworträtsel. Einige Lücken konnte ich füllen, doch dann blieb ich hängen. „Capital of Kairo, Capital of Kairo…“, murmelte ich vor mich hin. Eine Stimme neben mir sagte „Kairo“. Es war eine junge Dame neben mir. Ich strahlte, weil sie mir ihre Aufmerksamkeit geschenkt hatte, in der Tube, wo die Leute meistens abwesend mit Kopfhörern im Ohr sitzen, geschafft vom Tag und mit den Gedanken ganz woanders. Dort, wo man sich in Gemeinschaft einsam fühlen kann. Und das Ende der Geschichte? Den Rest der Fahrt haben wir das Kreuzworträtsel fast komplett zusammen gelöst.

  • Le Quoc Dung 26.09.2013 um 21:50 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung hatte ich im Sommer 2012, als ich für eine Woche Urlaub in Tokyo machte. Am dritten Tag in Tokyo machte ich den Entschluss den Mt. Fuji zu besteigen, was ziemlich, wie ich gehört hatte, von vielen Touristen gemacht wird. Ich fuhr mit der Bahn Gotemba, begab mich zum Schrein am Fuße des Berges und ging los, mit dem Ziel den Sonnenaufgang am Gipfel des Berges anzusehen. Nach einigen Stunden fing es an zu regnen ich hatte eine Jacke mitgebracht, dachte sie sei Regenfest und wurde einige Zeit später bis auf die Unterhose nass. Die Temperaturen waren dort oben um die 3°C mal sogar unter dem Gefrierpunkt außerdem war es noch sehr windig. Ich bestieg die restliche Strecke mit den Armen eng um meinen Oberkörper umschlungen und außerdem habe ich mich für etwa eine Stunde in der Toilette einer Hütte vor dem eisigen Wetter versteckt, musste mir die ganze Zeit auch noch von den Lautsprechern anhören, dass man sich nicht in der Toilette einschließen durfte, damit die anderen Gäste nicht warten muss, das ignorierte ich allerdings. beim Endspurt, eine Strecke von etwa einen Kilometer musste ich circa drei Stunden lang anstehen, da die Schlange vor mir Tausende gleichgesinnte standen. Als ich endlich am Gipfel angekommen war kam die Enttäuschung der Himmel war bewölkt und niemand, der an diesem Tag oben war hatte die Sonne gesehen. so machte ich mich auf den Abstieg, der sehr Anstrengend war, da ich bereits am Ende meine Kräfte war und mit Schmerzen in den Beinen den Abstieg geschafft hatte. Es war zwar die Hölle aber dennoch hatte ich das unglaubliche Gefühl so wirklich am Leben zu sein, das lag wahrscheinlich an den ganzen Schmerzen und Strapazen.

  • Annika 27.09.2013 um 03:01 Uhr

    Mein schönstes Reiseerlebnis: Myanmar, Kyaiktiyo, 29. Januar 2013: Der vierte Tag meiner geplanten Langzeitreise durch Südostasien, Australien und Neuseeland. Ich will mir den Goldenen Fels anschauen, leider ist dieser nicht zu sehen, da er derzeit restauriert wird. Das wusste ich vorher, trotzdem hat mich irgendetwas dorthin gezogen. Ich hatte gehört, dass der Ort an sich schon etwas Magisches an sich hat und auf jeden Fall sehenswert ist. Dort oben auf dem Berg, im Mountain Top Hotel, komme ich mit einem Kanadier ins Gespräch. Wir reisen beide allein und freuen uns über Gesellschaft. Wir tauschen email-Adressen aus, am nächsten Morgen treffen wir uns im Hotelrestaurant zum Frühstück. Jedenfalls haben wir das vor. Er kommt zu spät. Wir verpassen uns fast, allerdings hagelt (!) es an diesem Morgen, wodurch sich meine Abreise verzögert und wir eine weitere, kostbare Viertelstunde zusammen haben. Er geht mir nicht mehr aus dem Kopf (umgekehrt ist es genauso, wie ich später erfahren soll). Zu diesem Zeitpunkt denke ich aber noch nicht an „mehr“. Er ist 16 Jahre älter als ich, geschieden, vier Kinder, bettelarm ;-), also nicht unbedingt das, was ich mir immer erträumt habe….. Zu diesem Zeitpunkt weiß ich nur: Ich will ihn wiedersehen. Von Anfang spüre ich diese Verbindung, die ich nicht erklären kann.

    10 Tage später treffen wir uns wieder, verbringen 4 Tage zusammen. Unsere geplanten Routen gehen auseinander, ich reise am fünften Tag ab, er reist mir einen Tag später hinterher. Seitdem sind wir unzertrennlich. Es folgen knapp 4 Monate, die wir gemeinsam weiterreisen. Wir verbringen Tag und Nacht zusammen, reden stunden-, tage-, nächtelang. Lachen, entdecken, streiten, weinen und leben zusammen während wir durch Myanmar, Thailand, Vietnam und Laos reisen. Teilen alles. Keiner kennt mich besser als er. Irgendwann gesteht er mir seine Liebe. Ich brauche etwas länger, mir einzugestehen, dass ich ihn auch liebe. Wir gehen durch viele Höhen und Tiefen zusammen. In Vietnam werde ich Vietnam ausgeraubt. nach 2 Monaten kommt raus, dass er in seiner Heimat noch in einer anderen Beziehung steckt. Ich leide wie ein Tier, entschließe mich aber, ihm trotzdem noch eine Chance zu geben. Er trennt sich von seiner Freundin. 3 Wochen später stirbt sein Vater an Krebs. Ich versuche, Trost zu spenden, da zu sein, so gut es eben geht. Ich selber leide ja auch. All die Lügen, der Stachel sitzt tief, das Vertrauen ist weg. Ich zweifel an ihm, an uns. Wir gehen durch eine harte Zeit und trennen uns mehrmals fast. In Laos dann der Motorradunfall. Ich habe ein Loch im Knie. Laufen ist unmöglich. Die Wunde entzündet sich, ich werde nach Bangkok geflogen und dort operiert. Er ist immer an meiner Seite.

    Durch den Unfall bin ich gezwungen, meine Reise nach 4,5 Monaten abzubrechen. 2 Monate verbringe ich in Deutschland, um mein Knie auszukurieren. 2 Monate, in denen ich leide. Ich quäle mich durch schlaflose Nächte. Was soll ich tun? Weiterreisen? Zu ihm fahren? Ihm diesen Riesenfehler verzeihen, den er unendlich bereut? Er bittet mich, zu ihm zu kommen und mit ihm zu leben. 2 Monate später sitze ich wieder im Flieger. Seit 7 Wochen bin ich in Kanada. Ich bin gekommen um zu bleiben. Wir lachen, weinen, streiten und lieben uns. Und ich mag keinen Tag mehr ohne diesen Menschen verbringen.

    Die Liebe geht manchmal seltsame Wege. Nicht unbedingt logische oder sinnvolle ;-).

    Die weiteren Etappen meiner geplanten Reise (Singapur, Bali, Australien, Neuseeland) habe ich aufgeschoben, bis auf weiteres. Ich bereue nichts. Natürlich wollen wir beide weiterhin reisen, aber gemeinsam.

    Bis dahin sind wir voll und ganz in Anspruch genommen mit dem alltäglichen Abenteuer Liebe.

  • pauli 27.09.2013 um 15:11 Uhr

    Hallo Conni, danke für deinen so motivierenden Blog. Das Reisefieber wird jedes mal aufs neue bei mir entfacht.

    Auch ich möchte eins meiner Reiseerlebnisse mit euch teilen.
    Mein Freund und ich waren vor 3 Jahren in Schottland unterwegs. Wir hatten ein Mietwagen der kleinsten Kategorie und ein Zelt… der Plan zwei Wochen durch Schottland zureisen und zu campen wurde von den nassen Wiesen im Norden durchkreuzt und wir mussten immer in unserem Miniauto schlafen. An einem Abend sind wir auf einen Campingplatz gefahren um uns mal eine Dusche zu gönnen und weil der Boden dort wohl recht trocken sein sollte – war er auch! Nach einer schönen warmen Dusche, lagen wir irgendwann im Zelt. Allerdings zog kurz darauf heftiger Wind mit Böen auf und wir bauten das Zelt wieder ab und schliefen sicherheithalber wieder im Auto.
    Um 5 Uhr morgens wurden wir geweckt, weil das Auto vom Wind so hin und her geschaukelt wurde. Alle Zelte um uns herum waren leider zerstört und lagen platt am Boden – also hatten wir uns richtig entschieden am Abend zuvor.
    Das war die teuerste Dusche, die wir je beim Reisen genossen haben, aber dafür wurden wir mit einem unglaublich schönen Sonnenuntergang entschädigt… im wackelden Auto, noch in den Schlafsack gehüllt und überm Meer steigt langsam die Sonne auf.

    Viele Grüße in die Welt – genießt eure Momente!!!

  • Tim 27.09.2013 um 18:14 Uhr

    Hi Conni,
    1st toller Artikel wirklich! Ich bin gerade auf reisen und habe arge Probleme damit!
    2nd Meine schönste Reiseerinnerung ist als ich 10 Jahre alt war und mit meinen Eltern in Thailand war, wir waren auf Koh Tao und ich habe einen Babyvogel unter einer Palme gefunden und sozusagen „aufgepäppelt“ und das alles mit einem anderen thai mädchen mit der ich mich natürlich überhaupt nicht verständigen konnte… so toll, und sie hat gesagt wenn ich in zehn Jahren wieder komme wird sie mich heiraten, im Januar komme ich wieder, das sind aber erst fünf Jahre….

    Genießt reisen!

    Tim

  • Daniela 28.09.2013 um 17:05 Uhr

    Meine letzte Urlaubserinnerung ist ca. einen Monat her. Ich war mit einer Freundin mit dem Zug durch Italien, Spanien und Frankreich unterwegs. Ein toller Urlaub!
    Auf dieser Reise hab ich zum ersten Mal ein Tagebuch geführt. Es ist eine tolle Erinnerung. Hab auch täglich ein Sofortbild gemacht und dazu geklebt. Ich werde auf meinen nächsten Reisen auf jeden Fall wider Tagebuch führen :-)

  • Caro 28.09.2013 um 17:48 Uhr

    Hey liebe Conni :)

    Ich stecke gerade selbst bis zum Hals in meinen Reisevorbereitungen: seit meinem Abi, dass ich im April abgeschlossen habe, arbeite ich um meinen Weltreisetraum in die Tat umzusetzen – in 4 Wochengehts los – und dein Blog ist eine riesige Hilfe: DANKE dafür! :)

    Meine schönste Reiseerinnerung ist schwierig festzulegen, da ich finde, dass eine Reise immer einen Gesamteindruck hinterlässt, wie ein Bild oder ein Geschmack, der dir noch lange im Mund zurückbleibt… Irgendwie ganz schwer zu beschreiben, aber vermutlich weiß jeder was ich ungefähr damit meine :)
    Müsste ich mich aber festlegen, dann wäre es eine Erinnerung, die gar nicht so weit weg stattgefunden hat, weder in einem tropisch exotischem Land, am anderen Ende des Globus, oder in einer Weltmetropole… Das war nämlich auf der schwäbischen Alb. Ich war vielleicht 10 oder 12 und meine Großeltern haben mich mitgenommen auf eine ihrer Wandertouren. Es war gerade Anfang Oktober und alles war super bunt. Als wir auf einer Ruine gerastet haben, hat mir mein Opa aus einem morschen Stück Holz einen kleinen Bären geschnitzt. Der steht bis heute neben meinem Bett und da steht er vermutlich auch noch seeeehr lange :) Ein Bild gibt es auch – ich von hinten auf der Ruine, Wind im Haar, neben mir der Holzbär, im Hintergrund die herbstlichen Hügel und ganz rechts im Eck der Daumen von meinem Opa (er war was Fotos angeht nie sehr geschickt :D) – das macht das Foto erst perfekt.
    Man muss also für einen schönen Reisemoment gar nicht 12 Stunden im Flieger sitzen. Manchmal reicht es auch schon vor die Hautüre zu gehen :)

  • Monika 29.09.2013 um 16:54 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung war die erste gemeinsame Europa-Tour mit meinem Freund. 1. die erste gemeinsame Reise/Urlaub mit meinem Freund 2. Europatour 3. zum aller ersten mal Campen und 4. das alles in einem kleinen alten Mini !

    Gleich nach dem Abi ins Auto gesetzt und losgedüst. Alles war so aufregend. Das erste eigene Auto von meinem Freund. Alle unsere Habselligkeiten in den kleinen Mini verstaut und das erste Mal campen für ein Großstadtmädchen. Es war wundervoll. Einfach der Nase lang, nur da wo wir hin möchten und alles ohne ein Zeitlimit. Es war pefekt. Auch die Autopanne am Ende unserer Reise, was auch leider das Ende vom Urlaub hieß, war zwar etwas ärgerlich aber trotzdem gehörte es irgendwie dazu.
    Die Reise ist eine meiner besten Reiseerinnerung. Dadurch habe ich bemerkt, dass das Reisen für mich, Balsam für die Seele ist. :)

  • David 29.09.2013 um 18:43 Uhr

    Kurz und Knapp: 2006 war ich mit 16 Jahren im Rahmen einer Jugendreise auf einem Segeltörn in der Nordsee unterwegs. Sehr gerne erinnere ich mich daran zurück, wie ich auf dem Dach der Kombüse die Nächte unter freiem Himmel geschlafen habe und morgens der erste Blick hinaus aufs weite Meer ging. Diese unglaubliche Weite und die Tatsache, nichts außer Wasser sehen zu können hat mich total fasziniert und mir gleichzeitig unglaublich Respekt eingeflößt.

  • Melanie 29.09.2013 um 19:51 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung ist das Gefühl, völlig losgelöst und ohne jegliche Verpflichtung im Schnee auf einer Düne in Dänemark auf den mit Eis überzogenen Strand und das Meer zu blicken!

  • lichti 30.09.2013 um 11:14 Uhr

    meine schönste Reiseerinnerung bis dato, ist wohl das Schnorcheln vor Duck Iland in Thailand ….. >3

    Fantastisches ,,klares blaues Wasser und das das nicht genug ist, haben wir das glück gehabt mit Schildkröten zu tauchen…..
    so etwas vergisst man nicht und man lange von so einem Erlebnis berichten und es ist immer wieder schönes Gefühl diese Bilder anzuschauen ……

    Ich freu mich für alle die so etwas auch schon erleben durften ……
    lg

  • Helena 30.09.2013 um 11:40 Uhr

    Ich litt früher unter ständigem Heimweh, wenn ich weg war. Um mich dem zu stellen beschloss ich für einige Zeit nach England zu gehen. Doch die ersten Wochen im Hostel waren schon eine Qual. Ich vermisste die Heimat. Eines Abends bat mich der Hostel Vater, mit den Worten er könne ein so trauriges Gesicht nicht mehr ertragen am nächsten morgen früh aufzustehen, er wolle mir etwas zeigen.
    Am nächsten Morgen fuhren er, seine Frau und ich also früh Richtung Küste. Wir stiegen aus, die Sonne ging über dem Meer auf und der Wind wehte uns um die Nasen. Das war mein schönstes Bild seit langem gewesen und seit dem fühlte ich mich einfach nur geborgen. Die nachfolgende Zeit fühlte ich mich viel besser und seit diesem Moment habe ich auch nicht mehr so große Probleme mit der Sehnsucht nach der Heimat..

  • Matthias 30.09.2013 um 12:43 Uhr

    Ich reise gerade selbst in Australien und halte meine Erinnerungen sowohl in einrm Tagebuch als auch auf einem Blog unter http://www.yourplanet.ch fest. Nur haben wir nicht immer Internet, deswegen ist die Analoge Version schon besser.

    Ich geniesse es sehr zu schreiben und freue mich jetzt schon in ein paar Monaten oder Jahren die Einträge nochmals zu lesen ;-)

  • Sandra 30.09.2013 um 13:25 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung war 2011 als ich mit meinem Freund auf eine 2- monatige Amerika Rundreise ging. Wir waren noch nicht lange zusammen, aber hatten einfach Lust mal grosse lange Ferien zu machen. Zuerst waren wir in New York von dort gings mit dem Zug nach Chigaco. Das war ein Erlebniss, würden aber immer wieder so reisen. Dann gings per Flug nach San Francisco wo wir dann das Mietauto abholen konnten. Fuhren dann nach Los Angeles, Las Vegas, Gran Canyon, San Antonio, Houston, Dallas, Page, Monterey Bay, New Orleans, Palm Springs, Denver, Miami, Orlando, Bonita Springs und Key West. Obschon ich schon sehr oft gereist bin, war dieser Urlaub ganz besonders und werde ihn nie vergessen. Gerne wieder!!

  • Florian 30.09.2013 um 21:34 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung?
    Definitiv auf Gan, Malediven. Damals noch als relativer Tauch-Anfänger war ich schon beeindruckt, als ich auf einmal umzingelt war von Manta Rochen.

    Und hoffentlich kommen bald auch meine ersten Backpacking-Erinnerungen dazu, da es bei mir Mitte November auf meinen ersten Trip nach SOA losgeht.

  • Berit 01.10.2013 um 13:00 Uhr

    Grönland vor 4 Jahren: Zum einen vor einem gewaltigen Gletscher stehen, weit weg von jeder Zivilisation, kein Baum, kein Strauch, alles weiß und riesige Eisberge, die irgendwo im Nebel verschwinden. Und plötzlich bricht ein Teil des Eises ab mit einem ohrenbetäubenden Geräusch, dass ich nie vergessen aber auch unmöglich beschreiben kann!

    Und auf dem Rückflug in einer kleinen Propellermaschine aus dem Cockpit auf die zerklüftete ewige Eislandschaft sehen, alles in einem ganz klaren blau und weiß und glitzernd. Wäre ich jünger gewesen, hätte ich unbedingt eine Pilotenausbildung machen wollen danach :-)

  • Björn Weinbrenner 01.10.2013 um 19:11 Uhr

    Meine schönste Erinnerung ist die Natur der Toskana. Vor meiner Reise hatte ich nur die vage Vorstellung, dass es dort schön sein muss. Aber was mich erwartet hat, war einfach der Hammer. Eine traumhafte Komposition aus Grüntonen, Hügellandschaften, Baumgruppen, Äckern, fast schon perfekt, nur dass es nicht künstlich geplant war, sondern die Natur ihre kreative Seite gezeigt hat. Und das Ganze hörte gar nicht auf. Selbst nach einer Woche war ich noch begeistert, wenn wir in der bergigen Landschaft um eine Kurve fuhren und sich wieder eine neue Aussicht ergab. Irgendwann war ich schon fast überfordert, dass alles zu verarbeiten. Dort muss ich irgendwann noch mal hin.
    Gruß
    Björn

  • Anja 03.10.2013 um 10:52 Uhr

    Meine schönste Erinnerung sind kleine Fläschen voll Sand/Steinen von jeder Reise ans Meer. So sind es schon über 10 Flaschen (Spanien, Italien, Grichenland USW bis hin zu Afrika), jede mit einer anderen Erinnerung.
    Da sich das bei Städtereisen als schwer erwies, sammel ich von jeder Stadt kleine Erinnerungen. So hab ich jetzt einen Regalboden mit vielen tollen Erinnerungen. :)

  • Patricia 03.10.2013 um 14:19 Uhr

    In England die erste große Liebe, in Paris den Ausblick vom Hochhaus, In Österreich lernen wie schwer Wasser sein kann, auf Cozumel in Mexico tauchen, in Irland eine Schafsgeburt mit erleben, in Israel nen Sonnenstich weil das Rote Meer zu verlockend war, in Italien die Eseltour, in Norwegen die unendliche Weite der Freiheit und gleichzeitig des Zuhause Seins und in Griechenland der Fisch.
    Vermutlich ist meine schönste Erinnerung: die Erinnerung an sich.

  • Karina 03.10.2013 um 14:25 Uhr

    Als meine Freundin und ich uns auf dem 30km Wanderweg des „Ring of Kerrys“ verirrt haben, es den ganzen Tag nicht geregnet hatte und ich jede Sekunde von unserem „verlaufen“ genossen habe.

    Nur eine von vielen tollen Erinnerungen :)

  • Mira 03.10.2013 um 15:05 Uhr

    Hmmm…..’die‘ schönste Reiseerinnerung…..ich finde, dass es fast unmöglich ist diese zu benennen, da sooooo viele schöne Momente von vergangengen Reisen existieren.

    Jeder kennt sicherlich diesen Moment…wir sind unterwegs…ob mit Auto, Bus oder Bahn…es regnet draußen…die Tropfen geben sich auf der Fensterscheibe einen Race…unser Blick verschwindet in der Ferne und auf einmal erscheint ‚eine‘ tolle Erinnerung von einem besonderen Moment, welches uns ein Lächeln ins Gesicht zaubert und die Menschen um uns daraufhin etwas verdutzt schauen…..

    …eine davon ist bei mir z.B. als ich mit 6 Jahren mit meinen Eltern auf der Dom Rep war und wir durch die Strassen wackelten, während ich einen noch verpackten Lolli in der Hand hielt und auf einmal ein kleiner Junge vor mir stand, der auf den Lolli deutete, welchen er gerne haben wollte…Nach kurzem Zögern und ein paar Worten von meinen Eltern habe ich ihm diesen dann gegeben…

    Als wir am nächsten Tag dann wieder durch die City schlenderten und ich durch ein kleines Geschäft gegangen bin, hat mich auf einmal ein kleines Kind super überraschend angesprungen und mich voller Freude gedrückt…

    Dieser Moment war sooo schön und ergreifend, dass ich diesen nie vergessen werde und man immer daran denken sollte, wie schnell man anderen Menschen helfen oder eine Freude machen kann!

  • Tim 03.10.2013 um 15:07 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung ist die an eine 2 wöchige Tour auf dem Klarälven in Schweden, mit selbstgebauten Floß versteht sich!

  • Olaf Reese 03.10.2013 um 16:00 Uhr

    Eine sehr schoene Reiseerinnerung ist meine erste Reise nach Pakistan und Indien in 1980…..das war wie reisen mit einer Zeitmaschine.

  • Kathi 03.10.2013 um 16:10 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung sind meine letzten 4 Monate die ich in Zentralamerika verbracht habe. Das erste mal alleine unterwegs. Man lernt was über sich selbst, man lernt Land und Leute besser kennen, weil man Anschluss sucht und man erlebt die tollsten Dinge in diesen Ländern! :)

  • franziska 03.10.2013 um 16:10 Uhr

    Meine schönste reiseerinnerungen….sinnlos durch Berlin fahren und wunderschöne Plätze finden, das 1.mal schnorcheln im roten Meer mit meinem allerliebsten schatz….chillen mit den besten Freunden der Welt in malaga und Die große Vorfreude auf meinen 1.backpackingtrip nach Südostasien, so ein tolles Notizbuch wäre perfekt….hoffe es werden noch viele reiseerinnerungen dazu kommen:-)

  • Nina 03.10.2013 um 18:16 Uhr

    Alsooo, eine meiner schönsten Erinnerungen ist, als ich im Hostel in Costa Rica in einem Whirlpool (umgeben von Dschungel) relaxt habe & Mate – Tee mit 2 Argentiniern, 2 Brasilianern, einer Französin & einer Schweizerin getrunken habe. Wir haben uns auf Spanisch unterhalten, ein paar typisch argentinische Ausdrücke und auch ein paar portugiesische Phrasen gelernt & hatten einfach total viel Spaß :-)

  • Anne 03.10.2013 um 21:03 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung:
    Der Verlust des Zeitgefühls! Angewiesen auf den Umstand des Wetters – der Genuss an der sich daraus entstehenden Gelassenheit…

  • Janie 03.10.2013 um 21:36 Uhr

    Mein Aufenthalt auf Caye Caulker Belize mit meiner Truppe aus dem Bellas. Wir waren sehr bald wie eine kleine Familie, eine kleine Komune. Wir tranken eimerweise Belikins und braunen Rum am Lazy Lizard, fuhren raus aufs Meer zum schnorcheln mit Schildkröten und Haien, aßen Lobster, spielten Bottle Balance, lagen in Hängematten, sahen fernsehen und… verließen gemeinsam die Insel Richtung Guatemala. Keinen Tag an dem ich Caye Caulker & meine Leute aus der ganzen Welt nicht vermisse!

  • Kerstin 03.10.2013 um 22:40 Uhr

    Meine schönste Reiseerinnerung ist die 3-6-köpfige Backpacking-Gruppe, die sich am zweiten Tag meiner Indienreise in einem Boot gefunden hat. Wir sind die nächsten Wochen gemeinsam durch’s Land gezogen und stehen immernoch in Kontakt.

  • Anja 04.10.2013 um 19:13 Uhr

    Mein schönstes Reiseerlebnis war in Thailand, als ich mit einer Freundin von Pai aus eine Trekkingtour zu einem Bergvolk gemacht habe. Wir sind in einer kleinen Gruppe zusammen mit einem Guide etwa 6h gewandert. Nach dem langen Marsch wurden wir so richtig herzlich empfangen. Am Abend haben sich ganz viele Dorfbewohner zu uns gesetzt und wir haben mit Händen und Füssen über Gott und die Welt geredet.

  • Michael 06.10.2013 um 23:45 Uhr

    Mein schönstes Reiseerlebnis ist heute mein Leben….Warum? Ich erzähl es Euch:
    Australien war immer mein Traum, als bin ich 2011 auf und davon. Leider konnte meine heutige Frau nicht mit, auch wenn es ihr innigster Wunsch war.
    Direkt nach meiner Rückkerh 2011 ließ mich das Fieber nicht los. Ich begann wieder mit den Reiseplanungen, nur dieses Mal mit der Reise meines Lebens. Ich plante eine perfekte Italienrundreise mit meiner heutigen Frau und ließ sie bis eine Stunde vor dem Abflug in dem Glauben, wir fliegen nach Italien. Die Überraschung kam dann, als ich ihr vor dem Gate mitteilte, dass alle Reiseunterlagen in Kleinstarbeit gefälscht waren. Die richtigen Tickets brachten uns dann in das Land, von dem wir beide immer von geträumt haben. Die Überraschung war dementsprechend und ich musste aufpassen, dass sie nicht zusammenklappte. Der Flug hat dann anstatt drei ganze 22 Stunden gedauert. In Australien angekommen begrüßte uns unverhofft (natürlich von mir geplant) die 20 jährige Brieffreundin meiner heutigen Frau. Es wäre natürlich nicht richtig die Geschichte hier zu Ende gehen zu lassen. Ein weiterer Adrenalien-Höhepunkt wurde dann erreicht, als ich ihr mit der Oper und Harbour Bridge einen Heiratsantrag machte.
    Dreimal dürft ihr raten wo wir im letzten Monat unseren Honeymoon verbracht haben;-)
    All das sind Erinnerungen, ganz besondere, die uns unser Leben lang begleiten. Alle drei Reisen waren viel mehr als nur eine Reise. Umso wichtiger war es mir immer, all die Momente und Erlebnisse festzuhalten. Vorerst in Stichpunkten und in einem Log. Das Buch „2011, mein erstes Australienerlebnis“ ist bereits in der Entstehung.

  • Mona 09.10.2013 um 15:39 Uhr

    Meine erste große Reise steht erst noch an. Deshalb ist meine bisherige schönste Reiseerinnerung noch aus der Jugend. Italien 2006 – mein erster Kuss <3

  • Christian Kaiser 06.11.2013 um 12:19 Uhr

    Die nächste Reise ist doch die beste Urlaubserinnerung. Ich bin froh, dass ich oft eine Reisetagebuch dabei hatte. Da blätter ich gerne mal wieder drin rum und lese oder schau mir die „Schnippsel“ an die ich immer dabei lege, wie die Rechnung einer Bar, die Karte einer Wanderung. Es ist also von Vorteil eine keine Schnur oder ein Gummi dabei zu haben, damit nichts rausfällt

  • Jule 29.11.2013 um 11:39 Uhr

    Hey toller Artikel! :)

    Habe auch schon öfters überlegt, mir ein Reisetagebuch anzuschaffen. Danke für die vielen Tipps dazu ;)

    Liebe Grüße

  • Halina 13.12.2013 um 10:55 Uhr

    Meine schönste Erinnerung ist nicht an einen bestimmten Ort oder eine Zeit gebunden. Die schönste Erinnerung ist es, aufzubrechen und sich auf den Weg zu machen. Unterwegs zu sein, mit der Erwartung einer intensiven Zeit, eines Abenteuers. Die nächste Reise geht nach Asien.. ich freue mich auf alles was kommt.

  • Veri 28.06.2014 um 17:58 Uhr

    Mein schönster Reisemoment:
    Als eine italienische Touristin in Rom am Trevi Brunnen plötzlich begann eine Arie zu singen und hunderte Menschen verstummten… Gänsehaut pur!

  • Sophie 29.06.2014 um 18:42 Uhr

    Vor achtzehn Tagen saß ich um sechs Uhr morgens mit einem netten Amerikaner bei schwarzem Kaffee zusammen auf der Veranda der Hütte seiner Hauses auf Fidschi mit Blick auf den Pazifik. Ich hatte eigentlich ein Ticket nach Australien, aber er schaffte es mich innerhalb von fünf Minuten davon zu überzeugen, dass ein Roadtrip von Seattle nach Alaska mit seinem Camper der einzig logische nächster Schritt meiner Reiseplanung ist. Und so finde ich mich jetzt hier weniger als einen Moat später in Portland wieder und bereite mich und den Truck auf das nächste Abendteuer vor. Alaska, ich komme!!

    • Johnette 09.02.2017 um 10:18 Uhr

      That’s what we’ve all been waiting for! Great potgnis!

  • Roland 22.09.2014 um 00:11 Uhr

    Hach, ein Jahr zu spät fürs Gewinnspiel. Egal :)

    Mein schönster Moment war auf der Heimfahrt nach der ersten Radreise, der Moment, in dem ich gemerkt habe, dass ich zukünftig mir dem Rucksack unterwegs sein werde ;-)

  • Andreas 10.06.2016 um 12:52 Uhr

    Auch zu spät. Aber meine schönste Reiseerinnerung war um 02:00 Uhr Nacht aufstehen und den 2,200m hohen Sri Pada in Sri Lanka zu erklimmen um dann oben eine geniale Aussicht und den Sonnenaufgang zu erleben. Das war auch einer der Anlässe warum ich und zwei Freunde gesagt haben, dass es einfacher sein muss solche Erinnerungen festzuhalten und http://journiapp.com entwickelt haben. Ein sehr einfache und schöne Reisetagebuch-App :)