Besser schlafen auf Reisen: Meine persönlichen Strategien & Equipment-Tipps für dich!

BESSER-SCHLAFEN

Wie ist dein Schlaf, wenn du unterwegs bist?

Wenn deine Antwort eher schlecht als recht ausfällt, dann ist dieser Post für dich.

Wenn du generell keine Probleme mit dem Thema hast, dann high Five, du Glückskind! Ich gehöre da definitiv nicht dazu leider.

Ich brauche viel guten Schlaf. Auf Reisen wie zuhause, egal wo ich auf dieser Welt bin.

Mit meinem Schlaf mache ich keine Kompromisse, er ist mir so heilig und so wichtig, dass ich alles für ihn tue.

Der Fokus liegt hierbei auf guten Schlaf.

Und mit viel Schlaf meine ich jede Nacht – nicht endlos lange – im Schnitt schlafe ich jede Nacht um die 8 Stunden.

Das heißt: Ich gehe ins Bett und wache ganz natürlich auf, wenn mein Körper genug Schlaf bekommen hat. Manchmal ist das nach 7 und manchmal auch erst nach 9 Stunden. So wie mein Körper will. Ich mache ihm da keine Vorschriften.

 

Eines der größten Vorteile als Lifestyle Designerin:

Ich muss keinen Wecker stellen.

Ich vereinbare keine morgendlichen Termine.

Ich buche, wenn es sich anbietet, Flüge erst ab Mittag und nehme auch Aufpreise dafür in Kauf.

Ich versuche meine Weckernutzung auf ein absolutes Minimum herunterzuschrauben.

Die Ausnahme: Wenn ich ihn mir absichtlich stellen will, so zum Beispiel wenn ich ganz sicher in eine morgendliche Yogastunde um 8 Uhr gehen möchte und definitiv nicht verschlafen möchte. Aber dann ist es meine Entscheidung und ich tue es aus Liebe zum Yoga – und aus Liebe zu mir.

Außerdem ist mir meine Morgenroutine heilig:

  • ich wache meist zwischen 7.30 und 9 Uhr auf.
  • Erster Gang: Bad. Dann Kaffee.
  • Lesen mit Tasse Kaffee in der Hand.
  • Emails, Facebook und Blog-Kommentare checken mit zweiter Tasse Kaffee in der Hand.
  • Meditation und Yoga zuhause (wenn ich nicht in eine Yogastunde im Studio gehe)
  • Zähneputzen und Duschen. Dann ist es meist so gegen 10 oder 11 Uhr.
  • Danach: Kreative Arbeit & Schreiben (1000-2000 Wörter und mehr).

So sehen also meistens meine Morgen aus. Alles was danach kommt ist meist sehr variabel.

morgen routine

 

Warum mir Schlaf so unglaublich wichtig ist:

Ich brauche dir nicht zu erzählen, das Schlaf ein nicht unwichtiges Element in unserem Leben ist, oder?

Ich habe aber gemerkt, dass ich sehr sensibel auf zu wenig davon reagiere.

Guter Schlaf unterstützt mich vor allem in diesen Bereichen:

  • Produktivität
  • Kreativität
  • Gute Laune
  • Kraft und Energie
  • Fit für Yoga
  • Langfristige emotionale und physische Gesundheit

Guter Schlaf legt für mich die Grundlage für mein erfolgreiches Leben, das ich jeden Tag liebe.

Ich kann nur mein bestes geben, wenn ich ihn regelmäßig habe.

Hier ist übrigens zwei aktuelle und sensationelle Posts zum Thema:

Schlafen im Flugzeug, Zug & Bus

Der Klassiker: Das aufblasbare Nackenkissen

nackenkissen

Normalerweise war meine bisherige Wahl immer das recht konventionelle aufblasbare Nackenkissen.

Das größte Problem: Mir ging eines nach dem anderen kaputt.

Manchmal hat es keine paar Mal gedauert und schon war ein Loch drin.

Ich habe mehrere Marken und Typen ausprobiert und war irgendwann echt frustriert.

Meist sind sie natürlich dann kaputt gegangen, wenn ich gerade einen langen Trip angegangen habe.

Außerdem fällt mein Kopf trotz Nackenkissen immer wieder nach vorne beim Schlafen und dann wache ich trotzdem mit starrem Nacken auf.

Innovativ & bequem: Der Schlafschal von Trtl Pillow

trtl schlafschal

Recht neu habe ich den Schlafschal von Trtl Pillow entdeckt.

Für mich eine sehr innovative Art und Weise das Problem Kopfstabilisierung beim Sitzen anzugehen.

Ich habe in kürzlich auf dem Flug von Berlin nach San Francisco und zurück von Portland nach Berlin getestet.

Hier mein Fazit:

 

Vorteile:

  • Kopf ist wirklich stabil und fällt nicht rum wie beim Nackenkissen
  • bleibt wo es ist, da es am Nacken festsitzt
  • hält den Hals warm (besonders wichtig in klimatisierten Umgebungen)
  • fühlt sich bequem und schnuckelig an
  • Kein Druckabfall wie beim aufblasbaren Nackenkissen während des Fluges
  • coole Farben
  • waschbar
  • robust

Nachteile:

  • nimmt mehr Platz weg und ist etwas unförmig im Rucksack
  • dein Kopf ist quasi fix auf einer Seite, wenn du ihn auf die andere postieren willst, musst du den Schlafschal dementsprechend neu positionieren

 

Hier ein kleines Demo-Video von mir:

Alternativen um den Kopf stabil zu halten:

 

Besser Schlafen in Hostels und anderen Unterkünften

Ich bin extrem geräusch- und lichtempfindlich.

Ein Grund von vielen, weshalb ich Dorms in Hostels mittlerweile meide, wenn es nur irgendwie möglich ist.

Zwei Dinge, die ich immer in meinem Rucksack dabei habe und auch fast immer nutze:

1. Tempur Schlafmaske

schlafmakse tempur

Einer meiner allerbesten Freunde ist meine Tempur Schlafmaske geworden.

Fun Fact: Das ergonomische Material wurde von der NASA entwickelt.

Sie ist eine etwas ungewöhnlichere Schlafmaske, da sie recht groß ist, aber dafür viel geiler als alle anderen Schlafmasken.

Denn: Sie dichtet wirklich komplett ab und schmiegt sich ergonomisch und sanft an das Gesicht an.

Sie war eine persönliche Empfehlung von Benny von Fluent in 3 Months letztes Jahr. Ohne zwei Mal drüber nachzudenken habe ich sie mir direkt bestellt und seitdem kann ich nicht aufhören von dieser Schlafbrille zu schwärmen.

Es ist fast so: Ich setz sie auf und das muss ein Signal für meinen Kopf und Körper sein, sich direkt in Schlafmodus zu begeben. Magic!

2. Die besten Ohrenstöpsel

Ich habe schon einige ausprobiert über die Jahre und bin vor ein paar Jahren bei den von Hansaplast hängen geblieben, da sie wirklich den besten Lärmschutz bieten.

Kürzlich habe ich von Hearos Ear Plugs und Howard Leight Max Earplugs gehört, die ich bei nächste Gelegenheit mal testen werde.

 

Das einzige Problem, mit dem ich noch regelämßig kämpfe, ist: Jetlag!

Auf den nächsten Reisen in ferne Zeitzonen habe ich mir vorgenommen mit unterschiedlichen Lösungen dafür zu experimentieren und werde natürlich auch darüber an dieser Stelle berichten!

 

Wie holst du dir deinen guten Schlaf auf Reisen? Welches Equipment kannst du noch empfehlen? Wie viel Stunden brauchst du pro Nacht? Rein damit in die Kommentare!

 

Copyright Feature-Foto: Salmando via Creative Commons Lizenz

Disclaimer: Das Review vom Schafschal ist eine Kooperation mit Trtl. Meine Meinung ist wie immer meine, absolut unkäuflich!

P.S.: Lust überall zu leben und zu arbeiten? Dann hol' dir mein E-Book "Digital, unabhängig, frei: Die Kunst überall zu leben und zu arbeiten"!

P.P.S.: Willst du auch erfolgreicher Blogger zu werden? Dann hol dir unseren Blog Camp Onlinekurs!

//

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Starte in dein Digitales Zen Nomadenleben!

Hol' dir meine ultimative dreiteilige E-Mail-Serie inklusive:

★ Genaue Anleitung zur Ortsunabhängigkeit
★ Die besten Orte für Digitale Zen Nomaden
★ Der wichtigste Schlüssel zu deinem Erfolg

Plus: Werde Teil meines inneren Kreises und erhalte exklusive und persönliche Einblicke in mein Leben und Business unterwegs. Ehrliche und ungefilterte Worte über das bewusste Leben jede Woche einmal in dein Postfach. Bist du dabei?

Connie

Namaste!

Ich bin Conni. Spiritueller Freiheits-Junkie. Surf-Yogi. Vegan.

Als Digitale Zen Nomadin mit Online Business lebe und arbeite ich seit 2012 auf der ganzen Welt. Ich zeige dir, wie du deine eigene Ortsunabhängigkeit erreichst – und das mit einem ganzheitlichen Lifestyle, der dich jeden Tag glücklich macht.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Eure 22 Gedanken

  • Isabella 28.07.2014 um 13:07 Uhr

    Danke für den Beitrag, hab heute meine Tempur Schlafmaske mit der Post bekommen und ich kann wirklich verstehen warum du so davon schwärmst :D traumhaft!

    Übrigens geht der Link im Text „Recht neu habe ich den Schlafschal von Trtl entdeckt.“ nicht.

    Liebe Grüße aus Wien!

    • Conni Biesalski 28.07.2014 um 13:27 Uhr

      Cooool, dann mal viel Spaß mit der Tempur!!

      Und merci für den Hinweis, ist repariert! ;)

      Alles Liebe nach Wien!

  • Nora 28.07.2014 um 13:26 Uhr

    Danke für die hilfreichen Tipps, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob ich mit Schlafmaske und Ohrstöpsel so gut schlafen kann, aber ich hoffe mal, dass das nach einiger Zeit zur Gewöhnung wird, da ich die nächsten paar Wochen in Hostelbetten verbringen werde. Leider werde ich dann auch wohl oder übel auf meinen Wecker angewiesen werden. Liebe Grüße Nora

  • Dani 28.07.2014 um 14:04 Uhr

    Oh ja, Schlaf ist mir auch heilig.
    Ich habe noch einen Tipp für Ohrstöpsel. Ich habe mir welche individuell anfertigen lassen. Das geht z.B. bei Geers Hörakustik.
    Ist zwar erstmal teuer, ca. 100 Euro für ein Paar. Aber ich benutze sie seit fast 5 Jahren mehr oder weniger täglich, da mein Freund schnarcht. :( Mir haben alle anderen nach einigen Tagen Nutzung weh getan oder ich habe sie nachts ständig verloren. Für mich hat sich diese Investition echt gelohnt.

  • Andreas Moser 28.07.2014 um 15:04 Uhr

    Da ich zur Zeit in einer WG mit lauten Erasmus-Studenten wohne, schlafe ich auf Reisen fast immer besser als zuhause. :-)

  • Simon 29.07.2014 um 07:56 Uhr

    Hi Connie

    Ich schwöre anstelle von Ohrenstöpseln auf Noise-Cancelling Kompfhörer.

    Vor allem in Flugzeugen, Busen oder Zügen sind sie grandios. Auch wenn du keine Musik dazu hörst.

    Musst du mal testen.

    Liebe Grüsse,
    Simon

  • Marcel 29.07.2014 um 21:46 Uhr

    Bzgl. Jetlag finde ich den Post mega interessant, konnte ihn leider noch nicht testen: http://blog.fosketts.net/2013/02/11/fasting-jetlag-cure/

  • Jacek Rużyczka 30.07.2014 um 16:24 Uhr

    Vor ein paar Tagen konnte ich echt ein Lied davon singen, denn ich war im Nachtzug («rollende Kaserne») von Hannover nach Basel und zurück unter Wegs. Erst war die Klimaanlage aus (stick keuch röchel) und wurde nach vielleicht einer Stunde auf volle Dröhnung geschaltet, so dass manchen Fahrgästen empfindlich kalt wurde. Hier empfehle ich einen leichten Sommerschlafsack mit gut sitzender Mütze, mit der man den Kopf quasi abdichten kann, so dass man nicht mehr viel hört. Dazu noch eine Schlafmaske, und dann machen einem eigentlich nur noch die Erschütterungen während der Fahrt die Nachtruhe abspenstig. :)

  • Boris 05.08.2014 um 12:21 Uhr

    Gute gute Tipps, werde den Schlafschal unbedingt ausprobieren! Ich glaub, es gibt mittlerweile sogar so einen Schlaf-Beutel, in den man den ganzen Kopf reinsteckt, komm jetzt aber nicht auf den Namen…

    Was jedoch die Ohtstöpsel angeht, finde ich die von Ohropax besser, weil die automatisch die Form des Ohrkanals annehmen und quasi damit eins werden. Die von Hansaplast bleiben bei mir etwas hart und drücken dann, wenn man auf der Seite liegt auf die Innenkanal.

    Und was die Schlafmaske angeht, so habe ich mir vor einigen Monaten die 3D-Maske von Ohropax zugelegt und will sie jetzt echt nicht mehr missen – vor allem weil sie überhaupt kein Licht durchlässt und sich dem Gesicht eins zu eins anpsst, also meinem zumindest (klinge ich jetzt wie ein Ohropax-Vertreter?)

    Bevor ich keine Schlafmasken hatte und oft schlafen musste, als es draußen hell war (Hallo jetlag), habe ich oft die Fenster im Hotel mit schwarzen Mülltüten und Kreppband zugeklebt. =)

    Was die Schlafqualität angeht, so sollte man wissen, dass das Ziel ein ununterbrochener Schlaf sein sollte, sodass der Schlafzyklus komplett durchlaufen wird und nicht jedes Mal von neu anfängt. Alkohol beispielsweise kann dazu führen, dass man leichter einschläft, bringt jedoch den Schlafzyklus durcheinander, indem er den REM-Schlaf (Traumschlaf) unterdrückt, worunter die Schlafqualität leider, man also weniger ausgeruht ist.

    Was ansonsten hilft, ist immer dann schlafen zu jeden, wenn der Körper schlafen will (nicht erst 1 oder 2 Stunden später, nur weil man immer zu dieser Zeit schlafen geht). Ist natürlich auf Reisen nicht immer möglich ;)

    LG,

    Boris

    P.S. Letzter Tipp: Das kostenlose Programm f.lux passt die Farbe des Computerdisplays der Tageszeit an (keine blauen Bildschirme mehr, die das Einschlafen erschweren).

  • Daniel 14.08.2014 um 13:24 Uhr

    Die Schlafmaske ist super, die habe ich auch. Benutze sie manchmal auch zu Hause, nicht nur auf Reisen.

  • Jörg 15.08.2014 um 18:26 Uhr

    Im Urlaub habe ich immer das Problem, das ich meine Matratze zu Hause gewohnt bin und dann auf der Hotelmatratze nicht gut schlafen kann. Das legt sich allerdings nach einigen Tagen der Eingewöhnung. Ansonsten kann ich fast überall schlafen :)

  • Der Daniel 15.08.2014 um 20:35 Uhr

    huhu liebe backpacker gemeinde!!

    der artikel ist ja an sich ganz dufte, aber was mir hier ein wenig fehlt, ist die möglichkeit Zelt.

    Wenn ich auf Reise gehe, möchte ich gern auch mal unter freiem himmel schlafen.

    Meine Frage an euch:

    ist es sinnvoll, n leichtes Zelt mit zu nehmen, für den fall dass mal couch oder hostel keine option ist? wie wahrscheinlich ist das?

    und wenn ihr n zelt mitnehmt, was habt ihr da für erfahrungen gemacht und was könnt ihr empfehlen?

    danke euch! :D

    • Tobi 02.10.2014 um 17:36 Uhr

      Hi Daniel,

      sau cooler Kommentar von dir. =)

      Klaro gibt’s auch die Möglichkeit, unter freiem Himmel oder im Zelt zu übernachten.

      Ich selbst liebe diese Art zu reisen und kann diese wärmstens weiterempfehlen.

      Städtereisen hingegen ist nicht so meins. ;-)

      Wenn du mehr über’s Backpacking in der „Wildnis“ erfahren möchtest, dann schau doch mal auf folgender Website vorbei:

      http://www.treat-of-freedom.de

      Herzliche Grüße
      Tobi

  • Sam 30.08.2014 um 15:22 Uhr

    Was ich bei einem Jetlag mache ist eigentlich vollgendes. Nunja, kurze vorplanung ist nötig. Wenn ich zumbeispiel nach Amerika fliege, gucke ich wieviele Stunden die Uhrzeit zurück liegt.Spricht wenn ich um 2 Uhr nachts los fliege (ihr müsst dann aber auch wach beiben bis dahin und am besten im Flugzeug auch, nunja ich habe glück das ich irgentwie nie das bedürfniss nach schlaf habe) dann seiht ihr z.B.: gegen 8 oder 9 Uhr abends in New York könnt den Abend dort schlafen und ausgeruht in den nächsten Tag starten

  • Janine 11.09.2014 um 18:09 Uhr

    Mein Schlaf ist mir auch heilig, daher gehört ab sofort deine empfohlene Tempur-Maske mit in mein Sortiment :). Ohne Ohropax geht bei mir sowieso nichts, da ich leider sehr geräuschempfindlich bin.

  • Alois Brinkmann 24.09.2014 um 22:20 Uhr

    Auf meiner letzten Reise nach Bangkok hatte ich 8 Stunden Aufenthalt in Dubai. Nach meiner Meinung gehört auf solch einem grossen Flughafen ein Schlafsaal wo man sich auch mal lang hinlegen kann. Die Bänke sind äußerst unbequem. Im Flugzeug nutze ich dann mein Notebook damit keine Langeweile aufkommt.

  • Steffi 13.10.2014 um 13:18 Uhr

    Also das mit dem Jetlag würde mich dann auch interessieren, was genau bei deinen Experimenten am besten geholfen hat :-)
    Die Ohrstöpsel von Hansaplast sind auch mein Favorit in den hellhörigen Unterkünften!

  • Kaja 04.11.2014 um 14:16 Uhr

    Hallo,
    Kann man den Schlafschal auch verlässlich an Flughäfen Kriegen? Oder muss man den aus UK bestellen. Da ist ja dann wieder Lieferzeit und Versandgebühren so ein Thema.

  • Mia 07.01.2015 um 16:05 Uhr

    Hallo! Ich war letztes Jahr 5 Wochen in Indien. Die Betten sind dort unglaublich hart. Mein Körper hat sich mit dem Minimum an Schlaf zufriedengegeben, und dann wachte ich mit Kreutzschmerzen auf.Hat jemand eine Idee welches Equipment da behilflich sein könnte?

  • Tara 07.01.2015 um 21:56 Uhr

    Hi Conny, danke für die hilfreichen Tipps.
    probier doch mal die Quintessenz „Orion und Angelika“ von Aura Soma für bzw. Gegen Jetlag aus. Ich hab zwar noch nie eine weite Flugreise gemacht, aber ich schwör auf die Wirkung. Sie wird sehr weiträumig in die aura eingefächelt, um den ganzen Körper herum und bewirkt, dass der physische und der feinstoffliche Körper durch die Geschwindigkeit nicht so sehr „zerrissen“ werden sondern mehr zusammenbleiben. Es heisst ja
    immer der Körper kommt nicht so schnell hinterm Flugzeug her. So ist es gemeint. Kostet ca. 30 Euro
    und hält ewig.
    Ich freue mich über Tips wie man besser schläft bei störenden Funkfrequenzen. Ein Riesenproblem für mich mittlerweile.

  • Lisa 17.06.2015 um 16:35 Uhr

    Wie schafft ihr es euch auf Reisen in der Nacht „kühl zu halten“? Meine erste Reise außerhalb Europas steht an. Gemeinsam mit einer Freundin geht es nach Bali. Für sie ist Klimaanlage das schlimmste, auch der Ventilator sollte wenn möglichst nur auf der ganz geringsten Stufe laufen.. da sie sonst immer krank wird.

    nun ist es so, dass ich schon zu Hause im Winter am liebsten mit offenem Fenster schlafen würde.
    Jetzt hab ich ein bisschen Bammel dafür, dass ich nie einen guten Schlaf finden werde in der Nacht.

    Klingt lächerlich – ist aber so :D

    würde mich über Tipps freuen!

    Liebe Grüße